Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ströung im Schaltvorgang


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ingo L. (corrtexx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe hier einen Versuch aufgebaut, der leider starke Störungen beim 
Einschalten produziert. Das ganze ist ein Synchronous Buck, getatket mit 
20kHz; 100ns Totzeit, gestellter Betrieb d.h. Tastgrad ist starr. Die 
MOSFETs sind SiC C2M0080120D von Cree. Treiber sind von Recom mit 
+15/-9V Ausgangsspannung. Das ganze wird wird derzeit aus einem 30V/9A 
Netzteil versorgt und arbeitet auf einen ohmschen Widerstand. Es 
funktioniert alles wie es soll, nur diese Spitze hätte ich gern weg. Ich 
habe schon einige Sachen probiert um diese Spitze weg zu bekommen:

Gatewiderstände vergrößert/verkleinert
Snubber am Eingang und Ausgang
RC-Snubber mit 10/5/2,5R und 220nF und 1,5µF
Schnelle Shottky-Dioden parallel zu Body-Dioden

Alles kein Erfolg bzw. nur ganz minimale Verbesserungen.

Gemessen wird das Signal an L+ gegen Input- mit einem Tastkopf. 
Einstreuung in die Messung schließe ich aus.

Kann mit jemand weiterhelfen? Ich weiß das das Layout nicht optimal ist, 
ist auch nur der erste Prototyp um überhaupt mal zu testen...

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo L. schrieb:
> Gemessen wird das Signal an L+ gegen Input- mit einem Tastkopf.
Direkt mit einer Massefeder an den Mosfet-Pins?
Oder wie/wo war da die Masse des Oszis angeschlossen?

> Ich weiß das das Layout nicht optimal ist,
Das ist dann auch mit ein Grund für die Überschwinger.

> ist auch nur der erste Prototyp um überhaupt mal zu testen...
Du kursierst da mit dem Strom ja durch die halbe Welt. Muss das Design 
unbedingt so dermaßen ausladend und mit bedrahteten Bauteilen sein? Wie 
lange sind die Leitungen zur Spule? Sind die miteinander verdrillt?

von Ingo Less (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Messung war zwischen dem Eingsterminal- und dem Anschlussterminal 
L+. Die Induktivität hat 1,5mH/8A. Da is leider nichts mit verdrillen 
;). Da ich etwas Strom und Spannung machen will 20V/6A brauche ich etwas 
Platz. Wird aber im nächsten Aufguss optimiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.