Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einfaches Wechselstrom Netzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche eine einfache Schaltung um ein Wechselstrom Labornetzteil 
aufzubauen.

Eingang Signalgenerator 50..1.000.000 Hz, bis 100kH auch Rechteck , 
Ausgang 0..30(60V) SS, Ieff einstellbar 0..5A etwa.

Kurzschluss und Rückstromfest, Spannungsfest oder stromfest einstellbar.

Das wären so die Wunschvorstellungen, wenn es sich nicht in einem 
abdecken lässt, halt 2-3 Bereiche mit einzelnen Schaltungen.

von Chlampagner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis .1 MHz: Audiotechnik (Stichworte 96kHz Soundcard, PA)
Bis 1 MHz: MW Sendertechnik

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Audio und Sendetechnik ist nicht wirklich als Spannungs und 
Stromquelle für physikalische Versuche gedacht.

Die können Rückströme, Arbeiten auf Dauerkurzschluss und so eher 
schlecht und sind empfindlich gegen Reflexion, Fehlanpassung uvm.

Momentan verstärke ich zweistufig in Source Schaltung mit 50 Ohm 
Eingangsimpedanz und gehe dann auf einen schnellen CMos Inverter aus IRF 
510/9510.

Nur muss man das für jeden Versuch manuell anpassen mit einlöten von 
passenden Ri's am Ausgang und Anpassnetzen.


So was


http://www.datatec.de/nocache/Hubert-A1020-25-250-Leistungsverstaerker,w149231495231907.htm

Halt für etwas niedrigere Frequenzbereiche, und in einem Bereich, den 
ich mir hobbymässig leisten kann.

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....und halt für 150...300 Watt

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/opa564-q1.pdf

So was, aber in stärker oder mit nachgeschlateter Endstufe?

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beschriebenen Anforderungen dürften mit "... eine einfache Schaltung 
um ein Wechselstrom Labornetzteil aufzubauen" kaum zu erfüllen sein.

Mir fällt da die Firma Spitzenberger und Spiess ein, deren 
Produktpalette könnte was brauchbares enthalten.

Bonn Elektronik ist schon wieder zu hochfrequent angesiedelt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:

> Suche eine einfache Schaltung um ein Wechselstrom Labornetzteil
> aufzubauen.

"Einfache" Wechselstrom-Labornetzteile gibt es nicht, weil der
Aufwand da nun mal wesentlich größer als bei Gleichspannungs-
Labornetzteilen ist. Zum Glück werden solche Geräte von so
gut wie keinem Menschen gebraucht.

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Kenntnisse und Anforderungen hören oft bei 
Gleichspannungsversorgten Anwendungen auf.

Dieser Schaltkreis sieht ganz gängig aus:


https://www.apexanalog.com/products/pa75.html

Oder halt 2xLM 675 parallel

Der 675 hat aber eine niedrige Slew Rate, dann müsste man für >8V SS bei 
1MHz schon Nachverstärken, der Apex ist in verschiedenen SlewRates bos 
mehrere Megaherz verfügbar und grossen PTot, aber "schweineteuer" in den 
schnelleren Ausführungen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.