Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Powerbank selbst machen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simon (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte eine Powerbank selbst bauen. Allerdings fehlen mir ein wenig 
die Kenntnisse dazu. Die Powerbank sollte mit so wenig Bauteilen 
realisiert werden wie möglich.
Eingang: 5V Micro USB
Eingang Lithium Akku: 3,7V
Ausgang: 5V 1A
Ich habe schon einige Ics gefunden die solch eine Arbeit machen können 
allerdings fehlen mir auch da wieder die Kenntnisse um das Schema zu 
vollenden.
Kann mir jemand helfen das Schema zu erstellen?

: Verschoben durch Moderator
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du spezielle Anforderungen? Für den Preis einer fertigen Powerbank 
bekommst du nichtmal den nackten Akku gekauft.
(10Ah, 15€, incl. (funktionsfähiger!) Elektronik, Buchsen und halbwegs 
stabilem Gehäuse...

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grosse Anforderung habe ich nicht außer das es mit einer Zelle (3,7V) 
laufen sollte. Aber ich möchte das ganze in einem Layout integrieren. 
Darum bin ich auf ein Schema angewiesen. Allerdings verrät niemand das 
Schema zu einer simplen Powerbank. Das man die Kaufen kann ist mir 
bekannt habe auch versucht das Layout zu analysieren von einer Powerbank 
aus China. Komme aber an meine Grenzen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> habe auch versucht das Layout zu analysieren von einer Powerbank aus China.
Dann zeig doch einfach mal, was du da schon hast. Evtl. kann man was 
draus machen...

Ansonsten ist es ein Möglichkeint, sich mal bei den einschlägigen 
Herstellern umzusehen, Oder mit Google im weltweiten Web zu forschen. 
Hilfreich ist es, dabei englische Worte zu verwenden:
https://www.google.de/search?q=powerbank+schematics
https://www.google.de/search?q=powerbank+schematics+li+ion
Damit findet sich sowas:
http://www.theorycircuit.com/power-bank-circuit-for-smartphones/

: Bearbeitet durch Moderator
von M. S. (ms111)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> die Kenntnisse dazu.
...
> Eingang Lithium Akku: 3,7V
...
> allerdings fehlen mir auch da wieder die Kenntnisse um das Schema zu
> vollenden.

Kauf dir eine fertige Powerbank, oder nimm andere Akkus wie NiMh. 
Lithium Ion Akkus sind bei falscher Handhabung saugefährlich und wenn 
etwas passiert wird dir keine Versicherung den Schaden zahlen. Mit den 
Dingern bastelt man nicht mal so eben rum. Bei nem Kurzschluss, weil 
sich zB ne Lötstelle löst fließen wegen der hohen Energiedichte extrem 
hohe kurzschlussströme, die dir ohne weiteres den Akku (und die Bude) 
abfackeln lassen. Achte aber auch bei den fertigen auf diverse 
Schutzschaltungen wie Überlast, Kurzschluss etc. Und darauf das du 
keinen billigen China Schrott kaufst.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M. S. schrieb:
> wenn etwas passiert wird dir keine Versicherung den Schaden zahlen.
Warum nicht?

> Mit den Dingern bastelt man nicht mal so eben rum
Jetzt mal nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Wenn man da mit so 
einer kleinen Zelle anfängt, dann passiert da nicht viel.

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solch eine Suche habe ich schon versucht allerdings sehen die Schemen 
nicht alle so vertrauenswürdig aus oder entsprechen den Anforderungen.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> oder entsprechen den Anforderungen

Welchen Anforderungen?

Poste doch mal die gesamte Aufgabenstellung

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das die Dinger gefährlich sind weiss ich schon darum ist ja auch 
Vorsicht geboten.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> sehen die Schemen nicht alle so vertrauenswürdig aus
Kannst du das bewerten?
> oder entsprechen den Anforderungen.
Definiere "vertrauenswürdig" und deine Anforderungen.
Wenn in diesen Anforderungen "der Preis" auftaucht, dann ist deine 
Entwicklung hiermit zu Ende, weil sie sich auf eine Suche bei EBAY 
beschränkt.

von lalala (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleich einen Eimer Löschsand neben dem Arbeitstisch?

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Powerbank (Schema):

Anforderungen:
Läuft mit einer Zelle von 3,7V. Geladen wird das Ganze über einen 5V 
Micro USB und am Ausgang sollte eine Spannung von 5V sein mit einem 
maximalen Strom von 1A. Bauteile die verwendet werden sind nur in SMD 
und sollte daher möglichst klein sein.

von IronNie (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
So wir im Anhang gezeigt, sollte es funktionieren.

Millionenfach bewährt.

Dann kommt sogar mehr als 1 A dabei heraus.


Iron

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Läuft mit einer Zelle von 3,7V. Geladen wird das Ganze über einen 5V
> Micro USB und am Ausgang sollte eine Spannung von 5V sein mit einem
> maximalen Strom von 1A. Bauteile die verwendet werden sind nur in SMD
> und sollte daher möglichst klein sein.

Das kann jede beliebige fuer 4,95 EUR.
Die Zelle ist fast immer eine 18650, die kleine Leiteplatte mit der 
Schaltung betrachtest Du als ein Bauteil und loetest die auf Deine 
Platine - fertig.

wendelsberg

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte es in meinem Layout einbinden und somit kein Print auf einem 
Print. Die Idee währe einfach ja aber für mich nicht von nutzen.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Die Idee währe einfach ja aber für mich nicht von nutzen.

Warum denn nicht? Ist es eine Hausaufgabe/Facharbeit?

von Hans-Georg L. (h-g-l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
power bank application notes in Google eingeben ...

von K. J. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal nach den USV für den rPI googlen, da gibt es diverse die 
mit einer Zelle laufen, die meisten sind auch OHW und dürften deine 
Anforderungen erfüllen.

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird in einem Projekt benötigt. Das ganze Projekt ist schon fast 
realisiert. Aber jetzt noch auf die Schnelle so etwas zu integrieren ist 
nicht ganz einfach.

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich genau so etwas nur davon das Schema zu lesen nicht ganz 
einfach.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus China gibt es doch Platinchen, wo die Ladeelektronik und ein Stepup 
drauf sind.
Einfach nachbauen.

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dies nachzubauen habe ich versucht. Allerdings ist dies Fehlgeschlagen. 
Zudem haben sie dies erschwert mit Bauteilen wie Widerständen die gar 
keine Funktion haben.

: Bearbeitet durch User
von Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> ... mit Bauteilen wie Widerständen die gar keine Funktion haben.

Chinesen bauen Bauteile ein, die keine Funktion haben? Echt?
Zeig mal !

von Jan K. (madengineer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ganze ist eigentlich keine Kunst, da man das Ganze in drei Module 
aufteilen kann:

Einen beliebigen Lithium Lade-IC für eine Zelle, wie zum Beispiel TP4056 
vom Chinesen oder einem beliebigem Markenhersteller wie TI, Microchip 
oder Analog. Die haben da alle was passendes im Angebot, was mit 5V 
Eingangsspannung den Akku mit 500mA-1A läd.

Zum Schutz der Zelle kommt da ein Schutzmodul dazu, dies besteht aus 
einem IC, das die Zellspannung auf Überladung und Tiefentladung, wie 
auch auf Überströme überwacht. Im Fehlerfall wird dann per Doppelmosfet 
der Stromfluss unterbrochen. Beispiele wären zum Bespiel der  DW01A von 
Fortune Semi, S8261 von Seiko, oder was andere von einem der anderen 
bekannten Hersteller(s.o.).

Um dann aus den 3-4,2V der Lithiumzelle dann 5V zu machen, brauchst du 
noch einen Stepup-Wandler mit einem sehr geringen Ruhestrom (Iq).

Die ersten beiden Komponenten gibt es fertg beim Chinesen, google mal 
nach "TP4065 protection"

von Simon X. (simon1720)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4 Versuche habe ich gemacht mit Elektronik nachbauen aus China. Das 
letzte Model war das. Aber jeder versuch nachbauen scheiterte.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann fang nochmal gewissenhaft von vorn an!

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung dazu:

Es gibt tonennweise anderen Kram, den man bauen/Nachbauen kann.

Aber ein Gerät nachzubauen, das kaum teurer als ein Brot ist,
um sich da einen ziemlichen Brandsatz in die Tasche zu stecken
oder gar in der Wohnung liegen zu haben?

kauf Dir so'n Ding und wenn sich DAS dann mexikanisch entladen will,
hast Du noch eine Anlaufstelle für möglichen Schadensersatz.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Anforderungen: am Ausgang sollte eine Spannung von 5V sein
> mit einem maximalen Strom von 1A
Für wie lange?

Simon E. schrieb:
> Aber jeder versuch nachbauen scheiterte.
Woran? Da ist ja kaum was drauf...

: Bearbeitet durch Moderator
von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze sollte 25-30min halten.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Das ganze sollte 25-30min halten.
Dann kannst du ja schon mal ausrechnen, wie groß dein Akku sein muss. 
Pack wegen der Alterung noch gut Reserve dran...

von ulfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo simaon,

mach es dir einfach, greif irgendwo so ein Werbegeschenk ab wo bereits 
eine zelle verbaut ist, die bekommt man ja mittlerweile 
hinterhergeworfen
nehm das teil auseinander

da ist ein platine dabei die einen micro usb anschluss zum aufladen und 
die größere usb buchse zum anstöpseln anderer geräte

entferne die bereits vorhandene meist schrottige 18650 liIon zelle
nim einen größen typen zb eine 26650 die schließt du da an wo vorher die 
18650 dranhing (polung beachten)

da ganze baust du in ein kleines Gehäuse (zb pp oder pe rohr mit 
pasenden endkappen) fertig ist deine eigene powerbank

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ulfi:
Du hast den Thread und die darin scheibchenweise prästentiere Aufgabe 
nicht gelesen, stimmts?

von wo sind wir (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Powerbank" = "Netzteil"?

von Flo (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Problem, nach dem verwendeten Chip zu googlen und die 
Applikation Note 1:1 in das eigene Design zu integrieren?

MP3401A

Ist eine 1-Chip Lösung dafür.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Hast du spezielle Anforderungen? Für den Preis einer fertigen
> Powerbank bekommst du nichtmal den nackten Akku gekauft.
> (10Ah, 15€, incl. (funktionsfähiger!) Elektronik, Buchsen und halbwegs
> stabilem Gehäuse...

Die meisten billigen hochkapazitiven Powerbänke sind Fakes mit in 
Wirklichkeit viel kleineren Akkus, teilweise liegen Sandgefüllte Rollen 
im Gehäuse.

Ja, wenn man die Akkus ersetzt, kommt teilweise was vernünftiges bei 
raus, manche haben sogar die notwendigen Widerstände drin um das eigene 
Smartphone zum Schnelladen zu überreden.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für den Preis einer fertigen Powerbank
> bekommst du nichtmal den nackten Akku gekauft.

Richtig, deswegen kauft man das fertige Produkt.

> Anforderungen: ...

Da jede gewöhnliche Powerbank deine Anforderungen erfüllt,
macht es total Sinn, eine gewöhnliche Powerbank zu verwenden.

> Die Idee währe einfach ja aber für mich nicht von nutzen.

Warum nicht?

> Aber jetzt noch auf die Schnelle so etwas zu
> integrieren ist nicht ganz einfach.

Dann kaufe ein fertiges Produkt.

> Aus China gibt es doch Platinchen ...
> Dies nachzubauen habe ich versucht.
> Allerdings ist dies Fehlgeschlagen.

Dann kaufe ein fertiges Produkt.

> 4 Versuche habe ich gemacht
> Aber jeder versuch nachbauen scheiterte.

Ist das nicht Grund genug, ein fertiges Produkt zu verwenden?
Woran scheiterten sie denn? Einfach wiederholen ohne den Grund
zu ermitteln wäre keine zielführende Strategie.

> Das ganze sollte 25-30min halten.

Wow, echt? Na ob dass überhaupt realisierbar ist, ich weiss nicht ...
Mal im ernst: Das kann jede ganz normale Powerbank,
deswegen würde ich so eine kaufen.

von Simon X. (simon1720)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
>> Für den Preis einer fertigen Powerbank
>> bekommst du nichtmal den nackten Akku gekauft.
>
> Richtig, deswegen kauft man das fertige Produkt.
>
>> Anforderungen: ...
>
> Da jede gewöhnliche Powerbank deine Anforderungen erfüllt,
> macht es total Sinn, eine gewöhnliche Powerbank zu verwenden.
>

>> Das ganze sollte 25-30min halten.
>
> Wow, echt? Na ob dass überhaupt realisierbar ist, ich weiss nicht ...
> Mal im ernst: Das kann jede ganz normale Powerbank,
> deswegen würde ich so eine kaufen.

Hättest du oben gelesen wüsstest du das ich kwine kaufen möchte! Ich 
brauche grundsätzlich die gleiche schaltung wie in einer Powerbank aber 
als schema da ich sie in ein Layout integrieren möchte. Habe momentan 
ekne Spur dies mit einem MP3401A zu machen allerdings gibt es davon kein 
rihtiges Datasheet oder eine Hersteller bezeichnung. Allerdings noch 
fündig geworden von einem Hersteller der das selbe macht in einer 
anderen Art.
Das man das zeugs auch kaufen kann ist mir mehr als bewust. Ich möchte 
am schlussauch eine Schaltung haben die besser ist wie die von China den 
die sind Energieverschwenderisch!

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Stefan U. schrieb:
>>> Für den Preis einer fertigen Powerbank
>>> bekommst du nichtmal den nackten Akku gekauft.
>>
>> Richtig, deswegen kauft man das fertige Produkt.
>>
>>> Anforderungen: ...
>>
>> Da jede gewöhnliche Powerbank deine Anforderungen erfüllt,
>> macht es total Sinn, eine gewöhnliche Powerbank zu verwenden.
>>
>
>>> Das ganze sollte 25-30min halten.
>>
>> Wow, echt? Na ob dass überhaupt realisierbar ist, ich weiss nicht ...
>> Mal im ernst: Das kann jede ganz normale Powerbank,
>> deswegen würde ich so eine kaufen.
>
> Hättest du oben gelesen wüsstest du das ich kwine kaufen möchte! Ich
> brauche grundsätzlich die gleiche schaltung wie in einer Powerbank aber
> als schema da ich sie in ein Layout integrieren möchte.

Und? Dann kaufe eine Powerbank, pople die Elektronik aus dem Gehäuse 
und löte sie wie ein sonstiges Modul in deine Platine ein. Fertig.

Ein Display oder einen DC-DC-Wandler betrachtest du doch sicher auch als 
ein Modul (im Prinzip ein etwas größeres Bauteil). Warum dann nicht auch 
deine blöde Powerbank?

> Das man das zeugs auch kaufen kann ist mir mehr als bewust. Ich möchte
> am schlussauch eine Schaltung haben die besser ist wie die von China den
> die sind Energieverschwenderisch!

Du bist ganz offensichtlich vollkommen unfähig, überhaupt eine Schaltung 
zu entwickeln, die die Funktion einer x-beliebigen Powerbank erfüllt. 
Warum du jetzt glaubst, du könntest das auch noch besser als die (auch 
hier vermutlich zu Unrecht) gescholtenen Chinesen, ist zumindest mir 
vollkommen schleierhaft. Du kannst es nicht. Lebe damit oder lerne dazu.

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Das ganze sollte 25-30min halten.

Die Angabe ist unpräzise. Soll 25-30 min die Ladungsmenge des Akkus 
langen, oder darf sich das Ganze frühestens nach 25-30 min in Rauch 
auflösen?

'duck und weg*

von Michael F. (sharpals)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das ganze kann in 3 module zerlegt werden.

1. Ladeelektronik für den accu ...

hier reicht es aus, einen regler zu nehmen, der eine spannung von 4,1V 
zur verfügung stellt.

Der grund ist, Li-akkus werden wie bleiaccus geladen, es wird versucht 
die spannung konstant zu halten.

Nur mußt du (zusätzlich zu dem regler, der die spannung regelt ) auch 
noch eine strombegrenzung einbauen ( wenn der akku leer ist, würde sonst 
der regler überlastet werden ).

so in etwa : http://www.aero-hg.de/lipolad01.htm

das geht auch mit jedem spannungsregler, der von außen beeinflußbar ist. 
Du kannst ihn mit einen shunt und transistor dazu bringen, ab 1A 
abzugegeln ( je nach werte ).

Ist der akki leer, läuft der regler als stromregler, wird er voller geht 
er in den spannungsreglermodus über.

So nachdem du den akku geladen hast, mußt du die energie wider 
herausholen.

Also bedarf es eines Aufwärtsreglers.

in etwa wie hier :

http://www.sprut.de/electronic/switch/smallup/smallup.html

und zuguter letzt noch eine automatik, die den ausgang wegschaltet, wenn 
er unter 3,1V fällt.

in etwa so : http://elektroniktutor.de/analogverstaerker/schmitt.html


Und wenn du alles zusammenfast, stellt sich heraus, das es wenig lohnend 
ist, aber wenn du es zum laufen gebracht hast, viel gelernt hast :-)

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis er es fertig produizert hat, gibt es neue Akkus die günstiger besser 
und zu seiner Schaltung inkompatibel sind.

Während dessen stecken andere einfach eine neue handelsübliche Powerbank 
an das USB Kabel.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald B. schrieb:
> Die Angabe ist unpräzise. Soll 25-30 min die Ladungsmenge des Akkus
> langen, oder darf sich das Ganze frühestens nach 25-30 min in Rauch
> auflösen?
Hast Du schlechte Laune, muß Frust abgeladen werden - ich sehe heute 
einige Beiträge von Dir, die in diese Richtung zeigen.

Zur Technik: Er fragte nach 1A Last, das sind bei 5 Volt und 30 Minuten 
2,5 WattStunden. Eine ordentliche LiIon-14450 leistet 750 mAh mit im 
Mittel 3,6 V = 2,7Wh, also zu eng. Eine schlechte 18650 mit 2 Ah bringt 
7Wh, da gibt es sicherlich kein Problem.

Stefan U. schrieb:
> Während dessen stecken andere einfach eine neue handelsübliche Powerbank
> an das USB Kabel.
Es gibt mehrere Threads, wo beanstandet wird, dass Powerbanks 
Stromabgabe und Laden nicht gleichzeitig können! Mangels Bedarf habe ich 
das nicht selbst nachgetestet, aber man sollte es nicht außer acht 
lassen.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Gerade probiert:
Meine PowerBank mit der schnöden Bezeichnung 'Power Bank' schaltet den 
Ausgang ab beim Laden.

MfG

von Wolle G. (wolleg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon E. schrieb:
> Hättest du oben gelesen wüsstest du das ich kwine kaufen möchte! Ich
> brauche grundsätzlich die gleiche schaltung wie in einer Powerbank aber
> als schema da ich sie in ein Layout integrieren möchte.
Es entsteht der Eindruck, dass wir es hier evtl. mit einem Troll zu tun 
haben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.