Forum: Offtopic Blei giessen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johnny S. (sgt_johnny)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


Ich möchte ein Kupferrohr (D-Aussen 67mm) mittig in ein Stahlrohr 
(D-Innen 119mm) platziern und dann rund rum mit Blei ausgiessen, so 
sollte ich ca 25mm Bleiabschirmung erhalten.


Ich habe errechnet das ich ca 10kg Blei brauche.

Ich habe noch nie Blei vergossen.

Ist mein Vorhaben möglich? Und was braucht es noch alles dazu?

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Und was braucht es noch alles dazu?

Vor allem einen Schutzanzug und einen vollständigen Gesichtsschutz.
Bei einem kleinen Vorhaben dieser Art, habe ich mal gelernt, dass bei 
einem kleinen Fehler in der Gießtechnik sich Luftblasen im flüssigen 
Blei einschliessen.
Die dehnen sich dann explosionsartig aus, und das flüssige Blei fliegt 
die um die Ohren.
Ist kein Witz, da ist echt viel Vorsicht angebracht.

: Bearbeitet durch User
von Johnny S. (sgt_johnny)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Johnny S. schrieb:
>> Und was braucht es noch alles dazu?
>
> Vor allem einen Schutzanzug und einen vollständigen Gesichtsschutz.
> Bei einem kleinen Vorhaben dieser Art, habe ich mal gelernt, dass bei
> einem kleinen Fehler in der Gießtechnik sich Luftblasen im flüssigen
> Blei einschliessen.
> Die dehnen sich dann explosionsartig aus, und das flüssige Blei fliegt
> die um die Ohren.
> Ist kein Witz, da ist echt viel Vorsicht angebracht.

Das mit dem Schutz ist klar... Ich hätte mir dann so einen silbernen von 
meiner Feuerwehr geliehen.

Prinzipell frage ich mich ob man "überhaupt" giessen muss, oder ob man 
das Blei auch direkt im Rohr schmelzen kann?, also mit einem 
Schweissbrenner erhitzen und dann immer mehr Bleiteile (z.b. 
Stanzabfall) zuführen.

von Rote T. (tomate)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man braucht:
-Einen alten Kochtopf, an den man 2 Rohrstücke ranschweissen kann
-Eine Form, hat sich bei dir erledigt
-Ein Loch im Garten, in welchem man ein Feuer machen kann
-Holz zum verbrennen
-Schutzschlild fürs Gesicht

Dann Feuer machen, 2 Rohre durch die Rohrstücke am Kochtopf stecken, 
Blei rein und Topf aufs Feuer. Dann warten, bis das Blei gut geschmolzen 
ist, aber nicht zu heiss machen, weil das Blei sonst zu verdampfen 
anfängt. Dann den Kochtopf hochheben und in die Form giesen.

BTW, am besten keine/offene Schuhe anziehen und Handschuhe weglassen, 
weil man da ggf flüssiges Blei reinkippen kann. Kurzzeitiger Hautkotakt 
ist wegen dem Leidenfrost-Effekt relativ harmlos, schmerzhaft wird es 
erst dann, wenn man sich das Zeug wo reinkippt.

von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Vor allem einen Schutzanzug und einen vollständigen Gesichtsschutz.
> Bei einem kleinen Vorhaben dieser Art, habe ich mal gelernt, dass bei
> einem kleinen Fehler in der Gießtechnik sich Luftblasen im flüssigen
> Blei einschliessen.
> Die dehnen sich dann explosionsartig aus, und das flüssige Blei fliegt
> die um die Ohren.
> Ist kein Witz, da ist echt viel Vorsicht angebracht.

Bei so einem Vorhaben wäre solches Verhalten im Prinzip ausgeschlossen. 
Immerhin 2,5cm Luftspalt.

Die Schutzkleidung wäre eigentlich überflüssig. Es sei denn, es ist 
schon vorhanden. Aber keine Synthetische Kleidung, Augenschutz auf jeden 
Fall!!! und am besten noch Atemschutz.

PS: Um die Menge zu schmelzen, würde ich eher zu so einen großen 
Gasbrenner raten. Wenn du die Zeit hast, geht es natürlich auch mit dem 
Holz verbrennen.

von P. P. (klatschnass)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben oft Bleigewichte für Taucher-Gewichtsgurte gegossen.
Am besten hat sich dabei ein kleiner Topf und ein Benzincampingkocher 
gemacht.

Schutzkleidung ist natürlich sehr sinnvoll ;-)

Die Form muss vorgewärmt werden. Bei unserer Gußform bestand das 
Vorwärmen darin, sie einmal mit flüssigem Blei auszugießen. Beim zweiten 
Guss waren dann keine Lufteinschlüsse mehr drin.
Ich würde das Vorwärmen mit einer Lötlampe empfehlen.

Und:
Feuer im Haus
ist gefährlich, geh raus! (J. König)

Beitrag #4958298 wurde vom Autor gelöscht.
von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte gerade gelöscht, sorry

Auch wichtig ist, dass man das draußen erledigt und nicht im Hobbykeller 
oder Werkstatt.
Und auch immer auf die Windrichtung achten.
Wenn man mit dem Brenner zu stark erhitz verdampft das Zeug.

von c. m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
…oder doch lieber dachdecker bleiblech um das innere rohr wickeln?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c. m. schrieb:
> …oder doch lieber dachdecker bleiblech um das innere rohr wickeln?

Mehrere Lagen, mit dem großen Brenner heiss machen und somit verlöten 
und die letzte Lage dann heiss machen bis es rundrum zu laufen anfängt 
und dann das äußere Rohr drüber schieben. Oder auch ins äußere Rohr 
reingleiten lassen, immer Stück für Stück.

10kG Blei bekommst du mglw. nicht auf einmal gegossen, wirst also immer 
irgendwelche abrupten Übergänge zwischen den Giessabschnitten haben.

von c. m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich richtig gerechnet habe, soll der rohrzwischenraum 11cm hoch 
ausgegossen werden.
wie sieht es bei der höhe denn mit der lunkerbildung beim erstarren und 
zusammenziehen aus?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.