Forum: Haus & Smart Home EnerGenie Power Manager LAN: Netzteil


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helmut H. (65sc02)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich konnte eine über LAN schaltbare Steckdosenleiste EnerGenie 
EG-PMS2-LAN aus dem Schrottcontainer bei Hornbach retten :-) 
http://energenie.com/Repository/6668/EG-PMS-LAN_manual---292fa6cc-6815-4cf8-b116-33c74df9f83d.pdf
Die Dosenleiste lässt sich auch ohne Verbindung zur Energenie-Cloud 
lokal per wget/curl steuern: 
https://www.domoticz.com/forum/viewtopic.php?t=2163

Ist innen solide aufgebaut, 4 Steckdosen sind über Relais schaltbar, 2 
sind dauernd an (siehe Bilder).

Das Problem war das Schaltnetzteil (SNT), das den kleinen µC versorgt: 
5V 1A aus 230V. Sperrwandler 
http://schmidt-walter-schaltnetzteile.de/snt/snt_deu/sntdeu3b.pdf

* der Sieb-Elko C5 470µF auf den 5V sah leicht aufgebläht aus (siehe 
Bild im Schraubstock: links der alte, rechts der neue Kondensator). ESR 
lag bei ca. 1.5 Ohm, aber er hatte noch 470µF. Ich habe ihn durch einen 
neuen ersetzt. ESR des Neuen: 0.13 Ohm.
* Dann ging die Leiste wieder, aber selbst ich konnte das SNT sehr laut 
hören (und meine Ohren sind altersbedingt schon recht taub). Also wieder 
aufgemacht und SNT (ist eingelötet: das kleine Piggy-Board im Bild mit 
dem gelben Transformator) ausgebaut.
* Ich habe dann einen Schaltplan gezeichnet (im Anhang) weil ich einfach 
keinen Defekt finden konnte. Dachte mir, vielleicht kann den noch jemand 
gebrauchen und poste ihn daher hier. D1, R5, C2 (alle einzeln geprüft 
und OK) sind ein snubber-Netzwerk, das Spannungsspitzen vom Transistor 
fern hält. R4 (gewechselt, war aber eher ein Meßfehler: schlechter 
Kontakt der Meßspitze hatte defekten R vorgetäuscht) übernimmt die 
Stromversorgung des ICs während des Einschaltens. Wenn es mal läuft, 
dann übernimmt D2 (geprüft: OK) die Stromversorgung aus der 
Hilfswicklung. R7, R8, R9 (alle einzeln gemessen: OK) sind ein 
Spannungsteiler für das Feedback-Signal (am Oszi angeschaut: OK) und 
damit für die Höhe der Ausgangsspannung zuständig. R6 (geprüft: OK) 
entkoppelt wohl die Stromversorgung von der Messung der Ausgangsspannung 
(damit der Laststrom des ICs nicht die Ausgangsspannung beeinflusst). R1 
(geprüft: OK) ist nur ein Schutzwiderstand und unkritisch. C4 
(ausgelötet und geprüft: OK, Oszi: es sind die Ladespitzen von D2 zu 
erkennen) siebt die interne Versorgungsspannung (Oszi: absolut glatt) 
von 5V. Die Funktion des ICs ist schön im Datenblatt (lesenswert!) 
beschrieben; toll, wie hier ohne Optokoppler nur über die Hilfswicklung 
des Trafos die Ausgangsspannung doch bis auf ca. +- 0.2V konstant 
gehalten wird (Regelung mit verschiedenen Lasten ausprobiert: 
einwandfrei).
* Hier das Datenblatt vom IC 3708NM-G1: 
http://www.datasheetlib.com/datasheet/860876/3708nm-g1_bcd-semiconductor-manufacturing/download.html
* Alle Spannungen mit dem Oszi überprüft: sah alles bestens aus. Nur die 
Schaltfrequenz ging je nach Last bis auf 10kHz runter und das war dann 
einfach laut zu hören: ohne Last geht das IC in einen skip-Mode und 
schaltet nur manchmal, das ist dann leise. Mit 1A Last ist die Frequenz 
schon bei 15 kHz und für mich damit fast unhörbar, aber mit ca. 200mA 
pfeifft das SNT laut bei ca. 10 kHz.
* Hier das Datenblatt vom Transistor ST13003: 
http://www.st.com/content/ccc/resource/technical/document/datasheet/a6/c2/35/55/b9/76/4f/77/CD00160678.pdf/files/CD00160678.pdf/jcr:content/translations/en.CD00160678.pdf, 
der testete aber auch als OK mit Verstärkung von 16. Leider hatte ich 
keinen Ersatz, da die hohe C-B Spannung von 700V hier gebraucht wird, 
kommt ein 2SC4242 nicht in Frage. Man findet diesen Typ aber oft in 
Energiesparlampen und kann ihn dann aus alten Lampen kostenlos ausbauen.

* Ich habe dann den zusätzlichen Glättungs-C C6 (siehe Schaltplan und im 
letzten Bild der blau-violette Kondensator) eingebaut (kein 
Unterschied).
* Die beiden Strom-Meßwiderstände R2 und R3 von jeweils 2 Ohm begrenzen 
den Strom auf 0.5A. Um die Schaltfrequenz hochzutreiben habe ich R3 
durch einen 10 Ohm Widerstand ersetzt (ganz ohne R3 war der 
Ausgangsstrom zu gering). Jetzt fliesst etwas weniger Strom, dadurch 
muss das SNT öfters schalten => die Frequenz steigt! Und alles ist nun 
total ruhig :-)

Viel Spaß
Helmut

: Bearbeitet durch User
von Thomas G. (tgiehle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe eine Energenie PM2 USB, welche pro Tag sich um über eine Stunde 
"verzählt"....
... habe die Schaltleiste geöffnet und gehofft dass nur eine Batterie zu 
wechseln ist... aber es ist auf der Platine (V2.0 2012-8-15) nur ein 
Platz vorgesehen (Kreis mit ca. 14mm Durchmesser) aber keine verbaut 
worden... auch keine Halterung
defekte Bauteile a la Elkos konnte ich auch keine entdecken...

zudem sind noch viele smd-Bauteile auf der Platine....

an "IC"s bzw. besonderen Bauteilen sind verbaut:

cy7c63732-sxc (USB controller), da war etwas kristallines Zeugs dran, 
habe ich vorsichtig entfernt, aber m.E. nach kanns eh daran nicht 
liegen....
atmel 221 (EEPROM), scheint zu funktionieren, die Programme bleiben 
gespeichert)

Quarz BML 6000 MHz

Trafo (ohne Bezeichnung)

(sieht aus wie ein) Spannungsregler ohne Kühlkörper
(die Seite mit der Beschriftung ist zu nah (ca. 1 mm) am Trafo... müsste 
ich erst auslöten)

... weitere besondere Bauteile kann ich nicht erkennen...

kann mir jemand einen Tipp geben woran es liegen könnte, dann könnte ich 
die Teile auf Verdacht austauschen...

vielen Dank im Voraus, viele Grüße und bleibt gesund
Thommy

von Helmut H. (65sc02)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Geht die Uhr der Leiste vor oder nach?

von Thomas G. (tgiehle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
sie geht nach...
sprich ich stelle zB. 21 Uhr ein und sie schaltet erst um 22:xx Uhr...

von Helmut H. (65sc02)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
OK; das hätte ich nicht erwartet. Hmmmm....

Kann man die Uhr nicht per NTP an einen Internet-Zeitserver anbinden? 
Bzw. holt er sich die Info nicht per DHCP wenn der Leiste eine IP 
zugewiesen wird?

An einer falschen Zeitzonen-Einstellung oder Sommer/Winter Zeit 
Diskrepanz kann es nicht liegen? Nicht, dass er langsam versucht, seine 
Zeit an einen externen Server anzugleichen, weil er die falsche Zeitzone 
eingestellt hat?

Machst Du den Zugriff über die Hersteller-Cloud oder greifst Du direkt 
auf die Leiste im lokalen Netz zu?

von Thomas G. (tgiehle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hellmut,
erst mal vielen Dank für deine rasche Antwort und deine 
Hilfsbereitschaft...

Helmut H. schrieb:
> OK; das hätte ich nicht erwartet. Hmmmm....
>
> Kann man die Uhr nicht per NTP an einen Internet-Zeitserver anbinden?
> Bzw. holt er sich die Info nicht per DHCP wenn der Leiste eine IP
> zugewiesen wird?

nein, kein WLAN, IP etc. sondern EG-PS2 USB

https://energenie.com/item.aspx?id=7556

(den Hersteller hatte ich mal angeschrieben.... habe nie was gehört, im 
SPAM war auch nichts....)

ich schließe per USB die Leiste an meinen laptop (mit der aktuellsten 
powermanager Software) an. Dort gebe ich dann meine Ein-Ausschaltzeiten 
an und fertig....
... sprich er holt sich (wohl) einmal die Zeit vom laptop (bzw. 
synchronisiert wohl mit diesem), schaltet dann am diesem aktuellen Tag 
noch richtig (zeigt die Minuten an bis zum nächsten Schaltpunkt) und am 
nächsten Tag habe ich dann das Chaos...

ging jahrelang gut/störungsfrei.... hatte den laptop jahrelang nicht 
mehr angeschlossen...bis ich dann eben bemerkte dass sich alles 
verschoben hatte, dachte erst an einen Stromausfall etc.... konnte aber 
nicht sein, da die elektronischen Uhren von zB Küchengeräten nicht 
verstellt waren....

... das einzige was mal war der FI (im EG) hat mal ausgelöst.... konnte 
aber nicht in Erfahrung bringen weshalb...

>
> An einer falschen Zeitzonen-Einstellung oder Sommer/Winter Zeit
> Diskrepanz kann es nicht liegen? Nicht, dass er langsam versucht, seine
> Zeit an einen externen Server anzugleichen, weil er die falsche Zeitzone
> eingestellt hat?
So/Wi....
eigentlich eher nicht, da diese Leiste keinen internetzugang haben kann,
Verbindung geht nur per USB-Kabel zum laptop, welcher nur kurz zum 
Programmieren angeschlossen wird.

>
> Machst Du den Zugriff über die Hersteller-Cloud oder greifst Du direkt
> auf die Leiste im lokalen Netz zu?

siehe oben direkt per USB Kabel, kein IP/Wlan etc. ist nicht 
netzwerkfähig....

besten Dank nochmal,
viele Grüße
Thommy

von Helmut H. (65sc02)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aaaah, ok! Danke für die Infos.
Meine Leiste geht via Internet, hat kein USB, hängt dauernd im Netz und 
holt sich von da die Zeit. OK, das ist bei Dir anders.

Tja, ich weiss nicht, was Deine Leiste als Zeitbasis verwendet: die 
Netzfrequenz oder den Quarz. Letztes Jahr hatten wir schon mal ne 
Überlastung des 230V Netzes, da ging die Netzfrequenz runter und alle 
Uhren gingen nach, so ca. um 5 Minuten. Aber um Stunden pro Tag? Das 
muss dann wohl eine interne Zeitbasis sein.

Kannst Du die Frequenz (mit einem Frequenzzähler, also schon wirklich 
genau) des 6MHz Quarzes messen? Oder ist da in der Gegend vielleicht 
irgendwo eine Lötstelle aufgegangen - mal alles nachlöten.

Mehr fällt mir dazu jetzt auch nicht ein :-| Sorry!

von Thomas G. (tgiehle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nein, leider habe ich keinen Oszi.... bzw. kann keine Hz messen...
dann versuch ich es mal mit "nachlöten"....

zuerst mal am Quarz (und Umgebung...) hat 2 Löt-Beinchen + Gehäuse wohl 
noch auf Masse gelegt....

von Dieter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bleibt es bei einer Stunde Fehler?
Oder wird es über die Tage mehr?

von Thomas G. (tgiehle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
... wird über die Tage immer mehr (obs konstant je Tag länger wird weis 
ich nicht müsste ich testen/messen)...
sonst hätte ich einfach die x Min/Stunde versetzt programmiert, würde 
mich nicht stören...

von Peter R. (predecker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helmut,

danke für die ausführliche Beschreibung des Netzteilfehlers. Bei meiner 
Leiste war der gleiche Kondensator kaputt und jetzt geht sie wieder. :-)

Gruß,
Peter

von Helmut H. (65sc02)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das freut mich, super! Bei mir läuft sie immer noch, bei Dir hoffentlich 
auch recht lange :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.