Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Relay-Board an ESP8266


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte per WLAN ein Relais schalten. Dazu habe ich ein ESP8266 
basiertes Controller-Board und eins von diesen Arduino-Relais-Boards 
angeschafft. Das Controller-Board wird per USB von einem Handy-Netzteil 
versorgt. Das Relais-Board hängt am 5V Pin des Controller-Boards (wird 
also auch direkt vom Netzteil gespeist).

Leider klappt das Zusammenspiel nicht ganz:
Wenn ich das Netzteil einstecke, klackt sofort das Relais (da es 
low-aktiv ist). Der Controller startet hingegen NICHT. D.h. er meldet 
sich nicht wie erwartet im WLAN an.

Wenn ich das Relais-Board erst mal abstecke, bootet der Controller 
einwandfrei. Danach kann ich das Relais-Board anstecken und es per WLAN 
bedienen.


Kann es sein, dass Relais durch das sofortige Schalten den Controller 
durcheinanderbringt (kurzzeitiger Spannungsabfall?). Oder wie lässt sich 
dieses Verhalten erklären?

Und was kann man dagegen tun?
Danke! :-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein par wenige I/O Pins des ESP Moduls haben beim Startvorgang eine 
besondere Bedeutung und müssen in diesem Moment High oder Low Pegel 
haben.

Hast du das beachtet? Welche Pins hast du denn verwendet?

Du kannst das einfach testen, indem du mal die 5V Leitung vom Relais 
Modul abklemmst, die anderen aber dran lässt. Wenn der ESP dann auch 
nicht startet, hast du die falschen I/O Pins benutzt bzw. sie falsch 
beschaltet.

Außerdem ist dein Netzteil eventuell zu schwach. Das WLAN Modul 
erfordert schon kurzzeitig 500mA. Wenn noch die Stromaufnahme von zwei 
Relais plus Optokoppler dazu rechnest (oder sind es noch mehr?) bist du 
schon bei 700mA.

Bedenke auch, das die zahlreiche billige China Netzteile wesentlich 
weniger Strom liefern, als drauf steht.

: Bearbeitet durch User
von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Ein par wenige I/O Pins des ESP Moduls haben beim Startvorgang eine
> besondere Bedeutung und müssen in diesem Moment High oder Low Pegel
> haben.

Ich denke mal, dass das das Modul bereits erledigt (es ist ein Wemos D1 
Mini).
Wie gesagt, wenn das Relais-Board nicht versorgt wird, startet der ESP 
ganz wunderbar.

Stefan U. schrieb:
> Du kannst das einfach testen, indem du mal die 5V Leitung vom Relais
> Modul abklemmst, die anderen aber dran lässt. Wenn der ESP dann auch
> nicht startet, hast du die falschen I/O Pins benutzt bzw. sie falsch
> beschaltet.

Siehe oben, ohne 5V an den Relais ist alles gut.

Stefan U. schrieb:
> Außerdem ist dein Netzteil eventuell zu schwach. Das WLAN Modul
> erfordert schon kurzzeitig 500mA. Wenn noch die Stromaufnahme von zwei
> Relais plus Optokoppler dazu rechnest (oder sind es noch mehr?) bist du
> schon bei 700mA.

Das ist das Netzteil von einem Sony-Tablet. Das sollte locker 2A 
liefern.
Ist also kein billiges China-Netzteil ;-)

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Tamara schrieb:
> Ist also kein billiges China-Netzteil ;-)

Kommt aber aus dem gleichen, oder einen verwandtem Container ;)

So wie sich Das liest, stören die +5V irgend wo.
Welche Spannungen hast Du auf den anderen 'Beinchen', wenn die 5V 
anliegen?
Oder zieht es Dir GND hoch?

MfG

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist die Beschreibung des WLAN Moduls.
http://escapequotes.net/wemos-d1-mini-pins-and-diagram/

Wir sehen hier, dass alle I/O Pins herausgeführt sind. Einige sind mit 
10k Ohm Pull-Up bzw Pull-Down Widerständen beschaltet.

Der Eingangswiderstand deines (nicht genau benannten) Relais-Moduls ist 
warscheinlich geringer. Wenn du so ein Relais einen betroffenen I/O Pin 
anschließt, wird sich dessen Pegel ändern.

Deswegen nochmal meine Frage: An welche Pins hast du die Relais 
angeschlossen?

Versuche ein anderes Netzteil oder besser noch vier Nickel Akkus.

Hast du ein Oszilloskop?

: Bearbeitet durch User
von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Deswegen nochmal meine Frage: An welche Pins hast du die Relais
> angeschlossen?

Ich habe jetzt mal alle I/Os abgesteckt. Das Relais hängt also nur noch 
an den 5V und GND Pins des Controllers. Es schaltet jetzt nicht mal 
mehr, wenn ich die Spannungsversorgung anschließe.

Dennoch das gleiche verhalten:
Mit Relais-Board startet der Controller nicht. Ohne Relais (bzw. wenn 
ich diese später anstecke) funktioniert es einwandfrei...

von Kolja L. (kolja82)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt massig verschiedene von diesen Relais Karten.
Die meisten brauchen eine Logikspannung von 5V.
Daher steht da auch immer schön "Arduino kompatibel" im Text.

Versuche mal die Relais mit der Versorgungsspannung zu schalten.

von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kolja L. schrieb:
> Versuche mal die Relais mit der Versorgungsspannung zu schalten.

So weit komme ich ja garnicht. Mein Controller bootet ja nicht, wenn die 
Relais dran hängen :-(

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest Dir angewöhnen, Rückfragen zu beantworten, wenn Du ernsthaft 
Hilfe erwartest.

> Welche Pins hast du denn verwendet?

> zwei Relais plus Optokoppler dazu rechnest, oder sind es noch mehr?

> Welche Spannungen hast Du auf den anderen 'Beinchen', wenn die 5V
anliegen?

> Oder zieht es Dir GND hoch?

> Versuche ein anderes Netzteil oder besser noch vier Nickel Akkus. (Was kam dabei 
heraus?)

> Hast du ein Oszilloskop?

> Es gibt massig verschiedene von diesen Relais Karten. (Welche hast du?)

: Bearbeitet durch User
von Kolja L. (kolja82)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tamara schrieb:
> Kolja L. schrieb:
>> Versuche mal die Relais mit der Versorgungsspannung zu schalten.
>
> So weit komme ich ja garnicht. Mein Controller bootet ja nicht, wenn die
> Relais dran hängen :-(

Um die 5V durchzuschleifen braucht dein Controller auch nix machen.

USB -> Wemos -> 5V und GND -> Relais-Karte
Und dann (vorsichtig!) mit einem zweiten Kabel von Wemos 5V auf einen 
der beiden Eingänge auf der Relais-Karte.

Wenn das funktioniert, also das Relais schaltet:

USB -> Wemos -> 5V und GND -> Relais-Karte
Und dann (vorsichtig!) mit einem zweiten Kabel von Wemos 3V(!!!) auf 
einen der beiden Eingänge auf der Relais-Karte.

Wenn das nicht funktioniert: Fehler gefunden

Ach ja, Fragen beantworten ist wirklich nett UND hilfreich für die / 
deine Problemlösung :-)

: Bearbeitet durch User
von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kolja L. schrieb:
> Um die 5V durchzuschleifen braucht dein Controller auch nix machen.
>
> USB -> Wemos -> 5V und GND -> Relais-Karte
> Und dann (vorsichtig!) mit einem zweiten Kabel von Wemos 5V auf einen
> der beiden Eingänge auf der Relais-Karte.

Also hier scheitert es, wie schon gesagt. Sobald das Relaisboard mit 
dran hängt, macht der Controller nichts mehr (lässt sich auch nicht 
programmieren).
Mehr als 5V und GND habe ich nicht angeschlossen.


Sorry für meine sparsame Informationspolitik :-)
Zu den Fragen:

Stefan U. schrieb:
>> Welche Pins hast du denn verwendet?

5V und GND

Stefan U. schrieb:
> zwei Relais plus Optokoppler dazu rechnest, oder sind es noch mehr?

Das Relais-Board hat zwei Relais.

Stefan U. schrieb:
> Versuche ein anderes Netzteil oder besser noch vier Nickel Akkus. (Was
> kam dabei
> heraus?)

Habe jetzt eins von Umi, eins von Apple, eins von Sony und eins von LG 
probiert. Alle zeigen das gleiche Verhalten.

Stefan U. schrieb:
> Hast du ein Oszilloskop?

Leider nein.

Stefan U. schrieb:
> Es gibt massig verschiedene von diesen Relais Karten. (Welche hast du?)

Eins von diesen hier: 
Ebay-Artikel Nr. 282185010711

von Kolja L. (kolja82)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tamara schrieb:
> Kolja L. schrieb:
>> Um die 5V durchzuschleifen braucht dein Controller auch nix machen.
>>
>> USB -> Wemos -> 5V und GND -> Relais-Karte
>> Und dann (vorsichtig!) mit einem zweiten Kabel von Wemos 5V auf einen
>> der beiden Eingänge auf der Relais-Karte.
>
> Also hier scheitert es, wie schon gesagt. Sobald das Relaisboard mit
> dran hängt, macht der Controller nichts mehr (lässt sich auch nicht
> programmieren).
> Mehr als 5V und GND habe ich nicht angeschlossen.

Nochmal:  Du brauchst den Controller erstmal nur, um dein Relaisboard 
mit Spannung zu versorgen.
Die 5V liegen an dem 5V Pin immer an, wenn die USB Spannung anliegt.
Die 3V sollten auch immer anliegen, wenn nicht, ist was kaputt.

Also bevor du irgendwelche Versuche mit Programmen und Controllern 
machst,
teste, ob deine beiden Bauteile überhaupt miteinander arbeiten können.

USB in Controller, Relaisboard anschließen, mit 5V und 3V testen.

Hast du ein Multimeter?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist die Versorgungsspannung, wenn das Relaismodul mit 
angeschlossen ist? Wie viel Strom nimmt das Relaismodul auf?

von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kolja L. schrieb:
> Nochmal:  Du brauchst den Controller erstmal nur, um dein Relaisboard
> mit Spannung zu versorgen.
> Die 5V liegen an dem 5V Pin immer an, wenn die USB Spannung anliegt.
> Die 3V sollten auch immer anliegen, wenn nicht, ist was kaputt.

Das ist mir soweit klar.

Kolja L. schrieb:
> Also bevor du irgendwelche Versuche mit Programmen und Controllern
> machst,
> teste, ob deine beiden Bauteile überhaupt miteinander arbeiten können.

Wie oben geschrieben, funktionieren die Teile wunderbar. Ich muss das 
Relais-Board eben nur anschließen, NACHDEM der Controller gestartet ist.

Kolja L. schrieb:
> Hast du ein Multimeter?

Aber ja :-)

Stefan U. schrieb:
> Wie hoch ist die Versorgungsspannung, wenn das Relaismodul mit
> angeschlossen ist?

Der Controller bekommt seine 3.x V, egal ob mit oder ohne Relais.

Stefan U. schrieb:
> Wie viel Strom nimmt das Relaismodul auf?

Lässt sich mit dem Multimeter schwer messen (es ja wohl nur der 
Einschaltmoment von Interesse)...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit sind wir wieder an dem Punkt, wo ein Oszilloskop hilfreich wäre.

Du könntest mal versuchen, einen 10µF Elko an den reset-Pin des 
Mikrocontroller anzuschließen. Der wird möglicherweise die ISP 
Schnittstelle lahm legen, aber darüm können wir später kümmern.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tamara schrieb:
>> Es gibt massig verschiedene von diesen Relais Karten. (Welche hast du?)
>
> Eins von diesen hier:

Dort steht: "In Kombination mit einem ESP8266 empfiehlt sich unser Logik 
Level Konverter." Scheint also mit 3,3V Ausgängen nicht klar zu kommen.

Wobei sich mir nicht erschliesst, weshalb man Relais über Optokoppler 
ansteuern sollte, wenn für Relais und Koppler eine gemeinsame Masse 
verwendet wird.

PS: Schöner Name für einen HW-Versand: "Beauty-Point Deutschland" ;-)

: Bearbeitet durch User
von Tamara (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Problem gelöst :-)

Es war erstaunlich einfach: ein 100ms Delay gleich zu Programmstart, und 
der Controller läuft problemlos an. Ggf. hat das Relais-Board und das 
Einschalten des WiFi kurzzeitig zu viel gezogen?

Naja ;-)
Danke euch!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ggf. hat das Relais-Board und das
> Einschalten des WiFi kurzzeitig zu viel gezogen?

Was fragst du noch? Das habe ich schon in der allerersten Antwort als 
mögliche Ursache genannt und mehrfach wiederholt.

von Tamara (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Was fragst du noch? Das habe ich schon in der allerersten Antwort als
> mögliche Ursache genannt und mehrfach wiederholt.

Nur ein Lösung hast Du leider nicht präsentiert.

PS: Das war eine rethorische Frage...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Außerdem ist dein Netzteil eventuell zu schwach.
> Nur ein Lösung hast Du leider nicht präsentiert.

Was erwartest du denn? Soll ich Dir sagen, dass du ein anderes Netzteil 
verwenden sollst?

Schau mal:

>> Versuche ein anderes Netzteil oder besser noch vier Nickel Akkus.

Nachdem du das ignoriert hast,versuchte ich es nochmal:

>> Wie hoch ist die Versorgungsspannung, wenn das Relaismodul mit
>> angeschlossen ist? Wie viel Strom nimmt das Relaismodul auf?

Darauf kam von Dir diese ausweichende Antwort:

> Der Controller bekommt seine 3.x V

Du hast es also nicht nachgemessen (ich meine die 5V Spannung und die 
Stromaufnahme).

Und dann die "Überraschung":

> Ich habe das Problem gelöst :-)
> hat das Relais-Board und das Einschalten des WiFi kurzzeitig zu viel gezogen?

Was soll man dazu noch sagen?

Tu Dir und uns bitte demnächst den Gefallen, Rückfragen zu beantworten 
und Vermutungen nachzugehen anstatt sowas wie "Das sollte locker 2A 
liefern" zu erwidern.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.