Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltplan Marderschreck


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Kabelbinder,

ich bitte um Eure Hilfe.
Das Ziel ist eine Vorrichtung zur Abwehr von Mardern mittels
Hochspannung.

Was muss das System haben:

- Hochspannung: 300 - 700 V
- Ultraschall: Frequenz 20-25 kHz, Schalldruck: 80 - 110 dB
- Intervallschaltung für Hochspannung und Ultraschall: 15-20 s aus und 
1-2 s ein
- Vibrationsschalter für Ein/Aus bei Motor an/aus bzw. Fahrt
- LED zur Kontrolle wenn Gerät läuft (blinkend mit Intervall)
- 2 Kabelausgänge für Hochspannung
- 2 Kabeleingänge von Batterie
- Betrieb mit 3 V Eingangsspannung (z.B. 2xAA-Batterie)

Eigentlich identisch wie das System Marderschrek Stop&Go Typ 8.

Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn ihr mir hierzu einen Schaltplan 
entwickeln
könntet. Selbstverständlich gegen einen Obolus nach Absprache. Gerne 
auch ein Angebot für die Fertigstellung eines solchen Systems.

Viele Grüße

Stefan

: Verschoben durch Moderator
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Was muss das System haben:
> - Hochspannung: 300 - 700 V
Welche Stromstärke oder Energie?

Und wozu der Vibrationsschalter?

: Bearbeitet durch Moderator
von Kai A. (kaiand1) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mach es Tierfreundlich und leg ein Gitter unter den Motor.
Die laufen nicht über Gitter.
Zudem kommt eher nur wenn du an anderer Stelle einen im Motorbereich 
hast und an anderer Stelle auch einen hast und der den Geruch wittert 
und die dann um das Revier Kämpfen....

Ob Ultraschall, Spannung, Sprühstoffe & Co haben alle keine 100% Wirkung 
und die kommen trotzdem und hinterlassen ihre Revierkampfspuren....

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der europäische Maulwurf steht unter Naturschutz und darf höchstens mit 
biologischen Mitteln vergrämt werden - abgesehen davon lässt er sich 
durch solch witzige Dingelchen gar nicht vertreiben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Maulwurf#Bedrohungen_und_Lebenserwartung

Der kleine Kerl hat einfach viel mehr Erfahrung, unterirdisch zu leben 
als wir. Wirkungsvoll sind Baustellen in der Nachbarschaft und 
natürliche Feinde, die seine Gänge besetzen, also Mäuse oder Ratten oder 
Fressfeinde, wie Raubvögel und Krähen. Technische Marderschrecks kratzen 
die meisten Tierchen nicht die Bohne - alles hier ausprobiert.

von ft (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marder kann man mit genannten Methoden wohl kaum "erschrecken" oder 
abschrecken.
Aber man kann sie ihnen an anderer Stelle was bieten... Wie ein Freund 
mit einem Audi (90erBaujahre) mehrfach feststellen mußte, mögen Stadt- 
Marder dessen Turbolader- Gummischläuche.
Ein in der Nähe abgesteller, alter Audi als "Opferanode für Nager"... 
das wär`s doch !
Bitte von Zeit zu Zeit neue Turbolader- Schläuche aufstecken.

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Selbstverständlich gegen einen Obolus nach Absprache. Gerne
> auch ein Angebot für die Fertigstellung eines solchen Systems.

Und wie soll die Absprache am Tierschutz vorbei mit dir zu Stande
kommen? Kontakten kann man dich ja als Gast nicht und offen macht das
hier wohl keiner.
Die Sonderwünsche, die du da hast, kommen dich dann teuer zu stehen.
Einen vierstelligen Betrag muss der Schutz deiner Kabel und Schläuche
dann schon kosten. Warum kaufst du dir nicht was passendes preiswertes?

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Eigentlich identisch wie das System Marderschrek Stop&Go Typ 8.

Wie kommst du auf die abstruse Idee, dass sich ein Marder von deinen 
Gimmicks abhalten würde, in deinem Motorraum zu übernachten ?

Kaufst du alles, was beworben wird, von Haarausfallwundercremes über 
Abnehmpillen bis zu Entkalkungsgeräten ?

Andere Leute pfeifen ihren Hund mit der Ultraschallpfeufe heran, warum 
sollte dein Marder das anders sehen.

Was scheinbar tatsächlich funktionierte war ein Gerät, das alle ca. 10 
Sekunden Klack machte. Einfach bloss ein Geräusch, etwas lauter als ein 
Relaisklacken im Motorraum, per Lautsprecher. Zumindest gab es nie 
wieder einen Marder darin.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Der europäische Maulwurf

Falsche Denkschablone?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ft schrieb:
> Ein in der Nähe abgesteller, alter Audi als "Opferanode für Nager"...
> das wär`s doch !

Funktioniert nicht. Das Problem sind fremde Marder, die beim 
auswärtsparken ihre Duftmarken hinterlassen und dem jeweiligen 
Platzhirsch signalisieren, dass ihm ein Eindringling sein Revier 
streitig macht.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Wie kommst du auf die abstruse Idee, dass sich ein Marder von deinen
> Gimmicks abhalten würde, in deinem Motorraum zu übernachten ?
Naja, diese Hochspannungsdinger mit den Kontakplättchen funktionieren 
tatsächlich. Nach 3 Zündkabelsätzen und einem durchgenagten 
Kühlerschlauch innerhalb eines Jahres habe ich so ein Ding installiert 
und seither Ruhe im Motorraum obwohl der Marder immer noch da ist 
(Spuren auf Haube und Dach).

Aber wofür man einen "Vibrationsschalter" braucht, ist mir nicht klar...

Und richtig: Ultraschall allein funktioniert nicht. Da reagieren nur 
Hunde allergisch und werden nervös.

: Bearbeitet durch Moderator
von Pastor Braune (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
2 Urinalsteine im Motorraum und Ruhe ist,Hundehaare sollen auch 
helfen...

von verkehrsstörung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar M. schrieb:
> diese Hochspannungsdinger mit den Kontakplättchen funktionieren

Hallo, mich würde auch Typenbezeichnung oder Hersteller von 
funktionierenden Geräten interessieren.

Lothar M. schrieb:
> Nach 3 Zündkabelsätzen...

Falls es den Hersteller in diesem Jahrtausend noch gibt...

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pastor Braune schrieb:
> 2 Urinalsteine im Motorraum und Ruhe ist,Hundehaare sollen auch
> helfen...
Nicht bei "unserem" Marder... :-/

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pastor Braune schrieb:
> Hundehaare sollen auch helfen...

Aber nur wenn sie bei Neumond von einer Jungfrau an einer jungfräulichen 
Hündin gezupft wurden...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Matthias S. schrieb:
>> Der europäische Maulwurf
>
> Falsche Denkschablone?

Jo, im Forum vor dem ersten Kaffee schreiben sollte man bleiben lassen 
:-)

von Hein B. (heinbad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Auto war damals gerade 14 Tage alt, als ein Marder nachts vor 
meiner Haustür mitten in der Stadt sich im Motorraum zu schaffen machte.
Schaden damals an Schläuchen und Kabeln fast 400€.

Man riet mir zu einer Marderabwehranlage, die auf dem Prinzip des 
Weidezaungerätes funktioniert.
Alles andere, wie Ultraschallgeräte, LichtblitzeMaschendraht, 
Hundehaare, Urinalsteine u.s.w. sind wirkungslos, weil sich die "ach so 
süßen" Nager schnell daran gewöhnen.

Ich habe den Vorgänger von dieser Marder-Abwehranlage:

https://mardersicher.de/mardersicher-active/

Bei meinem Gerät ist der Schalter, den man nur bei Arbeiten im Motorraum 
vorher zum Abschalten betätigen sollte, noch im Steuergerät integriert.
Bei "Zündung aus" ist aber die Anlage auch stromlos.
Wichtig ist, dass die Marderabwehranlage Can und Datenbus geeignet ist
und einen Tiefenentladungsschutz für die Autobatterie hat.

Nach dem Einbau hat der Marder mein Auto nur noch einmal besucht, was 
man anden vielen Spuren erkennen konnte. Wahrscheinlich hat er 
verzweifelt den Ausgang gesucht. Seitdem nie wieder Marderschäden 
gehabt.

Fahrer von Marken wie Mercedes, BMW und Audi müssen sich kaum Sorgen 
machen, Opfer einer Marder-Attacke zu werden.
Ganz anderes sieht es bei Fahrzeughaltern aus, die einen Renault,
Ford oder Toyota haben. Auf diese Hersteller fliegen die Nager förmlich. 
Laut dem Versicherer hat das mit Zufall nichts zu tun.
Ich habe mal gelesen, dass bei den verschmähten Automarken bestimmte 
Zusätze den Gummiteilen zugefügt werde, die Marder den Geschmack 
verderben.

Selbst bauen würde ich eine solche Marderabwehranlage nicht, da mir die 
Steuergeräte (durch Beschädigung durch fehlgeleitete Spannungsimpulse)im 
Auto einfach zu wertvoll (von 100 bis um die 1000€)sind.

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Was scheinbar tatsächlich funktionierte war ein Gerät, das alle ca. 10
> Sekunden Klack machte. Einfach bloss ein Geräusch, etwas lauter als ein
> Relaisklacken im Motorraum, per Lautsprecher. Zumindest gab es nie
> wieder einen Marder darin.

Da wäre wohl ein schöner großer Schütz direkt am Rahmen montiert und
mit Arduino prozessgesteuert die erste Wahl...:-)

Geht auch mit dem alten 555...

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mani W. schrieb:
> Da wäre wohl ein schöner großer Schütz direkt am Rahmen montiert und
> mit Arduino prozessgesteuert die erste Wahl...:-)

Dann bleibt zwar der Marder weg, das Auto aber am nächsten Morgen aber 
auch stehen.
Denke, das Schütz wird für den mächtigen 'Klack' auch einen mächtigen 
Schluck aus der Energie-Quelle haben wollen - auch könnten sich Nachbarn 
(in der Stadt nicht ungewöhnlich, teilweise sogar völlig unbekannte 
Typen, Die man erst richtig vor Gericht kennen lernt) von dem Klacken 
gestört fühlen.

MfG

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss ja nicht übertreiben mit dem Schütz, es gibt auch leisere...


Und man könnte einen Bewegungssensor verwenden...

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verkehrsstörung schrieb:
> Hallo, mich würde auch Typenbezeichnung oder Hersteller von
> funktionierenden Geräten interessieren.
Ich habe diese da:
Kemo 3in1-Marderabwehr M176
Und wie gesagt: den Ultraschallgeber mit ein paar Lagen 
Schaumstoffklebeband soweit gedämpft, das vorbeigehende Hunde nicht 
austicken.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.