Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil U Wechsel messen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank W. (frank_w)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie kann ich den die Wechselspannung eines Schaltnetzteiles messen?

Die Frequenz der Wechselspannung ist ca. 30 bis 100 KHz.

Gruß Frank

von THOR (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem Oszi.

Beitrag #4962466 wurde vom Autor gelöscht.
von Frank W. (frank_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Verfügung steht:
Analog- und Digitalmultimeter.

Gruß Frank

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:

> wie kann ich den die Wechselspannung eines Schaltnetzteiles messen?
> Die Frequenz der Wechselspannung ist ca. 30 bis 100 KHz.

Mit einem passenden Multimeter. Die Auswahl an Multimetern, die
100kHz RMS verarbeiten können, ist allerdings nicht allzugross
und auch meist hochpreisig.

von Heini (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
WAS willst du überhaupt messen? Die Brummspannung? Die Amplitude?

Gibt das Schaltnetzteil AC oder DC aus?

Etwas mehr Info wäre nicht schlecht! Das hier ist keine Rateshow...

von Frank W. (frank_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heini schrieb:
> AS willst du überhaupt messen? Die Brummspannung? Die Amplitude?

die Wechselspannung am Trafo vor dem Gleichrichter.

Tastkopf bauen? Gleichrichtung und Siebelko funktioniert das?

Gruß Frank

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:

> Gleichrichtung und Siebelko funktioniert das?

Nein, denn da kommen nur selten Sinusspannungen raus.

von Ingo L. (corrtexx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank W. schrieb:
> Analog- und Digitalmultimeter.
> Die Frequenz der Wechselspannung ist ca. 30 bis 100 KHz.
Falsches Equipment, damit wird das nichts... Auf der anderen Seite, wozu 
ist das wichtig? Nimm die Gleichspannung, subtrahiere die Flussspannung 
der Diode(n) und teile sie durch Wurzel(2). Dann hast du schonmal n 
Wert... Richtig aussagekräftige Werte/Bilder bekommst du nur mitm Oszi.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo L. schrieb:

> Nimm die Gleichspannung, subtrahiere die Flussspannung
> der Diode(n) und teile sie durch Wurzel(2).

So erhälst Du aber nur einen recht groben  Schätzwert.
Statt Wurzel(2) kannst Du eigentlich auch jeden anderen
Wert zwischen 1 und 5 einsetzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.