Forum: Offtopic Alle Entwicklungsschritte gehörmäßig optimiert


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von EinMännleinStehtImWald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade auf der Suche nach etwas ganz anderem drüber gestolpert:

Meinen die das ernst oder ist das eher die Kategorie "Gardena-auf-32A 
Adapter"???

http://www.audio-consequent.de/kette/nv_leit.htm

: Verschoben durch Moderator
von Peter Lustig (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Audiophile das hatte wir schon ein paar Mal.

Also was gut an den Jungs ist, die verdienen richtig Kohle.
Da kommt ein Kaltgerätekabel mit 1m Länge schon mal mit 8k€ um die Ecke.
Und offensichtlich gibt es Deppen die ihre Kohle dafür auf den Tisch 
legen.

Die hören auch den Unterschied zwischen BC847/B und /C ...

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Lustig schrieb:
> Also was gut an den Jungs ist, die verdienen richtig Kohle.

Das ist das Einzige, zu dem das gut ist!
Ja, da haben wir was falsch gemacht in der Vergangenheit. :-)

Ein Netzfilter kann durchaus positives bewirken. Dimmer, 
Leuchtstofflampen, Rundsteuersignale oder schlechte Schaltnetzteile 
verseuchen u.U. schon ein wenig die Netzspannung. Wenn dann der 
Stromversorgungsteil des Audioverstärkers auch nur Bastlerniveau hat, 
dann könnte ein Netzfilter eine Verbesserung bringen.
Aber
    "Druckvolle Basswiedergabe"
    "Warmer Grundtonbereich"
    "Detailreiche Höhenwiedergabe"
haben mit einem Netzfilter, Spezialkabel oder einer besonderen 
Steckdosenleiste nichts zu tun! Wer da was hört, fällt auf den 
Placebo-Effekt herein. Das ist Bullshit!

Ich kann ja noch verstehen, dass man z.B. bei einem Stereoverstärker die 
Endstufen aus getrennten Wicklungen am Netztrafo versorgt, um die 
Kanaltrennung noch ein paar wenige dB zu erhöhen. Aber sternförmige 
Verdrahtung in einer Mehrfachsteckdosenleiste? Warum nicht gleich eine 
zweite EVU-Zuleitung für den zweiten Kanal legen lassen? Natürlich 
direkt vom nächsten Umspannwerk! :-)

von Ernst O. (ernstj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Warum nicht gleich eine
> zweite EVU-Zuleitung für den zweiten Kanal legen lassen? Natürlich
> direkt vom nächsten Umspannwerk! :-)

ganz einfach: weil dann der erste Kanal vergleichsweise bescheiden 
klingt.

von cd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man denen erzählen, dass es einen hörbaren Unterschied 
zwischen Strom aus Atomkraft und Wasserkraft gibt...

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernst O. schrieb:
> ganz einfach: weil dann der erste Kanal vergleichsweise bescheiden
> klingt.

Oh ja, da war ich aber unaufmerksam ...

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Lustig schrieb:
> Und offensichtlich gibt es Deppen die ihre Kohle dafür auf den Tisch
> legen.

Glaube ich nicht.
Ich halte das für Geldwaschstrassen. Aus billigsten Zukaufteilen 
(Rechnung kann man vorlegen, Zeug geht in Müll) kann man hohe angebliche 
Einnahmen dem Finanzamt vorlegen und damit Geld aus anderen Quellen, 
z.B. Drogenverkauf, waschen.

von radiostar (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tiefpaß bei 1 kHz - pffft. Dabei weiß doch jeder Checker, daß man die 50 
Hertz Netzfrequenz ausfiltern muß!!!

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
EinMännleinStehtImWald schrieb:
> oder ist das eher die Kategorie "Gardena-auf-32A Adapter"

Ein Verstärker, der das Attribut "high end" trägt, aber unterschiedlich 
klingen soll, wenn ein anderes Netzkabel oder eine andere 
Steckdosenleiste verwendet werden soll, ist schlichtweg räudig designter 
Müll - denn die Aufgabe jedes auch nur mittelmäßig designten Netzteiles 
ist es, Netzstörungen aller Art zu kompensieren.

Nein, der Verstärker, der seinen Klang verändert, der ist auch ohne das 
Attribut "high end" einfach nur räudiger Müll.

Die Leute, die so etwas verkaufen, sind entweder vollkommen ahnungslose 
Esoteriker oder knallharte Geschäftemacher, die leichtgläubige Trottel 
abzocken.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:

> Warum nicht gleich eine
> zweite EVU-Zuleitung für den zweiten Kanal legen lassen? Natürlich
> direkt vom nächsten Umspannwerk! :-)

Nun, so etwas hatten wir in unserem Meßlabor, speziell für Dauer-
versuche. Es ist schon ärgerlich, wenn man mit viel Aufwand einen
Versuch startet und irgendein Depp seine kaputte Schreibtischlampe
in die Steckdose steckt und damit die Arbeit von mehreren Stunden
"vernichtet". Aber das sind ja auch ganz andere Gründe, als die der
"Hifilisten"  von weiter oben im Thread.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.