Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IRFP460 Schaltungsproblem


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Monti A. (monit)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Community,
wie schon erwähnt habe ich Probleme den Mosfet IRFP460 richtig 
anzusteuern.
Ich nutze den Mosfet um ein Lichtschranken Signal zu verstärken. Dabei 
habe ich die Lichschrankenschaltung von Afrotechmod genommen und habe 
das Ausgangssignal genommen und an den IRFP460 angeschlossen um einen 
Kondensator zu entladen. Dabei habe ich mit dem Multimeter den 
Widerstand zwischen Source und Drain gemessen, der bei unendlich lag. 
Das sollte auch so sein. wenn dann die Lichtschranke unterbrochen wird, 
dann schaltet er Mosfet an und ich bekomme einen Widerstand von ca. 0.1 
Ohm. Alles schön und gut, jedoch wenn ich dann als Testobjekt eine LED 
an den IRFP460 anschliesse, dann leuchtet sie trotz des eigentlichen 
Aus-Zustandes. Ja ich weiss, dass Mosfets eine Diode zwischen Drain und 
Source haben. Also ist meine Frage: Woran könnte es Liegen, dass der 
Widerstand sehr hoch ist, wenn ich mit dem Multimeter messe, jedoch wenn 
ist eine Stromquelle anschliesse, dass trotzdem Strom läuft?

Vielen Danke im Vorraus.

P.S.: Im Anhang ist der Schaltplan.
Dabei ist JP3 der Anschluss für den Fotowiderstand. JP1 ist die 
Stromquelle und JP2 ist der Ausgang, an dem die komischen Eigenschaften 
zu erkennen waren.
Die Namen der Mosfets sind nicht richtig, da ich nicht die richtige 
Libary hatte. Jedoch sind die Pins gleich.

Beitrag #4994042 wurde vom Autor gelöscht.
von Monti A. (monit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb im Beitrag #4994042:
> Der IRFP460 ist kein Logiklevel MOSFet und wird mit 5V nur höchst
> unzureichend durchgesteuert.

Vielen Dank für die Antwort.
Also ist der Mosfet nicht gut für diese Applikation ?
Ebenfalls kann man auch einen Stromfluss zwischen Drain und Source 
messen auch wenn er garnicht angeschlossen ist. Also zwischen Gate und 
Drain/Source keine Verbindung vorliegt.
Würde mich irgendwie interresieren warum das so ist.
Vielen Dank nochmals.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monti A. schrieb:
> Dabei
> habe ich die Lichschrankenschaltung von Afrotechmod genommen

Verlinke die bitte mal. Dir sollte auch klar sein, das du einen IRFP460 
mit 5V nicht gut durchsteuern kannst, weil das kein Logiklevel MOSFet 
ist.

von Monti A. (monit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist der Link:
https://www.youtube.com/watch?v=BNfGoy5dqbg

ebenfalls werden keine 5V verwendet sondern 9V.
Gibt es denn Bessere Lternativen zum IFRP460? die sich mit 9V ansteuern 
lassen und hohe Ströme aushalten ?

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IRLZ34N oder IRLU024N sind beides Logic Level.

Je nach Kühlbedarf eher TO220 mit Kühlkörper oder SMD auf Leiterplatte 
gelötet mit großen Thermals drumherum.

von Monti A. (monit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> IRLZ34N oder IRLU024N sind beides Logic Level.
>
> Je nach Kühlbedarf eher TO220 mit Kühlkörper oder SMD auf Leiterplatte
> gelötet mit großen Thermals drumherum.

Vielen Dank für die Antwort,
jedoch sollte der Mosfet um die 300 bis 400 Volt aushalten, da die 
Kondensatoren auf netzspannung aufgeladen werden.
Daher habe ich sehr grosse Probleme einen passenden Mosfet zu finden.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Aber Danke nichmal für die vielen Antworten

von Monti A. (monit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monti A. schrieb:
> THOR schrieb:
>> IRLZ34N oder IRLU024N sind beides Logic Level.
>>
>> Je nach Kühlbedarf eher TO220 mit Kühlkörper oder SMD auf Leiterplatte
>> gelötet mit großen Thermals drumherum.
>
> Vielen Dank für die Antwort,
> jedoch sollte der Mosfet um die 300 bis 400 Volt aushalten, da die
> Kondensatoren auf netzspannung aufgeladen werden.
> Daher habe ich sehr grosse Probleme einen passenden Mosfet zu finden.
>
> Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
> Aber Danke nichmal für die vielen Antworten

Nochmal*

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monti A. schrieb:
> jedoch sollte der Mosfet um die 300 bis 400 Volt aushalten, da die
> Kondensatoren auf netzspannung aufgeladen werden.

325V wären Gleichrichtscheitelwert, ich würde mal 500V vorschlagen.

Da ist man dann von Logik-Level meilenweit entfernt. Das sind dann 
Exoten.

Bau ne 12V Hilfsspannungsversorgung auf oder mach was mit 
Ladungspumpe/Bootstrap direkt am Gate. Dann kannst du den irfp460 weiter 
nehmen.

Btw: Dein Schaltplan sagt nichts zu Netzspannung.

von Monti A. (monit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich eigne mir leider alles Wissen selber an und bin etwas verwirrt, da 
ja das eigentliche Problem ist, dass der IRFP460 Strom durchlässt obwohl 
er ausgeschaltet ist. Daher verstehe ich nicht die Notwendigkeit die 
Spannung am Gate zu erhöhen, da es mit der bisherigen Spannung lief. Nur 
halt beim ausgeschalteten Zustand des Mosfets lässt er immernoch Strom 
durch auch wenn er ohne Schaltung, also im "rohen Zustand" getestet 
wird.

Das verstehe ich nicht ganz. Wüsste einer warum das so ist ?

Danke

von (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach dir nuex drauss.
Ich nehme hier auch gelegentlich IRFP460Z und steuere sie mit 5 V an.
Aber, die sperren bei 0 V am Gate auch ordentlich.

Irgendwas machst also flasch.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monti A. schrieb:
> dass der IRFP460 Strom durchlässt obwohl
> er ausgeschaltet ist

Zeichne den doch mal ein.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo du schonmal dabei bist: Ergänze deinen Schaltplan um Strom, 
Spannung und um das, was an den Jumpern dranhängen soll.

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· schrieb im Beitrag 
#4994191:
> Mach dir nuex drauss.
> Ich nehme hier auch gelegentlich IRFP460Z und steuere sie mit 5 V an.
> Aber, die sperren bei 0 V am Gate auch ordentlich.
>
> Irgendwas machst also flasch.

Shitstorm in 3... 2... 1...

Aber mal davon abgesehen vermute ich, dass du durch die 5 Volt, welche 
NICHT(!)garantiert ausreichen, um den Mosfet vernünftig durchzusteuern 
den armen Transistor eher nicht ausreichend ausgesteuert hast, er also 
sich im Linearbetrieb befand, er zu heiß wurde und er jetzt gestorben 
ist. Oder hast du nach dem Betrieb nochmal den Mosfet durchgemessen?

Ansonsten vermute ich eher einen fehlenden Pulldown am Gate, sodass sich 
das Gate über Felder, Leckströme, etc aufladen kann und so der Mosfet 
langsam leitend wird...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.