Forum: Offtopic Gesundheitsgefahren beim Elektrolysegaren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bratwurst (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich möchte mir gerne einen Avr gesteuerten Bockwurstwärmer bauen..
Nun stellt sich aber die Frage ob,es sinnvoll ist nach einem Start 
gleich auf Vollast zu drehen und die Wurst auf 250Grad zu erhitzen oder 
die Wurst langsam zu erwärmen.

Welche Temperatur und Zeit ist zu empfehlen?

Lg

von Karls Q. (karlsquell)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe von Bockwürsten keine Ahnung, aber bei Bratwürsten gilt:

Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.

Hier noch ein Tip:
https://www.youtube.com/watch?v=rTHtouxSxn0

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen!

Gruß

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Trolltag ist am Freitag.

Wer noch nie in seinem Leben eine Bockwurst gesehen hat,
sollte die Finger von einem Bockwurstwärmer lassen.

Eine Bockwurst wird in heissem Wasser oder Dampf zubereitet,
nicht bei 250 GradC.

Als Bratwurst kann man aber vielleicht auch die Bockwurst
nicht kennen sondern glaubt, alles wird schwarz verkohlt.

Wozu man einen AVR in einem Würstchenwärmer braucht, ist auch
grob unklar. Klebe ihn doch mit Sekundkleber aussen auf's Gehäuse
als Griff.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm Bockwürste mit Eisenfeilspänen drin, gut gegen Eisenmangel und du 
kannst sie induktiv erwärmen.

von Bratwurst (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich will nicht trollen .
Ich will wenn ich abends nach Hause komme die per GSM Steuerung gewärmte 
Bockwurst eben gleich haben.Ausserdem dachte ich mir wenn man die  Diese 
in einen Alu Schmelzofen taucht (ohne Alu)Das sie dann schnelle schön 
knusprig wird.

von Moppi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bockwurstproblem wurde schon vor geraumer Zeit mit einer "WM 66" 
zufriedenstellend gelöst. Da war sogar ein mechanischer Timer an Bord.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bratwurst schrieb:
> ... gewärmte Bockwurst ...
> ... schön knusprig ...


Mir deucht, Du hast das Prinzip einer Bockwurst nicht verstanden.

von John D. (drake)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moppi schrieb:
> Das Bockwurstproblem wurde schon vor geraumer Zeit mit einer "WM
> 66"
> zufriedenstellend gelöst. Da war sogar ein mechanischer Timer an Bord.

https://de.wikipedia.org/wiki/WM_66
"Ebenso wurde die WM 66 bei entsprechenden Gelegenheiten wie 
Betriebsfeiern oder Gemeindefesten als Wasserbad zum Erhitzen einer 
größeren Zahl von Bockwürsten und ähnlichen Speisen eingesetzt."

Wieder was gelernt...

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bratwurst schrieb:
> gewärmte Bockwurst

Bratwurst schrieb:
> dann schnelle schön knusprig wird

Man, man, man, lern erst mal den Unterschied zwischen erwärmen, grillen 
und braten, dann kannst du nochmal einen Versuch starten.

von Chris K. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal einen altertümlichen Hot Dog wärmer aus den USA gesehen, 
dieser Bestand aus zwei Metallschienen zwischen die man die Hog Dogs 
klemmen konnte. Darüber hinaus waren die beiden Schienen lediglich mit 
einem Netzstecker verbunden. Ein ähnliches Konzept könnte man bestimmt 
für die vom Themenersteller geforderte Problemlösung anwenden. Mit der 
in Europa vorherrschenden Netzspannung von 230V bekommt man eine 
Bockwurst bestimmt schön knusprig. Sollte die Oberflächenbeschaffenheit 
dennoch nicht den Wünschen entsprechen, ließe sich die individuell 
Heizleistung erhöhen, indem man weniger Würste auf einmal erwärmt.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Mir deucht, Du hast das Prinzip einer Bockwurst nicht verstanden.

Man kann eine Bockwurst auch grillen oder braten, genau wie 
Fleischwurst. Schmeckt durchaus lecker (mit entsprechenden Beilagen noch 
besser)

Allerdings werden beim Grillen/Braten Temperaturen erreicht die auch zu 
Verbrennen mit Rauchentwicklung oder gar zu einem Brand führen können. 
Das will man aber garantiert nicht "fernbedient" machen wenn niemand zu 
Hause ist.
Zumindest nicht wenn man sein Resthirn benutzt.

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.zabex.de/frames/lichtbogengrill.html

Im Schaltschrank ist noch Platz für deinen Arduino

von Timmy (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich im Internet dauernd und hier jetzt auch wieder lesen muss, wie 
einfach man doch Würste mit 230V direkt garen kann (Youtube), wollte ich 
mal fragen, ob euch überhaupt bewusst ist, was für chemische Reaktionen 
bei dieser Erwärmungsmethode statt finden.

Das gefährlichste Wissen ist wiedermal das Halbwissen.

: Verschoben durch Moderator
von Random .. (thorstendb) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heut ist doch erst Montag?!

von Ordner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:

> da ich im Internet dauernd und hier jetzt auch wieder lesen muss, wie
> einfach man doch Würste mit 230V direkt garen kann (Youtube), wollte ich
> mal fragen, ob euch überhaupt bewusst ist, was für chemische Reaktionen
> bei dieser Erwärmungsmethode statt finden.


@Mods: "Mikrocontroller" ist das falsches Unterforum, bitte in das 
passende, m.E.  "/dev/null", verschieben.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:

> wollte ich
> mal fragen, ob euch überhaupt bewusst ist, was für chemische Reaktionen
> bei dieser Erwärmungsmethode statt finden.

Was für chemische Reaktionen finden denn da Deiner Ansicht nach statt?
Elektrolyse jedenfalls bei Wechselstrom nicht.

von Baldrian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Random .. schrieb:
> Heut ist doch erst Montag?!

Kann schon sein, aber es gab vor Jahr und Tag einen Würstchenautomaten, 
aus dem man nach Einwurf von 50 Pfennig & 2 - 3 Minuten Wartezeit eine 
heiße Wurst ziehen konnte. Dieser Automat erwärmte die Wurst nach dem 
oben anklingenden Prinzip.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ordner schrieb:

> @Mods: "Mikrocontroller" ist das falsches Unterforum, bitte in das
> passende, m.E.  "/dev/null", verschieben.

Da man Bockwürste typischerweise "mit den Fingern" isst,
passt doch "digital". :-)

von Bummsfallera (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man ein paar Sicherheitsregeln beachtet, ist das kein Problem:

Es ist unbedingt davon abzuraten, die Elektroden aus Thallium, Chrom 
oder Cadmium zu fertigen. Empfehlenswert sind Graphit oder Eisen. 
Letzteres geht beim Garvorgang in kleinen Mengen das Gargut über und 
spendet wertvolle Spurenelemente.

Wichtig: Die Wurst während des Garvorgangs niemals in der Hand halten!

Für das garen von Würstchenschnecken, kann man Drehstrom verwenden, muss 
jedoch den Sternpunkt (Mitte) erden.

Tipp:
Einen befreundeten Elektriker einladen, und diesem die Zubereitung 
überlassen.

Bon appetit!

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bratwurst schrieb:
> die Wurst auf 250Grad zu erhitzen oder
> die Wurst langsam zu erwärmen.

Bockwürste können mit Wasser(-dampf) gegart werden und die
Siedetemperatur wird 100° beim normalem atmosphärischen Druck
kaum überschreiten.
Mikrocontroller programmieren, aber keine Ahnung von Physik, was? ;-b

Bratwurst schrieb:
> Welche Temperatur und Zeit ist zu empfehlen?

Würde ich dem Mikrocontroller überlassen und einstellbar machen.
Dann kann man ein wenig experimentieren, wie die besten Parameter
sind. Wenn die Pelle reißt, war was verkehrt.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bummsfallera schrieb:
> Für das garen von Würstchenschnecken, kann man Drehstrom verwenden, muss
> jedoch den Sternpunkt (Mitte) erden.

Schutzbrille tragen.

von Michael F. (sharpals)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch auch bei Wechselspannung kann Elektrolyse einsetzen, es vertauschen 
sich nur die rollen der Elektroden.

Nur frage ich mich, wie lange man die Wurst garen will, bis sich da 
gesundheitsgefärdende stoffe bilden.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael F. schrieb:

> Doch auch bei Wechselspannung kann Elektrolyse einsetzen, es vertauschen
> sich nur die rollen der Elektroden.
>
> Nur frage ich mich, wie lange man die Wurst garen will, bis sich da
> gesundheitsgefärdende stoffe bilden.

Sind Wasserstoff und Sauerstoff "gesundheitsgefärdende stoffe"?

von THOR (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube die meisten gut braunen bis leicht angekohlten Grillwürstchen 
auf Holzkohlegrills mit dazugehörigem Fettbrand sind um Größenordnungen 
krebserregender.

von Walter (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Gefahr geht möglciherweise auch vom Dihydrogenmonoxid in der 
Reaktion aus - zu viel davon kann tödlich wirken.

von Gib Alles (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Wenn die Pelle reißt, war was verkehrt.

...sprach der Kondom-Fabrikant
:)

von THOR (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter schrieb:
> Eine Gefahr geht möglciherweise auch vom Dihydrogenmonoxid in der
> Reaktion aus - zu viel davon kann tödlich wirken.

"Achtung, Bratwurst nicht einatmen"

von Bummsfallera (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Sind Wasserstoff und Sauerstoff "gesundheitsgefärdende stoffe"?

Die Wurst enthält Salz.

Das dürfte nicht unerheblich zur Leitfähigkeit beitragen. D.h. da fetzen 
die Na+ und Cl- - Ionen durch die Gegend. Drückt die Elektrode dem Cl- 
ein Elektron in die Hand, wird das vermutlich als CL2 frei. Alternativ 
löst das Chlor dann ein Metallion aus der Elektrode.
Das muss sie tun, sonst fließt kein Strom.

Also werden sich lecker Metallchloride in der Wurst lösen, vermute ich 
mal.
Wers nicht glaubt, der probiere es aus, mit Salzwasser. Mit Cu wird das 
lecker blau. Mmmhm, CuCl2, lecker :-)

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Walter schrieb:
> Eine Gefahr geht möglciherweise auch vom Dihydrogenmonoxid in der
> Reaktion aus - zu viel davon kann tödlich wirken.

Ganz schlimm wird es, wenn man zur Wurst für den Durst noch etwas
trinkt. Getränke (vor allem alkoholfreie) haben mit den höchsten
Dihydrogenmonoxidgehalt unter allen Lebensmitteln. Am besten schneidet
hier noch der "Stroh 80" ab.

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Ich habe mal einen altertümlichen Hot Dog wärmer aus den USA gesehen,
> dieser Bestand aus zwei Metallschienen zwischen die man die Hog Dogs
> klemmen konnte. Darüber hinaus waren die beiden Schienen lediglich mit
> einem Netzstecker verbunden. Ein ähnliches Konzept könnte man bestimmt
> für die vom Themenersteller geforderte Problemlösung anwenden.

Österreichermethode: 
https://www.youtube.com/watch?v=MlkXoIAfg-w&feature=related#t=3m48

von Robert L. (lrlr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo bekommt man überhaupt Bockwürste?

suche "Curry King Curry Bockwurst"
aber eben NUR die Wurst
schon viel probiert, aber nix gefunden..

von Maik .. (basteling)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung bei "Würstchenketten"

Für unsere Erwärmungsversuche während des Studiums hatten wir nur solche 
im Hobbykeller da.
Die Dinger brennen an den dünnen Stellen durch, bevor alles warm ist.

Wir haben aber wohl ein "ungeeignetes - aber sicheres" Netzteil 
verwendet.
Telekom 48-60V, viele viel Amperes.

Dann habe ich noch einen Kollegen, der mal einen Erwärmungsautomaten 
-Prototypen entwickelt hat. Für eine Würstchenfirma.
Die Katzen im Gewerbegebiet waren seine besten Freunde während der 
Entwcklungszeit - irgendwo mussten die Wurstreste ja hin.

Jaja  und dann die Geschichten von der Elektroabteilung aus dem 
benachbarten Bergwerk. Die haben natürlich auch Bratwürste elektrisch 
erwärmt. Wobei das dort bestimmt nicht Kleinspannung war. Ob die dort 
schon FI Schalter hatten?

Todesgefahr durch Würstchenerwärmen! Stomschlag oder Vergiftung durch 
Elekttrolyserückstände. Wie wärs mit Elektroden aus giftigem 
Berylliumkupfer?

Oh weh - die Käsewürste vom Firmengrill letzte Woche waren gut...

von 1N 4. (1n4148)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Todesgefahr durch Würstchenerwärmen! Stomschlag oder Vergiftung durch
> Elekttrolyserückstände. Wie wärs mit Elektroden aus giftigem
> Berylliumkupfer?

Ich habe mir zwei alte Brennstäbe besorgt. Diese lasse ich gegenläufig 
rotieren, da gart die Wurst ganz ohne zusätzliche Hitze auf den Punkt.

von Michael F. (sharpals)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald Wilhelms

normalerweise nicht, außer wenn du dabei rauchst und unmittelbar deine 
nase über der wurst hast , ja dann könnt es zu einer miniaturverpuffung 
kommen.

Nur befürchte ich, daß bis dahinn, die wurst zu staub zerfallen ist.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal kommerziell produzierte Elektrowürstchenbereiter:

https://www.youtube.com/watch?v=tcqiNn8RNrk

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So ändern sich die Zeiten:-)

Früher(so 1970)gab es das Schmiedefeuer mit feinster Steinkohle
und eine Wolfsmaulzange. Ein wenig Geduld und fertig war die Wurst.

Später( so 1990) war das Schmiedefeuer nur noch selten an, aber
es gab ja noch den Azetylen-Brenner.

Als Notbehelf auf der Baustelle auch mal Elektroden+ Schweiß-
gerät.

Heute schmeißen meine Jungs so eine Wurst in die Mikrowelle
im Aufenthaltsraum.

Wo soll das nur hinführen?

Viele Grüße
Bernd

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.