Forum: Offtopic Spiegel für Bett


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dietrich S. (nurmensch)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe mir überlegt für unser Bett 2x2m einen Spiegel darüber zu machen.
Die Idee ist ein Gestell aus Aluprofilen zusammen zu schrauben und dann 
den Spiegel auf diesem zu befestigen.
Die Frage ist die richtige Auswahl des Spiegelglases und dann die 
Lagerung mit U-Halterungen auf Punkten oder Linearhalterung.
Vielleicht hat ja einer von dem Gebiet Ahnung.
Wenn nicht steht wohl der Gang zu einem Profi an.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich S. schrieb:
> habe mir überlegt für unser Bett 2x2m einen Spiegel darüber zu machen.

Was sagt die Frau dazu? :D

von Dietrich S. (nurmensch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die Idee sind wir zusammen gekommen.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hol schonmal die Popcorn...

Nimm doch einen Folienspiegel ( mit Alurahmen ), wie er für die 
Umlenkung des Lichtes bei Videobeamern verwendet wird.
Ist zwar etwas teurer, aber wenn der runterfällt gibts wenigstens keine 
verletzten.
Kann man in beliebigen größen bestellen ( bis 5x5m glaub ich )

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich S. schrieb:
> Hi,
>
> habe mir überlegt für unser Bett 2x2m einen Spiegel darüber zu machen.
> Die Idee ist ein Gestell aus Aluprofilen zusammen zu schrauben und dann
> den Spiegel auf diesem zu befestigen.
> Die Frage ist die richtige Auswahl des Spiegelglases und dann die
> Lagerung mit U-Halterungen auf Punkten oder Linearhalterung.
> Vielleicht hat ja einer von dem Gebiet Ahnung.
> Wenn nicht steht wohl der Gang zu einem Profi an.

Mir war damals (als ich auch diese Idee hatte) unwohl bei der 
Vorstellung, dass eine einzelne schwere Spiegelscheibe unter der Decke 
hängt.

Ich hatte mir damals überlegt, sehr schmale Aluminiumleisten mit 
seitlichen Nuten nebeneinander zu verwenden, in die ich dann preiswerte, 
leichte Spiegelfliesen schieben wollte.

Wenn die Leisten nur wenige Millimeter breit sind, sollte das trotzdem 
fast wie eine Fläche erscheinen und es ist alles noch selbst herstell- 
und montierbar.

Das vielleicht als Anregung. Viel Erfolg! :-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Dietrich S. (nurmensch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wegen dem Problem der Deckenbefestigung kamen wir auf die Idee mit 
dem Gestell. Weil mit dem ist das Gewicht eher zweitrangig.
Tja und ein bisschen pingelig sind wir schon.
Wenn wir einmal damit anfangen, möchten wir schon eine möglichst 
geschlossene Spiegelfläche ohne störende Halterungen/Verstrebungen in 
der Sichtfläche :)

von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit halbdurchlässiger Spiegelfolie auf einer Platte mit 
gebohrtem Sternenmuster und dahinter eine Beleuchtung?

Gruß, Stefan

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich S. schrieb:
> Ja wegen dem Problem der Deckenbefestigung kamen wir auf die Idee mit
> dem Gestell. Weil mit dem ist das Gewicht eher zweitrangig.
> Tja und ein bisschen pingelig sind wir schon.
> Wenn wir einmal damit anfangen, möchten wir schon eine möglichst
> geschlossene Spiegelfläche ohne störende Halterungen/Verstrebungen in
> der Sichtfläche :)

Ok :-)

Was dann auch noch ginge, wären geklebte Spiegelfliesen auf eine 
entsprechende Lattung. Dann hätte man nur noch die Spiegelkanten, die 
stören könnten.

Ansonsten wäre vielleicht noch ein dünnes, poliertes Edelstahlblech eine 
Option - aber das müsste man dann seitlich entsprechend einfassen und 
spannen, damit das plan ist. Wenn man das punktuell klebt, dürfte das 
wohl verzerren.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ließe sich die Spiegelplatte auch großflächig auf einer 
Holzplatte verkleben, die Holzplatte lässt sich dann gegen Durchbiegung 
mit Latten, Vierkantprofilen (Alu oder Stahl)o. dgl. verschrauben.

Viel interessanter finde ich die Frage, wie so eine insgesamt recht 
schwere Angelegenheit überhaupt stabil an der Decke befestigt werden 
kann - woraus besteht denn die Decke? Beton? Dann ist das kein Problem, 
Metalldübel, Gewindebolzen... Bei einer Holzbalkendecke müssen erst mal 
die Balken gesucht werden, die aufgenagelten Bretter und der Putzträger 
halten nur sich selbst, aber kein ernstzunehmendes zusätzliches Gewicht.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Wenn man das punktuell klebt, dürfte das
> wohl verzerren.

Muss ja nicht unbedingt ein Nachteil sein ;)

von Sven J. (svenj)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

definitiv zu Profi!

Große Spiegel sind 6mm dick, vielleicht noch dicker.
Bei 2x2mm und 6mm Dicke kommen da schon schlanke 60kg nur für das Glas 
zusammen.

Das an der Decke zu halten ist an sich nicht das Problem; wenn es aber 
tatsächlich gerade sein soll um nicht irgendwelche Zirkuseffekte im 
Spiegel zu sehen... da wird's dann lustig.

Konvex durchhängende Spiegel machen zwar schlank, aber.... naja ein 
Beispiel: 
http://www.zerrspiegelzentrale.de/index.php/kundenreaktionen.html

Stabile Unterkonstruktion, zumindest aus massivem Holz, grossflächige 
Verklebung mit GEEIGNETEM Kleber (=> Fachmann!) und zuverlässige 
Sicherung über eine massive Randbefestigung kämen mir so in den Sinn, 
wenn ich mich direkt darunter schlafend wohlfühlen sollte.

--
 SJ

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Ich hol schonmal die Popcorn...
>
> Nimm doch einen Folienspiegel ( mit Alurahmen ), wie er für die
> Umlenkung des Lichtes bei Videobeamern verwendet wird.
> Ist zwar etwas teurer, aber wenn der runterfällt gibts wenigstens keine
> verletzten.
> Kann man in beliebigen größen bestellen ( bis 5x5m glaub ich )

Es gibt Shops, die bieten bis 15mx2,35m an. 
http://www.alluvial.de/de/einsatzgebiete/wand-decken-verspiegelung.html 
Das sollte auch größere Spielflächen abdecken ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan K. schrieb:

> Wie wäre es mit halbdurchlässiger Spiegelfolie

...und wer soll sich zwecks Beobachtung da oben drüber legen?
:-)

von Daniel F. (df311)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
leichtgewichtige variante: webcam + kleiner beamer ;-)

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Was sagt die Frau dazu?

Welche?

Stefan M. schrieb:
> Ich hol schonmal die Popcorn...

Keine Krümel im Bett!

Aber: So ein Spiegel gestatte es, Spiegeleier zu sehen.

MfG Paul

von Holger L. (max5v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte gerade ein wenig nach dem Thema gegoogelt, schon interessant.
Von an die Decke kleben, wovon direkt abgeraten wurde über Profile als 
Halterung wobei dort auch empfohlen wurde große Spiegel teilen zu lassen 
bis hin zu Aufhängungen mit Ketten wodurch man den Winkel des Spiegels 
beeinflussen kann. Ich persönlich würde glaube ich nur einen Profi daran 
lassen.

Spieglein Spieglein an der Decke sag mir wen ich heute .. lieb habe.
Oder so, kann nicht gut reimen :)

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holger L. schrieb:
> Ich persönlich würde glaube ich nur einen Profi daran
> lassen.

Ich würde gar nicht unter so nem Ding schlafen.

von Dieter B. (debe)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd einen Verkehrsspiegel nehmen,
https://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrsspiegel
Kann deutlich kleiner ausfallen und wie der Name schon sagt,
sind die doch dafür da.

von Dietrich S. (nurmensch)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Haben uns zwischenzeitlich für einen Folienspiegel entschieden.
Danke für die Mithilfe

von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
>> Wie wäre es mit halbdurchlässiger Spiegelfolie
>
> ...und wer soll sich zwecks Beobachtung da oben drüber legen?

Drüber legst Du die Beleuchtung, und wenn Du die anschaltest, dann 
siehst Du durch das gebohrte Sternenmuster der Trägerplatte einen 
wunderschönen Sternenhimmel...

Beobachten musst Du schon selber von unten.

von E. D. (e-d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht will man den Spiegel auch vom Bett entkoppeln. Der bringt ja 
zusätzliche Schwungmasse mit und könnte eine Resonanzkatastrophe bei 
niedrigen Frequenzen verursachen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich S. schrieb:
> Die Frage ist die richtige Auswahl des Spiegelglases und dann die
> Lagerung mit U-Halterungen auf Punkten oder Linearhalterung.
> Vielleicht hat ja einer von dem Gebiet Ahnung.

Es gibt klare Vorschriften für an bzw. in der Decke montierte 
Glasflächen, damit abstürzende Glasteile niemanden verletzen, und 
dieselben würde ich auch für Spiegel anwenden.

Verbundsicherheitsglas und bei der Grösse wohl 8mm+4mm, jedenfalls ist 
meine 1 x 2m Deckenverglasung mit 6+4mmVSG aufgebaut. Der Glaser kennt 
die Vorschriften, die sich je nach Lagerung (an den Seiten oder rumrum, 
eingespannt oder aufliegend) unterscheiden. Zumindest habe ich meinem 
Glaser getraut.

Dürfte so um 800 EUR liegen.

von Unbekannt U. (unbekannter)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich S. schrieb:
> habe mir überlegt für unser Bett 2x2m einen Spiegel darüber zu machen.

Wozu braucht man ein Spiegel über den Bett? Nachts schläft man ja eh und 
dunkel ist es auch noch.

Wäre ein normaler, senkrechter Spiegel im Flur in der Nähe der Garderobe 
nicht praktischer? Der hat auch den Vorteil, dass er den (oft) kleinen 
Flur optisch vergrößert.
Das kannst Du schön in Kaufhäusern etc. beobachten, dort werden Spiegel 
auch verwendet um den Verkaufsraum größer wirken zu lassen.

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt U. schrieb:
> Wozu braucht man ein Spiegel über den Bett? Nachts schläft man ja eh und
> dunkel ist es auch noch.
>
> Wäre ein normaler, senkrechter Spiegel im Flur in der Nähe der Garderobe
> nicht praktischer?

Der Spiegel soll vermutlich genutzt werden wenn es nicht dunkel ist und 
man nicht schläft.

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Unbekannt U. schrieb:
>> Wozu braucht man ein Spiegel über den Bett? Nachts schläft man ja eh und
>> dunkel ist es auch noch.
>>
>> Wäre ein normaler, senkrechter Spiegel im Flur in der Nähe der Garderobe
>> nicht praktischer?
>
> Der Spiegel soll vermutlich genutzt werden wenn es nicht dunkel ist und
> man nicht schläft.

Und was willst du da sehen, das du noch nicht kennst?

Naja, wenn es schön macht.

Ein Glasspiegel in den Maßen braucht einiges an Unterkonstruktion,
damit er plan bleibt.

Das wird teuer :)

Grüße Bernd

von Da D. (dieter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Und was willst du da sehen, das du noch nicht kennst?

Was möchte ein Narzisst wohl sehen? Am liebsten in allen Lebenslagen 
sich selber!

von John D. (drake)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt U. schrieb:
>
> Wozu braucht man ein Spiegel über den Bett? Nachts schläft man ja eh und
> dunkel ist es auch noch.

Du bist offensichtlich bereits Golfer und nicht mehr sexuell aktiv...

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein technisches Regelwerk für Überkopfverglasungen.

Da sollte man sich dran halten, sonst...

Grüße Bernd

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Dietrich S. schrieb:
>> Die Frage ist die richtige Auswahl des Spiegelglases und dann die
>> Lagerung mit U-Halterungen auf Punkten oder Linearhalterung.
>> Vielleicht hat ja einer von dem Gebiet Ahnung.
>
> Es gibt klare Vorschriften für an bzw. in der Decke montierte
> Glasflächen, damit abstürzende Glasteile niemanden verletzen, und
> dieselben würde ich auch für Spiegel anwenden.
>
> Verbundsicherheitsglas und bei der Grösse wohl 8mm+4mm, jedenfalls ist
> meine 1 x 2m Deckenverglasung mit 6+4mmVSG aufgebaut. Der Glaser kennt
> die Vorschriften, die sich je nach Lagerung (an den Seiten oder rumrum,
> eingespannt oder aufliegend) unterscheiden. Zumindest habe ich meinem
> Glaser getraut.
>
> Dürfte so um 800 EUR liegen.

Die Preise steigen quadratisch, eine Scheibe 3 x 3 Meter ist 30 mm
dick, wiegt 675 kg.

Nur am Rand befestigt!

Da reichen 10 000,-€ nicht mehr.

Grüße Bernd

von Joe F. (easylife)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt U. schrieb:
> Der hat auch den Vorteil, dass er den (oft) kleinen
> Flur optisch vergrößert.

Der Spiegel über dem Bett hat dafür den Vorteil, dass er die Frau 
optisch verkleinert ;-)

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Unbekannt U. schrieb:
>> Der hat auch den Vorteil, dass er den (oft) kleinen
>> Flur optisch vergrößert.
>
> Der Spiegel über dem Bett hat dafür den Vorteil, dass er die Frau
> optisch verkleinert ;-)

Aber nur, wenn er am Rand eingefasst ist, und leicht durchhängt.

Andersrum wäre blöd, gibt das doch einen Rasierspiegeleffekt, :)


Bevor hier dumme Bemerkungen kommen: Einige hier( Ich, Paul, usw.)
sind Ü 60 und mehr als 30 Jahre verheiratet. Das diese Frage
eine Steilvorlage zum Rumgeblödel ist, hätte dem Poster gleich
klar sein müssen :)

Die machbare Technik ist ja auch geklärt: Folienspiegel.

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Einige hier( Ich, Paul, usw.)
> sind Ü 60 und mehr als 30 Jahre verheiratet.

...und noch nicht einmal miteinander. Das gab es damals noch nicht.
;)

Spieglein, Spieglein an der Decke
ich seh' von hinten meine Frau.

(Passt noch nicht so ganz, da muß ich morgen noch mal dran)

MfG Paul

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nun könnte man ja so einen Folienspiegel mit leichtem Unter-
bzw. Überdruck fokussieren. Das gäbe ein echtes High-tech-
Spielzeug :)

(Stopp mal, ich muß nachjustieren!)

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt U. schrieb:
> Wozu braucht man ein Spiegel über den Bett?

Für schöne Bilder und Ansichten...

Aber nicht schrecken am Morgen!

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Die machbare Technik ist ja auch geklärt: Folienspiegel.

Wäre ja interessant, Folienspiegel mittels Steuerung in Richtung
konkav oder konvex zu verschieben, das vermittelt sicher unvergessliche
Ansichten...

Paul B. schrieb:
> Spieglein, Spieglein an der Decke
> ich seh' von hinten meine Frau.
>
> (Passt noch nicht so ganz, da muß ich morgen noch mal dran)
>
> MfG Paul

Zur Abwechslung

Eine sehr beleibte junge Frau fragte den Zauberspiegel:

Spieglein, Spieglein an der Wand,
wer ist die Schönste in diesem Land?

Und der Spiegel antwortete:

Geh amoi auf de Seitn,
blade Sau,

damit i amoi ins Laund eine schaun kau!


Das war ein Zitat des Zauberspiegels oder dem Spiegel der Wahrheit!

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da D. schrieb:
> Bernd F. schrieb:
>> Und was willst du da sehen, das du noch nicht kennst?
>
> Was möchte ein Narzisst wohl sehen? Am liebsten in allen Lebenslagen
> sich selber!

Dem Autoerotiker vermittelt es die Illusion, dass noch jemand da ist.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> leichtgewichtige variante: webcam + kleiner beamer ;-)

VR-Brillen sind doch gerade im Trend, dann muss man nichtmal hoch zur 
Decke schauen...  ;-P

von E. D. (e-d)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Unbekannt U. schrieb:
>> Wozu braucht man ein Spiegel über den Bett?
>

- wenn ein Handtuch über's Gesicht doch ausreichend ist(für's 
Kopfkino)..

Irgentwie scheint es der Wunsch beider zu sein, den unbarmherzigen 
Liebestöter "wie immer?" erst garnicht aufkommen zu lassen..

von Stefan K. (stefan64)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Die Preise steigen quadratisch, eine Scheibe 3 x 3 Meter ist 30 mm
> dick, wiegt 675 kg.

Bei 3 x 3 Meter sollten auch die Maurerarbeiten eingerechnet werden, um 
die Türöffnung entsprechend zu erweitern.

Gruß, Stefan

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.