Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltung für Triacs


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joe01 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Suche eine Schaltung um Triacs bei 90 Grad und 270 Grad einer Sinus 
Halbwelle zuverlässig zu schalten.

Fest eingestellte Werte ohne Potis möglich ?

Viellen Dank für eure Hilfe

Joe01

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe01 schrieb:
> bei 90 Grad und 270 Grad einer Sinus
> Halbwelle zuverlässig zu schalten.

270° bei einer Halbwelle?
Als das in der Schule drankam, muss ich wohl gerade nicht da gewesen 
sein.

Ansonsten z.B. mit Peak Detector.

von Joe01 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

OK die Halbwelle mal weggelassen

Sinuswelle  positiv sowie negativ.

Joe01

von voltwide (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einen kleinen uP (Attiny o Ä) mit den Nulldurchgängen 
Synchronisieren, auf einem zweiten Eingang die Phasenlage bestimmen und 
dann das +-Max über eine feste Zeitverzögerung von 5msec erzeugen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe01 schrieb:
> Suche eine Schaltung um Triacs bei 90 Grad und 270 Grad einer Sinus
> Halbwelle zuverlässig zu schalten.

Na ja, das Problem ist: Wie zuverlässig ist dein Sinus ?
Wenn es ein künstlicher Sinus ist, z.B. aus einer Simulation, dann wäre 
eine Schaltung problemlos: Einfach die Sinusspannung differenzieren und 
bei Nulldurchgang des Differenzierten den TRIAC zünden, oder bei 
phasneverschobenen den Polaritätswechsel:
1
                         +------
2
                         |
3
                       TRIAC
4
Sine ---+------|+\      /|
5
        |      |  >--C-- |
6
        +-R-+--|-/       +------
7
            |
8
            C
9
            |

Aber so bald der Sinus gestört ist, überlagert mit Rundsteuersignalen, 
EMI Spektren oder die Kappe abgeschnitten durch Ladevorgänge von Elkos 
nach Brückenlgiechrichtern, dann kann die Schaltung schwieriger werden.

Die höchste Störfestigkeit erreicht man wohl, in dem man dem Sinus mit 
einer PLL einen Oszillator folgen lässt, und dann dessen 
Oszillatorsignal zum Zünden des TRIACs nutzt, dann wäre egal, ob 
Nulldurchgänge oder Spitzenwerte verschoben sind oder doppelt auftreten.

Und dazwischen ist jede Komplexität möglich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.