mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Teufel Decoderstation 5, defekter Spannungsregler?


Autor: Jan P. (pedasen)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, bin gerade auf meiner Suche auf dieses Forum gestoßen und ich bin 
mir fast sicher, dass nur Ihr mir helfen könnt. :)

Also ich habe die Decoderstation auseinander gefriemelt um zu gucken, 
warum die nicht mehr geht. (Bleibt im Ladebalken hängen) Nach defekten 
Elkos und SMDs geguckt, mit Laienblick selbstverständlich, und nichts 
gefunden. Kalte Lötstellen auch nicht. ABER die Lötstelle vom Output Pin 
sieht etwas schwarz aus. Es handelt sich dabei um den L7805CV Typ 
TO-220.

Kann ich seine Funktion mit nem einfach Multimeter testen?

: Verschoben durch Moderator
Autor: dem Satan sein Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, Spannung am Ausgang messen, sollte 5V sein.

Autor: Jan P. (pedasen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also statt der 5V kommen nur 2V raus... Normal für kaputte oder heile? 
Kann das eine Ursache für ein fehlerhaftes Laden sein?

Autor: dem Satan sein Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nochmal am Eingang messen, dort müssen mehr als 7V anliegen.

Autor: dem Satan sein Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
Am Ausgang MÜSSEN 5V sein, sonst ist was faul.

Autor: Diodenes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan P. schrieb:
> Also statt der 5V kommen nur 2V raus... Normal für kaputte oder heile?

Kann man so nicht sagen - kommt auch darauf an, was vorne rein kommt 
(oder wie sehr der Ausgang belastet wird). Ist dem 78xx ein 
Schaltnetzteil vorgeschaltet? Wenn ja, dann ist die ganze Sache NICHT 
UNGEFÄHRLICH, weil da auch in Bereichen Netzspannung herumgeistert, wo 
sie der Laie nicht unbedingt gleich vermutet! Es wäre vielleicht ganz 
gut, wenn Du ein paar Bilder von der gesamten Platine (beide Seiten) in 
guter Auflösung hochladen würdest. Dann könnte man Dir sagen, wo Du auf 
keinen Fall hinlangen solltest...

Am Eingang des 78xx sollten jedenfalls je nach Variante des Reglers 
mindestens etwa ein bis zwei Volt mehr angeliefert werden als die 
gewünschte Regelspannung beträgt. Kannst Du das mal messen?

Jan P. schrieb:
> ABER die Lötstelle vom Output Pin
> sieht etwas schwarz aus.

Der Ausgangspin vom 78xx ist schwarz? Oder die Lötstelle oder das 
Drumherum?
Alles nicht so richtig günstig und im Normalbetrieb natürlich auch nicht 
üblich ;-)
Aber auch hier könnten vielleicht ein paar detaillierte Bilder 
weiterhelfen.

P.S.
einen Schaltplan von dem Gerät hast Du nicht zufällig mitgeliefert 
bekommen?

Autor: Jan P. (pedasen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin! Erstmal danke für die ausführliche Antwort.

Also es ist ein Netzteil mit 12v 1,25A vorgeschaltet (5,5mm 
Stecker-Buchse), danach "zuerst" ein großer Elko (16v 3300uF)und ein 
weiterer L7805CV verbaut. Leider habe ich kein Schaltplan und auf dem 
Board sind die Verbindungen auch nicht wirklich zu erkennen.

Die Lötstellen sind nachgelötet, jedoch der "schwarze" Rand und das 
verschmorte Plastik waren bereits schon vorher.

Die gemessene Spannung von 2V war zwischen den äußeren beiden Pins 
(Input-Output laut http://www.mouser.com/ds/2/389/l78-974043.pdf).

Wo wäre es noch sinnvoll zu messen? Masse v. Buchse zu Output 
Spannungsregler?

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat Teufel nicht eine sehr ausgedehnte Garantie? Wieso muss man dann - 
zumal es ja nach Laie klingt - selber nach einem Fehler suchen?

Aber das Netzteil ist extern, sollte also nichts an Netzspannung im 
Gerät ankommen.

Autor: Diodenes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MagIO schrieb:
> Aber das Netzteil ist extern, sollte also nichts an Netzspannung im
> Gerät ankommen.

Ja, das ist wohl richtig. Wenn ich die Amazon-Produktbilder richtig 
deute, dann wird ein externes Steckernetzteil mit 12V DC angschlossen:
https://www.amazon.de/Teufel-Decoderstation-Multimedia-Steuerger%C3%A4t-5-1/dp/B002BAWV3G

Der Sprung von 12V nach 5V ist für einen Linearregler schon ganz 
ordentlich, und je nach gewünschtem Ausgangsstrom kann da eine ganz 
zünftige Verlustleistung emtstehen, die nochmal erheblich letaler werden 
könnte, falls mal aus Versehen mehr als 12V in das Gerät geblasen 
werden, z.B. weil man das Netzteil verwechselt oder wegen eines Defektes 
desselben o.ä.

Daß der Regler überlastet worden ist, ist also sehr gut möglich.

Autor: Jan P. (pedasen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die ausgedehnte Garantie... Leider nicht auf ihre hochqualitativen 
Elektrogeräte aus China.
Hab da vorher angerufen, immerhin bieten sie einem die Reperatur von 
ihren Fachleuten an. Gut, als Laie sinnvoll, aber da ich versuche mich 
in der ganzen Sache zu recht zu finden und auch wirklich gewillt bin, 
die Dinge dahinter zu verstehen, ist es mir ein E-Schock wert. :)

Autor: dem Satan sein Ingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan P. schrieb:
> Die gemessene Spannung von 2V war zwischen den äußeren beiden Pins

Dann mißt du die Differenz zwischen Ein- und Ausgang. Masse liegt beim 
7805 am mittleren Pin.

Autor: Stefan W. (bier16v)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lötstelle vom L7805CV ist auf jeden Fall auffällig. Un auf Bild 3 
schaut das linke Beinchen sehr beleidigt aus (oben beim Kunststoff).
Miss mal die Ausgangsspannung am Netzteil, ohne dass du es ansteckst, 
falls es die Büchse zulässt.

Spannungen misst man "am Besten" gegen GND.
Input - GND: etwa 12 V
Output - GND: 5 V
Wenn du zwischen den beiden äußeren Pins misst, kommen 12V - 5V = 7V 
raus ;-)
Gab es mal einen Blitzschlag in letzter Zeit?

Autor: Diodenes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, sorry, Jan, hatte Deinen Beitrag mit den Bildern glatt übersehen - 
war wohl etwas umnachtet bzw. von der "richtigen" Arbeit abgelenkt:-)

Jan P. schrieb:
> Die gemessene Spannung von 2V war zwischen den äußeren beiden Pins
> (Input-Output

Du musst einmal von Eingang gegen Masse, und ein weiteres Mal vom 
Ausgang gegen Masse die Gleichspannung(DC) messen.

Das sollten eingangsseitig so etwa die 12V, ausgangsseitig 5V sein.

Da sind übrigens noch weitere Regler drauf: Die AMS1117 liefern 1,8 und 
3,3V.

Deren Pinbelegung findest Du hier:
http://www.ams-semitech.com/attachments/File/AMS1117_20120314.pdf
Auch hier gegen Masse die Spannungen prüfen, eingangs- und 
ausgangsseitig. Achtung: Der dicke Kühlkörper ist ebenfalls mit dem 
Ausgang verbunden!

Wo ist denn das verschmorte Plastik? Da wo das Beinchen aus dem Gehäuse 
kommt? I sigg sonscht nix...

Ist in dem Gerät eine Sicherung verbaut, die evtl. durch sein könnte und 
einen bestimmten Zweig außer Gefecht setzt? Das könnte auch eine schwer 
zu erkennende Micro- oder Picofuse sein (oder wie auch immer sie sonst 
gerne heißen...).

Jan P. schrieb:
> Hab da vorher angerufen, immerhin bieten sie einem die Reperatur von
> ihren Fachleuten an.

Die sollen Dir freundlicherweise lieber den Schaltplan anbieten. Bei 
anderen Firmen ist das auch schon möglich gewesen...

Jan P. schrieb:
> ist es mir ein E-Schock wert. :)

Das wird mit diesem Gerät leider doch nicht möglich sein - lediglich die 
Pfoten könntest Du Dir beim Löten oder am heißen Kühlkörper verbrennen 
;-)

Autor: Jan P. (pedasen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe heute leider keine Zeit mehr mich darum zu kümmern, werde mich aber 
morgen ran halten. Sehr viele gute Ideen, viel Dank Leute!

Ja zwischen Out und In zu messen war wirklich etwas dumm... :D

Ich berichte morgen mal, wie die wahren Spannungen sind.

Habe ja eigentlich auf einen geplatzen Kondensator gehofft. Aber das 
Leben ist ja kein Ponyhof.

Autor: Jan P. (pedasen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön guten Abend.

Habe jetzt mal alles bisschen durchgemessen und die Ergebnisse sind sehr 
ernüchternd.

L7805CV mit Kühlkörper
In-Grd: 7,7V
Out-Grd: 4,9V

L7805CV ohne Kühlkörper
In-grd: 9,14V
Out-grd: 5,05V

AMS1117 (3,3V)
In-grd: 4,9V
Out-grd: 3,3V

AMS1117 (1,8V)
In-grd: 4,97V
Out-grd: 1,8V

Mich verwundert nur, dass weder an dem einem, noch dem anderen 
Spannungsregler 12V anlegen. Sollte aber ja den Mikrochips egal sein, 
solange sie ihre 5V, 3,3V und 1,8V bekommen.

Ich möchte mich bei euch allen dennoch vielmals für die Hilfe bedanken! 
Werde das Gerät wohl mal zu Teufel schicken.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jan P. schrieb:
> Werde das Gerät wohl mal zu Teufel schicken.

Es ist doch aber schon zum Teufel gegangen...

MfG Paul

Autor: Diodenes D. (diodenes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan P. schrieb:
> Habe jetzt mal alles bisschen durchgemessen und die Ergebnisse sind sehr
> ernüchternd.

Eigentlich nicht. Geht doch ;-)

Jan P. schrieb:
> Also ich habe die Decoderstation auseinander gefriemelt um zu gucken,
> warum die nicht mehr geht. (Bleibt im Ladebalken hängen)

Was zeigt denn der Ladebalken an und bleibt er immer an derselben Stelle 
stehen? Beschreib mal ein wenig, wann die Anzeige genau aufleuchten soll 
und was sie eigentlich signalisiert, wenn sie funktioniert.

Geht nur eine Quelle nicht mehr oder alle?

Kommst Du in den System-Reset?

Ansonsten würden nur reichlich zusätzliche Bilder eventuell weiterhelfen 
können, wo man mal wirklich alles sieht - auch die Namen der verbauten 
Chips usw. Oder Du schreibst sie ganz genau ab. Ein Schaltplan scheint 
ja leider im Netz nicht auffindbar zu sein.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan,

ich habe bei meiner Decoderstation 5 genau das gleiche Problem.
Hast du von Teufel ein Rückmeldung bekommen was genau defekt ist.

gruß
Sebastian

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evt ist das externe Netzteil hin.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan P. schrieb:
> Mich verwundert nur, dass weder an dem einem, noch dem anderen
> Spannungsregler 12V anlegen

Ja, merkwürdig, was liegt denn am (16v 3300uF) Elko an ?

Jan P. schrieb:
> Die Lötstellen sind nachgelötet

Sorry, aber das sind erkennbar die einzigen jetzt schlechten 
Löststellen. Du musst das mit dem nachlöten nochmal üben. Der schwarze 
Rand ist kein Problem.

Sebastian schrieb:
> Hast du von Teufel ein Rückmeldung bekommen was genau defekt ist.

Sicher nicht. Die sagen: Da hat schon jemand laienhaft einen erfolglosen 
Reparaturversuch gemacht, wir lassen die Finger davon.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe 2 Stationen....es liegt nur am Netzteil....Strom reicht zum 
booten aber in der Last ist es zu wenig...habe das Netzteil getauscht 
und es funktionieren beide wieder.gruß

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp schrieb:
> Ich habe 2 Stationen....es liegt nur am Netzteil....Strom reicht
> zum
> booten aber in der Last ist es zu wenig...habe das Netzteil getauscht
> und es funktionieren beide wieder.gruß

Genau dieser Tipp hat mir geholfen. Thx

Anderes Netzteil dran mit 12V und es läuft wieder

Autor: Senn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank....konnte meine auch wieder zum laufern bringen, dachte nie 
an das Netzteil!

...hab mir grad 600 Euronen gespart, Megathx.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.