Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik [S] Diodentyp mit stabilerer Kennlinie bei Temperatur


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tony (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forumsleute ;)

Wir haben hier eine alte analoge Schaltung, die in einem Zweig zwei 
antiparallele Dioden (4148) mit Serienwiderstand nutzt um in einer 
Regelung etwas auszugleichen.
Leider ist unser Problem gerade, dass die Kennlinie der Dioden sich zu 
viel ändern wenn die Platine warm wird.
Daher kam die Frage auf, ob es denn Typen gibt, die in Sachen 
Temperaturstabilität hier stabiler fungieren würden.

Habt Ihr irgendwelche Ideen wie wir dem Problem entgegnen sollten und ob 
es z.B. Materialien gibt, die hier besser wären?

Danke Euch erstmal,
Tony

von Schorsch X. (bastelschorsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung ? Beschreibung ? 42 !

von Tony (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung ist nicht relevant.
Es geht eigentlich nur darum ob es irgendwelche Dioden-Typen gibt die 
ala NP0 temperaturstabiler sind wie andere.

von voltwide (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Silizium ist ein TK von -2mV/K zu erwarten, egal welchen Typ man 
wählt.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Physik gibt fuer Si Dioden -2mV/K vor. Sorry. Allenfalls laesst sich 
etwas mit einem zusammenspiel von anderen komponenten machen. Vielleicht 
auch nur in einem Bereich.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:
> Schaltung ist nicht relevant.

Dann ist dein Problem nicht relevant.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Tony (Gast)

>Schaltung ist nicht relevant.

Unfug!

>Es geht eigentlich nur darum ob es irgendwelche Dioden-Typen gibt die
>ala NP0 temperaturstabiler sind wie andere.

Nö. Bestenfalls spezielle Z-Dioden bei um die 8V, welche aus einer 
Reihenschaltung aus Diode + Z-Diode bestehen und einen minimalen Tk 
haben. Die werden als Referenzspannungsquellen benutzt.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:
> Habt Ihr irgendwelche Ideen wie wir dem Problem entgegnen sollten
Mach eine Heizung an die Dioden und regle die Heizung auf eine konstante 
Temperatur. Bei hochgenauen Oszillatoren wird das auch gemacht:
http://magicxtal.com/products/

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:
> ob es denn Typen gibt, die in Sachen
> Temperaturstabilität hier stabiler fungieren würden.

Nein.

Ebensowenig wie Perpetuum Mobiles.

von Lachender Eskimo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:
> wenn die Platine warm wird.

Tony schrieb:
> Schaltung ist nicht relevant.

Wenn nur die Platine warm wird und die Schaltung nicht relevant ist, 
mach lange Drähte dran und hänge die Dioden an die frische Luft.

von zinn (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch X. schrieb:
> Schaltung ? Beschreibung ? 42 !

Bist du das Fahrzeug  aus Go Trabbi Go?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:

> Wir haben hier eine alte analoge Schaltung, die in einem Zweig zwei
> antiparallele Dioden (4148) mit Serienwiderstand nutzt um in einer
> Regelung etwas auszugleichen.
> Leider ist unser Problem gerade, dass die Kennlinie der Dioden sich zu
> viel ändern wenn die Platine warm wird.

Dann denk Dir eine Schaltung aus, die ohne Dioden funktioniert.

von ArnoR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:
> zwei antiparallele Dioden (4148) mit Serienwiderstand nutzt
> um in einer Regelung etwas auszugleichen.
> Leider ist unser Problem gerade, dass die Kennlinie der Dioden sich zu
> viel ändern wenn die Platine warm wird.

Man könnte evtl. den Serienwiderstand temperaturabhängig machen.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss man eben noch was mit +2mV/K verwursten, sodass sich das 
ausgleicht...

StromTuner

von THOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Im in einer Regelung was auszugleichen".

Dann mach das doch einfach anders. Das grundlegende Problem ist doch, 
dass das ne Schaltung ist, die sich aus irgendeinem Grund auf die 
Temperaturstabilität von Halbleitern verlässt.

Und ich schließe mich an: Schaltung nicht relevant, Problem nicht 
relevant.

"Mein Auto springt schlecht an"
"Bringens Sie es doch morgen mal vorbei"
"Ach nö, so wichtig is jetzt auch wieder nicht..."

von Tony (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und vielen Dank für die Ideen.

Andere Materialien fallen also schon mal raus.

Heizung an die Dioden wird es wohl nicht bringen, die müssten dann ja 
mit nem Peltier auf Temp gehalten werden.
Ich teste aber einmal wie die Abweichung ist, wenn ich die Dioden von 
der PCB abhebe und per Drähtchen verbinde.

@Harald: Das würde ich liebend gerne. Leider sind wir alle nicht solche 
analog - Gurus dass wir dies könnten.
Schaltung ist riesig mit unglaublichen Konstrukten :)
Da muß ich ehrlich vor den Hut ziehen, sowas sich aus den Fingern saugen 
zu können...

Ich schaue mit die Schaltung nochmal an, ob ich da ne Möglichkeit finde 
das wie Ihr sagtet irgendwie gegen zu steuern.

Danke Euch und nen schönen Feierabend in die Runde!

von Tony (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> "Im in einer Regelung was auszugleichen".
>
> Dann mach das doch einfach anders. Das grundlegende Problem ist doch,
> dass das ne Schaltung ist, die sich aus irgendeinem Grund auf die
> Temperaturstabilität von Halbleitern verlässt.
Das würde ich liebend gerne, aber die Regelung ist schon sehr abgedreht.
Da muß man schon ein Analog-Held sein ;)


> Und ich schließe mich an: Schaltung nicht relevant, Problem nicht
> relevant.
>
> "Mein Auto springt schlecht an"
> "Bringens Sie es doch morgen mal vorbei"
> "Ach nö, so wichtig is jetzt auch wieder nicht..."
Das habt Ihr falsch verstanden.
Ich fragte ja grundsätzlich nach einer Temperatur stabileren Diode.

Also wäre ein DINA3 Schaltplan-Sendung sowas:
"Ich bräuchte Reifen mit mehr Grip in den Kurven. Hab grade Michelin xy 
drauf."
"Dann senden Sie uns doch mal bitte die Konstruktionsdaten des 
Fahrzeugs"

Egal-Waren ja gute Ideen dabei - Dein Einwand z.B. ist goldrichtig.
Bin ich auch der Meinung.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:
> Wir haben hier eine alte analoge Schaltung, die in einem Zweig zwei
> antiparallele Dioden (4148) mit Serienwiderstand nutzt um in einer
> Regelung etwas auszugleichen.
In aller Regel ist das über eine Rückkopplung eines OP einfach eine 
Steilheitsänderung eines P-Reglers. Ich glaube aber erst dann, dass es 
da auf ein paar mV ankommt, wenn ich die Schaltung sehe und verstehe.

Tony schrieb:
> Heizung an die Dioden wird es wohl nicht bringen, die müssten dann ja
> mit nem Peltier auf Temp gehalten werden.
Du musst die Dioden ja nicht auf Zimmertemperatur halten. Was sagt der 
Name "Ofen"? Heize die Dioden auf 80°C auf, dann brauchst du nichts mehr 
zu kühlen. Oder ist es in der Umgebung der Dioden noch heißer?

Nochmal zum Mitschreiben: OXCO, Quarzofen

Tony schrieb:
> Also wäre ein DINA3 Schaltplan-Sendung sowas:
> "Ich bräuchte Reifen mit mehr Grip in den Kurven. Hab grade Michelin xy
> drauf."
> "Dann senden Sie uns doch mal bitte die Konstruktionsdaten des
> Fahrzeugs"
Ich würde eher fragen: welche Kurven auf welchem Untergrund mit welchem 
Fahrzeug und welcher Reifengröße?
Aber das mit den Konstruktionsdaten wäre natürlich auch nicht ohne. 
Wobei da die eigentliche Anwendung (welche Kurve auf welchem Untergrund) 
noch fehlt.

: Bearbeitet durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tony schrieb:

> Ich fragte ja grundsätzlich nach einer Temperatur stabileren Diode.

...die es aus physikalischen Gründen nicht gibt.

> "Dann senden Sie uns doch mal bitte die Konstruktionsdaten des
> Fahrzeugs"

Tja, wenn es die gewünschten Reifen nicht gibt, muss man an einer
anderen Stelle umkonstruieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.