Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Instrumentenverstärker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe ein Frage zum Instrumentenverstärker. Dient er nur dazu um im 
Vergleich zum Differenzierer einen hohen Eingangswiderstand und keine 
direkte Verbindung zwischen Ue und Ua zu haben? Oder gegebnfalls zu 
verstärken?
Weiteres schaffe ich es nicht die Gleichung für Ua herzuleiten. Wäre 
super wenn ihr dabei helfen könnte.
Dankeschön.
Mit freundlichen Grüßen
Chris

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Differenzierer

Ein Differenzierer ist das Geneteil eines Integrierers, er bildet die 
Ableitung, also die Steigung eines Signals.
Du meinst wohl einen Subtrahierer

Ein Instrumentenverstärker hat im Gegensatz zu einem Subtrahierer einen 
für beide Eingänge gleich hohen Eingangswiderstand, der nicht durch die 
Rückkopplung begrenzt wird.

Verstärken können beide Schaltungen.

Christian schrieb:
> Weiteres schaffe ich es nicht die Gleichung für Ua herzuleiten. Wäre
> super wenn ihr dabei helfen könnte.

Dann zeige deinen Ansatz. Die Gleichung und auch die Herleitung findet 
sich im Internet, was ist also das konkrete Problem?

Christian schrieb:
> und keine
> direkte Verbindung zwischen Ue und Ua zu haben

???

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ja meinte natürlich Subtrahierer.
Was bringt die gleich großen Eingangswiderstände ?
Ich habe nichts zur Herleitung gefunde:C

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:

> Ich habe ein Frage zum Instrumentenverstärker.

Vielleicht hilft Dir dieser Link weiter:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/diffamp.htm

von Jacko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wohl den Unterschied zwischen dem
- "instrumentation amplifier"  und dem
- "differential amplifier".

Der "Instrumentenverstärker" aus 3 OPVs (evtl. in einem Chip)
belastet das Mess-Signal nur minimal (R_in kann > 10 MOhm sein),
der "Differenzverstärker" (nicht Differenzierer!) hat bei
sauberer Konfiguration den Eingangswiderstand R_in = 2 x R1.
(R1 = der Widerstand zum invertierenden Eingang).

Was für "gleich große Eingangswiderstände" hast du denn?

von Galvan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Dient er nur dazu um im
> Vergleich zum Differenzierer einen hohen Eingangswiderstand und keine
> direkte Verbindung zwischen Ue und Ua zu haben?

Meinst Du eine galvanische Trennung? Ist nur mit zwei galvanisch 
getrennten Spannungsquellen und einem galvanisch getrennten 
Analogoptokoppler oder Induktivkoppler zu bewerkstelligen. Aber, auch 
wenn es sich doof anhört: erst die Grundlagen VERSTEHEN und dann erst 
weitermachen. Sonst kommst Du auf keinen grünen Zweig, insbesondere bei 
der Fehlersuche.

von Galvan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nein, er dient nicht dazu, Eingang und ausgang zu trennen, sondern 
dazu, das Eingangssignal nicht mehr als nötig zu belasten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.