Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik HM1508 Astigmatismus-Korrektur


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vielleicht habe ich hier Glück: Bei (m)einem HM1508 wäre eine 
Astigmatismus-Einstellung erforderlich. Das geht bestimmt irgendwo, aber 
ich finde keinen Hinweis. Im Manual nicht, im geöffneten Gerät nicht 
(dort ist nichts, aber auch gar nichts beschriftet, aber es gibt 
reichlich Trimmer), im Netz keine Service-Unterlagen...

Früher gab's bei Hameg auf der Webseite mal alle Service-Unterlagen zum 
Download, aber R&S hat das wohl "korrigiert"...

Vom HM1507 habe ich die kompletten Unterlagen - nützt aber nix.

Hat oder weiß zufällig jemand...?

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Angehängte Dateien:
  • Astig (44,7 KB, 94 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Alter der Geräte hab ich da 2 Versionen kennengelernt:

1:
Du stellst dein Oszi in den x-y Modus, drehst den Strahl in die linke 
obere Ecke, und versuchst in Kombinaton mit dem Fokusregler idealerweise 
einen runden scharfen Punkt einzustellen. Da sich die beiden Regler 
gegenseitig beeinflussen, sind mehrere Durchgänge von nöten.

2:
Rechteck von min 1 MHz anlegen, die waagerechten Linien mit dem 
Fokusregler auf max. Schärfe stellen. Es sollten die senkrechten dann 
gleichscharf sein. Wenn nicht, mit dem Astig-Regler nachhelfen. Auch 
hier wieder die gegenseitige Beeinflussung beachten.

Sollte im Gerät aber kein Regler dafür vorhanden sein, dann ist guter 
Rat teuer. Evtl per Software gelöst?

Ee gibt noch ein Eckchen bei R&S für alte Hameg Geräte:

https://www.rohde-schwarz.com/de/suche/hameg-archiv_229476.html?term=hm1508&facet=facet.CommonLibraryType&facet.CommonLibraryType=Manuals&sort=relevance

Aber im Manual vom 1508 fehlt alles was interessant ist. Da könnte eine 
Nachfrage per Mal weiterhelfen.

Nachtrag:
Ich hab dir mal einen Ausschnitt der Astigreglung von einen HM103 
angehängt. Danach oder nach was ähnlichen müsstest du suchen. Wahlweise 
gibts die Schaltung auch ohne den Transistor.

Gruß
Markus

: Bearbeitet durch User
von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie einzustellen ist, ist mir klar, und auch, dass es dafür irgendeinen 
Trimmer gibt. (Im Service-Menü gibt es jedenfalls keine solche 
Einstellung.)

Nur gibt es schätzungsweise 10 vollkommen unbeschriftete Trimmer in dem 
Bereich, in dem ich ihn vermute. Und ich werde nicht einen nach dem 
anderen verstellen, in der Hoffnung, den richtigen zu finden die 
Originaleinstellungen der anderen wieder zu treffen.

Mindestens die Schaltung wäre erforderlich, aber mit Lageplan würde es 
noch deutlich einfacher.

Vielleicht ist ein Versuch bei Hameg die letzte Chance.

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, mir war nicht ganz klar, ob die Methode dir bekannt ist, also 
schreib ich lieber mehr als nötig.

Direktes Anschreiben von Hameg könnte weiterhelfen, hat früher immer 
funktionert. Aber jetzt, keine Ahnung.

Du könntest mal die Gitter der Röhre rückververfolgen. Pin 4/G3 dürfte 
Fokus sein, Pin5/G4 evtl zur Astig-reglung führen. Aber alles ohne 
Gewähr.

Röhren-PDF ist angehängt.

Gruß
Markus

: Bearbeitet durch User
von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klasse Idee, über die Röhre da heran zu kommen. Es müsste G4 (Pin 5) 
sein. Ich hoffe, dass das nur die eine Einstellung ist und nicht falsche 
Arbeitspunkte der Endstufen o. ä. ein Problem verursachen.

Immer Eine Hand in der Tasche bei UG4 = ca. 2 kV...

Ich melde mich wieder, wenn ich es versucht habe. Kann aber eine Weile 
dauern.

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freut mich, das dir die Idee gefällt. Von hinten anfangen, ist oft auch 
zielführend.

Ozi abschalten, und mit Durchgangsprüfer durchklingeln. Am Gitter 
dürften zwischen 60-120 V anliegen-> min-max Wert vom Einstellbereich.

Die Röhre hat vorne, und hinten an der Kaskade allerdings 12kV anliegen, 
und die halten sich gerne länger. That hurts...

Nachtrag:
Wie sieht denn das Schirmbild aus? Wenns mächtig unscharf ist, sobald 
ein Signal anliegt, und unauffällig bei Flatline, könnte der evtl. 
verbaute T in der Astigregelung verantwortlich sein.

Gruß
Markus

: Bearbeitet durch User
von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zahn der Zeit schrieb:
> Immer Eine Hand in der Tasche bei UG4 = ca. 2 kV...

Ich hab bei HV-Arbeiten gerne einen Gummihndschuh rechts (als 
Rechtshänder), aber nen extradicken Arbeits-Handschuh links. Aber nicht, 
um die linke Hand so zu benutzen... sondern, damit die richtig fest in 
der Hosentasche sitzt.

(So, jetzt könnt Ihr von mir aus lachen. Aber ich hab da echt nen 
Heidenrespekt vor. Und bis jetzt trotz paar Gelegenheiten noch nie "kV 
er-leiden (oder gar dran glauben) müssen". Hehe. ^^)

Viel Erfolg, Zähnchen.

von Der Zahn der Zeit (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus K. schrieb:
> Wie sieht denn das Schirmbild aus?

Das scheint mir eine unangenehm gute Frage zu sein. Es ist nicht so, 
dass der Astigmatismus über das ganze Bild gleichmäßig verteilt ist, 
siehe Bildschirmfoto (für das ich mir ordentlich Mühe gegeben habe).

Über die gesamte Höhe am linken und rechten Rand sind die Schriftzeichen 
einwandfrei und scharf, in der Mitte sind sie unscharf. Wenn ich den 
Fokus verstelle, bekomme ich in der Mitte entweder die horizontalen 
oder die vertikalen Linien scharf. Also ein Astigmatismus-Fehler nur 
horizontal in der Mitte. Bei der fotografierten Einstellung sind die 
horizontalen Linien weitgehend scharf. Das meinte ich oben mit "Ich 
hoffe, dass das nur die eine Einstellung ist und nicht falsche 
Arbeitspunkte der Endstufen o. ä. ein Problem verursachen."

Und ja, Respekt vor Spannungen habe ich auch. In meiner Jugend war das 
mal anders. Ganz selbstverständlich, dass ich meine Erfahrungen überlebt 
habe, war es nicht.

DZDZ

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

das sieht doch noch gut aus. Und ich behaupte mal, das lässt sich mit 
dem Astigmatismusregler (wenn er denn vorhanden ist) ausregeln. Im 
Manual vom 1507 ist er noch erwähnt, im 1508er ncht mehr.

Meine Schaltpläne enden beim HM1005/7.


Das mit den Endstufen will mir nicht so ganz in den Kopf, ich verstehe 
als Endstufe, die Teile, die die x und y Ablenkung erzeugen, und die 
liegen in der Röhre nach der Focusregelung, und verursachen ganz andere 
Fehler. Also schliess ich das mal aus.

Ich hab noch mal was gesucht, und da Hameg nichts wirklich ändert, wenn 
es nicht unbedingt nötig ist, lassen sich Schaltpläne aus älteren Zeiten 
gut auf neuere Geräte übertragen.

Ich hab dir hier mal die Ansteuerung der Röhre eines Hameg 208 
angeheftet, das hat (fast) die gleiche Röhre verbaut. Ist zwar alles 
THT, und ich denke im 1507 wird 90% SMD verbaut sein, aber man dürfte 
einiges wiedererkennen- und finden. Warum was ändern, was gut 
funktioniert.

Die Astig(VR907)-, und eine zusätzliche Geometrieeinstellung(VR906), 
finden sich auf dem Z-Board, das hinten an der Röhre. Versuch mal zu 
vergleichen.

Nachtrag:
Ich lang fast jedesmal in irgendeinen schmerzhaften Teil eines Oszis. 
Hab da Talent zu :). Und da ich Oszi-Restaurierung als Rentnerhobby 
betreibe, tuts öfters weh, als mir lieb ist.

Das schlimmste war, wie ich mal den Arbeitstisch gepflegt abgeräumt, das 
Oszi durch den Raum geschleudert habe, und danach viel zu räumen, und 
noch mehr zu reparieren hatte. Lötstation kaputt, Oszi totalschaden usw, 
Pech gehabt.

Gruß
Markus

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.