Forum: Haus & Smart Home Smart Home Lichtsteuerung Relais?!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin dabei meine Wohnung zu renovieren und habe nun von jeder Lampe / 
Beleuchtung ein NYM direkt in die UV gezogen.
Nun will ich das an mein Smart Home hängen (Raspberry)..
Welche Relais nutze ich da am besten, was habt ihr genutzt?
Ich dachte da jetzt an Eltako's... Was gibt es sonst noch?

von Alex W. (a20q90)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Eltakos mit zusätzlichem Meldeausgang. So kannst die Smarthome zum 
steuern der eltakos nutzen und hast Redundanz wenn mal due 
Smarthomesteuerung defekt sein sollte.

von Dennis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> o kannst die Smarthome zum
> steuern der eltakos nutzen und hast Redundanz wenn

Das ging ja schnell, danke.. hast du evtl. auch eine genaue Bezeichnung?

von Helmut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zB XS12-200-230V von Eltako, die haben starke Kontakte.

siehe auch meinen Beitrag 100% WAF ist möglich auf
https://helmutspokeysseite.wordpress.com/100-waf-ist-moglich/

Gruß Helmut

von Josef T. (t_joe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wenn ich da jetzt mal doof nachfragen muss!! Aber wie sollen denn 
zwei Kontakte am Relai Redundanz bieten?! Dass dann zwei Lampen 
ausfallen, wenn die HausAutomation nicht mehr läuft?!
Wenn dann braucht man eine zweite Möglichkeit das Relai anzusteuern! Der 
zweite Kontakt ist zwar sinnvoll, weil ich den als Statusabfrage 
/-rückmeldung benutzen kann, vor allem, da es sich bei dem Relai um ein 
Stromstoßrelai handelt!

Falls ich da jetzt was falsch verstanden habe, dann klärt mich bitte 
auf, wieso das Redundanz bieten soll?!

Gruß
Josef

von Josef T. (t_joe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir Helmut seinen Link nochmal zu Gemüte geführt! Jetzt versteh ich, 
wie ihr das meint/macht! So lass ich mir das eingehen wenn man den 
zweiten Kontakt als Rückmeldung nutzt und mit dem Taster die 
Beleuchtung/Relai direkt schaltet!

@Helmut
Hast du bei dir 24V Stromstoß verbaut? Haben die dann integrierte 
Freilaufdioden oder braucht man die bei einem Stromstoßrelai nicht?!
Und wieso 25A? Da läuft ja nur Beleuchtung drüber, oder?!
Wie verarbeitest du die Statusabfrage dann weiter? Eigentlich nur, wenn 
man das Licht über Tablet oÄ ausschalten will, wenn ein, dann Impuls für 
aus, oder?!

P.S.: Sorry für die vorangegangene doofe Frage, aber es hat mir erst mal 
überhaupt nicht eingeleuchtet, wie das was bringen soll!

Gruß

von Alex W. (a20q90)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef T. schrieb:
> Aber wie sollen denn zwei Kontakte am Relai Redundanz bieten?

Gar nicht! Das Eltako schaltet ganz normal die Lampen. Die Homesteuerung 
tastet zusätzlich das Eltako. Der zweite Ausgang geht zur Homesteuerung 
als Rückmeldung. Wenn die jetzt ausfällt, kann man die Lichter dennoch 
schalten.

: Bearbeitet durch User
von Dennis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du die Lichtschalter ganz normal in den Räumen montiert?
Ich wollte eigentlich auch "Smart" Lichtschalter nehmen die ich dann 
auch programmieren kann. Die "Notfall" Lichtschalter würde glaube ich 
dann irgendwo am Verteiler montieren.
Was meinst ihr? wir habt ihr eine Redundanz geschaffen?

von Helmut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Josef T
solltest Du mal einen Kurzschluß in der Leuchte haben oder auf einen 
Kurzschluß schalten, dann haben gute Kontakte enorme Vorteile.

Abgesehen davon braucht man mit dieser Ausrüstung keine Probleme mit zu 
hoher Vorsicherung des Lichstromkreises fürchten.

Die ES12-200 haben zwar nur 16A Kontaktbelastung, aber Uni Eingang 
8..230V UC
Die brauchen keine Freilaufdioden, bistabile Relais, was keine oder 
wenig Eigenerwärmung bringt.

Gruß Helmut

von Helmut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Denis
wie meinst Du Redundance? in meinen Link hast Du alle Möglichkeiten, 
wenn Du nochmal genau hinsiehst, Du kannst mit Kleinspannung (Gleich- 
oder Wechselspannung zB Klingeltrafospannung) schalten, bei 
Wechselspannung mit Koppelrelais.

Oder, wenn man SPS KNX Taster nehmen will, auch mit Gleichspannung 
schalten.
Ich meine die Unispannungsrelais von Eltako
Gruß Helmut

von Alex W. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Hast du die Lichtschalter ganz normal in den Räumen montiert?
> Ich wollte eigentlich auch "Smart" Lichtschalter nehmen die ich dann
> auch programmieren kann. Die "Notfall" Lichtschalter würde glaube ich
> dann irgendwo am Verteiler montieren.
> Was meinst ihr? wir habt ihr eine Redundanz geschaffen?

Das ist doch genau meine Rede! Bitte lese noch einmal!

Zusammenfassung:
Du baust als Lichtsteuerung einfach Taster in die Wände welche mit 
Eltakos (Stromstossschalter) dir die Lampen ein und aus schalten!

Diesen Zustand kannst du auslesen! Mit einem Eltako das einen 
"Meldeausgang" hat. Somit hast du immer die Info ob Licht an oder aus 
ist! Der "Meldeausgang" geht zur Smarthome-Steuerung

So, und jetzt steuerst du zusätzlich das Eltako von deiner 
Smarthome-Steuerung an! Einfach einen Impuls drauf geben. Parallel zu 
deinem Tastereingang des Eltakos.

Wenn dir jetzt die Smarthome verreckt, ist es so als wäre nie eine da 
gewesen! Einfach Strom weg und die Lichter per Hand an und aus tasten.

So kannst du einfach sagen "alles Licht aus".Die Smarthome-Steuerung 
schaltet dann alle Eltakos die aktiv sind mit einem Tastimpuls aus.

Habe ich es jetzt verständlich ausgedrückt?

von Alex W. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Die Eltakos kommen natürlich in den 
Unterverteiler/Stromverteiler/Sicherungskasten! Nicht hinter die Taster! 
Wäre eh kein Platz!

von Bad U. (bad_urban)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis schrieb:
> Die "Notfall" Lichtschalter würde glaube ich
> dann irgendwo am Verteiler montieren.

Das brauchst Du garnicht. Die SSS von Eltako und Finder kann man auch 
manuell betätigen. Das ist dann die letzte Rückfallebene :)

BTW: Oft werden normale Installationstaster ja mittels J-YSTY an die SSS 
angeschlossen. Zumindest wenn man mit 24V arbeitet. Hier habe ich aber 
dann eine gemeinsame Verlegung mit NYM-Kabeln. Das passt ja von der 
Spannungsfestigkeit her nicht. Weiß jemand wie das in der Praxis gemacht 
wird?

von Hermann (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
grünes KNX Kabel

von Bad U. (bad_urban)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann schrieb:
> grünes KNX Kabel

Naja, in der Verteilung wird ja eher mit Einzeladern verdrahtet. Für 
jeden Schalter ein komplettes Kabel gibt ja einen ganz schönen Verhau...

EDIT:
Ah, sorry. Ich hatte mich da missverständlich ausgedrückt. Mir gings um 
die Verkabelung im Schaltschrank und Verdrahtungskanal. Der Rest ist mir 
schon klar. In Wänden und Decken ists eh kein Problem, da im Leerrohr. 
Aber am SSS müssen sich ja zwangsläufig Steuer- und Leistungskreis 
treffen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.