Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Zusätzliche Wicklumg auf Ringkerntrafo aufbringen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tom B. (tom2003)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe diesen Ringkerntrafo und brauche noch eine getrennte Wicklung 
für 2,5V und 10mA.

http://www.sedlbauer.de/files/ringkerntrafo_datenblatt_825007.pdf?phpMyAdmin=9395f4ee0f44bb542b1e97d4b8d01bc1

Kann ich die Bohrung für die Befestigung grösser bohren und dadurch die 
zusätzliche Wicklung aufbringen?


Mit wie viel Windungen muss ich ungefähr rechen? Muss nämlich den 
CU-Draht erst noch bestellen und möchte ungern zuviel Draht übrig haben.


Danke


Tom2003

von Christian K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spricht nichts gegen. Ein Ringkern ohne Verguß machts noch einfacher. 
Wickel eine bekannte Anzahl Windungen irgendeines isolierten Drahtes 
drauf und mess die sich ergebende Spannung. Der Rest ist Dreisatz.

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom B. schrieb:
> Kann ich die Bohrung für die Befestigung grösser bohren und dadurch die
> zusätzliche Wicklung aufbringen?

Bohr in die Vergussmasse nahe am schon bewickelten Kern ringsum paar 
Löcher und fädel da deine extra Windungen durch.

: Bearbeitet durch User
von Bla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardy F. schrieb:
> nahe am schon bewickelten Kern ringsum paar Löcher

Vorher den Röntgenblick aktivieren :)

von karadur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ca. 10 Windungen.

Also wie Chris111 geschrieben hat: wickeln und messen.

von Tom B. (tom2003)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prima.

Muss die Wicklung über den gesamten Umfang des Trafos gewickelt werden?

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bla schrieb:
> Hardy F. schrieb:
>> nahe am schon bewickelten Kern ringsum paar Löcher
>
> Vorher den Röntgenblick aktivieren :)

Joa, das kann schon leicht in die Hose gehen.

Je nach Geschick beim "Geradeaus-Bohren"
(am besten wäre schon eine Ständer-BoMa
oder wenigstens ein Bohrständer)
sollte man lieber mehr oder weniger
"Abstand halten" vom vorh. Kupfer.

Es ist doch aber auch genug Platz?
Also könnte man locker Löcher bohren,
die mehr als nur 5mm vom Draht weg sind.

Das Mittenloch aufbohren... hmmm.
Unter Umständen, aber muß ja nicht.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom B. schrieb:
> Muss die Wicklung über den gesamten
> Umfang des Trafos gewickelt werden?

Müssen nicht, erst recht nicht bei
nur 50mW von einem 30VA-Trafo.

von Homo Habilis (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings hast Du dann mehr Störabstrahlung
(auch wenns Verlust-mäßig kaum Gewicht hat).

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bla schrieb:
> Vorher den Röntgenblick aktivieren :)

Homo Habilis schrieb:
> Joa, das kann schon leicht in die Hose gehen.


Ein bißchen Augenmaß und Geschick hatte ich eigentlich vorausgesetzt...

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardy F. schrieb:
> Ein bißchen Augenmaß und Geschick hatte ich eigentlich vorausgesetzt...

Nicht bohren, schießen! ;-)

von Ralf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es genügt einfach nur ein Loch, egal wo. Es können auch alle Windungen 
durch dieses Loch gefädelt werden, wenn es groß genug ist (z.B. 10mm 
Durchmesser).

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homo Habilis schrieb:
> "Abstand halten" vom vorh. Kupfer.

Bohren klappt nur wenn der Bohrer ausreichend lang genug ist. Sonst wäre 
evtl. die Laubsäge nach einiger Übung eine mögliche Variante. Ob nach 
solchen Experimenten die 4kV Prüfspannung noch garantiert werden können 
wäre natürlich zu überlegen.

von Tom B. (tom2003)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert.

Habe es an einem baugleichen Trafo probiert.

Mit Akkuschrauber und Stufenbohrer das Loch vorsichtig von beiden Seiten 
aufgebohrt. Durch die vorhandene Bohrung findet der Bohrer gute Führung.

24 Windungen mit 0,5qmm Schaltlitze ergeben 2,45V. Das reicht mir.


Danke für Eure Hilfe und schöne Ostern.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man die Spannung nicht von einer der bestehenden Wicklungen 
abgreifen und wandeln?
2,5V hört sich für mich nach einer zusätzlichen negativen Versorgung an 
einem Netzteil an.

Armin

von Thomas S. (thom45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardy F. schrieb:
> Bla schrieb:
>> Vorher den Röntgenblick aktivieren :)
>
> Homo Habilis schrieb:
>> Joa, das kann schon leicht in die Hose gehen.
>
>
> Ein bißchen Augenmaß und Geschick hatte ich eigentlich vorausgesetzt...

Oder man kennt einen Kollegen der einen Kollegen kennt der Arzt ist und 
in seiner Praxis eine Röntgenanlage hat. Dieser Arzt würde sich bestimmt 
geehrt fühlen für das interessante Projekt, dem seine X-Ray-Anlage 
dienen darf, und stellt diese für das Ringkerntrafo-Projekt 
unentgeldlich, dankbar und wohlwollend gratis zur Verfügung.

Gruss
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.