Forum: HF, Funk und Felder HF-Tiefpassfilter berechnen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian P. (christian_p930)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wer könnte mir mal helfen, ich brauche die Berechnungen Layout 
für HF-Tiefpassfilter auf FR4 0.8mm in 
Streifenleitungtechnik.Grenzfrequenz , 1 x 1775 Mhz  und einmal 2800 
Mhz. Wie ist das am leichtesten zu realisieren (berechnen) meine 
Leiterplatten fertige ich selbst.
Bin Dankbar für ein paar Hinweise und Tipps
mit frdl Gruß Christian von der Nordsee

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Streifenleitung oder Microstrip? Die erste Bezeichnung wird 
normalerweise für Triplate-Technik benutzt.
Ein Microstrip-Kreis hat immer Resonanzen auf ungeraden Vielfachen der 
Sollfrequenz, d.h. Tiefpässe haben bei höheren Frequenzen nochmal 
Durchlassbereiche. Ein koaxialer Tiefpass hat das nicht, wäre also die 
saubere Lösung.

Literatur zur Berechnung weiß ich jetzt nicht direkt, die 
Mikrowellenbibel Matthaei-Young-Jones gibt es als PDF zum Download.
Beitrag "Re: Image Impedance und Filter."

Softwarebeispiele würde ich erst mal bei Gunthard Kraus suchen.
http://www.gunthard-kraus.de

: Bearbeitet durch User
von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian P. schrieb:
> Wie ist das am leichtesten zu realisieren (berechnen)

Eigentlich garnicht, es kommt immer anders, als man es sich gedacht hat.

Vielleicht suchst du mal nach Sonnet - allerdings ist das ein bissel 
eigen in seiner Art. Prinzip: Du hast (virtuell) nen idealen 
Blechkasten, wo du drinnen auf den Boden Schichten legst: zu unterst 
natürlich erst mal eine Keramik- oder FR4- oder sonstige Isolierschicht. 
Deren Oberfläche ist es dann, wo du dein Layout drauf machen kannst, 
anschließend kommt die nächste Schicht - im einfachsten Fall aus Luft 
bis hoch zum Deckel. Dann kannnst du das mit Sonnet simulieren, also 
quasi durchwobbeln.

Ansonsten kannst du natürlich bis zu 3 GHz auch versuchen, mit diskreten 
BE zu arbeiten, da hat Würth so einiges (auch mit dokumentiertem 
Frequenzverhalten im GHz Bereich) - aber sei nicht traurig, wenn die 
Ergebnisse nur so ungefähr lala sind und nicht richtig stimmen.

W.S.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Softwarebeispiele würde ich erst mal bei Gunthard Kraus suchen.

Du meinst die Studentenversion vom Ansoft Designer, gelle?

W.S.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Die Suche nach "microstrip low pass filter" liefert z.B. das:
https://www.researchgate.net/profile/Kumud_Jha/publication/234137634/figure/fig1/AS:300035515404292@1448545449179/Fig-1-Skirt-microstrip-low-pass-filter-feed-line-width-w-1-1-8-w-2-0-32-l-6.png
etwa der gesuchte Frequenzbereich. Ab 2 GHz Abfall bis -60dB, dann 
nochmal Anstieg auf -30 dB aber oben bei 11 GHz erreicht es nochmal fast 
die Nulllinie.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die genannten koaxialen Tiefpassfilter findet man am besten mit
"tubular low pass filter"

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> aber oben bei 11 GHz erreicht es nochmal fast
> die Nulllinie.

mit FR4 ???

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, dann lass es ein paar dB mehr sein, es geht nur um den prinzipellen 
Verlauf. Wenn das Filter weiter oben wirklich "dicht" sein soll, sind 
koaxiale die bessere Lösung, auch für Bandpässe.

von Christian P. (christian_p930)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten. ich glaube ich habe das Problem lösen
können, mir ging es darum die gedruckten Tiefpassfilter recht klein zu 
bekommen, was aber bei dielktrizitäskonstanten um 4.2 gar nicht so ganz 
klein zu gestalten ist.
mit den besten Grüßen aus NF/SH Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.