mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug geglückte Reparatur LS Digi 60 vom blauen C


Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine LS Digi 60 Lötstation vom Onkel Klaus hat heute überraschend den 
Geist aufgegeben. Sie heizte und im Minutentakt resettete sie sich und 
im Display stand wieder set 200°C. Blöd halt, wenn man gerade 
Alukernplatinen mit 350° löten will.
Der Schaltplan ist nicht mehr im Netz zu finden. Aber was soll's...
Also das Ding aufgemacht. Auf der Platine sind ja nur 3 Elkos, also habe 
ich gleich alle 3 gewechselt. 2x 220µ 16V und 1x 2,2µ 50V.
Habe die Elkos durch gut abgelagerte Frolyt (NOS Ware) ersetzt. Das 
Bekloppteste war allerdings, das ich um die Lötstation zu reparieren 
einen Lötkolben brauchte grrr
Also ab in den Keller. Zum Vorschein kam ein 100W Lötkolben!!!
Vom 40'er, den ich irgendwie noch schwach in Erinnerung hatte, keine 
Spur.
Also habe ich mit dem 100W Ding die Elkos reingefrickelt. Alles wieder 
zusammengebaut und voila, das Teil läuft wieder, wie am 1. Tag :-)))
Auch ein paar Symtome, die ich eigentlich aufs Alter geschoben hatte. 
Z.b. fielen seit 1-2 Jahren sporadisch in der Einerstelle Segmente vom 
LCD aus. Das ist jetzt auch wieder verschwunden. Die Lötstation hat mir 
seit ca. 15-20 Jahren gute Dienste geleistet. Vielleicht macht sie ja 
nochmal so lange :-D

Autor: Andreas R. (daybyter)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Glückwunsch!

Für das 2 Lötkolben Problem hab ich mir so eine 20,- Yihua vom Hobbyking 
und noch nen USB Kolben geholt. So hab ich immer ein Backup.

Autor: Karl-Heinz K. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan hab ich noch von der LS-DIGI 60.

Falls Bedarf besteht ....

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne, ich habe nur die Elkos auf Verdacht getauscht, aber wenn man 
wirklich durchmessen kann, was an Spannung da anliegen müßte, ist es 
doch etwas komfortabeler :-)
Ich kann dir als Gast nur leider keine PM schicken.

Autor: Karl-Heinz K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komm leider mit meinem google Account hier nicht rein ...

Hab mich gerade auf "normalem" Weg angemeldet. Mal schaun, wie lange die 
Bestätigung dauert.

Melde mich wieder. Dann gerne per PM.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Häng den Plan als Gast doch einfach als .PNG an.
Dann haben auch andere was davon.

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell sehe ich das auch so. Allerdings hat Onkel Claus daran die 
Rechte. Das von der Seite was kommt, halte ich für eher 
unwahrscheinlich, aber wenn, dann kann's halt teuer werden. Und wenn 
jemand, der nur helfen wollte, dann so angekoffert wird, dann ist das 
mehr als suboptimal.

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Prinzipiell sehe ich das auch so. Allerdings hat Onkel Claus daran die
> Rechte. Das von der Seite was kommt, halte ich für eher
> unwahrscheinlich, aber wenn, dann kann's halt teuer werden. Und wenn
> jemand, der nur helfen wollte, dann so angekoffert wird, dann ist das
> mehr als suboptimal.

Die Rechte kann er ja auch behalten. Solche Rechte sind in
der Regel auf die gewerbsmäßige Nutzung ausgerichtet.
Es sind schon so viele Schaltbilder vom Onkel Claus im Netz.
Warum sollten die dem Urheberrecht nachgehen?
Die paar Reparaturaufträge, die denen entgehen, stellen
keine materiell beachtenswerte Substanz dar, um so einen Aufwand
zu treiben. Übrigens, wenn jemand einen Schaltplan hat, dann muss
der auch öffentlich (z.B. als Gerätebeilage) schon mal verfügbar
gewesen sein. Da greift das Urheberrecht nicht mehr.
Als Gast ist man hier doch sowieso ausreichend anonym geschützt.
Also mal nicht so schwarz malen. Das so eine Veröffentlichung auch
Werbewirksam für den Händler ist, ist für die doch vorteilhaft.
Das LS DIgi 60 ist doch längst nicht mehr aktuell und wird auch gar
nicht mehr angeboten. Die haben jetzt 48W ZD-Modelle im Shop.

Autor: Lars vom Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Als Gast ist man hier doch sowieso ausreichend anonym geschützt.

Nein, das ist man nicht -und das ist auch gut so, weil man sich dann 
trotz der scheinbaren Anonymität Zugriff auf unverschämte Nutzer 
verschaffen kann.

Das habe ich schon tun müssen.

Schöne Grüße

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars vom Mars schrieb:
> Das habe ich schon tun müssen.

Und? Hat es was gebracht?

Autor: Lars vom Mars (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Und? Hat es was gebracht?

Ja, hat es. Ein Bußgeld und Arbeitsstunden für den "Anonymen", der recht 
schnell entanonymisiert wurde. Was nicht im Guten geht, geht eben im 
Bösen.

Schöne Grüße

Autor: Fred vom Jupiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars vom Mars schrieb:
> Ein Bußgeld und Arbeitsstunden für den "Anonymen", der recht
> schnell entanonymisiert wurde.

Deshalb sage ich immer:
"Besser ein stadtbekannter Säufer als ein anonymer Alkoholiker!"

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars vom Mars schrieb:
> Cyborg schrieb:
>> Und? Hat es was gebracht?
>
> Ja, hat es. Ein Bußgeld und Arbeitsstunden für den "Anonymen", der recht
> schnell entanonymisiert wurde. Was nicht im Guten geht, geht eben im
> Bösen.
>
> Schöne Grüße

Auf alle Fälle hat er was gelernt.
- entweder wird er besonnener
- oder er guckt sich an, wie man einen Proxy nutzt
;-)

Autor: Karl-Heinz K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhängen als png ist ein no-go!

Hab jetzt mal Kontakt mit einem Moderator aufgenommen ...

Login hakt irgendwie. Mal schaun.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe das gleiche Problem:
 7 Segment Anzeige der Einerstelle hat 2 Segmente tot. oben und  unten 
rechts.
da haben bei dir echr die 3 Elkos die Sache behoben?
gruss Bernd

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitte den schaltplan des LS Digi 60 zusenden. 1000 Dank schonmal!
gruss Bernd

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> bitte den schaltplan des LS Digi 60 zusenden.

Gut dass man weiß wohin der Schaltplan geschickt werden soll ;)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könntest Du mir den Schsltplan bitte zukommen lassen?
lg

Autor: Bernd H. (elektrobernd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so bin jetzt angemeldet, müsste klappen mit Nachricht...hofffe ich :))
Bitte um den Schaltplan.
Bei mir sind auch diverse Segmente des LCD-displays ausgefallen. Durch 
nachlöten des Flachkabels an die Platine, gehen jetzt alle Segmente der 
hunderter und zehner Anzeige.
2 Segmente der Einer 7-Segment-Anzeige (oben und rechts unten) bleiben 
noch aus, schade.
Evtl. hilft bei mir ja auch der Tipp mit dem Wechseln der 3 genannten 
Cs.
lg Bernd

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter R. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Segmentausfälle an den LCD-Anzeigen sind meist durch Kontaktausfälle 
am LCD-Glas verursacht. Dort wird durch ein sogenanntes "Zebragummi" die 
Segmentspannung an die durchsichtigen Leiterbahnen des LCD übergeben. 
Oder über Kontaktfedern.

Bernd H. schrieb:
> Evtl. hilft bei mir ja auch der Tipp mit dem Wechseln der 3 genannten
> Cs.

Damit hat der Segmentausfall nichts zu tun, wahrscheinlich hat der Aus- 
und Einbau durch die damit verbundenen leichten Verbiegungen der 
Leiterkarte(n) oder der Zuleitungen das Problem behoben.

meist reagieren solche Bereiche mit schlechtem Kontakt auf drücken oder 
biegen und sind damit aufspürbar.
evtl. sind auch Drähte im Flachbandkabel gebrochen oder haben sich aus 
den Spalten der Klemmleisten gehoben.

Je nach Leitung fällt dann ein einzelnes Segment oder eine Segmentgruppe 
(Stelle)aus.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars vom Mars schrieb:
> Cyborg schrieb:
> Als Gast ist man hier doch sowieso ausreichend anonym geschützt.
>
> Nein, das ist man nicht -und das ist auch gut so, weil man sich dann
> trotz der scheinbaren Anonymität Zugriff auf unverschämte Nutzer
> verschaffen kann.
>
> Das habe ich schon tun müssen.
>
> Schöne Grüße

Hier im Forum?

Autor: Edson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Bernd H. schrieb:
>> Evtl. hilft bei mir ja auch der Tipp mit dem Wechseln der 3 genannten
>> Cs.
>
> Damit hat der Segmentausfall nichts zu tun, wahrscheinlich hat der Aus-
> und Einbau durch die damit verbundenen leichten Verbiegungen der
> Leiterkarte(n) oder der Zuleitungen das Problem behoben.

Das sehe ich auch so, bei mir hat ein Eingriff an der LS Digi 60 
jedenfalls dieses Problem erst aufgeworfen.

Autor: Achim B. (bobdylan)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Habe die Elkos durch gut abgelagerte Frolyt (NOS Ware) ersetzt.

Denen solltest du aber unbedingt gut abgelagerte Ölpapier-Kondensatoren 
kleinerer Kapazität (0,05µ ... 0,5µ) aus der UDSSR parallel schalten! Am 
besten welche um Jahrgang 1963 oder so. Und natürlich NOS.

(Wie von Anderen "durch die Blume" schon bemerkt, hat der TE den Fehler 
durch einfaches auf- und zuschrauben des Gerätes beseitigt, und die 
Elko-Tauscherei war vollkommen überflüssig.)

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> (Wie von Anderen "durch die Blume" schon bemerkt, hat der TE den Fehler
> durch einfaches auf- und zuschrauben des Gerätes beseitigt, und die
> Elko-Tauscherei war vollkommen überflüssig.)

Gerald B. schrieb:
> Sie heizte und im Minutentakt resettete sie sich und
> im Display stand wieder set 200°C.

Das mit dem Display mag möglicherweise so sein, aber das periodische 
Abstürzen und Resetten war danach Vergangenheit. Dieses Verhalten passt 
auch zu tauben Elkos, da eine beim Nulldurchgang einbrechende 
Versorgungsspannung einen Power on Reset auslöst.
Die alten Frolyt Elkos sind keine "Rennpferde", für Schaltregler taugen 
sie nicht, bzw. fallen sehr schnell wieder aus.
Für normale Netzteile, Zeitglieder und Stützelkos sind sie allerdings 
prima geeignet und dafür wurden sie ja ursprünglich auch mal entwickelt.
Sie sind auch nicht schlechter, als irgendwelche Billigware. Und ich 
würde nicht darauf wetten, das Sambwha-Elkos und wie sie noch alle 
heißen mögen, nach fast 30 Jahren noch fit sind.

Autor: Bernd H. (elektrobernd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine techn. Frage zu dem Vorschlag diese 3 genannten Cs zu tauschen: was 
sollen diese Bauteile machen, dass sie einen Einfluss an evtl. fehlenden 
Segmenten bei der Anzeige im LCD display haben sollen?
PS: Leider fehlt mir immer noch der Schaltplan der Lötstation

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl-Heinz K. (kalle123)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade bei google gesehen ...

Bei der Suche nach "wernex dss-01 soldering" findet sich der Plan im 
Netz.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.