Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie einzelne ws2812 betreiben mit kleinsten aufwand?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manfred L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde gerne eine einzelne RGB LED WS2812 (oder auch 2811) betreiben 
und suche eine Möglichkeit dies mit kleinstmöglichen Aufwand zu tun.

Fall1:
Eine einzelne WS2812 auf eine bestimmte Farbe eingestellt ohne das 
Änderungen (Farbe usw) nötig sind.

Fall2:
Eine einzelne WS2812 wo die Farbe verstellbar ist.

Fall3:
Eine einzelne WS2812 wo die Farbe selbstständig wechselt in einer 
einstellbaren Geschwindigkeit.

Hier habe ich ein paar WS2812 auf einer kleinen runden Platine mit 3 
Anschlüssen je Seite (5V+ GND, IN/OUT).

Ich benötige dies für kleine Projekte um zb. Gießharzblöcke zu 
beleuchten. Ich finde die Farben der WS2812 etwas besser als bei den 
herkömmlichen 3pin RGB Leds, daher würde ich gerne diese verwenden. 
Sollte der Aufwand aber zu groß sein müsste ich doch die 3pin LEDs 
verwenden. Wäre der Aufwand dafür viel kleiner? Oder gibt es andere 
alternativen?

Danke für eure Hilfe!

von aSma>> (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
es gibt solche kleine China Controller, damit kann man per Infrarot die 
LEDs beliebig einstellen: Youtube-Video "WS2812 control unit test"

Im Komentar ist die Ware verlinkt.

von aGast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine WS2812 macht im Fall 1 wirklich keinen Sinn, da reicht eine normale 
RGB LED und 3 Widerstände.

Auch für Fall 2 braucht es keine digital ansteuerbare LED, dafür gibt es 
dann Potis und Transistoren.

Selbst für Fall 3 reicht einen normale RGB LED da eine WS2812 mit einem 
uC angesteuert werden muss. Und der kann dann auch eine normale RGB LED 
ansteuern.

Fazit: Für eine (1) popelige LED brauchts du mit einer WS2812 immer 
einen uC. Außer jemand hat eine Idee wie das auch ohne geht.

Manfred L. schrieb:
> Ich finde die Farben der WS2812 etwas besser als bei den
> herkömmlichen 3pin RGB Leds

Eine WS2812 ist auch nur eine normale RGB LED allerding ist da dann ein 
Controller mit eingebaut.

von Manfred L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke  aSma , dass sieht interessant aus.

@ aGast, prinzipiell hast du sicherlich recht. Ich finde aber mit einer 
WS2812 kann man sehr schöne Farben einstellen. Brauche ich ein schnödes 
Grün wo mir jede x beliebige LED liefern kann, werde ich sicherlich 
keine ws2812 dafür verwenden :)
Auch die Helligkeitsregulierung gefällt mir bei diesen LEDs sehr gut. 
Sie sind einfach individuell einstellbar und machen ein sehr schönes 
Licht womit man ganz toll Gießharzblöcke beleuchten kann. Auch der 
Streuwinkel ist dafür optimal.

von Manfred L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man eigentlich so etwas für eine einzelne ws2812 verwenden? 
Youtube-Video "WS2812 control unit test"

von Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:
> Ich würde gerne eine einzelne RGB LED WS2812 (oder auch 2811) betreiben
> und suche eine Möglichkeit dies mit kleinstmöglichen Aufwand zu tun.

Ob du eine oder hundert hast, der Aufwand ist gleich. Außer, daß du bei 
mehr als einer die Ausgabe in einer Schleife laufen lässt.

Manfred L. schrieb:
> Kann man eigentlich so etwas für eine einzelne ws2812 verwenden?

Ich habe mir das Video nicht angesehen. Aber wahrscheinlich ja. Denn
wenn die erste in der Kette ihre Daten bekommen hat, reicht sie die
folgenden an die nächste weiter. Ob da nun tatsächlich eine dranhängt,
davon bekommt sie gar nichts mit.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #4946990 wurde vom Autor gelöscht.
von aSma>> (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:
> Kann man eigentlich so etwas für eine einzelne ws2812 verwenden?
> Youtube-Video "WS2812 control unit test"

Du musst deine Aufgabenstellung nochmal etwas spezifizieren.

Wieviele leds sollen individuell angesteuert werden?

Für nur drei einzelne Leds lohnt es nicht dir einen 
grafikprogrammierfähigen µC zu empfehlen, da sehr teuer.

Du kannst auch mal in Richtung Arduino WS2812 mal schielen, wenn du 
selber individuell ein paar leds schalten möchtest. Dann könntest du 
mittels infrarot Sensor und Fernbedienung, deine eigenen Sachen 
machen...

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:
> suche eine Möglichkeit dies mit kleinstmöglichen Aufwand zu tun.

Ich denke, dem kleinsten Aufwand kommst Du mit einem AtTiny45 nahe.

von Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Ich denke, dem kleinsten Aufwand kommst Du mit einem AtTiny45 nahe.

Ein Tiny13 reicht da locker.

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestelle dir aus China Arduino Pro Mini oder Nano. Die gibt's mit etwas 
Suchen bei Aliexpress für unter 2€ das Stück inc. Versand.

Ich weiß selber, das der Arduino mit dem Atmega 328 dafür oversized ist 
und ein kleiner Tiny da langen würde. Aber wenn er fragen muß, dann ist 
ein kompletter kleiner Arduino für ihn die einfachere Lösung.

von Manfred L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten!

Mit Arduino kenne ich mich etwas aus. Dachte nur es geht etwas kleiner.

Das mit dem Attiny13 ist auch eine gute idee, gibt es so etwas auch als 
komplettes Modul (vergleichbar dem Arduino mini)? Damit komme ich besser 
zurecht. Oder gibt es andere µc Module die kleiner sind als der Arduino 
Mini und für meine Aufgabe ausreichen? Möchte so platz sparend arbeiten 
wie möglich.

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred L. schrieb:
> Das mit dem Attiny13 ist auch eine gute idee, gibt es so etwas auch als
> komplettes Modul (vergleichbar dem Arduino mini)?

kein Attiny 13, aber "mit Arduino" (zumindest kann man die IDE dafür 
"gängig" machen):
Ebay-Artikel Nr. 172277395011

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier

http://www.led-genial.de/WS2812-Tester-fuer-den-USB-Anschluss

gibt es einen "WS1812-Tester" für USB-Anschluss, der auch schon eine 
WS2812 auf der Mini-Platine hat und an den eine externe angeschlossen 
werden kann.

Funktioniert bei mir prima!

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
aGast schrieb:
> Eine WS2812 macht im Fall 1 wirklich keinen Sinn, da reicht eine normale
> RGB LED und 3 Widerstände. [...]

Manfred L. schrieb:
> @ aGast, prinzipiell hast du sicherlich recht. Ich finde aber mit einer
> WS2812 kann man sehr schöne Farben einstellen

Dir ist klar, dass die analoge Lösung mit RGB-LED und drei 
Widerständen/Potis schönere Farben schöner als der WS2812 darstellen 
kann?

schönere Farben weil nicht auf 8-Bit-PWM pro Kanal limitiert.
schönere Darstellung weil kein PWM->kein Flackern.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aGast schrieb:

> Eine WS2812 ist auch nur eine normale RGB LED allerding ist da dann ein
> Controller mit eingebaut.

Viele normale RGB-LEDs haben aber Schwierigkeiten, die drei Farben
sauber zu mischen. Vielleicht kann das die WA2812 ja besser.

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist dieser USB Stecker mit Atiny85, der sich ebenfalls über die Arduino 
IDE proggen läßt, eher nach deiner Kragenweite?
http://digistump.com/products/1
Der ist zwar nicht so schön billig. Keine Ahnung, ob es den schon als 
Chinaclone gibt. Ansonsten einen kaufen und auf Lochraster mit THT 
nachbauen. Bootloader und Fuses kann man ja auslesen und auf den anderen 
Chip kopieren. Das geht mit dem USBasp und eXtreme Burner recht 
komfortabel

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Bootloader und Fuses kann man ja auslesen und auf den anderen
> Chip kopieren. Das geht mit dem USBasp und eXtreme Burner recht
> komfortabel

Dann wäre es nett, wenn du verrätst, wie man trotz Lockbits komfortabel 
an den Inhalt des Flash Speichers ran kommt.

Der Nachbau beschränkt sich wohl im wesentlichen auf die Beschaltung 
eines 78M05 Spannungsregler und den ATtiny85 - das ist kein Hexenwerk.

von chris (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Dann wäre es nett, wenn du verrätst, wie man trotz Lockbits komfortabel
> an den Inhalt des Flash Speichers ran kommt.

Da man über den Bootloader ein Programm flashen kann, sollte es kein 
Problem sein, dieses Programm den Flash auslesen und nach "draußen" 
senden zu lassen.

von Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
>> Dann wäre es nett, wenn du verrätst, wie man trotz Lockbits komfortabel
>> an den Inhalt des Flash Speichers ran kommt.
> Da man über den Bootloader ein Programm flashen kann, sollte es kein
> Problem sein, dieses Programm den Flash auslesen und nach "draußen"
> senden zu lassen.

 Hast du diese Methode schon patentiert ?
 Falls nicht, wäre ich sehr daran interessiert...

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Arduinoprojekt ist Open Source und Open Hardware. Da ist nix gelockt 
und die Bootloader gibts ohnehin als Download oder in den IDE 
Erweiterungen, damit er mit den neuen Boards klarkommt, ist auch alles 
drin, was es dazu braucht ;-)

von Juhu (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Keine Ahnung, ob es den schon als
> Chinaclone gibt.
Ja. knapp 1,10€
Dort gibt es auch welche mit Micro-USB-Buchse

Bei meinen war auch Arduino Bootloader und Blink-Programm drauf.

Um beim Thema zu bleiben: Da habe ich auch mal ein paar WS2812-LEDs 
angeschlossen. Fast-LED(oder so) in Arduino geladen und läuft. Bei ca. 
200 war allerdings beim Attiny85 Schluss.

Viele Grüße

Beitrag #4947938 wurde vom Autor gelöscht.
von Manfred L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten.

Ich habe mir jetzt mal das Attiny85 Modul und auch einen Chip gekauft.

Kann man eigentlich fastled für den Attiny85 verwenden? Oder gibt es 
dafür etwas anderes?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.