Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik EKULIT 1021 Buzzer(?) Datenblatt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alfred S. (hood)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

seit ca. 10 Jahren befinden sich EKULIT 1021 in meinem Fundus.
Die weisen eine Polung auf, jedoch kann ich nicht sagen, ob es sich 
dabei um einen Schallwandler, Piezo Buzzer, whatever handelt.
Frau Google mag keine Daten dazu raussuchen.
Es gibt bei Ekulit kein Datenblattarchiv.

Hat jemand von euch Ahnung was das ist und welche Werte es hat?

: Verschoben durch Moderator
von x0x (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred S. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> seit ca. 10 Jahren befinden sich EKULIT 1021 in meinem Fundus.
> Die weisen eine Polung auf, jedoch kann ich nicht sagen, ob es sich
> dabei um einen Schallwandler, Piezo Buzzer, whatever handelt.
> Frau Google mag keine Daten dazu raussuchen.
> Es gibt bei Ekulit kein Datenblattarchiv.
>
> Hat jemand von euch Ahnung was das ist und welche Werte es hat?

Ich würde auf einen Summer/Buzzer tippen. Teste doch Mal mit 3-9V ob es 
'Summt'.

von Alfred S. (hood)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei angelegter einfacher Gleichspannung knackt es nur kurz.

Ich habe mal das +Beinchen an einen AVR Pin gehängt und das -Beinchen an 
GND. Per BASCOM mal schnell ein paar Beepsounds erzeugt. Funktioniert 
soweit, ist nur extrem leise. Ich möchte das Teil nicht beschädigen.

Nächste Stufe wäre ein Transistor oder FET zur Stromverstärkung, damit 
es lauter wird?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred S. schrieb:
> seit ca. 10 Jahren befinden sich EKULIT 1021 in meinem Fundus.
> Die weisen eine Polung auf, jedoch kann ich nicht sagen, ob es sich
> dabei um einen Schallwandler, Piezo Buzzer, whatever handelt.
>
> Hat jemand von euch Ahnung was das ist und welche Werte es hat?

> Bei angelegter einfacher Gleichspannung knackt es nur kurz.

Dann hat es keine Elektronik eingebaut, sondern ist ein schlichter 
Schallwandler. Das (+) Zeichen deutet auf einen elektromagnetischen 
Wandler. Welchen Widerstand mißt du zwischen den Anschlüssen?

Elektromagnetische Wandler dieser Größe vertragen etwa 40mA, wenn es ein 
Piezo ist, dann 20..30Vpp. Die Gehäuse sind auf eine Resonanz im 
Hörbereich ausgelegt, meist zwischen 2 und 4kHz. Anwendung ist 
Signalisierung (viel laut mit wenig Energie), nicht Hifi.

von Alfred S. (hood)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn ich am Multimeter den Widerstandsbereich auf "2000K" 
einstelle, erhalte ich keinen Messwert zwischen den Anschlüssen.

Ja, das gute Teil soll zur als Notsignal dienen - nur das hätte ich 
gerne lauter :D

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred S. schrieb:
> Selbst wenn ich am Multimeter den Widerstandsbereich auf "2000K"
> einstelle, erhalte ich keinen Messwert zwischen den Anschlüssen.

Ja, dann wird es ein Piezo-Wandler sein.

Hast Du die Möglichkeit, das Biest mit einer veränderlichen Frequenz 
anzusteuern? Ich hatte mal welche, die eine ganz scharfe Resonanzstelle 
hatten, drunter und drüber waren sie recht leise, aber bei der richtigen 
Frequenz flog Einem er Draht aus der Mütze.
:)
mfG Paul

von MM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred S. schrieb:
> Hat jemand von euch Ahnung was das ist

Die ersetzten in Rechnern den Post-Pieps-Lautsprecher.

Plus an 5V und Transistor schaltet die Masse. Angesteuert mit Frequenz 
deiner Wahl - solange sich das um 1 kHz herum bewegt für lauteste 
Ergebnisse.

Paul B. schrieb:
> Ja, dann wird es ein Piezo-Wandler sein.

Genau so ist es.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die PC-Quäken sind aber keine Piezos, sondern arbeiten elektrodynamisch. 
Wenn das hier ein Piezo ist, ist es keine PC-Quäke.

von MM (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Die PC-Quäken sind aber keine Piezos, sondern arbeiten elektrodynamisch.

Die gibt es auch in Piezo. Sowohl auf Mainboards verlötet als ich 
montiert im PC-Gehäuse.

https://www.youtube.com/watch?v=9YhKGk4irKc

von MM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MM schrieb:
> als ich
> montiert

ersetzen durch: als auch montiert

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Die PC-Quäken sind aber keine Piezos, sondern arbeiten elektrodynamisch.
> Wenn das hier ein Piezo ist, ist es keine PC-Quäke.

So ist das. PC-Quäken sind elektrodynamische Wandler und machen schon 
bei wenig Spannung ordentlich Krach.

Piezos brauchen mehr Spannung, damit man sie gut hört. Wenn man genug 
Pins hat, dann im Gegentakt zwischen zwei Ausgängen betreiben. Sonst was 
bauen mit ein paar CMOS-Invertern.

Für maximale Lautstärke bei kleinen Betriebsspannungen muß man einen 
kleinen (Spar)Trafo bauen. Transistor schaltet Drossel nach Vcc. Piezo 
dann parallel zur Drossel. Oder - Spartrafo - eine zweite Wicklung 
aufbringen, die mit der ersten Wicklung phasenrichtig in Reihe 
geschaltet wird. Transistor nach wie vor an Primärwicklung, Piezo 
parallel zur Gesamtwicklung. So machten früher Armbanduhren mit 1.5V aus 
einer Knopfzelle ein Wecksignal.

von Alfred S. (hood)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hilfe!

Ich schaue mal ob ich das mit dem Transistor hinbekomme. Es stehen halt 
nur 3,3V zur Verfügung. Frequenzen um die 1 kHz, ok.
Zur Not halt der Spartrafo.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MM schrieb:
> Die gibt es auch in Piezo. Sowohl auf Mainboards verlötet als ich
> montiert im PC-Gehäuse.

Trotz Pittiplatsch:
Glaub' ich nicht. Ja, die PC-Quäken sind kleine zylindrische 
Plastikteile, die -fast- genauso aussehen wie das, um das es sich hier 
handelt, aber sie sind keine Piezos.

Dazu hab' ich schon genug von den Dingern in der Hand gehabt.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alfred S. schrieb:
> Ich schaue mal ob ich das mit dem Transistor hinbekomme. Es stehen halt
> nur 3,3V zur Verfügung. Frequenzen um die 1 kHz, ok.

Beherzige auch, was Paul weiter oben schrieb: die Teile haben eine 
ausgeprägte Resonanz, meist um die 4kHz. Abseits dieser Frequenz sind 
sie deutlich leiser.

Ich betreibe einen ähnlichen Piezo zwischen zwei Pins eines AVR im 
Gegentakt bei 5V und recht genau bei seiner Resonanzfrequenz. Den hört 
mann dan durch die ganze Wohnung (es ist der "fertig" Ton meines 
Platinenbelichters)

von MM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Dazu hab' ich schon genug von den Dingern in der Hand gehabt.

Aber doch nicht alle? Oder?

Leider habe ich das für dich nicht fotografieren können bevor sie meinem 
Zugriff entschwanden. Konnte ja nicht wissen das es noch mal wichtig 
sein könnte.

In der Art wie diese:

https://www.alibaba.com/product-detail/10-3-2mm-LPT1032W-3400hz-10mm_60232785226.html

aber höher mit Beinchen zum anlöten.

Und ja, der Erstkontakt war damals auch überraschend für mich.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, jetzt wissen wir, daß es offensichtlich beide Varianten gibt. Man 
lernt nie aus.

Lustig ist übrigens der Beschreibungstext Deines Alibabatreffers:

"SMD PIEZO BUZZER" und man sieht ein Bauteil mit fest daran angebrachter 
Litze ...

von Alfred S. (hood)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... das ist SMD Litze!!

:D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.