Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ON/Off - Schaltung mit Taster für uC mit CMOS Logik + Mosfet


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michi (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne eine Schaltung aufbauen die:
1. einen uC mit einem Taster, beim 1st Mal drücken, einschalten soll
2. beim 2ten Mal drücken soll der uC etwas im Eeprom abspeichern und 
danach soll dieser sich selber abschalten.

Habe meine Schaltung (siehe Bild) hochgeladen und bitte um 
Verbesserungsvorschläge und Kontrolle.

Vielen Dank

von Joe F. (easylife)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschlag: Taster direkt an uC um ihn damit aufzuwecken. Firmware führt 
dann bei erneutem Tastendruck die gewünschten Aktionen durch und 
versetzt den uC dann in den sleep-mode.

: Bearbeitet durch User
von Michi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Vorschlag: Taster direkt an uC um ihn damit aufzuwecken. Firmware
> führt dann bei erneutem Tastendruck die gewünschten Aktionen durch und
> versetzt den uC dann in den sleep-mode.

So wird es gemacht ?. Dankeschön Joe

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn dir die einzelnen µA (oder Sub-µA) im AUS-Zustand noch zuviel 
sind: Orientiere dich an der Hardware zum Transistortester AVR hier im 
Forum.

BTW: der nMOSFET ist eh ungeeignet, du bräuchtest einen pMOSFET als 
Highsideswitch mit Source an die Eingangsspannung.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Firmware führt
> dann bei erneutem Tastendruck die gewünschten Aktionen durch und
> versetzt den uC dann in den sleep-mode.

Der µC könnte sich auch selbst halten. Z.B. Ein Taster schaltet den 
MOSFET ein (Schalter gegen Masse, da P-Channel High-Side geschaltet). 
Der µC würde dann mit einem Transistor einfach den Taster gegen Masse 
überbrücken. Die Spannungsversorgung bliebe dann so lange an, bis der µC 
den Transistor ausschaltet.

Man muss nur aufpassen, dass man die Brown-Out-Detection des µCs 
aktiviert. Der zieht sich ja quasi selbst die Spannung unterm Hintern 
weg und dann machen die sehr seltsame Sachen. Die BOD soll das 
verhindern und resettet den Controller sauber, bevor die Spannung ganz 
weg ist.

*edit*: Ah gerade gesehen, das ist ja ein N-Kanal-Typ ... Hmm, seltsame 
Schaltung.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Und wenn dir die einzelnen µA (oder Sub-µA) im AUS-Zustand noch zuviel
> sind: Orientiere dich an der Hardware zum Transistortester AVR hier im
> Forum.
Die Schaltstufe habe ich doch gerade erst herausgemalt :-)

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die Schaltstufe habe ich doch gerade erst herausgemalt :-)

Jaa genau, das ist genau das, was ich vorgeschlagen hatte xD

Aber die Brown-Out-Detection im µC nicht vergessen zu aktivieren^^

*edit*: Und nicht die Batterie falsch rum anschließen, wie es im 
Schaltplan ist ;-)

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die Schaltstufe habe ich doch gerade erst herausgemalt :-

Die nützt doch nichts. Der Taster kann den uC zwar einschalten, aber der 
uC erfährt nicht, wann sie ein zweites Mal gedrückt wird.

Sleep und Taster an Eingang der Interrupt auslöst ist sicher die beste 
Möglichkeit, kein Bauteilaufwand.
1
   +------------------------------+-------+
2
   | TP0101K                      |       |
3
   I|--------+---------------+   100k  +-----+
4
  S|         | 1N4148 1N4148 |    |    |     |
5
   +--100k---+--|>|--+--|<|--(----+----| uC  |
6
 + |                 |       I|--------|     |
7
Batterie           Taster   S|         +-----+
8
 - |                 |       | TN0200K    |
9
   +-----------------+-------+------------+

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder eine uralte Schaltung/µC schön in Assembler
http://mino-elektronik.de/power_at90s/powerat90s_alt.htm
oder die Erweiterung davon
http://mino-elektronik.de/power_at90s/powerat90s.htm

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die nützt doch nichts. Der Taster kann den uC zwar einschalten, aber der
> uC erfährt nicht, wann sie ein zweites Mal gedrückt wird.

Dann bräuchte man noch 1 Diode und einen Pullup und schon hätte der 
Taster wieder eine Funktion ... Man kann die Spannungsversorgung dann 
sowohl per Taster einschalten, als auch den Schalter dann abfragen ob er 
gedrückt ist.

Hab ich erst so in einer meiner Schaltungen gemacht, weil ich keinen 
Sleep-Mode verwenden wollte.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.