Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MPLAB Software Übertragung auf einen uC die PIC Familie


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin sehr neu beim Programmieren und habe mehrere Probleme :(..
Wie schon oben im Betreff geschrieben ist, muss ich eine Software auf 
einen anderen uC portieren, die PIC Familie ist.
Ich habe einen MPLAB ICD3.

Wie muss ich vorgehen, kann mir jemand helfen?
Auf ein Steckbrett will ich den uC stecken, soweit ich verstanden habe 
brauche ich keine Außenbeschaltung. Einfach Versorgungsspannung rein und 
das Kabel vom ICD3 damit verbinden? aber wie kann ich es verbinden :/

Ich finde leider nichts im Internet. Es wäre sehr lieb, wenn ihr mir 
auch Seiten empfehlen könntet, wo ich lernen kann.

Vielen Dank schonmal..

Gruß

von friendo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTFM
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/DS-51765C.pdf
liegt normalerweise dem ICD3 bei.
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/50002081B.pdf
Oder das hier zum Vergleich:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/50002010B.pdf
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/PICkit_3_poster_51792a.pdf

>die PIC Familie
eine große Familie, geht's etwas genauer ?

>soweit ich verstanden habe brauche ich keine Außenbeschaltung
fast richtig, also falsch, siehe die Poster PDFs
ohne Quarz, 100nF Abblocker an VCC und Pullup an VPP/MCLR ist es eine 
Garantie zum Misserfolg.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnelle Antwort friendo!

friendo schrieb:
> eine große Familie, geht's etwas genauer ?

natürlich, es ist der PIC10F202.

friendo schrieb:
> fast richtig, also falsch, siehe die Poster PDFs

hier habe ich leider nicht ganz verstanden :/ wo soll ich gucken? 
Datenblätter?

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
friendo schrieb:
> ohne Quarz, 100nF Abblocker an VCC und Pullup an VPP/MCLR ist es eine

Ich habe gerade gesehen, da steht "do not use greater than 100uF 
capacitance on Vdd" also ich soll doch nicht benutzen oder meintest du 
was anders?

von friendo (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
100nF ist nicht 100uF

>wo soll ich gucken?
wenn Links anklicken und PDFs laden zu schwer ist, dann lass es lieber 
mit den uCs

von Werner H. (pic16)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pin1= PGD
Pin2= VSS
Pin3= PGC
Pin4= Bleibt frei
Pin5= VCC
Pin6= VPP

Zwischen VCC und VSS 100nf, einen Quarz brauchst du nicht.

>auf einen anderen uC portieren

Du meinst wahrscheinlich kopieren? Portieren wäre das Umschreiben eines 
Programms für einen anderen Controller.

von Dieter K. (dikomoe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> ich bin sehr neu beim Programmieren

Für Anfänger gut geeignet: "spruts PIC-Page", eine deutsche Einführung.
Mit jeder Suchmaschine zu finden.

von Volker S. (vloki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Es wäre sehr lieb, wenn ihr mir
> auch Seiten empfehlen könntet, wo ich lernen kann.

Was lernen? In welcher Sprache willst du was programmieren?
Sprache vermutlich Assembler?

: Bearbeitet durch User
von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
friendo schrieb:
> wenn Links anklicken und PDFs laden zu schwer ist, dann lass es lieber
> mit den uCs

wieso bist du dann so aufgeregt? natürlich habe ich mir die Links 
angeschaut, aber habe nicht gefunden was du mit 100nF Abblocker gesagt 
hattest.. Wie ich auch schon oben geschrieben habe, bin noch Anfänger 
und werde nicht damit jetzt aufhören/aufgeben und danke für deine 
aufmunternde Worte!

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Du meinst wahrscheinlich kopieren? Portieren wäre das Umschreiben eines
> Programms für einen anderen Controller.

Vielen Dank Werner.

Die Software ist schon auf einen uC drauf. Und jetzt muss ich die 
Software auf einen anderen uC (mit Datenflash) Portieren und schauen ob 
es dort auch funktioniert. Wie wäre es aber mit kopieren?

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter K. schrieb:
> uC_anfängerin schrieb:
>> ich bin sehr neu beim Programmieren
>
> Für Anfänger gut geeignet: "spruts PIC-Page", eine deutsche Einführung.
> Mit jeder Suchmaschine zu finden.

Vielen Dank, wirklich sehr hilfreiche Seite..

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Was lernen? In welcher Sprache willst du was programmieren?
> Sprache vermutlich Assembler?

Genau, die Sprache Assembler und alles zum Thema Mikrocontroller.

von friendo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H.
>einen Quarz brauchst du nicht.

ICD3 PDF:
*Target device must be running with an oscillator for the debugger to 
function as a debugger.

von Werner H. (pic16)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
friendo schrieb:
> ICD3 PDF *Target device must be running with an oscillator .....

Schon mal was vom internen Oszillator gehört, da steht nichts von Quarz? 
Wo würdest du denn bei dem Sechsbeiner einen Quarz "dran machen"? Du 
solltest das Datenblatt des PIC10F202 lesen bevor du postest.

von John (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Die Software ist schon auf einen uC drauf. Und jetzt muss ich die
> Software auf einen anderen uC (mit Datenflash) Portieren und schauen ob
> es dort auch funktioniert.

Hallo Anfängerin,

Hast du nur den programmierten Controller?
Oder hast du auch den Source-Code oder das HEX-File?

uC_anfängerin schrieb:
> die PIC Familie

Die "PIC-Familie" ist sehr groß. Aktuell werden im Produkt-Selector von 
Microchip 968 PIC-Controller aufgelistet. Hinzu kommen noch die 
Controller die nicht mehr verfügbar sind.
Es wäre sehr hilfreich, wenn die die genaue Bezeichnung der Controller 
angeben würdest.

friendo schrieb:
> ICD3 PDF:
> *Target device must be running with an oscillator for the debugger to
> function as a debugger.

Es geht hier um das Programmieren/Auslesen eines PIC-Controllers. Nicht 
um das Debuggen. Bitte Regeln beachten.

von Volker S. (vloki)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Volker S. schrieb:
> Was lernen? In welcher Sprache willst du was programmieren?
> Sprache vermutlich Assembler?
>
> Genau, die Sprache Assembler und alles zum Thema Mikrocontroller.

Alles zum Thema und dann so einen Winzling wie den 10F202 ;-)
Schau mal da: 
http://www.gooligum.com.au/PIC-tutorials/baseline-PIC-tutorial

von Rainer S. (rsonline)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Wie schon oben im Betreff geschrieben ist, muss ich eine Software auf
> einen anderen uC portieren, die PIC Familie ist.

Was ist denn der Grund der Portierung?
Arbeitest Du in einer Firma oder ist das Hobby?
Was ist das für ein Projekt?

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
friendo schrieb:
> ICD3 PDF:
> *Target device must be running with an oscillator for the debugger to
> function as a debugger.

https://www.youtube.com/watch?v=5KT2BJzAwbU

von Volker S. (vloki)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sprut hat ja tatsächlich auch ein Beispiel für den 10F202.Hast du 
vermutlich auch schon gesehen 
electronic/pic/programm/blink_10f/blink_10f.html

Die Seite von Sprut ist super, aber leider nicht mehr so ganz aktuell. 
Es lohnt sich auf jeden Fall ein Blick in die Assembler-Templates für 
den jeweiligen PIC, die sich im Installationsordner der MCHP IDEs finden 
lassen sollten...

Die Gooligum Tutorials müssten eigentlich auf dem aktuellen Stand sein, 
und aktuelle Tools verwenden.

von Werner H. (pic16)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Es wäre sehr hilfreich, wenn die die genaue Bezeichnung der Controller
> angeben würdest.

Hättest du alles gelesen....10F202

> Es geht hier um das Programmieren/Auslesen eines PIC-Controllers. Nicht
> um das Debuggen.

Hier geht es offensichtlich ums Programmieren, nicht debuggen.

> Bitte Regeln beachten.
 Statt den Schulmeister zu spielen besser vor dem posten den Treat 
vollständig lesen.

von John (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Hättest du alles gelesen....10F202

Es geht um die Portierung des Programms vom PIC10F202 zum PIC10F202?

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Oder hast du auch den Source-Code oder das HEX-File?

Ich habe auch den Quellcode. Es wurde als Controller der PIC10F202 im 
SOT23-6 Gehäuse verwendet.
Jetzt muss ich als erstes Typ ändern und die Software auf PIC10F202 
DIP-8 zum laufen bringen und gucken ob es soweit geht.
Ich habe erst am Donnerstag damit angefangen mich zu beschäftigen. 
Genauere Informationen kann ich dann erst am Montag wieder geben.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer S. schrieb:
> Was ist das für ein Projekt?

Ja genau, es geht um ein Projekt.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker S. schrieb:
> Die Gooligum Tutorials müssten eigentlich auf dem aktuellen Stand sein,
> und aktuelle Tools verwenden.

Vielen dank, schaue mir gleich an :)

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Hier geht es offensichtlich ums Programmieren, nicht debuggen.

Ich hoffe, dass ich genug verständlich erkläre, was mein Problem ist :(

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hoffe, dass ich genug verständlich erkläre, was mein Problem ist :(

Nein, nach wie vor unklar was du eigentlich willst

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Ich habe auch den Quellcode. Es wurde als Controller der PIC10F202 im
> SOT23-6 Gehäuse verwendet.
> Jetzt muss ich als erstes Typ ändern und die Software auf PIC10F202
> DIP-8 zum laufen bringen und gucken ob es soweit geht.

Da musst Du überhaupt nichts anpassen - die Gehäuseform hat keinerlei 
Einfluss auf die Programmierung! Der PIC im 8-Pin Gehäuse hat einfach 
nur zwei Pins mehr, die nichtmal belegt sind. Der Controller ist 
elektrisch exakt der gleiche.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Pin1= PGD
> Pin2= VSS
> Pin3= PGC
> Pin4= Bleibt frei
> Pin5= VCC
> Pin6= VPP

Das ist die Pinbelegung für SOT-23 oder?
Für DIP-8 wird dann so aussehen:

> Pin5= PGD
> Pin7= VSS
> Pin4= PGC
> Pin3= Bleibt frei
> Pin2= VCC
> Pin8= VPP

stimmts?

Werner H. schrieb:
> Zwischen VCC und VSS 100nf, einen Quarz brauchst du nicht.

und eine dumme frage :/ woher hast du diesen Wert? ich habe inzwischen 
im Datenblatt nachgeschaut, habe wieder nichts gefunden.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N 4. schrieb:
>> Ich hoffe, dass ich genug verständlich erkläre, was mein Problem
> ist :(
>
> Nein, nach wie vor unklar was du eigentlich willst

Sorry, Montag frage ich noch mal richtig nach.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> uC_anfängerin schrieb:
>> Ich habe auch den Quellcode. Es wurde als Controller der PIC10F202 im
>> SOT23-6 Gehäuse verwendet.
>> Jetzt muss ich als erstes Typ ändern und die Software auf PIC10F202
>> DIP-8 zum laufen bringen und gucken ob es soweit geht.
>
> Da musst Du überhaupt nichts anpassen - die Gehäuseform hat keinerlei
> Einfluss auf die Programmierung! Der PIC im 8-Pin Gehäuse hat einfach
> nur zwei Pins mehr, die nichtmal belegt sind. Der Controller ist
> elektrisch exakt der gleiche.

Okay, verstehe. Dann muss ich noch mal fragen was ich machen muss..
Falls ich aber den Code auf 10F202 DIP-8 laufen will, muss die Pins so 
angeschlossen werden:

>> Pin5= PGD
>> Pin7= VSS
>> Pin4= PGC
>> Pin3= Bleibt frei
>> Pin2= VCC
>> Pin8= VPP

von Rainer S. (rsonline)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Ja genau, es geht um ein Projekt.

Ja genau, etwas Trollverdächtig für meinen Geschmack.

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Okay, verstehe. Dann muss ich noch mal fragen was ich machen muss..
> Falls ich aber den Code auf 10F202 DIP-8 laufen will, muss die Pins so
> angeschlossen werden:
>
>>> Pin5= PGD
>>> Pin7= VSS
>>> Pin4= PGC
>>> Pin3= Bleibt frei
>>> Pin2= VCC
>>> Pin8= VPP

siehe Anhang - Auszug aus dem Datenblatt...

Rainer S. schrieb:
> uC_anfängerin schrieb:
>> Ja genau, es geht um ein Projekt.
>
> Ja genau, etwas Trollverdächtig für meinen Geschmack.

50/50...

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
>> Zwischen VCC und VSS 100nf, einen Quarz brauchst du nicht.
>
> und eine dumme frage :/ woher hast du diesen Wert? ich habe inzwischen
> im Datenblatt nachgeschaut, habe wieder nichts gefunden.

100nF (Typ des Kondensators: keramisch) ist der gebräuchliche 
Standardwert. Wird ganz allgemein bei Digitalschaltungen an jedem 
Versorgungsspannungs-Paar als sog. "Abblockkondensator"(<-google!) 
verbaut. Das ist schon so selbstverständlich, daß die Hersteller es oft 
schon nicht mehr explizit in die Datenblätter schreiben.

von Witkatz :. (wit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Das ist schon so selbstverständlich, daß die Hersteller es oft
> schon nicht mehr explizit in die Datenblätter schreiben.

Doch, steht im Datenblatt, Kap. 12.4 Timing Parameter Symbology and Load 
Conditions:
> To ensure these oscillator frequency tolerances, VDD and VSS must be
> capacitively decoupled as close to the device as possible. 0.1µF and
> 0.01µF values in parallel are recommended.

von Werner H. (pic16)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Es geht um die Portierung des Programms vom PIC10F202 zum PIC10F202?

Portierung = umschreiben der Software für eine andere Plattform. Zb von 
Pic10fxxx auf Attinyxxx oder Pic12xxx usw.

Hier in diesem Fall gehts um eine schnöde 1:1 Kopie, lediglich mit 
anderem Pinout. Nur weil ein ICD3 benutzt wird gehts nicht ums debuggen, 
mit dem Teil können die Chips auch geproggt werden.

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Witkatz :. schrieb:
> Doch, steht im Datenblatt, Kap. 12.4 Timing Parameter Symbology and Load
> Conditions:
>> To ensure these oscillator frequency tolerances, VDD and VSS must be
>> capacitively decoupled as close to the device as possible. 0.1µF and
>> 0.01µF values in parallel are recommended.

Nein, es steht nicht im Datenblatt, daß für den Betrieb des 
Mikrocontrollers ein 100nF Kondensator parallel zu VDD und VSS 
erforderlich ist. Dein zitierter Satz sagt übersetzt:
"Um diese (weiter oben spezifizierten) Frequenztoleranzen einzuhalten, 
müssen VDD und VSS kapazitiv so dicht wie möglich am Baustein entkoppelt 
werden. Es werden 0,1µF und 0,01µF parallelgeschaltet empfohlen"

Wenn mir die Präzision der Oszillatorfrequenz egal ist, brauche ich den 
Rest des Satzes also erst gar nicht zu lesen.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> 100nF (Typ des Kondensators: keramisch) ist der gebräuchliche
> Standardwert. Wird ganz allgemein bei Digitalschaltungen an jedem
> Versorgungsspannungs-Paar als sog. "Abblockkondensator"(<-google!)
> verbaut. Das ist schon so selbstverständlich, daß die Hersteller es oft
> schon nicht mehr explizit in die Datenblätter schreiben.

Ah okay.. Da habe ich doch noch vieles zu lernen. Vielen vielen Dank für 
Deine ausführlichen und hilfreichen Information.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

ich habe richtig hinbekommen, wie die Verbindung mit PIC und ICD3 sein 
sollte. Jetzt wollte ich noch den PIC brennen.
Allerdings bekomme ich Fehlermeldung beim Versuch zu brennen.
Nachdem ich Hex File importiert habe, wurde auch erfolgreich geladen. 
Die Checksum hat sich auch geändert. Danach habe ich den Program Icon 
geklickt und kommt folgende Fehlermeldung:

Programming...
The following memory regions failed to program correctly:
Program Memory
Address: 00000000 Expected Value: 00000025 Received Value: 00000000
Programming failed

Ist das vielleicht ein Kommunikationsfehler?

von Dieter K. (dikomoe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> Ist das vielleicht ein Kommunikationsfehler?

Kann es sein, dass der PIC extern mit Spannung versorgt werden muss?

von Werner H. (pic16)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du auch im Menü "Configure/ select Device" den Pic10F202 
ausgewählt?

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter K. schrieb:
> Kann es sein, dass der PIC extern mit Spannung versorgt werden muss?

Ich habe mit Oszi die Versorgungsspannung am Pin 2 gemessen und es kommt 
schon 5V an. Ob es jetzt extern versorgt werden muss, weiß ich leider 
nicht. Kann aber mal recherchieren.

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner H. schrieb:
> Hast du auch im Menü "Configure/ select Device" den Pic10F202
> ausgewählt?

Ja das hatte ich schon ausgewählt. Sieht wie folgendes aus:
Device: PIC10F202 Device Family: ALL

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> ich habe richtig hinbekommen, wie die Verbindung mit PIC und ICD3 sein
> sollte. Jetzt wollte ich noch den PIC brennen.

Offenbar nicht!

Nochmals:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/DS-51765C.pdf

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich schrieb:
> Offenbar nicht!

ich habe jetzt neuen drauf und ging beim programmieren einwandfrei aber 
wenn ich debuggen möchte kommt diese Meldung:

ICD3Err0085: The target has invalid calibration data (fff).

Aber trotz diesen Fehler könnte ich programmieren. Meinst du es hängt 
davon ab, dass ich falsch angeschlossen habe?

von Erich (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
uC_anfängerin schrieb:
> aber wenn ich debuggen möchte kommt diese Meldung:
>
> ICD3Err0085: The target has invalid calibration data (fff).

Aua.

Dieser kleine Pic hat keine direkte Debugmöglichkeit.
Vgl. http://www.microchip.com/forums/m524002.aspx
Vgl. http://www.microchip.com/forums/m958724.aspx

Man brauche einen sogenannten "Header" anstelle des Bauteils.
Hier den "AC162059"
http://www.farnell.com/datasheets/1605550.pdf

https://www.digikey.com/product-detail/en/microchip-technology/AC162059/AC162059-ND/1015410

Gruss

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich schrieb:
> Dieser kleine Pic hat keine direkte Debugmöglichkeit

Danke auch an dich, es war sehr hilfreich! Dann muss ich erst ohne live 
Debugging leben :P

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal!


ich habe nochmal ne Fehlermeldung, womit ich mich heute die ganze Zeit 
beschäftigt habe..

Ich habe den Quellcode die eigt zum PIC10f202 geschrieben war, so 
geändert, dass es auch mit PIC10F322 passt. Da habe ich die 
Konfigurationen erst angepasst. Soweit habe ich alle Fehlermeldungen 
behoben habe könnte erfolgreich builden.
Nach dem ich mit icd3 angeschlossen habe, und noch nicht über 
Programmer-> Settings -> Power -> "Power target circuit from MPLAB ICD 
3" gewählt habe kommt die Fehlermeldung ICD3Err0045: You must connect to 
a target device to use MPLAB ICD 3. Wenn ich aber "Power target circuit 
from MPLAB ICD 3" wähle
kommt eine andere Fehlermeldung:
ICD3Err0086:  Target Device ID (00000000) does not match
expected Device ID (00002980). If you experience persistent
problems communicating, the ICD 3 test interface can be
used to help diagnose the problem.

Könnte mir jemand wieder helfen? Wo ist das Problem hier? Bei der 
Versorgungsspannung?

Besten Dank im Voraus

Gruß

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Könnte mir jemand wieder helfen? Wo ist das Problem hier? Bei der
> Versorgungsspannung?

Ja, sehr wahrscheinlich. Zeig mal deinen Aufbau. Wie wird der PIC 
versorgt wenn nicht vom PICKIT?

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N 4. schrieb:
> versorgt wenn nicht vom PICKIT?

Doch, es wird vom ICD3 versorgt also nicht extern. So ist der Aufbau:

Pin5= PGD
Pin7= VSS
Pin4= PGC
Pin3= Bleibt frei
Pin2= VCC
Pin8= VPP

und am Versorgungsspannung Abblockkondensator. Soll ich ein Foto machen 
und mitteilen?

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

probiere vielleicht mal, die Einstellung der Versorgungsspannung (Target 
VCC) auf einen kleineren Wert einzustellen, z.B. statt 5,0V nur 4,0 oder 
4,5V.
Hatte so ein Problem mal in Verbindung mit PICKit3, evtl. verhält sich 
ICD3 da ähnlich?

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zeig mal deinen Aufbau.

Fehlt bisher.
Warum?
Wackelstecker in Steckboard ?
Drahtlängen > 20 cm ?
ICD3 connector - Anschlusskabel, gekreuzt oder 1:1 ?

Gruss

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Hatte so ein Problem mal in Verbindung mit PICKit3

Erich schrieb:
> Wackelstecker in Steckboard ?

Ja, ich habe meinen Fehler gefunden! Damit ich PIC auf einem Steckbrett 
mit ICD3 anschließe, habe ich die pins von Socket RJ11 verlängert 
gehabt. Es war da ein schlechter Lötkontakt :/

Vielen dank aber für die Antworten!

Gruß

von uC_anfängerin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Frage (muss ich vllt einen neuen Beitrag im Forum 
erstellen?):

Wenn ich Debugger-> Select tool-> "MPLAB Sim" wähle und  mein Projekt 
simulieren möchte, stürzt der Programm nach paar Zeilen später ab. Was 
könnte der Grund sein?
Benutze MPLAB IDE v8.92

PS: Ich weiß, frage zu viel aber lerne dadurch wirklich sehr vieles :)

Freue mich schon auf alle Antworten..

Gruß
Anfängerin

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB-IDE is obsolet, da wirst du dich wohl mit MPLAB-X IDE anfreunden 
müssen.
http://www.microchip.com/mplab/mplab-x-ide

von Thomas E. (picalic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> MPLAB-IDE is obsolet,

Aber das Debuggen von ASM-Programmen mit MPLAB SIM geht damit 
normalerweise viel besser - zumindest für die Controller, die es noch in 
der alten IDE gibt.
Ich habe schon öfter mal versucht, Assemblerprogramme im MPLAB-X 
Simulator zu debuggen - ist der absolute Krampf!
Die IDE ist total unpraktisch, träge und unübersichtlich, vieles geht 
auch einfach nicht, was im MPLAB 8.x selbstverständlich war, z.B.:
- Step Out aus Subroutinen oder ISR,
- Variablen im Watch venünftig anzuzeigen (versch.Wortbreite, big oder 
little endian, Anzeige in gewünschem radix)
- im Logic-Analysator Fenster mit 2 Cursorn die Zeit zwischen zwei 
Ereignissen messen
usw.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.