Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik N-Kanal LL MOSFET high side switch?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von WilliCoyote (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich hätte mal wieder eine Frage:

"[...] Die PWM-Elektronik besteht aus einer Standardbeschaltung des 
U6083B von Telefunken/Temic (jetzt wohl Atmel), der speziell für diesen 
Zweck (aber nicht ausschließlich für VW) entwickelt wurde. [....] Es ist 
ab Werk wohl ein Logic Level N-Kanal-MOSFET vom Typ RFP15N05L verbaut, 
der für eine Ansteuerung mit einer 5V-Gatespannung optimiert ist. [...]"
aus www.T4-wiki.de


Da am Ausgang aber zwischen +2,5V und +12V anliegen, müsste es ja ein 
high side switch sein. Da macht doch ein LL MOSFET gar keinen Sinn, weil 
ich den ja nicht mit 5V ansteuern kann, sondern bis zu 22V bräuchte???? 
Also entweder bräuchte ich eine Ladungspumpe oder Bootstrapping, 
richtig?
Als Alternative wäre auch eine Schaltung mit einem P-Kanal-MOSFET 
möglich?


cu
Willy

: Verschoben durch Moderator
von Flacker-Folkswagen (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for ic.png
    ic.png
    32,2 KB, 526 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WilliCoyote schrieb:
> bräuchte ich eine Ladungspumpe
Vorlesen ist einfacher als selbst ...

von WilliCoyote (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal, Du willst mir damit sagen, da steht es doch, dass man 
eine Ladungspumpe benötigit. Also warum fragen.

Aber heißt das denn nun auch, dass eben kein LL MOSFET nötig ist, weil 
am Gate ja mehr als die 5V erforderlich sind, die ein µC am Pin liefern 
kann???

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WilliCoyote schrieb:
> Ich vermute mal, Du willst mir damit sagen, da steht es doch, dass
> man
> eine Ladungspumpe benötigit. Also warum fragen.
Das steht nicht, dass man eine Ladungspumpe benötigt, sondern, dass 
diese im U6083 integriert ist.

> Aber heißt das denn nun auch, dass eben kein LL MOSFET nötig ist, weil
> am Gate ja mehr als die 5V erforderlich sind, die ein µC am Pin liefern
> kann???
Das kommt mir insgesamt etwas wirr rüber.

Der U6083 funktioniert bis herunter zu 5Volt. Bei 5V Input kann er 10V 
am Gate erzeugen, die Last im Source nach GND bekommt 5V - bleiben 5V 
UGS über. In diesem Betriebspunkt braucht er also einen LogiLevel-FET, 
der bei 5V zuverlässig offen ist.

Betrachten wir 12V Betriebsspannung = 24V am Gate, könnte das ein fast 
beliebiger FET.

Was willst Du nun eigentlich, den U6083 einsetzen oder eine eigene 
Schaltung entwerfen?

Interessant am Rande: Nun weiß ich endlich, wie VW diese 
drecksverflucheten Flackerrüchtleuchten ansteuert.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Nun weiß ich endlich, wie VW diese
> drecksverflucheten Flackerrüchtleuchten ansteuert.

Nö, ist der Innenlichtdimmer.

https://www.drive2.ru/l/442567/

Flackernde Rückleuchten hat BMW.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #4967086 wurde von einem Moderator gelöscht.
von WilliCoyote (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred:

1. Danke für den Hinweis zum U6083, dass der eine Ladungspumpe 
integriert hat (sorry, ich hab einfach nicht gemerkt, dass das der Plan 
vom U6083 ist).
2. Das wollte ich wissen, dass man eigentlich auch "fast" jeden anderen 
FET hätte nehmen können.


Dann hätt ich aber noch eine Frage:
Da der RFP15N05L laut Datenblatt einen Rds von 0,140 Ohm hat, könnte man 
da dann nicht auch einen P-Kanal-MOSFET verwenden, da der Vorteil des 
geringeren Rds gegenüber einem P-Kanal bei diesem Wert eh nicht mehr 
gegeben ist?

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WilliCoyote schrieb:
> Da der RFP15N05L laut Datenblatt einen Rds von 0,140 Ohm hat, könnte man
> da dann nicht auch einen P-Kanal-MOSFET verwenden

Könnte man, aber dann muß natürlich auch die Treiberschaltung (d.h. der 
U6083) geändert werden. Wenn nur der FET ersetzt werden soll, muss man 
schon beim N-Kanal bleiben.

von WilliCoyote (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke. Ja, das war klar, N-Kanal einfach durch P-Kanal tauschen geht 
nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.