Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Experimentierboard praktikabel?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich wollte mal in die Runde fragen wie praktikabel so etwas ist:
http://www.aitendo.com/product/15206
Hat jemand ein ähnliches Board im Einsatz?
Der Preis ist für ein unbestücktes Board allerdings etwas happig 
(ca.33€).
Hier müßte man sich für jeden Controller eine Adapterplatine auf DIL40 
basteln.

Gruß
Andreas

von hatJemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur, wenn es dazu auch eine allgemeinverständliche Anleitung mit 
Schaltplan gibt.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In diesem Falle ist für jeden Schaltungsteil eine PDF mit Schaltplan in 
den Links unten "P1" "P2" usw. Das sollte eigentlich reichen. Ich denke 
mal, das erschließt sich einem wenn man das Board erst einmal vor der 
Nase hat.
Stören würden mich die langen Jumper Kabel, die man dafür braucht.
Ich bin zufällig darauf gestoßen und fand das ganz interessant. 
Vergleichbares habe ich bis jetzt noch nicht gesehen.

Gruß
Andreas

: Bearbeitet durch User
von Brett Steck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Hi,
> ich wollte mal in die Runde fragen wie praktikabel so etwas ist:
> http://www.aitendo.com/product/15206
> Hat jemand ein ähnliches Board im Einsatz?

Hab keins, finde die Idee aber gut. Errinnert an die alten Digitrainer 
- Steckbrettträger mit gewissen Module gebrauchsfertig Drumherum.
Platz f. Steckbrett in der Mitte ist dann auch was hier fehlt, muss aber 
nicht tragisch sein.
Loose breakout boards fliegen rum, können nach dem Wegräumen auch 
verloren gehen. Hier bleiben sie zusammen.
Sinnvoll finde ich hier auch dass das PCB unbestückt kommt: man bestückt 
erst bei Einsatz.

> Der Preis ist für ein unbestücktes Board allerdings etwas happig
> (ca.33€).
Finde ich nicht: was bezahlt man f. 60 breakout boards einzeln? Sicher 
mehr als -.55 Pro Stk im Mittel.

> Hier müßte man sich für jeden Controller eine Adapterplatine auf DIL40
> basteln.
Je nach dem für auf's Steckbrett auch.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brett Steck schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> Hi,
>> ich wollte mal in die Runde fragen wie praktikabel so etwas ist:
>> http://www.aitendo.com/product/15206
>> Hat jemand ein ähnliches Board im Einsatz?
>
> Hab keins, finde die Idee aber gut. Errinnert an die alten /Digitrainer/
> - Steckbrettträger mit gewissen Module gebrauchsfertig Drumherum.
> Platz f. Steckbrett in der Mitte ist dann auch was hier fehlt, muss aber
> nicht tragisch sein.
> Loose breakout boards fliegen rum, können nach dem Wegräumen auch
> verloren gehen. Hier bleiben sie zusammen.
> Sinnvoll finde ich hier auch dass das PCB unbestückt kommt: man bestückt
> erst bei Einsatz.
>
>> Der Preis ist für ein unbestücktes Board allerdings etwas happig
>> (ca.33€).
> Finde ich nicht: was bezahlt man f. 60 breakout boards einzeln? Sicher
> mehr als -.55 Pro Stk im Mittel.
>
Na ja, wenn ich mir das mal etwas genauer anschaue, dann fällt mir auf, 
daß das meiste wohl dazu dient, die eigenen Teile loszuwerden (so 
ähnlich wie Pollin das  mit seinen Bausätzen macht). Also ich schätze 
mal, die Hälfte des Ganzen ist gut nutzbar.
Aber das bringt mich auf die Idee so ein ähnliches Board selbst zu 
machen. In die Mitte würde ich dann ein normales Breadboard einfügen und 
außen so verschiedene Schaltungsteile umgruppieren, die man immer wieder 
braucht.
Oder doch gleich einige kleine Boards mit immer wieder verwendbaren 
Schaltungsteilen erstellen.
Das wären dann:
Kleine Tastenmatrx
Graphik LCD
Text LCD
4 oder 6-stellige 7-Segmentanzeige
2x8 Led-Zeile mit Vorwiderständen bzw. Treiber
Spannungswandler 1,8 3 und 5V
2x USB-seriell
MAX 232
4x Relay mit Treiber
SD card

das wäre dann so etwa das wichtigste.

>> Hier müßte man sich für jeden Controller eine Adapterplatine auf DIL40
>> basteln.
> Je nach dem für auf's Steckbrett auch.

Wenn mal DIL zum Testen nimmt, nicht. Aber ok es gibt ja mittlerweile 
vieles nicht mehr auf DIL. Aber das ist ja generell nicht mehr 
Breadboardcompatibel. ;-)

Gruß
Andreas

von Alexander S. (alesi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im Einsatz habe ich so ein Board nicht. In etwa die gleiche
Richtung zielen vielleicht:

Experimentierboard MICES2 (für ATmega32)von weigu.lu
http://weigu.lu/microcontroller/avr_eval_board/index.html

oder die Easy Boards von MikroElektronika
https://www.mikroe.com/easy-boards/
https://shop.mikroe.com/development-boards/full-featured/easy-boards/easypic-pro
https://shop.mikroe.com/development-boards/full-featured/easy-boards/easyavr

Ganz billig sind die aber nicht...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.