Forum: Haus & Smart Home Sind heimlich geschaltete Steckdosen in Altbauten häufig?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Erwin M. (nobodyy)


Bewertung
-19 lesenswert
nicht lesenswert
Nach fehlenden Schutzleitern und Wechselschalter-Adern zeigte sich in 
der neuen Altbauwohnung ein weiterer Bug: Die einzige Steckdose im 
Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert) 
über den Schalter darüber geschaltet!
Das erklärt wieso die elektrische Zahnbürste gestern 20 Stunden zum 
Aufladen benötigte; die konnte die meiste Zeit nicht laden, weil sie 
keinen Strom hatte! Das merkte ich erst heute mit einem Zwischenstecker, 
weil dessen Glimmlampe nach dem Ausschalten der Badezimmer-Lampe nicht 
mehr leuchtete.
So eine undokumentiert geschaltete Steckdose, die sich nicht einmal zum 
Laden der elektrischen Zahnbürste eignet ist eine echte Frechheit, 
Sabotage.
Ist so ein Murks in Altbauten normal?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Ist so ein Murks in Altbauten normal?

Nicht normal, kommt aber vor.

von Erwin M. (nobodyy)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, und wer hat mit dieser Sabotage angefangen?

In Altbauten hat man damit ja das FIAT-Prinzip; Fehler In Allen Teilen 
(sind zmindest nicht selten).
Da ist nichts sicher, nicht einmal das ein Schutzleiter verbunden ist.

von holzwurm aushilfe (Gast)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Aha, und wer hat mit dieser Sabotage angefangen?

Sabotage?! Dir brennt doch der Helm, als ob das jemand so aufbaut um 
dich persönlich zu ärgern. Weißt du überhaupt wie das verdrahtet ist?
Wahrscheinlich führt einzig die geschaltete Ader für die Lampe ins Bad.
Also freu dich lieber dass du dank klassischer Nullung und 
Bestandsschutz überhaupt eine Steckdose haben kannst.
"Damals" wurde eben nicht jede UP Dose mit 5x2,5 durchverbunden.

Nutz einfach eine konventionellen Zahnbürste statt diesem 
Elektroschrott. Dafür reicht dann auch die Lampe, Spiegel und ne freie 
Hand (selbigr öfter mal aus der Hose nehmen hilft ungemein).

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
... Bug: Die einzige Steckdose im
> Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert)
> über den Schalter darüber geschaltet!
...
> Ist so ein Murks in Altbauten normal?

Na, sowas! Ich habe noch nie bei einem Altbau eine Dokumentation der 
verlegten Elektrik gesehen. Du?
Ich habe ja schon viel Murks in der Leitungsverlegung in Altbauten 
gesehen, aber das gehört definitiv nicht dazu.

Gruß
Andreas

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> heimlich (undokumentiert)

Wenn ich das schon lese - fehlt nur die Frage nach dem Datenblatt für 
die 50 Jahre alte Abzweigdose :)

von Johannes (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht war da zu Zeiten wo das Haus gebaut wurde gar keine 
Steckdose. Früher brauchte man das nicht und es war wegen Feuchtraum 
auch eher nicht erwünscht.
Ich könnte mir eher vorstellen das eine Lampe am Spiegel absichtlich 
über diese Leitung ausgehen sollte.

Du hast nun mehrere Möglichkeiten.
-Lass doch das Licht an. Dreh die Birne raus dann lädt auch deine 
Zahnbürste.
-Elektriker rufen und ziemlich viel Geld ausgeben.
-Dir eine neue Wohnung suchen.

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Die einzige Steckdose im
> Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert)
> über den Schalter darüber geschaltet!

> So eine undokumentiert geschaltete Steckdose, die sich nicht einmal zum
> Laden der elektrischen Zahnbürste eignet ist eine echte Frechheit,
> Sabotage.

Ich entsinne mich an einige Bakelit-alte Elektrogeräte meiner 
Grosseltern die keinen Schalter hatten sondern nur über "Stecker ziehen" 
ausschaltbar waren. Und dann gab es noch Geräte bei der man den Schalter 
nicht anfassen mag weil der sich im normalen Betrieb kräftig aufheizt. 
Oder samt Gerät heftig durch die Gegend springt (Wäscheschleuder). Da 
macht so eine Steckdose mit Schalter (der ja auch eine Art Not-Aus für 
den Hausgebrauch ist) Sinn.

Vielleicht war ja der Schalter auch mit einem Schild "für Steckdose" 
beschriftet das in den vergangenen Jahrzehnten wegegeputzt (oder 
Überputzt) wurde.

von oihsefohi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Ich könnte mir eher vorstellen das eine Lampe am Spiegel absichtlich
> über diese Leitung ausgehen sollte.

Oder spaeter das Badradio.

oihsefohi

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
> über den Schalter darüber geschaltet!

Nein! Doch! Oooh!

Bug, heimlich geschaltet, Sabotage, undokumentiert, Frechheit, Murks und 
ganz viele Ausrufezeichen.

Sonst geht es Dir aber noch gut? Wenn Dir die Wohnung nicht gefällt, 
dann suche Dir eine andere, das wäre die einzig vernünftige Reaktion. 
Dein Gemeckere ist vollkommen Sinnlos und unangebracht. Bau Dir doch 
dein eigenes Haus, dann kannst du alles so einrichten, wie es Dir 
gefällt.

Oder du bezahlst einen Detektiv, der herausbekommt, wer Dir diese 
Bosheit angetan hat. Dann kannst du gegen ihn einen Strafantrag stellen. 
Kommt bestimmt gut: "Ich beantrage 20 Tagessätze Bußgeld sowie 800 Euro 
Schadensersatz dafür, dass meine Zahnbürste einmal nicht betriebsbereit 
war."

: Bearbeitet durch User
von MiWi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Nach fehlenden Schutzleitern und Wechselschalter-Adern zeigte sich in
> der neuen Altbauwohnung ein weiterer Bug: Die einzige Steckdose im
> Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert)
> über den Schalter darüber geschaltet!
> Das erklärt wieso die elektrische Zahnbürste gestern 20 Stunden zum
> Aufladen benötigte; die konnte die meiste Zeit nicht laden, weil sie
> keinen Strom hatte! Das merkte ich erst heute mit einem Zwischenstecker,
> weil dessen Glimmlampe nach dem Ausschalten der Badezimmer-Lampe nicht
> mehr leuchtete.
> So eine undokumentiert geschaltete Steckdose, die sich nicht einmal zum
> Laden der elektrischen Zahnbürste eignet ist eine echte Frechheit,
> Sabotage.
> Ist so ein Murks in Altbauten normal?

Du armer, selbstgerechter Erwin....

Hast Du zumindest manuel Deine Zähne putzten können? Oder war dieser 
Akku auch leer?

Solche Dinge kommen in Altbauten vor und was solls, selbst ist das 
Opfer. Wenn es Dich stört ändere es oder laß es ändern.


MiWi

von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich mal gesehen hatte: Strom nur, wenn das Licht im FLur 
ausgeschaltet war.

Erklärung: Die dazugebastelte Steckdose war parallel zum Lichtschalter. 
Glühbirne 60W reichte für den angeschlossenen DSL-Router...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
holzwurm aushilfe schrieb:

> Nutz einfach eine konventionellen Zahnbürste statt diesem
> Elektroschrott.

...und wie lädt man die wieder auf? :-)

von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch so eine Steckdose im Wohnzimmer, die erst nachdem Betätigen 
des drüber liegenden Lichtschalters funktioniert. Baujahr des Hauses ist 
1976, wenn ich mich richtig erinnere. Also nicht neu aber auch nicht 
unbedingt ein Altbau.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:

> In der neuen Altbauwohnung ein weiterer Bug: Die einzige Steckdose im
> Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert)
> über den Schalter darüber geschaltet!

Das ist nicht nur in Altbauten, sondern allgemein recht häufig.
Insbesondere, wenn die Steckdose im Spiegelschrank einbebaut ist.
Man sollte allerdings nicht unbedingt eine Waschmaschine o.ä.
an einer solche Steckdose anschliessen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsrevolutionär schrieb:

> Und dann gab es noch Geräte bei der man den Schalter
> nicht anfassen mag weil der sich im normalen Betrieb kräftig aufheizt.

Die alten Dreh/Kippschalter waren im Aufbau wesentlich robuster als
"moderne" Wippschalter. Ein solches Verhalten würde ich also eher
bei "moderneren" Schaltern vermuten. Vielleicht waren aber auch nur
die Anschlussschrauben nicht richtig angezogen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Die einzige Steckdose im Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird
> heimlich (undokumentiert) über den Schalter darüber geschaltet!

Hast du die Dokumentation von der Elektroinstallation überhaupt 
vorliegen und ggf. mal rein geguckt. Falls die dir nicht vorliegt, 
kannst du mal versuchen, Kaufpreisminderung geltend zu machen - kommt 
natürlich drauf an, was im Kaufvertrag dazu festgelegt ist.

von voltwide (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Altbauwohnung ohne TÜV-geprüfte Power-Point-Dokumentation?
Das geht ja schon mal garnicht!

von Erwin M. (nobodyy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-15 lesenswert
nicht lesenswert
Inzwischen habe ich aufgeschraubt und umgesteckt am Wechselschalter über 
der Steckdose. Nun funktioniert es endlich.

Da hatte offenbar jemand angeschlossen, der von Elektroinstallation nur 
wenig weiss, denn es gibt ja Steckdosen mit klar zugeordnetem Schalter, 
siehe Bild.
Eine Steckdose parallel zur Lampe zu schalten verstößt zudem gegen das 
Orthogonalitätsprinzip.

von Dirk J. (dirk-cebu)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Da hatte offenbar jemand angeschlossen, der von Elektroinstallation nur
> wenig weiss...

Wie gut, daß wir unseren Erwin haben, den Oberelektroklugscheißer.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Eine Steckdose parallel zur Lampe zu schalten verstößt zudem gegen das
> Orthogonalitätsprinzip.

Genau. Sag der Steckdose mal richtig Deine Meinung! Ich sage Dir voraus:
Das Nächste, was Du finden wirst, ist ein Schalter parallel zur Lampe. 
Das hattest Du noch nicht und es wäre nur folgerichtig. Die Installation 
in dieser Wohnung ist exakt darauf ausgelegt, Dich zum Narren zu halten.

SCNR
Paul

von Huh (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Da hatte offenbar jemand angeschlossen, der von Elektroinstallation nur
> wenig weiss, denn es gibt ja Steckdosen mit klar zugeordnetem Schalter,
> siehe Bild.

Genau, lass ruhig den aufgestauten Frust raus. Die hätten doch damals 
schon wissen müssen, dass es jetzt solche Steckdosen gibt. Frechheit, 
sogar zum Hellsehen waren die zu faul! ;-)

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Eine Steckdose parallel zur Lampe zu schalten verstößt zudem gegen das
> Orthogonalitätsprinzip.

Du tickst nicht sauber.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:

>> Orthogonalitätsprinzip.
>
> Genau. Sag der Steckdose mal richtig Deine Meinung!

Versteht eine Steckdose überhaupt solche fremdsprachlichen Wörter?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E. S. schrieb:

> Habe auch so eine Steckdose im Wohnzimmer, die erst nachdem Betätigen
> des drüber liegenden Lichtschalters funktioniert. Baujahr des Hauses ist
> 1976, wenn ich mich richtig erinnere. Also nicht neu aber auch nicht
> unbedingt ein Altbau.

Installationen, bei denen bei denen bei Betätigung des Lichtschalters
auch die Stehlampe mit angeht, hat man oft in den USA. Das sieht man
dann auch oft in amerikanischen Filmen.

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes J. schrieb:
> Erwin M. schrieb:
>> Eine Steckdose parallel zur Lampe zu schalten verstößt zudem gegen das
>> Orthogonalitätsprinzip.
>
> Du tickst nicht sauber.

Das habe ich auch als erstes gedacht...

@ TO: Es ist doch ganz einfach. Wenn du Mieter der Wohnung bist, bitte 
deinen Vermieter um die Reparatur. Wenn du dem allerdings mit "heimlich 
(undokumentiert), Sabotage, Orthodingsbums kommst, wirst du wohl deine 
Kisten gar nicht erst auspacken dürfen. Bist du der Eigentümer dieses 
Pfusches? Warum hast du diesen Zustand nicht schon lange beseitigen 
LASSEN(!)? Du hast die Wohnung so gekauft? Auweia, das schreit geradezu 
nach Anwalt. Vermutlich schreit dieser dann vor lachen...

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Installationen, bei denen bei denen bei Betätigung des Lichtschalters
> auch die Stehlampe mit angeht, hat man oft in den USA. Das sieht man
> dann auch oft in amerikanischen Filmen.

Installationen, bei denen bei denen bei Betätigung des Lichtschalters
die Bude in die Luft fliegt, sieht man auch oft in amerikanischen 
Filmen.

Warte nur, bis Erwin rußgeschwärzt und Ziegelbrocken hustend auch davon 
berichtet...
:)
MfG Paul

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:

> @ TO: Es ist doch ganz einfach. Wenn du Mieter der Wohnung bist, bitte
> deinen Vermieter um die Reparatur.

Wieso Reparatur? Es ist doch nichts defekt.

von Dussel (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bald ist für jede Wohnung eine Bedienungsanleitung vorgeschrieben. 20% 
Informationen, wie alles funktioniert und 80% Wahrnhinweise wie 'Nicht 
aus Fenstern springen, die sich mehr als 1,5m über dem Boden befinden', 
'Finger vor dem Schließen einer Tür aus dem Türrahmen nehmen', 
'Vorsicht, Wände sind hart. Nicht mit dem Kopf gegen die Wand rennen' 
und so weiter…

Jetzt würde mich aber noch interessieren, welches Orthogonalitätsprinzip 
gemeint ist und was das mit der Elektroinstallation zu tun hat.

Und was haben die Illuminaten damit zu tun?

von voltwide (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Illuminaten klingt irgendwie nach Beleuchtung. So nannte man im alten 
Rom wohl den Elektriker.

von FieserTeufel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem Ihr Sadisten den armen Erwin genug geärgert habt - nur weil er 
seine Beiträge wie zur "Sabotage" oder "Orthogonalität" nicht mit 
"Satire" gekennzeichnet hat - hätte ich noch was sachdienliches zum 
Thema.

Es gibt von Busch-Jäger Nachrüststeckdosen mit eingebautem FI Schalter. 
Unterputz. In der etwas teuereren Variante sogar mit FI-geschütztem 
Zusatzausgang - daran kann man dann toll den Lichtschalter und darüber 
den  Kloschrank mit Steckdose anzuschließen.

Ist für solche Fälle wohl sinnvoll, wenn man nicht das ganze Haus von 
klassischer Nullung auf 3 Phasen umbauen kann oder will.

Tja - und was Mieter und oder Heimwerkerkönige in Elektroinstallationen 
verbrechen - ist schon manchmal schauderhaft. Da kann man nur vor 
Neuvermietung den Elektriker durchschicken, wenn man als Eigentümer 
ruhig schlafen können will.

von Kurt A. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Geschaltene Steckdose gibt es bei uns in der Schweiz. Diese sind mit 
einem Schaltersymbol gekennzeichnet.
http://static.webshopapp.com/shops/094686/files/043466476/feller-ap-steckdose-edue-2xt13-1xs-weiss.jpg

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt A. schrieb:
> Geschaltene Steckdose gibt es bei uns in der Schweiz.

Anderswo sind die nur mit Schalter zulässig, z.B. in DK.

von Andreas B. (stromteam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FieserTeufel schrieb:
> Es gibt von Busch-Jäger Nachrüststeckdosen mit eingebautem FI Schalter.
> Unterputz.

=> Schukomat, die beste Wahl wenn es darum geht, im Altbau billig 
Badsteckdosen mit einem FI legal nachzurüsten.

von Andreas B. (stromteam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Kurt A. schrieb:
>> Geschaltene Steckdose gibt es bei uns in der Schweiz.
>
> Anderswo sind die nur mit Schalter zulässig, z.B. in DK.

In DK gibt es außer bei festinstallierten Geräten auch keinen 
Schutzleiter, dafür einen 30mA FI. Auch Küchen- und Badsteckdosen sind 
ohne Schutzleiter. Die Dänen sind noch nicht ausgestorben, funktioniert 
also. Sollte mancher mimimi mal drüber nachdenken.

Andreas

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> In DK gibt es außer bei festinstallierten Geräten auch keinen
> Schutzleiter, dafür einen 30mA FI. Auch Küchen- und Badsteckdosen sind
> ohne Schutzleiter.

Quatsch, natürlich gibts auch dreipolige Steckdosen.


> Die Dänen sind noch nicht ausgestorben, funktioniert
> also. Sollte mancher mimimi mal drüber nachdenken.

Und du solltest noch mal nachsehen.

von Andreas B. (stromteam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Quatsch, natürlich gibts auch dreipolige Steckdosen.

Ich habe in 40 Jahren DK Urlaub noch keine gesehen.

von Zeno (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Aha, und wer hat mit dieser Sabotage angefangen?
>
> In Altbauten hat man damit ja das FIAT-Prinzip; Fehler In Allen Teilen
> (sind zmindest nicht selten).
> Da ist nichts sicher, nicht einmal das ein Schutzleiter verbunden ist.

Nimmst Du irgendwelche Drogen?

von Zeno (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Eine Steckdose parallel zur Lampe zu schalten verstößt zudem gegen das
> Orthogonalitätsprinzip.

Du nimmst Drogen!

von Ach das ist doch harmlos... (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hab ich schon viel schlimmeres erlebt - wie eine Dusche bei der ich 
auf dem Kupferrohr fast 100V gemessen hab. Das hat beim Duschen immer so 
lustig gekribbelt...

von voltwide (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeno schrieb:
> Erwin M. schrieb:
>> Aha, und wer hat mit dieser Sabotage angefangen?
>>
>> In Altbauten hat man damit ja das FIAT-Prinzip; Fehler In Allen Teilen
>> (sind zmindest nicht selten).
>> Da ist nichts sicher, nicht einmal das ein Schutzleiter verbunden ist.
>
> Nimmst Du irgendwelche Drogen?

Vermutlich ist er an einen inkompetenten Drogenberater gekommen.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Freuscher:
hinz schrieb:
> Kurt A. schrieb:
>> Geschaltene Steckdose gibt es bei uns in der Schweiz.
>
> Anderswo sind die nur mit Schalter zulässig, z.B. in DK.

Geschaltete Steckdose ohne Schalter wäre wohl auch nur 'Steckdose' ;)

hinz schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> In DK gibt es außer bei festinstallierten Geräten auch keinen
>> Schutzleiter, dafür einen 30mA FI. Auch Küchen- und Badsteckdosen sind
>> ohne Schutzleiter.
>
> Quatsch, natürlich gibts auch dreipolige Steckdosen.
Wohl für Drehstrom ... muß man halt gleichmäßig belasten!

In Wohnzimmern und Küchen werden aber ganz gerne Steckdosen geschaltet.
In beiden Fällen zum Großteil für Beleuchtung.

In diesem Sinne, Jedem Seine (geschaltete) Steckdose

MfG

von Verdreher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
>> Quatsch, natürlich gibts auch dreipolige Steckdosen.
> Wohl für Drehstrom ... muß man halt gleichmäßig belasten!

Nee, Drehstrom wäre 3phasig nicht 3polig. Drehstromsteckdosen haben 5 
Pole...

von Dussel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach das ist doch harmlos... schrieb:
> da hab ich schon viel schlimmeres erlebt - wie eine Dusche bei der ich
> auf dem Kupferrohr fast 100V gemessen hab.
Auf bei Last? Mein Laptop kribbelt auch komisch, wenn er ohne 
Schutzleiter angeschlossen ist, aber da ist keine Leistung dahinter und 
das ist wohl normal.

von Ach das ist doch harmlos... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so ist es. Nicht unter Last - aber das ändert nichts daran, dass 
es an den Zehen gekribbelt hat wie Zunge an 9V-Block wenn man den 
Abfluss berührt hat oder an den Fingern wenn man das Wasserrohr anfasst. 
Ich hab dann lieber nicht gleichzeitig das Rohr angefasst und den Fuß 
auf den Abfluss gestellt...

von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, das beschriebene ist eigentlich noch harmlos. Ich habe in 
Altbauten ganz andere Dinge gesehen... Man muss halt auch überlegen, die 
meisten dieser Arbeitersiedlungen wurden kurz nach dem Krieg errichtet, 
die Elektrik 60 Jahre alt und wenn die Bude vermietet wurde (wie 
meistens) haben da auch noch 20 verschiedene Mieter ihren "Beitrag" zur 
Verschlimmbesserung geleistet.

- Steckdosen klassisch gephast statt genullt
- Sicherungen brücken (der Klassiker)
- Abzweigdosen mit 10 gleichfarbigen Adern, ohne Kennzeichnung
- Zu wenig Steckdosen? Deckenlampe anzapfen, zweipoliges 
Lautsprecherkabel(!) und Aufputzdosen tuns doch auch

- Durchlauferhitzer? Klar, parallel zum Herd und das Kabel mit 
Lüsterklemmen und Panzertape verlängert/isoliert

- Abzugshaube nachgerüstet trotz Kohleöfen in der Wohnung
und so weiter

all diesen Pfusch hab ich gesehen und auch Fotos davon, kann ich gerne 
hochladen, nur nicht mehr heute Nacht.

Oft ist das keine Absicht, sondern schlicht Unwissenheit oder Dummheit.
Ein Wunder, dass nie etwas passiert ist (zumindest weiß ich von nichts)

So, gute Nacht, muss meine Zahnbürste aufladen ;)


Mfg, Wolle

von Schreiber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdreher schrieb:
> Patrick J. schrieb:
>>> Quatsch, natürlich gibts auch dreipolige Steckdosen.
>> Wohl für Drehstrom ... muß man halt gleichmäßig belasten!
>
> Nee, Drehstrom wäre 3phasig nicht 3polig. Drehstromsteckdosen haben 5
> Pole...

Wirklich benötigt werden aber nur 3 Pole, der Elektriker spricht dann 
von Bauerndrehstrom Deluxe!

Null- und Schutzleiter sind ja nicht zwingend erforderlich, Güllepumpe 
und Kreissäge laufen auch ohne diese...

von Huh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreiber schrieb:
> Null- und Schutzleiter sind ja nicht zwingend erforderlich, Güllepumpe
> und Kreissäge laufen auch ohne diese...

Willst du damit sagen, daß es in DK nur Kreissägen und Güllepumpen gibt?
Das war ja der Ausgangspunkt, die dreipoligen Steckdosen in DK...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Quatsch, natürlich gibts auch dreipolige Steckdosen.
>
> Ich habe in 40 Jahren DK Urlaub noch keine gesehen.

Dann hast du sie einfach nicht als solche erkannt.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Schreiber schrieb:
> Wirklich benötigt werden aber nur 3 Pole, der Elektriker spricht dann
> von Bauerndrehstrom Deluxe!
>
> Null- und Schutzleiter sind ja nicht zwingend erforderlich, Güllepumpe
> und Kreissäge laufen auch ohne diese...

Huh schrieb:
> Willst du damit sagen, daß es in DK nur Kreissägen und Güllepumpen gibt?
> Das war ja der Ausgangspunkt, die dreipoligen Steckdosen in DK...

Danke für diese wirklich erheiternden Beiträge!
Muß mir noch die Tränen aus den Augen wischen ... you made my day!

MfG

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei solchen Steckdosen genügen 2 Drähte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stecker-Typ_C#/media/File:Stopcontact-modified.jpg

Auch wenn die von Laien eingebaut werden:
Der Schutzleiter eines angeschlossenen Gerätes kommt nie an die
Phase ...

von Wolle R. (oldschool)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier die Bilder (einen Teil davon, den ich gerade gefunden habe).

Erklärungen dazu oben:

Wolle R. schrieb:
> all diesen Pfusch hab ich gesehen und auch Fotos davon, kann ich gerne
> hochladen, nur nicht mehr heute Nacht.


Diese Bilder sind keine 10 Jahre alt (orig.Dateinamen meiner Digicam), 
Baden-Württemberg und nicht irgendwo 3.Welt wie man vermuten könnte.

Und der TE regt sich über seine Badsteckdose auf ;))

Mfg, Wolle

: Bearbeitet durch User
von Wolle R. (oldschool)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ja der E-Checker vom UHU vorbeikommen.... lach

Ist aber alles neu gemacht worden!

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle R. schrieb:
> So, hier die Bilder (einen Teil davon, den ich gerade gefunden habe).

Panzerband ist halt einfach klasse! ;-)

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sieht man das Innenleben einer Kraftsteckdose ohne Erdung und
ohne PN - vorschriftsmäßig schon in isolierendem Gehäuse, nach
Abschneiden der Steckernase auch als Phasenwender einsetzbar...

Obwohl der Stecker noch ein Metallgehäuse hat, ist es sowieso
egal, da die Erdung ja fehlt...

: Bearbeitet durch User
von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich mich grade immer noch frage, wieso man für so ein 
Bullshitproblem, das eigentlich garkeins ist einen Thread aufmachen muss 
und rumheult wie ein ganz großer.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Die einzige Steckdose im
> Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert)
> über den Schalter darüber geschaltet!

Ist von Anfang an ein Schmarrn!

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hatte, als ich meine Wohnung vor 20 Jahren sanierte, folgendes 
vorgefunden:
Kabel vom Schalter nach oben (Baumwollisolierung in Alu, ok war damals 
Standard). Dann "Dose", jedenfalls war da mal eine gewesen. In der 
Realität war da Gips drin. Also Gips aufgekloppt. Darin finde ich das 
Baumwollkabel wieder, das mit einem 2x0,5² Lautsprecherkabel kunstvoll 
verdrillt war und wiederum mit Kreppband (Papier, der Malermeister hat 
ja so was immer zur Hand) "isoliert" zur Lampe ging.
Anderer Raum: Mitten drin in Augenhöhe eine Wandlampe. Schön und 
kunstvoll anzusehen auch das unter Putz in 45° Winkel verlegte schon 
erwähnte Baumwollkabel das dann zur nächstgelegenen Steckdose ging. 
Jeder überflüssige Spannungsabfall wurde hier genial vermieden.
Da waren noch andere Kleinigkeiten, die ich hier nicht mehr aufzähle. 
Jedenfalls habe ich als ich das gesehen habe, die gesamte Elektrik 
rausgerissen und neu gemacht. Bei dieser Gelegenheit natürlich alles auf 
einen aktuellen Stand gebracht und mehr als 2 Sicherungen (eine davon 
für den Herd) für die gesamte Wohnung(!) vorgesehen.

Gruß
Andreas

von Rollo der Trollo (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Erwin M. schrieb:
>> Die einzige Steckdose im
>> Badezimmer ist keine gewöhnliche sondern wird heimlich (undokumentiert)
>> über den Schalter darüber geschaltet!
>
> Ist von Anfang an ein Schmarrn!

Eben, soll er halt 'ne Hupe dranmachen. Dann ist es nicht mehr heimlich 
;D

von TomH (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal ne Zeit, da hätte ich unheimlich gerne eine heimlich 
geschaltete Steckdose für den Fernseher meiner Nachbarin gehabt...

von Verdreher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreiber schrieb:
> Null- und Schutzleiter sind ja nicht zwingend erforderlich, Güllepumpe
> und Kreissäge laufen auch ohne diese...

Klaro - die läuft dann halt im Dreieck ;-)

Sternchen gibts dafür aber keins!

von icke (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin M. schrieb:
> Eine Steckdose parallel zur Lampe zu schalten verstößt zudem gegen das
> Orthogonalitätsprinzip.

Das geht natürlich grundsätzlich nur andersherum also:
Lampe parallel zur Steckdose schalten.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat ja genügend Einschraubfassungen aus Porzellan gegeben,
die hatten an der Lampenfassung dann noch links und rechts Abgänge
für diverse Haushaltsgeräte wie Mixer oder Fön, natürlich ohne
Erdung, aber direkt von der Lampe abgezweigt...

Hat jemand noch Bilder davon für die Erben?

von Lattice User (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Es hat ja genügend Einschraubfassungen aus Porzellan gegeben,
> die hatten an der Lampenfassung dann noch links und rechts Abgänge
> für diverse Haushaltsgeräte wie Mixer oder Fön, natürlich ohne
> Erdung, aber direkt von der Lampe abgezweigt...
>

Kannst du noch kaufen:
Ebay-Artikel Nr. 112325985291

von Zeno (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Verdreher schrieb:
> Klaro - die läuft dann halt im Dreieck ;-)

Nö. Die Wicklungen des Motors können trotzdem in Sternschaltung 
geschalten sein. Der Sternpunkt wird dann halt nich angeschlossen.

von Andreas B. (stromteam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Es hat ja genügend Einschraubfassungen aus Porzellan gegeben,
> die hatten an der Lampenfassung dann noch links und rechts Abgänge
> für diverse Haushaltsgeräte wie Mixer oder Fön, natürlich ohne
> Erdung, aber direkt von der Lampe abgezweigt...
>
> Hat jemand noch Bilder davon für die Erben?

Du meinst E27 => 2 mal Strom => E27? Hab davon noch 2 Stück, die liegen 
irgendwo neben den Alzheimertabletten, wo auch immer die sind.

Nee, gibt nur 2 Orte wo die sein können, werd mal suchen.

Ich habe die Dinger oft eingesetzt, im Keller wurde früher nicht daran 
gedacht, daß Handwerker mal Strom brauchen.

Andreas

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Nee, gibt nur 2 Orte wo die sein können, werd mal suchen.

In einer Schublade oder in einer Fassung?

Aber verliere Deine Fassung nicht, falls Du sie nicht findest....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.