Forum: Haus & Smart Home Wert von Sicherung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Udo K. (krautteich)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bei meiner Heizungssteuerung hat's eine Sicherung entschärft.
Nun bin ich mir nicht sicher, was für einen Wert sie hatte.
Aufdruck ist: T 200 L dann ein Kreis mit S darin und noch ein Kreis
mit W darin dann 250 V.
Ich vermutete erst 200 mA, der Drahstärke nach zu urteilen müsste es 
aber mehr sein.

von hp-freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo K. schrieb:
> der Drahstärke nach zu urteilen müsste es
> aber mehr sein.

Sieht der Draht aus wie hier?
http://media.rs-online.com/t_large/F0563362-01.jpg

Wird schon 200mA sein, wenn nicht geht ausser der Sicherung nichts 
kaputt.

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo K. schrieb:
> der Drahstärke nach zu urteilen müsste es
> aber mehr sein.

Das ist kein dicker Draht, sondern eine Drahtwendel - ein dünner 
aufgewickelter Draht.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Drahtwendel ist aber eine Spannfeder.
Sie hat keinen Einfluß auf die Stromstärke, sondern zieht den 
Schmelzdraht schnell auseinander.

von Flow (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat mich verwundert.
Habe es gerade ausprobiert.
Die Wendel ist keine Spannfeder sondern der Schmelzdraht selbst.
Abgewickelt hat der Draht dann eine Länge von 10 cm.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte ja auch mal aufs Typschild der Heizungssteuerung schauen, 
falls dort nicht der Sicherungswert angegeben ist, eventuell ja die 
Leistungsaufnahme von der man dann den Sicherungswert ableiten könnte...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flow schrieb:

> Die Wendel ist keine Spannfeder sondern der Schmelzdraht selbst.
> Abgewickelt hat der Draht dann eine Länge von 10 cm.

Um eine Sicherung zum Schmelzen zu bringen, ist schon eine gewisse
Mindestleistung notwendig. Die erreicht man bei kleineren Strömen
nur mit einem entsprechend längeren Draht. Interessant wäre noch
(zu Fortbildungszwecken) wie gross der Widerstand dieses 10cm-
Drahtes ist.
PS an den TE: Die auf der Sicherung stehenden "200" ist mit an
Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Schmelzstrom. Das
"T" steht für "träge".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.