Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Rigol DS1054Z verauschte Mathfunktion


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

ich möchte grad ein differentielles Signal messen, hab keinen 
Dif-Tastkopf, also dachte ich mir, nutze ich doch die Mathfunktion A-B. 
Leider ist diese so verrauscht, dass das Rauschen in etwa so groß wie 
das Signal ist.
(Das Signal ist im Audiobereich, mit etwa 5V Gleichspannung überlagert, 
ich versuche gerade, einen Moog-Ladder-Filter...äähhDerivat zu basteln.)

Kennt jdm das Problem und im Idealfall sogar eine Lösung dafür? Die 
beiden Eingangssignale sind jedenfalls "rauschfrei"... In den 
Mathfunktionen gibt es auch die Option "Smooth" die so klingt als könnte 
sie mir helfen, aber leider ist ausgegraut...

MfG Chaos

von g457 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kennt jdm das Problem und im Idealfall sogar eine Lösung dafür?

Adäquat potenzialfreiheit herstellen und sodann mit einem Tastkopf 
"differenziell" messen.

von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich auch schon versucht, nur fängt das Filter dann lustigerweise 
zu schwingen an.....

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. T. schrieb:
> Kennt jdm das Problem und im Idealfall sogar eine Lösung dafür?

Keine Ahnung, wie groß dein Audio-Signal im Vergleich zur überlagerten 
Gleichspannung ist, aber die Auflösung des ADC beträgt nun mal nur 8Bit.

Üblicherweise unterdrückt man beim Oszilliskop überlagerte 
Gleichspannungssignale durch AC-Kopplung des Eingangs.

von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Keine Ahnung, wie groß dein Audio-Signal im Vergleich zur überlagerten
> Gleichspannung ist, aber die Auflösung des ADC beträgt nun mal nur 8Bit.
>
> Üblicherweise unterdrückt man beim Oszilliskop überlagerte
> Gleichspannungssignale durch AC-Kopplung des Eingangs.

Achso, ja vergessen zu erwähnen, ich messe mit AC-Kopplung... Also is 
die gleichspannung eigentlich auch egal... Ich wollte es nur erwähnt 
haben, damit nicht wieder gemosert wird, ja hättest du das doch gleich 
gesagt....

Der Gleichanteil ist ca 5V, und der Wechselanteil ist je nach 
Filterstellung zwischen fast nix und knappen 2Vpp

von andi_73 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
J. T. schrieb:
> ich möchte grad ein differentielles Signal messen, hab keinen
> Dif-Tastkopf

Wenn so Messungen öfters vorkommen würde ich einen selbstbauen.
Wenn es nur um kleine NF Signale geht ist dies recht simpel.

Etwa so:

http://www.radio-benzel.de/differenzmesskopf-fuer-nf-anwendungen/
Ein INA 111 ist dafür erforderlich.

von J. T. (chaoskind)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ähnlich hab ichs am Ende dann auch gemacht. Einen 
Instrumentenverstärker gebastelt. Zwar mit nem TL074, aber es geht 
halbwegs zufriedenstellend und auf jeden Fall um Welten besser als die 
Math-Funktion.

Es wäre halt nur schön gewesen, wenn diese Funktion sinnvoll nutzbar 
wäre. Die Auflösung dieser ist halt irgendwie unterirdisch. Ich versteh 
nur nicht ganz, wo das herkommt. Selbst wenn von den 8Bit die untersten 
beiden Wackeln, die Werte pro Kanal also um +-3 von 256 variieren, 
sollte da doch eher ein maximales "Rauschen" von +-6 LSB in der 
A-B-Funktion rauskommen? Es ist aber eher so, das diese Wackler in 
Stufen von fast 1/2Div auftauchen..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.