Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Parallelschaltung von 2 Trafos?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Darf" man die beiden Trafos parallel schalten? (siehe das Bild)

zur Info:
Es handelt sich um die Mikrowellentrafos. Die Primärwicklung und auch 
die Größe vom Eisen sind unterschiedlich. (siehe das Bild)
Die Sekundärwicklung wird je 1-2 Wicklungen mit einem 50-70 qmm Kabel 
sein.

Der 1. Trafo ist für 1200W (Input) ausgelegt. Der 2. für 1400W (Input).

Mögliche Betrieb: kurzzeitige "Impulse" (ein-aus). Zuerst per Schalter, 
dann mit der Zeiteinstellung mit einem MC.

: Verschoben durch Moderator
von Nene (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
niemals!

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> "Darf" man die beiden Trafos parallel schalten?

Im Prinzip ja, du schaltest sie ja primär parallel.

Zudem sind es Streufeld-Trafos.

Die Sekundärwicklungen sollten aber in Reihe geschaltet werden.

Ob es beim Einschalten aber die Sichernug raushaut, weil der 
Einschaltstromstoss zu hoch ist, wäre zu klären (wegen Streufeldtrafo 
glaube ich das nicht).

Aber die Trafos bringen ihre Leistung nur kurzzeitig (hast du vor) oder 
nur mit Gebläsekühlung (hast du wohl abgebaut).

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap,  genau ich möchte den Strom auf die Sek. Seite verdoppeln (d. h. 
die Reihenschaltung).
Dass solche Trafos nur "kurzzeitig" betrieben dürfte,  weiß ich schon. 
Die Kühlung wird auch realisiert.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um dem Einschaltstrom entgegen zu wirken,  könnte ich zwar NTC einbauen. 
Aber da der Betrieb kurzzeitig wird,  macht es keinen Sinn.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Christian schrieb:
> Jap,  genau ich möchte den Strom auf die Sek. Seite verdoppeln (d. h.
> die Reihenschaltung).

Das widerspricht sich.
Durch die Reihenschaltung addieren sich die Spannungen (wenn eine der 
Spulen 'falsch herum' gewickelt ist, ziehen sich Diese auch von einander 
ab).

MfG

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, da war ich zu schnell. Den doppelte Leistung kriege ich bei der 
parallel Schaltung von Prim. Seite, die doppelte Spannung von den 
Reihenschaltung bei der Sek. Seite. Bezüglich die Beschaltung habe ich 
zwar gelesen, aber ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe. 
d.h die Phase von ~230V geht jeweils zum Anfang der Spule von jeweiligen 
Trafo (wird in der Regel mit so einem Punkt (Lötstelle) bei dem Trafo 
markiert). Die Reihenschaltung muss auch auf eine bestimmte Weise 
gewickelt werden.

PS: Der parallel Betrieb an sich ist nicht besonderes. Die Probleme 
kommen erst, wenn man die beide Sek Wicklungen miteinander verbindet.

von MiWi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Ups, da war ich zu schnell. Den doppelte Leistung kriege ich bei der
> parallel Schaltung von Prim. Seite, die doppelte Spannung von den
> Reihenschaltung bei der Sek. Seite. Bezüglich die Beschaltung habe ich
> zwar gelesen, aber ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe.
> d.h die Phase von ~230V geht jeweils zum Anfang der Spule von jeweiligen
> Trafo (wird in der Regel mit so einem Punkt (Lötstelle) bei dem Trafo
> markiert). Die Reihenschaltung muss auch auf eine bestimmte Weise
> gewickelt werden.
>
> PS: Der parallel Betrieb an sich ist nicht besonderes. Die Probleme
> kommen erst, wenn man die beide Sek Wicklungen miteinander verbindet.

Da fehlt wohl noch etwas Grundlagenverständnis oder die nötige 
Konzentration beim Hinfetzen der Worte. Beides ist lösbar.

Und die Theorie, daß der Einschaltstrom bei Kurzzeitbetrieb keine Rolle 
spielt hat auch was... interessantes an sich. Ich hoffe, die 
Leitungsschutzschalter oder Eingangssicherungen wissen davon.

MiWi

von Andreas M. (andreas_m62)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden Primärwicklungen der Trafos kannst du parallel schalten.

Zwei Geräte mit Trafo an einer Mehrfachsteckdose geht doch auch, oder?

von Nene (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Grün angehaucht? Oder etwas geraucht? Oder, oder, oder...

Arme Republik!

von Andreas M. (andreas_m62)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Erklär mal ....

von Nene (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bezug: #1

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:

> Und die Theorie, daß der Einschaltstrom bei Kurzzeitbetrieb keine Rolle
> spielt hat auch was... interessantes an sich. Ich hoffe, die
> Leitungsschutzschalter oder Eingangssicherungen wissen davon.
>
> MiWi

Wie gesagt,  um dem Einschaltstrom entgegen zu wirken,  kann man  NTC 
einbauen. Aber da der Betrieb recht kurz wird,  befürchte ich,  dass 
dieses Teil nicht in der Lage wird,  sich schnell abzukühlen. 
Wahrscheinlich "einfachere" Widerstände wären in dem Fall besser 
geeignet.

von Nene (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das bunte Schaltbild war gemeint...

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> MiWi schrieb:
>
>> Und die Theorie, daß der Einschaltstrom bei Kurzzeitbetrieb keine Rolle
>> spielt hat auch was... interessantes an sich. Ich hoffe, die
>> Leitungsschutzschalter oder Eingangssicherungen wissen davon.
>>
>> MiWi
>
> Wie gesagt,  um dem Einschaltstrom entgegen zu wirken,  kann man  NTC
> einbauen. Aber da der Betrieb recht kurz wird,  befürchte ich,  dass
> dieses Teil nicht in der Lage wird,  sich schnell abzukühlen.
> Wahrscheinlich "einfachere" Widerstände wären in dem Fall besser
> geeignet.

Den NTC ist es vollkommen egal ob Du lang oder kurz einschaltest, das 
was Du meinst sind die Pausen zwischen den Einschaltzeiten. Und das 
ist nicht das, was ich unter "Kurzzeitbetrieb" verstehe.

Aber egal, auch dafür gibt es einfache bis komplexe Lösungen, geht halt 
nicht mit einem NTC only sondern braucht ein bischen mehr Elektronik 
dazu.

ggfs immer erst bei pi x daumen 120° nach dem Nulldurchgang einschalten, 
dann ist bei der nächsten Halbwelle schon etwas Vormagnetisierung 
vorhanden...

MiWi

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2,6kW ist schon eine Hausnummer.
Da wird kein NTC reichen.
Was willst Du damit anstellen :) ?

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Wie gesagt,  um dem Einschaltstrom entgegen zu wirken,  kann man  NTC
> einbauen. Aber da der Betrieb recht kurz wird,  befürchte ich,  dass
> dieses Teil nicht in der Lage wird,  sich schnell abzukühlen.
Ich hatte neulich einen Mikrowellenofen zwecks Reparatur offen: Zwischen 
Taktschalter und Trafo ist dort ein Zementwiderstand verbaut, der durch 
ein Relais überbrückt wird.

Nicht ganz sicher, aber ich meine, es waren 15 Ohm mit geschätzt 15 
Watt.

Meinen 800VA-Trenntrafo lasse ich über 20Ohm an, die etwa 300ms nach 
Einschalten gebrückt werden.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> 2,6kW ist schon eine Hausnummer.
> Da wird kein NTC reichen.
> Was willst Du damit anstellen :) ?


Edit:
Sorry konnte eben  nicht mehr editieren.


Kurze Impulse primer zu takten ist Unsinn.
Und sekundär wird das dann richtig teuer.

von Heinz V. (heinz_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> 2,6kW ist schon eine Hausnummer.
> Da wird kein NTC reichen.
> Was willst Du damit anstellen :) ?

Ich vermute ein Punktschweissgerät bauen.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MiWi

Es wird ein einfacheres Punktschweißgerät sein. Deswegen habe ich ja 
geschrieben, kurzzeitiger Betrieb. d. h. die Prim. Seite wird über so 
einen Schalter (Schließer) kurzgeschlossen und dann die kurzezeit danach 
losgelassen.

Der Softstart auf NTC,  Relais und NE555 Basis wäre auch kein Problem. 
Die Schaltung und alle benötigten Bauteile sind vorhanden.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Ich vermute ein Punktschweissgerät bauen.

Den Gedanken hatt ich auch gerade ;)
Und sorry für den Schreibfehler (primer)

: Bearbeitet durch User
von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe aber immer noch nicht warum man dafür 2kV benötigt.

Habe ich was überlesen?

Gruß
Thomas

von Heinz V. (heinz_v)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Habe ich was überlesen?

Ja, er hat die Oberspannungswicklungen abgewickelt und durch 2Wdg. 70mm² 
ersetzt.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> @MiWi
>
> Es wird ein einfacheres Punktschweißgerät sein. Deswegen habe ich ja
> geschrieben, kurzzeitiger Betrieb. d. h. die Prim. Seite wird über so
> einen Schalter (Schließer) kurzgeschlossen und dann die kurzezeit danach
> losgelassen.

Aha. Eine neue Theorie des Trafoeinschaltens.... klingt auch 
interessant.

Wenn ich einen Trafo Primärseitig(!) kurzschließe dann ist`s finster 
im entsprechenden Stromkreis, Einschaltstrombegrenzung hin oder her, und 
es bleibt auch finster wenn ich den Schließer nachher wieder öffne...

Wie vorher schon einmal angemerkt: Konzentration beim Schreiben hilft 
der allgemeinen Verständlichkeit.

Viel Vergnügen


MiWi

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Es wird ein einfacheres Punktschweißgerät sein.
Punktschweißen kenne ich mit viel Strom bei wenig Spannung. Den Sinn 
eines Mikrowellentrafos würde ich da mal heftig in Zweifel ziehen.

von Nene (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wirkung hält noch länger an... :)

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschaltung geht bedingt.

In jedem Fall sollte man nur gleiche Trafos verwenden und zusätzlich zur 
Sekundärwicklung bei beiden Trafos noch eine zweite Wicklung aufbringen, 
die dann phasenrichtig zusammengeschaltet wird. Der Ausgleichstrom 
beseitigt dann Unsymmetrien der Trafos. Die alte Heizwicklung genügt 
dafür.

Einschalten über Vorwiderstand funktioniert auch mit einem 5-kW-Trafo an 
einer 25-A-Leitung ohne Sicherungsauslösung (jedenfalls meistens).
Sogar ein kräftiger manueller Schalter genügt zum Widerstandskurzschluß, 
wenn kein Relais da ist.

Gruß   -   Werner

von Nene (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal die Bildchen an...

How Many kW???

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Ja, er hat die Oberspannungswicklungen abgewickelt und durch 2Wdg. 70mm²
> ersetzt.

Der +Punkt ist von mir :)

Gruß
Thomas

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner Hartmann
>Die alte Heizwicklung genügt dafür.

Die wurde leider beschädigt. Reicht es, wenn ich z.B. eine mit 1,5-2,5 
qmm anbringe? Was muss ich dabei beachten, außer Wickelrichtung? Kann 
ich vielleicht einfach gleiche Kabelabschnitte nehmen, jeweils auf beide 
Trafos wickeln und die dann miteinander verbinden? Werden die Endpunkte 
von dieser Wicklung dann einfach in der Luft hängen?

Bezüglich Unsymmetrie: Ich dachte, dass ich es durch die Hauptwicklung 
(50-70 qmm) erreiche.

zum Schalter: Es handelt sich, um solche Mikroschalter, die ich 
ebenfalls aus der Mikrowelle ausgebaut habe.

PS: Zum Softstart: Alles, außer Widerstände wird bei diesem Betrieb 
keinen Sinn machen. Ich will nämlich nicht zwischen durch warten, bis 
die Relais durchschaltet.
Die Widerstände muss ich dann auf einen Kühlkörper anbringen. Ich habe 
da noch 2 x 150 Ohm (50W) Widerstände (mit der Metallummantelung)

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber beschreibe doch mal genau was Du vorhast.
Am liebsten mit Schaltplan.
Ansonsten steige ich aus.
Vielleicht bin ich auch schon zu alt.

Gruß
Thomas

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte einen Mikrowellentrafo für eine Leistung ca. 1,6 KW und
der hatte im Leerlauf etwas mehr als 2 Ampere...


Andere waren ebenso in dem Bereich, woran liegt es? Am Kern?

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blindstrom ?

von Nene (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Knallfunkensender?

von Christian (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    14,5 KB, 858 Downloads

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Aber beschreibe doch mal genau was Du vorhast.
> Am liebsten mit Schaltplan.
> Ansonsten steige ich aus.
> Vielleicht bin ich auch schon zu alt.
>
> Gruß
> Thomas

I.
Ich möchte beide Transformatoren parallel schalten. Die Schaltung siehe 
im Anhang. Es handelt es sich um ein Punktschweißgerät. Das Ganze wird 
zuerst manuell geregelt. d.h. man betätigt so einen Mikroschalter, die 
Phase ~230 wird geschlossen, es fließt Strom. Wenn ich loslassen, wird 
der Prozess unterbrochen.

II.
Ich habe den Thread gestartet, um zu erfahren, ob ich die beide Trafo 
überhaupt auf der Sek. Seite in Reihe schalten "darf", weil die eben 
nicht gleich sind.

III. Manche Poster meinen, dass man da zusätzlich eine Strombegrenzung 
anbringen sollte, sonst würde eventuell die Sicherung rausfliegen.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Ich hatte einen Mikrowellentrafo für eine Leistung ca. 1,6 KW und
> der hatte im Leerlauf etwas mehr als 2 Ampere...
>
> Andere waren ebenso in dem Bereich, woran liegt es? Am Kern?

Wenn das Ding 2 A effektiv saugt würde der innerhalb 5min. abrauchen.
He Mani was ist los mit Dir?

Gruß
Thomas

Edit:
Schreibfehler korrigiert :)

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Es handelt es sich um ein Punktschweißgerät
.. und nun sind aus 2x3kV zweimal 2V geworden. Der Mikrowellentrafo ist 
keiner mehr.

Christian schrieb:
> Manche Poster meinen, dass man da zusätzlich eine Strombegrenzung
> anbringen sollte, sonst würde eventuell die Sicherung rausfliegen.
Punktschweißen erfordert viel Strom und sofort, da würde eine 
Einschaltstrombegrenzung die Funktion verhindern. Es muß also eine 
Netzversorgung her, die das direkt leisten kann - z.B. mit träger 
Sicherung.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche 2 x 3KV?

Die 2KV Sek. von die Mikrowelle ist schon längst weg.
Für das Punktschweißgerät reichen schon mal paar Wicklungen mit 50qmm+ 
Kabel.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Wenn das Ding 2 A effektiv saugt würde der innerhalb 5min. abrauchen.
> He Mani was ist los mit Dir?

Eh alles in Ordnung, war aber so!

Und der wird auch, wie Du sagst, in wenigen Minuten sauheiss!

Vielleicht wegen der Wirbelströme im Blechpaket?

Vergiß den Lüfter nicht, der kühlt auch den Trafo...

: Bearbeitet durch User
von Heinz V. (heinz_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> d.h. man betätigt so einen Mikroschalter, die
> Phase ~230 wird geschlossen, es fließt Strom.

Bau da besser ein 'fettes' Schütz oder SSR dazwischen, der Mikroschalter 
ist max. für einen Trafo ausreichend, und wenn es sich um den Schalter 
der Türverriegelung handelt gewiss nicht für permanentes Abschalten 
gedacht (normalerweise schaltet ja die Schaltuhr den Trafo vorher aus.)

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Welche 2 x 3KV?
>
> Die 2KV Sek. von die Mikrowelle ist schon längst weg.
> Für das Punktschweißgerät reichen schon mal paar Wicklungen mit 50qmm+
> Kabel.

Hättest Du aber auch gleich schreiben können.
Dann hätte man hier nicht so viel Mist geschrieben.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Die Sekundärwicklung wird je 1-2 Wicklungen mit einem 50-70 qmm Kabel
> sein.

Hast Du leider übersehen am Beginn...

: Bearbeitet durch User
von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Recht.
Da war ich jetzt wohl voll auf dem falschen Dampfer.
Irgendwie war ich von den 2kV fasziniert.
Sorry...

Schönen Abend noch

Gruß
Thomas

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich doch gleich am Anfang erwähnt.
>Die Sekundärwicklung wird je 1-2 Wicklungen mit einem 50-70 qmm Kabel sein.

PS: Vorallem weiß ich ehrlich gesagt nicht, für was man 2kV verwenden 
könnte. Für die Teslaspule wohl zu wenig,  für rumspielen zu gefährlich.

Beitrag #4976122 wurde vom Autor gelöscht.
von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin anscheinend nicht der einzige, der hier was falsch gelesen hat.
Aber mich würde interessieren wie Du die alte Wicklung runtergerupft 
hast.
Hast Du den Kern geöffnet?

(Hatte eben was gelöscht)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> PS: Vorallem weiß ich ehrlich gesagt nicht, für was man 2kV verwenden
> könnte. Für die Teslaspule wohl zu wenig,  für rumspielen zu gefährlich.

Na ja, als Unkrautvernichter (Löwenzahnentferner) ein Pol in die Erde
und ein Isolierstöckchen mit Nagel als Gegenpol...

Brennt mit mehreren Zentimetern furchterregender Funken alles nieder,
kein Wunder bei der Leistung - Berührung bedeutet TOD!!!!!!!!!


Ist nicht auf meinem Mist gewachsen und ich habe das schon in irgend
einem Thread erwähnt - das wurde mir von ca. 14/15 jährigen gezeigt...

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> III. Manche Poster meinen, dass man da zusätzlich eine Strombegrenzung
> anbringen sollte, sonst würde eventuell die Sicherung rausfliegen.

Ja, das passiert eben oft bei Trafos dieser Art. Wenn du das Ding 
sowieso per Hand ein- und ausschaltest, sind 1/10s Einschaltverzögerung 
nicht so gravierend.
Wird beim Punktschweißen nicht sowieso der Stromkreis erst beim Berühren 
der Schweißteile geschlossen?

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Bin anscheinend nicht der einzige, der hier was falsch gelesen
> hat.
> Aber mich würde interessieren wie Du die alte Wicklung runtergerupft
> hast.
> Hast Du den Kern geöffnet?
>
> (Hatte eben was gelöscht)

Bei einem mit einer Metallsäge beide Endungen abgesägt und dann mit 
einem Bohrer rausgebohrt. Bei 2. war es schwieriger,  weil da die 
Bodenplate im Weg war. Deswegen habe mit dem "Dremel" mit so einer 
diamanten Trennscheibe die HV Wicklung abgesägt und dann mit einem 
Bohrer den Spalt freigemacht.

PS: Den Kern zu öffnen,  wäre wohl die einfachste Lösung gewesen. Aber 
es gibt da gleich 3 Probleme:

1) Ich habe keine Flex
2) Ich habe kein Schweißgerät,  um es danach wieder zu verschließen
3) Ich weiß nicht,  ob die solche Manipulationen später den Kern 
beeinflussen. d. h.  ob es danach noch ordnungsgemäß läuft.

von Eiei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wirkung hält immer noch an.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Andere waren ebenso in dem Bereich, woran liegt es?

Sättigung. Mikrowellentrfaos laufen hart in Sättigung. Es sind 
allerdings Streufeldtrafos, also steigt der Strom auch nicht so immens. 
Daher sind sie für Punktschweissgeräte geeignet, so lange man nicht das 
Streufeldjoch entfernt.

Christian schrieb:
> 1.jpg

Passt.

Christian schrieb:
> Jap,  genau ich möchte den Strom auf die Sek. Seite verdoppeln (d. h.
> die Reihenschaltung).

Man verdoppelt aber die Spannung durch Reihenschaltung und bekommt den 
Strom der kleinsten Wicklung.

von Series/Parallel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage:

Zwei (identische) Trafos jeweils

A.) primär (2 x >=230V~) parallel, und sekundär (Spannung beliebig - 
aber auch  gleich) in Reihe, oder

B.) primär (2 x >=115V~) in Reihe, und sekundär (Spannung beliebig - 
aber auch  gleich) parallel,

...sollte (bei zwei Trafos mit ED 100%) auch ohne Ausgleichswicklung 
wiederum zu einem "Pseudo-Gesamt-Trafo" mit voller (addierter) 
Belastbarkeit führen.

Oder?

von Nene (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort passt nicht zu #1

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade paar Messungen durchgeführt.
zum Testen: 1,5 qmm einadriger Kabel (62-63 cm Länge) als Sek. Wicklung 
(1,5 Wicklungen) aufgewickelt.
Beim 1. Trafo war es ~1,777V.
Beim 2. Trafo war es ~1,886V.

d.h. knapp ~0,1V Unterschied. Ich denke, dass man es eigentlich 
vernachlässigen könnte. Oder was meint ihr?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:

> Ich habe gerade paar Messungen durchgeführt.
> zum Testen: 1,5 qmm einadriger Kabel (62-63 cm Länge) als Sek. Wicklung
> (1,5 Wicklungen) aufgewickelt.
> Beim 1. Trafo war es ~1,777V.
> Beim 2. Trafo war es ~1,886V.
>
> d.h. knapp ~0,1V Unterschied. Ich denke, dass man es eigentlich
> vernachlässigen könnte. Oder was meint ihr?

Ich würde nur eine Windung pro Kern nehmen und beide (Sek-)Wicklungen
in Reihe schalten. Der maximal mögliche (Schweiss-)strom wird dann
durch den schwächeren der beiden Trafos bestimmt. Ähnliches steht auch
schon in anderen Antworten weiter oben.

von Nene (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du gewürfelt?

Windungen sind immer ganzzahlig! Windungszahlen wie 1,5 oder 2,3 
existieren nicht!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nene schrieb:

> Hast Du gewürfelt?
>
> Windungen sind immer ganzzahlig! Windungszahlen wie 1,5 oder 2,3
> existieren nicht!

Halbe Windungen sind laut Bild im Startposting schon möglich.
Wie die sich auf Spannung und Strom auswirken, weiss ich auch
nicht so genau.

von Nene (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist leider völlig falsch!

von MiWi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Ich habe gerade paar Messungen durchgeführt.
> zum Testen: 1,5 qmm einadriger Kabel (62-63 cm Länge) als Sek. Wicklung
> (1,5 Wicklungen) aufgewickelt.
> Beim 1. Trafo war es ~1,777V.
> Beim 2. Trafo war es ~1,886V.
>
> d.h. knapp ~0,1V Unterschied. Ich denke, dass man es eigentlich
> vernachlässigen könnte. Oder was meint ihr?


Ja, man könnte es vernachlässigen.


Geht es Dir nun besser, weil irgendein Gast Dir die dringend nötige 
Absolution für weiteres herumbasteln erteilt hat?

Wenn Du mit in Summe mehr als 2kW herumspielst dann sei ein bischen... 
autonomer in Deinen Handlungen. Schalte Deinen Krempel zusammen wie Du 
meinst, lerne daraus und frag nicht ständig irgendwelche Dinge, die Du 
dir eigentlich eh selbst beantworten könntest.

Vergiß den Feuerlöscher und die Schutzbrille nicht.

Und wenn Du dann nicht verstehst warum es gelegentlich glüht, 
Isoliermaterial stinkt, irgendwelche Eisenteile herumfliegen oder die 
Sicherung öfter als erwartet fliegt komm wieder.


MiWi

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich würde nur eine Windung pro Kern nehmen und beide (Sek-)Wicklungen
> in Reihe schalten. Der maximal mögliche (Schweiss-)strom wird dann
> durch den schwächeren der beiden Trafos bestimmt. Ähnliches steht auch
> schon in anderen Antworten weiter oben.

In dem Fall könnte man dann sogar einen mit ca. 95 qmm Kabel nehmen. Mit 
der Isolation wird es dann knapp 13mm sein. Aber solche Kabel sind nicht 
gerade billig, pro Meter ca. 12-14€. Was meint ihr würde 2 Meter 
ausreichen? Oder sollte man lieber auf Nummer sicher gehen und gleich 3 
Meter bestellen?

@Nene

Es ist gut möglich, dass solche Bezeichnungen nicht existieren. "Hinten" 
sind 2 volle Windungen, "vorne" eine volle und dann halt beide 
Anschlüsse. Und da es vorne nicht abgeschlossene Wicklung war, hatte ich 
es als "1,5 Windung" bezeichnet.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Traust Du Dich ein Foto zu machen?
Bin jetzt irgendwie neugierig.


Gruß
Thomas

von Nene (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich traute mich nicht die Frage zu stellen...

von Christian (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Traust Du Dich ein Foto zu machen?
> Bin jetzt irgendwie neugierig.
>
> Gruß
> Thomas

Meinst du jetzt bezüglich die 1,5 Windungen?

Falls ja, siehe Anhang

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Foto ist unfair.
War eine ehrliche Frage.

Das sind aber auch genau 2 Windungen.

: Bearbeitet durch User
von Christian (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich sieht die 2 Windung aber als halb geöffnet. Wenn ich den Kabel 
(siehe der Pfeil) zu den Punkt gewickelt hätte, wäre es dann, zu 
mindestens für mich, eine abgeschlossene 2 Windung.

von Eskimo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Für mich sieht die 2 Windung aber als halb geöffnet.

Miss mal die Spannung.
Dann nimm 1 Windung runter und miss nochmal - und wundere dich.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber rein geometrisch gesehen hat er schon Recht.
Bei genau 2 Wdg. müsste er den Draht mit 180 Grad rausführen.
Aber wie sich das in der Praxis auswirkt weiß ich nicht.

Sind doch bestimmt über 100A.
Eigentlich müsste man mehrere Kupferlackdrähte parallel wickeln, damit 
man das dicht genug an den Kern bekommt.
Ohne mit viel Luft dazwischen.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wieder:
Ein reales Foto vermisse ich immer noch :)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:

> Meinst du jetzt bezüglich die 1,5 Windungen?

Es zählen nur die Drähte, die durch den Eisenkern gezogen werden.
1,5 Wdg sind möglich, aber m.E. nicht sinnvoll, da dann beide
Schenkel des Eisenkerns unterschiedlich belastet werden.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Christian schrieb:
>
>> Meinst du jetzt bezüglich die 1,5 Windungen?
>
> Es zählen nur die Drähte, die durch den Eisenkern gezogen werden.
> 1,5 Wdg sind möglich, aber m.E. nicht sinnvoll, da dann beide
> Schenkel des Eisenkerns unterschiedlich belastet werden.

Ok, gut zu wissen. Danke.

@Thomas B.
>Sind doch bestimmt über 100A.
>Eigentlich müsste man mehrere Kupferlackdrähte parallel wickeln, damit
>man das dicht genug an den Kern bekommt.

Nein, das wäre zu viel Arbeit. Ich würde einfach den fertigen Kabel 
nehmen. (entweder 70 qmm oder 95 qmm).
Wahrscheinlich eher 70 qmm, weil 95 qmm viel zu dick wäre.

Ebay-Artikel Nr. 381931200210
oder
Ebay-Artikel Nr. 381931201266

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:

> Wahrscheinlich eher 70 qmm, weil 95 qmm viel zu dick wäre.

Solche dicken Drähte sind m.E. viel zu unhandlich. Ich  würde
mehrere dünnere parallel wickeln.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es zählen nur die Drähte, die durch den Eisenkern gezogen werden.
> 1,5 Wdg sind möglich, aber m.E. nicht sinnvoll, da dann beide
> Schenkel des Eisenkerns unterschiedlich belastet werden.

Gilt aber nur bei wenigen Windungen.

Bei einer 2000V /1A Wickelung ist das dann natürlich wurscht.

Da hatte ich jetzt auch nicht wirklich gut nachgedacht.
Habe ich wieder was gelernt :)

Gruß
Thomas

Edit:
Trotzdem bestehe ich auf das Foto von dem Fragesteller ;)

: Bearbeitet durch User
von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa, das ist betimmt en schnieke Jong. :]

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:

>> Es zählen nur die Drähte, die durch den Eisenkern gezogen werden.
>> 1,5 Wdg sind möglich, aber m.E. nicht sinnvoll, da dann beide
>> Schenkel des Eisenkerns unterschiedlich belastet werden.
>
> Gilt aber nur bei wenigen Windungen.
>
> Bei einer 2000V /1A Wickelung ist das dann natürlich wurscht.

Die hier aber keiner will.

von Christian (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß echt nicht,  woher die Leute immer wieder diese 2 KV ausdenken. 
Ich habe doch explizit im ersten Beitrag erwähnt,  dass ich als die Sek. 
Wicklung 50-70qmm Kabel nehmen will!

@Harald Wilhelms
Mit den einzelnen Drähte wird es nicht möglich sein,  die so eng zu 
binden,  wie es z. B. beim fertigen Kabel der Fall wäre. Wenn es 
tatsächlich so starr ist,  dann würde ich eventuell in Erwägung ziehen, 
die Isolierung abzuschneiden und dann mit so einem Klebeband den Kabel 
umwickeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.