Forum: Haus & Smart Home PE separat verlegen möglich ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, nach so einigen Threads kommt mir der Gedanke : Dürfte man bei einer 
alten Hausverkabelung, z.B. mit klassischer Nullung evtl. einen 
zusätzlichen PE-Leiter verlegen ? Und müsste der unbedingt direkt mit 
den alten Leitungen zusammen verlegt werden ?

Ich weiß, theoretische Frage und ich mach bei mir eh alles komplett neu 
weil Uraltbau, aber mal angenommen, ich könnte einer Steckdose mit nur L 
und N noch die Schutzkontakte an einen neuen, separat zum Fundamenterder 
geführten PE-Leiter anschliessen (mit abweichendem Leitungsverlauf)?

Wäre das a) funktional möglich und b) erlaubt ?


Mal ein Beispiel, ich hab einen Raum der noch "Oldschool" versorgt ist, 
ich will die Wand nicht aufstemmen usw. hab aber die Möglichkeit "auf 
kurzem Wege" in die Steckdose noch einen neuen PE einzubringen.

Wenn das so ginge, müsste ich dann zusehen, dass N und PE der alten 
Leitung sauber aufgetrennt werden und evtl. sogar einen FI setzen, oder 
?

Oder muss aufgrund der Möglichkeit eines Kurzschlusses in der Wand etc. 
(Nagel reingehauen oder so) der PE immer direkt neben seinem 
L-N-Päärchen mitlaufen ?

THX und Gruß

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Über was Leute so alles nachdenken...

Du bohrst irgendwo ein Loch und triffst deinen Spezial-PE. Nichts 
passiert außer das dieser hinüber ist.

Bohrst Du ein Loch und triffst die entsprechende Leitung, ist die 
Wahrscheinlichkeit groß, das es knallt und man weiß, das da etwas 
passiert ist und die Steckdose funktioniert nicht mehr.

Das wäre schonmal ein Grund wieso man den PE nicht getrennt verlegt.

Dann gehört der PE auf die PE-Klemme in der Unterverteilung und nicht 
irgendwo an den Fundamenterder oder vielleicht noch Direkt mit einem 
Erdspieß in den Boden.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Dann gehört der PE auf die PE-Klemme in der Unterverteilung und nicht
> irgendwo an den Fundamenterder oder vielleicht noch Direkt mit einem
> Erdspieß in den Boden.

noch nie etwas von eine TT - Netz gehört?

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im TT-System kommt der PE trotzdem zuerst auf die PE-Schiene in der UVT 
und geht von dort einmal auf den Erder.

Im TT-System ist zudem ein RCD zwingend vorgeschrieben, und das nicht 
erst seit gestern.

Man benöigt für den Aufbau des TT-Systems zwingend 3 Drähte, da N und PE 
niemals auf der Anlagenseite miteinander verbunden werden dürfen!

Da er von nachziehen sprach, wird es sich nicht um ein TT-System handeln 
sondern wahrscheinlich um ein TN-C-System

von oldeurope O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Du bohrst irgendwo ein Loch und triffst deinen Spezial-PE. Nichts
> passiert außer das dieser hinüber ist.

Kann Dir bei einer Stegleitung auch passieren.

Der FI-Schutzschalter schützt Dich auch ohne PE.

Zur Kontrolle einfach mal den Duspol zwischen L und PE halten
und schauen ob der FI kommt.

Jörg B. schrieb:
> Und müsste der unbedingt direkt mit
> den alten Leitungen zusammen verlegt werden ?

Ich habe das so gemacht.

Jörg B. schrieb:
> Wenn das so ginge, müsste ich dann zusehen, dass N und PE der alten
> Leitung sauber aufgetrennt werden und evtl. sogar einen FI setzen

Ja, FI immer. Und pass auf, klassisch genullt wird auch gern als
Bauvorleistung im Abzweig. Die Stellen findest Du wie oben beschrieben.

LG
old.

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, klar erstmal auf die PE-Schiene in der UV ...
lassen wir mal die Grundsysteme beiseite, das ist schon klar.

Mir geht es nur um Konkrete Lösungsmöglichkeiten für Bereiche, wo evtl. 
im Sanierungsfall das Einbringen einer einzelnen PE-Leitung einen Umbau 
mit größerem Impakt begrenzen könnte.

Wie schon erwähnt, nur eine Theoretische Frage ... wir haben hier so 
einen Fall daheim, wo fast alles auf dem neuesten Stand ist und nur nohc 
der Schuppen mit Waschküche über alte Furzleitung mit 2 Drähten gefühlt 
2 mal ums Haus rum versorgt wird. Das wird demnächst ordentlich saniert 
und mit neuer Leitung ausgestattet, keine Angst und mir ist die 
Systematik mit PE/N-Auftrennung für ordentliche RCD-Installation auch 
klar, kein Thema.

Aber wie jetzt genau Vorschriften/Best Practices wären für das erwähnte 
NAchziehen eines PE würde mich einfach interessieren.

Für unseren Konkreten Fall z.B. hätte es bedeutet, 40m Kabel aus dem 
Aussenputz zu reissen, neu Verputzen zu müssen etc ... Das ist mir jetzt 
Wurscht, weil eh ne Dämmung über die Fassade drüberkam und der 
Schuppen/Waschküche eh von anderer Seite her neu verkabelt werden.

Ich kam u.a. drauf, weil ich mitbekommen hatte, wie bei einem Freund 
anstatt dem kompletten Wandaufriss einfach Drei neue Adern durch die 
alten Alu-oder-whatever-Röhrchen eingezogen wurden, anstatt Schlitze zu 
machen und komplette NYM-Leitungen zu verlegen. War mir auch neu, dass 
das geht.

THX und Gruß

von Flow (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> aber mal angenommen, ich könnte einer Steckdose mit nur L
 > und N noch die Schutzkontakte an einen neuen, separat....

Ja, aber mit Schutzleiter 2,5mm² Cu mit Schutz gegen mecha-
nische Beschädigung.
Ohne Schutz müssen es 4mm² Cu sein.

 > der PE immer direkt neben seinem L-N-Päärchen mitlaufen ?

Zumindest sollte er es, siehe DIN VDE 0100-540.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:

> einfach Drei neue Adern durch die
> alten Alu-oder-whatever-Röhrchen eingezogen wurden,

Das ist ja auch völlig problemlos und zulässig.
Die neuen Adern bindet man zweckmäßig an die
alten und zieht dann kräftig. Falls möglich,
sollte man mindestens eine Ader mehr  als man
braucht, einziehen.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzthabensieihn I. schrieb:
> Kann Dir bei einer Stegleitung auch passieren.
Da hast Du allerdings recht, hatte ich vor 2 Jahren, ein Bekannter hat 
die Küche renoviert und da war es so, das der Kücherbauer der damals die 
Schränke aufgehängt hat einfach in die Stegleitung gebohrt hat...

Gesagt hatte man dem Kunden nichts und so war in der Küche jahrelang 
kein PE vorhanden.

RCD übrigens auch nicht.

Stegleitung ist der größte Dreck der jemals auf den Markt gekommen ist.

>
> Der FI-Schutzschalter schützt Dich auch ohne PE.
>
Ja ist aber trotzdem toll wenn man Geräte der SKI betreibt und es wegen 
irgendwelcher Funkentstörmaßnahmen kribbelt oder Der Strom über den 
Schirm vom Koax oder den Schirm vom Netzwerkkabel abfließt.


> Zur Kontrolle einfach mal den Duspol zwischen L und PE halten
> und schauen ob der FI kommt.

Und welcher Kunde / technischer Laie macht das nach dem er irgendwo ein 
Regal aufgehängt hat?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> Dürfte man bei einer alten Hausverkabelung, z.B. mit klassischer
> Nullung evtl. einen zusätzlichen PE-Leiter verlegen ?

Ja und nein.

DU als Laie sowieso nicht.

Hast du eine Installation in Rohren, wie sie z.B. in Österreich üblich 
war, darfst du durch die Rohre einen 1.5mm2 grün/gelben durchziehen und 
für den in diesem Rohr liegenden Stromkreis als PE verwenden.

Hast du kein Rohr, muss der grün gelbe mindestens 4mm2 haben, damit er 
als mechanisch sicher gilt. Er darf nur entlang desselben Wegs laufen, 
den auch die anderen beiden Adern nehmen, damit die Zusammengehörigkeit 
stets erkennbar ist. Da du kaum den grün/gelben auf die Wand nageln 
willst in der die Stegleitung verläuft, kloppst du die Wand auf und 
kannst gleioh eine extra-2.5mm2 Ader neben der Stegleitung verlegen (da 
nimmt man dann statt dem teuren 2.5mm2 eine grün/gelbe Ader 1.5mm2 
Stegleitung mit ihrem grauen Mantel) oder die gleich gegen eine 3-adrige 
Stegleitung oder NYM ersetzen.

Besonderheiten gelten noch, wenn die schon verlegte leitung grün/gelb 
enthält.

http://www.elektro.net/wp-content/uploads/pp-archiv/PP_05_2012_348390.pdf

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, Fazit : Is nich :-)
THX und Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.