Forum: Haus & Smart Home Adern verdrillt im Patchfeld anklemmen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Emil (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

ein Freund von mir hat folgendes Problem.

Vom Patchfeld der Telekom zu seiner TAE Dose iegt ein Kabel.
Das DSL kommt mit halber Geschwindigkeit an und das liegt an diesem 
Kabel.

Ich hab ihm geraten das Kabel gegen eins mit einer besseren Schirmung zu 
tauschen... er meinte das ich doch mal Probehalber

Je zwei Adern zu einer Leitung verdrillen (also zwei Adern verdrillt 
eine Leitung und dann nochmal zwei Adern verdrillt die zweite Leitung) 
und das dann so anklemmen soll um zu testen ob sich die Geschwindigkeit 
nicht steigern lässt.

Ich meinet dass das ganz sicher nicht funktioniert aber konnte Ihm nicht 
erklären warum.
Liege ich da falsch?

: Verschoben durch Moderator
von karl freitag (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emil schrieb:
> Das DSL kommt mit halber Geschwindigkeit an und das liegt an diesem
> Kabel.

Das liegt gar nicht an dem Kabel, kann aber nicht erkären warum :(

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Emil schrieb:
> Vom Patchfeld der Telekom zu seiner TAE Dose iegt ein Kabel

Es wäre mal interessant zu wissen, was das im Moment für ein Kabel ist.

Emil schrieb:
> Je zwei Adern zu einer Leitung verdrillen (also zwei Adern verdrillt
> eine Leitung und dann nochmal zwei Adern verdrillt die zweite Leitung)
> und das dann so anklemmen soll um zu testen ob sich die Geschwindigkeit
> nicht steigern lässt.

DSL ist ein recht robustes Ding und fühlt sich am wohlsten, wenn es über 
ein mässig verdrilltes Aderpärchen läuft, so wie es unter der 
Strassenoberfläche als Telefonleitung liegt. Allerdings hilft es gar 
nicht, je zwei verdrillte Adern parallel zu schalten, da man dann den 
Sinn der symmetrischen Übertragung aushebelt. Ein verdrilltes Pärchen 
reicht für sowas aus, denn es geht ja nicht darum, hohe Ströme zu 
übetragen (das wäre ein legitimer Grund für Parallelschaltung), sondern 
hohe Störsicherheit zu bekommen.

: Bearbeitet durch User
von mach mal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der halben DSL Geschwindigkeit... Im DSL router einlogen, und 
prufen :
- Signallevel
- Retries & verlorenen Pakete
- laufende Dienste

von Daswirdlustig (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Na macht mal ruhig, das wird dann noch langsamer werden. Das nützt 
nämlich mal garnix zwei adern zu verdrillen und dann als EINE Leitung zu 
benutzen und wenn dann die zwei verdrillten Paare unverdrillt und 
vielleicht noch geschirmt nebeneinander liegen - viel Spaß.

Die beiden Leitungen werden verdrillt weil sich dadurch Störungen vom 
übersprechen der Leitung zu einem gewissen Teil gegenseitig auslöschen. 
Gegen Einkopplungen von aussen hilft das mit, aber wenn die das Problem 
sind nimmt man eine Schirmung.

Man nennt man die Telefonleitun auch "twisted Pair" oder kurz TP. Für 
Telefon/DSL ist es üblich eine UTP = "unshielded twisted Pair" zu 
verwenden. Das ist auch so vorgesehen und wenn damit die Geschwindigkeit 
nicht zu erreichen ist liegt es überwiegend an der Länge der Verbindung 
zum DSLAM der am anderen Ende dieser Leitung sitzt. Das kurze Stück 
Kabel vom Patchfeld zur TAE-Dose ist da nur die halbe Miete - das 
längere Stück das auch gegen eines mit geringerer Dämpfung getauscht 
werden müsste liegt draußen unter der Erde vom Haus zu besagtem DSLAM.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emil schrieb:
> Je zwei Adern zu einer Leitung verdrillen (also zwei Adern verdrillt
> eine Leitung und dann nochmal zwei Adern verdrillt die zweite Leitung)
> und das dann so anklemmen soll um zu testen ob sich die Geschwindigkeit
> nicht steigern lässt.

Ganz im Gegenteil, das wird schlechter. Aber wenn da schon solche 
Fachleute am Werk sind, erhebt sich zuerst mal die Frage, ob DSL 
überhaupt über ein verdrilltes Adernpaar angeschlossen ist, die 
Schirmung ist da zweitrangig.

Georg

Daswirdlustig schrieb:
> Das kurze Stück
> Kabel vom Patchfeld zur TAE-Dose ist da nur die halbe Miete

Stimmt im Prinzip, aber mit altem Klingeldraht die Übertragung versauen 
kann man schon. Ausserdem wissen wir ja nicht, wie kurz die Leitung ist.

Georg

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emil schrieb:
> Das DSL kommt mit halber Geschwindigkeit an und das liegt an diesem
> Kabel.

Der Netzabschluss der Telekom ist die TAE Dose in der Wohnung, also bei 
der Telekom beschweren. Das Patchfeld im Keller ist kein Netzabschluss.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> aber mit altem Klingeldraht

So schlecht ist der gar nicht, der ist nämlich üblicherweise auch 
verdrillt.

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vom Patchfeld der Telekom zu seiner TAE Dose iegt ein Kabel.
Telekom und Patchfeld passt nicht so recht zusammen
> Das DSL kommt mit halber Geschwindigkeit an und das liegt an diesem
> Kabel.
Ja klar, woher kommt diese Weisheit? Am APL schon gemessen oder nur 
Wunschdenken?

> Ich hab ihm geraten das Kabel gegen eins mit einer besseren Schirmung zu
> tauschen... er meinte das ich doch mal Probehalber
DSL und Schirmung >>>  auweia !!! Der kapazitive Belag einer geschirmten 
Leitung wird das Signal noch weiter und stärker dämpfen.

Ist das eine Mietwohnung oder Eigentum, funktioniert das DSL oder nicht?
Für solche Traumtänzerei hat weder die Telekom noch der Vermieter 
irgendwelche freien Kapazitäten.
Entweder Störung oder selber richtig bauen oder bauen lassen. Aufwand 
und damit Geld kostet das sowieso.

Wer ist der Anschlußbetreiber und wer der Nutzer?

von CaptainBee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, wie schon einer der Vorredner erwähnte, kommt es auf die 
Symmetrische Übertragung in einem Drillpaar an, eine Doppelung bringt 
Dir leider nix.

Hmm, also da bei uns vor Jahren schon das alte Kabel Aufputz an der 
Hauswand extrem abgegammelt war, habe ich die ca. 30 m bis auf den 
Dachboden wo die "Netzwerkzentrale" ist durch ein Siemens 4 Ader-Kabel 
(Rot-Gelb-Schwarz-Weiss, wohl für ISDN, ein Außenschirm und 
Erdungsdraht) ersetzt, an das ich günstig gekommen bin. Habe grad die 
Rolle nicht da, sonst könnt ich die Bezeichnung durchgeben.
Kabel kommt von der Glocke nach ca. 5 m in den Keller, dort in eine 
TAE-Dose , von der aus gehts weiter bis hoch zum Dach. Welches "bessere" 
Kabel könnte man denn für so eine lange Strecke verlegen ?

Derzeit habe ich keine Option die Strecke zu verkürzen, da wir hier auf 
dem Lande leider mit Hybrid-LTE-Schiss überbrücken müssen und auch 
andere Gründe ...

Ich mein, vielleicht bring ne Querschnittsvergrößerung was, hab hier 
noch n Ring NYM 3x2,5 qmm ;-)

Gruß Jörch

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CaptainBee schrieb:
> Welches "bessere" Kabel könnte man denn für so eine lange Strecke
> verlegen ?

Twisted Pair. Wenn Dein "Siemens 4-Ader-Kabel" tatsächlich TP ist, 
prüfe, ob Du ein zusammengehöriges Adernpaar erwischt.

Ansonsten könntest Du überlegen, die Kabelstrecke zu verkürzen. Warum 
muss das DSL-Modem so weit weg sein?

von Hubert M. (hm-electric)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CaptainBee schrieb:
> 4 Ader-Kabel
> (Rot-Gelb-Schwarz-Weiss,

YSTY 2x2x0,6

von jklsjf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CaptainBee schrieb:
> Ich mein, vielleicht bring ne Querschnittsvergrößerung was, hab hier
> noch n Ring NYM 3x2,5 qmm ;-)

Das ist durchaus machbar, bring aber nichts.
Ich hab mal einen 100m Ring NYM 3x1,5 zwischen die Telefonleitung 
geklemmt, weil die Freileitung zu meinem Haus abgerissen war. Der 
Telekom war das egal, aber ich hatte wieder Internet, bis sie zum 
Reparieren Zeit hatten.
Ich hatte keine nennenswerten Bandbreitenverluste oder 
Übertragungsfehler.

Das Einzige was sich wirklich negativ auf die Bandbreite auswirkt, ist 
Überspannungsschutz.

von André I. (masajuky)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo EMil


wenn es noch ein altes Kabel ist, möglicherweise unverdrill, dann bringt 
es viel, dieses Kabel durch ein Paarverdrilltes Kabel auszutauschen.

Am besten währe ein Netzwerkkabel mit Schirm oder ein Telefonkabel G51 
mit Schirm.

Dann sollten keine Steckklemmen im Leitungsverlauf verwendet werden, nur 
Schraubklemmen. (Falls das Kabel irgendwo geklemmt ist)

Ausserdem sollten wenn vorhanden, sternförmige Abzweigleitungen zu 
andere Steckbuchsen abgehängt werden, so dass das Kabel direkt auf die 
ADSL Buchse geht und nicht andere Anschlüsse parallel daran 
angeschlossen sind.

Liebe Gruess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.