Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning Was ist ein IFIR Filter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian S. (cchhristiann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

und zwar habe ich einen Test wo auch digitale Filter ein Thema sind. Ich 
wüsste gerne ob IFIR Filter genau dasselbe wie Infintite Impulse 
Response ist. Wenn nicht wo ist der Unterschied.

Mit freundlichen Grüßen

Christian

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Nein, afaik ist in IFIR ein Interpolating-FIR, also ein Spezialfall von 
FIR Filter, z.b. um bei Tiefpassfiltern mit sehr kleiner Grenzfrequenz 
den Aufwand kleiner zu halten. IFIRs haben auch nur eine endliche 
Impulsantwort.

Gruss
WK

von Analogmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wird ein solcher FIR-Filter zu einem interpolierenden FIR-Filter?
Welche Eigenschaften muss er haben, damit er ein solcher sein kann?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Google kaputt?
Da gibts Papers z.b. von Shenkman oder Jagadale.

Gruss
WK

von Burkhard K. (buks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Google kaputt?

Der dschunge Mann hat nen Test wo auch digitale Filter vorkommen und 
findet anscheinend seine Aufzeichnungen nicht mehr ;-).

Ansonsten gibt es noch die IFIR-Seite für Matlab (kurz und knackig: 
http://de.mathworks.com/help/dsp/ref/ifir.html) und natürlich einen der 
vielen Klassiker zwischen Pappdeckeln, z.B.: Richard G. Lyons: 
"Understanding Digital Signal Processing", insbesondere das Kapitel über 
Sample Rate Conversion - da kommen IFIR Filter nämlich zum Einsatz.

: Bearbeitet durch User
von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analogmann schrieb:
> Wie wird ein solcher FIR-Filter zu einem interpolierenden FIR-Filter?
Indem man ihn interpolierend benutzt und entsprechend auslegt.

> Welche Eigenschaften muss er haben, damit er ein solcher sein kann?
Er muss eine entsprechende Auflösung, ein gewünschtes Frequenzverhalten 
bezüglich der Aufgabe haben und implementierbar sein.

Interpolierende Filter sind meist an der Frequenz der Daten 
ausgerichtet, d.h. sie sperren nicht benötigte (und nur durch Fehler 
erzeugte) HF weg und glätten die Eingangsdaten. Meistens sind es 
Tiefpassfilter, in manchen Fällen aber auch Bandfilter. Indirekt 
erzeugen sie Daten für Zwischenzeitpunkte, wobei sie eingangs- und 
ausgangsseitig auf die Abstastfrequenzen angepasst sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.