Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kurzeitig hohe Ströme messen und aufzeichnen - aber wie für wenig Geld?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andre A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Aus einen anderen Tread 
Beitrag "Können Computer Feuer fangen, so dass das Haus abbrennt?"
:
"... und beim Einschalten zum falschen Zeitpunkt (Sinus grad auf Max) 
fließen exorbitant hohe Ströme - mit 300A ist durchaus zu rechnen.

Das ist wirklich so, wer es nicht glaubt, möge das messen ;-)"

Das würde ich, neben anderen Interessanten Hochstrommessungen (Anlasser 
Auto, weitere Schaltnetzteile...) wirklich gerne mal machen.
Die Frage ist aber wie?
Ein Normales Multimeter ist dafür schon mal nicht geeignet 
(Messbereich), selbst wenn es die Messungen aufzeichnet (Samplerate).
Also was für ein, für reine Hobby und Spaßanwendung bezahlbares, Gerät 
bräuchte ich  um solche Einschaltröme zu Messen und noch wichtiger 
aufzuzeichnen?
Schön wäre halt 230V (400V) Wechselspannung geeignet (mit all den 
Netzstörungen) aber eben auch 12V Gleichspannung.

Andre A.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre A. (Gast)

>Das würde ich, neben anderen Interessanten Hochstrommessungen (Anlasser
>Auto, weitere Schaltnetzteile...) wirklich gerne mal machen.
>Die Frage ist aber wie?

Naja, Im Auto hast du nur 12V, beim Netzteil 230V AC. Da sollte man 
schon wissen was man tut.

>Also was für ein, für reine Hobby und Spaßanwendung bezahlbares, Gerät
>bräuchte ich  um solche Einschaltröme zu Messen und noch wichtiger
>aufzuzeichnen?

Ein einfaches Oszilloskop, wie man es für ca. 50 EUR mit USB Anschluss 
bekommt. Dazu eine Stromzange, damit kann man galvanisch getrennt und 
ohne Auftrennen von Leitungen den Strom messen. Allerdings braucht man 
für solche Sachen, besonders beim 12V Bordnetz eine Stromzange, die auch 
DC messen kann.
Die kostet aber mindestens 100 Euro++, die brauchbaren eher 500 Euro++.

Alternativ muss man sich einen Stromwandler von LEM und Co. besorgen, 
die kriegt man ggf.  irgendwo gebraucht ganz günstig. Die meisten können 
auch DC messen, allerdings sind deren Kerne geschlossen und man muss das 
Stromkabel durchfädeln.

von Widerstandskämpfer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DSO und Shunt?

DSO braucht man immer und Shunts gibts auch für schmale Münzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.