Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik uC Steckdosensteuerung: Schaltung so in Ordnung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Janis E. (janis_e)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit einem uC eine reguläre Steckdose schalten, an der in der 
Regel eine Lampe angeschlossen ist. Ist allerdings auch nicht 
auszuschließen, dass meine Frau dort mal einen Staubsauger oder etwas 
anderes anschließt.

Als Relais habe ich mir ein SRD-05VDC-SL-C herausgesucht, welches 10A 
Last verträgt. Die Betriebsspannung des uC ist 3.3V. Ich würde den 
Neutralleiter direkt mit der (korrekten) Feder der Steckdose verbinden, 
und den Außenleiter durch das Relais leiten.

Könnt ihr bitte mal über den Schaltplan schauen (ist leider etwas schief 
geraten, irgendwie passt das Relais nicht ganz ins Raster), vor allem 
was die Wahl und Ausrichtung der Komponenten angeht? Was sagt ihr zu dem 
Varistor, ist der eurer Meinung nach notwendig?

Vielen Dank!

von ArnoR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Basiswiderstand ist mit 100k viel zu hochohmig.

von Arthur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Janis E. schrieb:
> Als Relais habe ich mir ein SRD-05VDC-SL-C herausgesucht

Genau die Bauform hätte ich nicht gewählt.

Schau dir mal die Anschlüsse an. 230V~ liegt direkt zwischen den 
Spulenanschlüssen. Da gibt es was mit mehr Abstand.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Warum baust du keine Funksteckdose um? Davon gibts 3 Stück mit Sender 
fürn paar-Euro-fuffzig. Alles fertig und anständiges Relais inklusive.

von Klaus B. (butzo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arthur schrieb:

> Schau dir mal die Anschlüsse an. 230V~ liegt direkt zwischen den
> Spulenanschlüssen. Da gibt es was mit mehr Abstand.
--> 
https://www.finder-relais.net/de/Finder-technische-erlaeuterungen-de.pdf

Stichwort Sichere Trennung, je nach Anwendung passende Kriech- und 
Luftstrecken auswählen.
5,5 mm besser 8 mm Luft+Kriechstrecke zwischen Klein- und Niederspannung 
sind nicht verkehrt.


Butzo

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Janis E. schrieb:
> Als Relais habe ich mir ein SRD-05VDC-SL-C herausgesucht, welches 10A
> Last verträgt.

Ob das reicht, hängt von der Absicherung deiner Steckdose ab. Wenn 
hinter dem Relais ein Kurzschluss ist, darf es nicht unkontolliert 
abrauchen, sondern die Sicherung muss fliegen.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Alles fertig und anständiges Relais inklusive.

Jein.

Dort sind leider oftmals dieselben Relais drin, die zwischen Spule und 
Kontakten nicht SELV trennen, sondern nur Funktionsisolation haben, weil 
die Elektronik in der Steckdose eh per Kondensatornetzteil an 230V~ 
hängt und dank Funk nicht berührbar ist.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Janis E. schrieb:

1. Wie ist das ganze angeschlossen? Ist das eine Festinstallation, geht 
das über einen blauen CEE-Stecker, oder wird das ganze über einen 
Schuko-Stecker angeschlossen?
Wenn Du nicht durch konstruktive Maßnahmen garantieren kannst, dass eine 
Vertauschung von L und N unmöglich ist, dann musst Du zweipolig 
schalten.

2. Isolationsabstände
Du musst zwischen Netzspannung und Schutzkleinspannung je nach 
Verschmutzungsgrad an allen Stellen einen gewissen Mindestabstand 
einhalten, um Kriechströme und Überschlage zu verhindern. Mit 7.5mm bist 
Du auf der sicheren Seite. Das solltest Du als Design Rule in Deinem 
Layout-Programm einstellen. Wenn Du das an einer Stelle nicht schafft, 
musst Du Isolationsfräsungen einfügen, um die Kriechstrecke zu 
verlängern.

3. Relais
Vorschlag:
https://www.reichelt.de/Print-Steckrelais/FIN-40-52-9-6V/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7621&ARTICLE=8108&OFFSET=16&;
Da stehen 6V Spulenspannung dabei, aber gemäß Datenblatt spricht das 
Relais schon bei 4.4V an. Das schaltet zweipolig, aber die zweipolige 
Ausführung ist nur für 8A ausgelegt, d.h. Du mußt auch mit 8A absichern.

Und an die Mindestbreite der Leiterbahnen denken!

Diese Relais gibt es auch mit Faston-Anschlüssen für Kabelschuhe. Das 
ist für Dich vielleicht bezüglich Mindestabstände und Leiterbahnbreiten 
einfacher zu handhaben.

fchk

von Janis E. (janis_e)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst einmal vielen Dank für eure Antworten!

ArnoR schrieb:
> Der Basiswiderstand ist mit 100k viel zu hochohmig.

Stimmt, war ein Tippfehler, sollten 10k sein.

Matthias S. schrieb:
> Warum baust du keine Funksteckdose um?

Es ist für mich privat, und mir mach die Bastelei Spaß, und ich möchte 
etwas dabei lernen ;) Ich habe außerdem so ein Ding was bei mir rumlag 
mal aufgemacht, und es war nicht ohne weiteres zu manipulieren (ich 
hätte Kontakte auf der Platine unterbrechen müssen etc.)


Frank K. schrieb:
> 1. Wie ist das ganze angeschlossen?

Festinstallation. Ich wollte eine Aufputzsteckdose montieren, hinter der 
dann die Schaltung sitzt. N und L können also nicht vertauscht werden.

Frank K. schrieb:
> 2. Isolationsabstände
> Du musst zwischen Netzspannung und Schutzkleinspannung je nach
> Verschmutzungsgrad an allen Stellen einen gewissen Mindestabstand
> einhalten, um Kriechströme und Überschlage zu verhindern. Mit 7.5mm bist
> Du auf der sicheren Seite. Das solltest Du als Design Rule in Deinem
> Layout-Programm einstellen. Wenn Du das an einer Stelle nicht schafft,
> musst Du Isolationsfräsungen einfügen, um die Kriechstrecke zu
> verlängern.

Frank K. schrieb:
> 3. Relais
> Vorschlag:
> 
https://www.reichelt.de/Print-Steckrelais/FIN-40-52-9-6V/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=7621&ARTICLE=8108&OFFSET=16&;
> Da stehen 6V Spulenspannung dabei, aber gemäß Datenblatt spricht das
> Relais schon bei 4.4V an. Das schaltet zweipolig, aber die zweipolige
> Ausführung ist nur für 8A ausgelegt, d.h. Du mußt auch mit 8A absichern.

Das sieht prima aus, vielen Dank, wobei bei mir auch das mit einem 
Wechsler reichen dürfte, siehe 1. Frage.

Könnt ihr mir bitte noch etwas zu dem Varistor sagen? Ich habe da viele 
unterschiedliche Sachen gefunden, ist er für mich notwendig und sinnvoll 
gewählt? Ist die Freilaufdiode so in Ordnung?

von dolf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Janis E. schrieb:
> ist er für mich notwendig und sinnvoll

bau drei dinge ein.
- vdr
- snubber
- thermosicherung für vdr
vdr altern im betrib und können regelrecht abfackeln.
daher die thermosicherung die dann den außenleiter abschaltet.
vdr und thermosicherung sind thermisch zu koppeln!
s20k275 schau nach ob das passt.
der vdr sollte nen durchmesser von 15...20 mm haben.

von HG (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Janis E. schrieb:
> Was sagt ihr zu dem
> Varistor, ist der eurer Meinung nach notwendig?

Vorsicht!

Der Varistor da ist ungünstig, da er den Relaiskontakt überbrückt wenn 
das Relais abgefallen ist. Da der Varistor auch unterhalb seiner 
Nennspannung schon etwas leitet hast du daher auch ausgeschaltet immer 
eine geringe Spannung am Ausgang. Wenn schon Varistor dann zwischen N 
und L.

Die Freilaufdiode ist so Ok.

von kjgva (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Wenn Du nicht durch konstruktive Maßnahmen garantieren kannst, dass eine
> Vertauschung von L und N unmöglich ist, dann musst Du zweipolig
> schalten.

Wer bzw. welche Vorschrift sagt das?

kjgva

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Wenn Du nicht durch konstruktive Maßnahmen garantieren kannst, dass eine
> Vertauschung von L und N unmöglich ist, dann musst Du zweipolig
> schalten.


Nö. Das macht keine mir bekannte Funksteckdose oder auch Schaltuhr und 
die haben trotzdem alle CE.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.