Forum: HF, Funk und Felder Ableitkondensatoren gegen Erde in IT Netzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Unwissender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

zur Entstörung (Gleichtaktstörungen) von leistungselektronischen 
Schaltungen warden gern Ableitkondenstoren (Y-Kondensatoren) gegen Erde 
geschaltet.

Ich habe im Moment ein kleines Verständnis Problem diesbezüglich bei 
IT-Netzen.

Angenommen ich habe ein Umrichtersystem, welches ein IT Netz speist. 
Dieses Umrichtersystem ist über einen Transformator von der Systemerde 
entkoppelt.

Nun nutze ich aber Ableitkondensatoren am Ausgang des Umrichtersystems. 
Zusätzlich habe ich weitere nichtlineare Verbraucher in meinem IT Netz 
welche ebenfalls Ableitkondensatoren nutzen.

Folgende Überlegung:
Ist die Nutzung der Ableitkondensatoren in diesen Fallen nicht am Ende 
eher kontraproduktiv, da ich die Impedanz gegen Erde künstlich 
verringere? Immerhin wirken ohne die entsprechenden Kondensatoren 
ausschließch die Transformatorkapazitäten für die Gleichtaktstörungen 
als koppeln.

Ist es in dem Fall eines IT-Netzes nicht entsprechend sinnvoller auf 
Ableitkondensatoren zu verzichten?

Danke für jegliche Anmerkungen!

VG,
Unwissender.

von Eieiei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blatt Papier, Stift, Plan aufmalen, ein Foto machen und hier einstellen, 
keine Lyrik...

von Unwissender (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du recht - einmal als Skizze dargestellt...

von Eieiei (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
guckst Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/IT-System

Von Kondensatoren ist hier nichts zu lesen.


Diese vielen Masseanschlüsse irritieren mich, wie sind die miteinander 
verbunden?

von Unwissender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Wikipedia Artikel habe ich auch gelesen - dort geht's allerdings 
nicht explizit um Entstörung, sondern um das IT Netz und dessen 
Eigenschaften im generellen. Leider hat es mir bei der konkreten 
Fragestellung nicht weitergeholfen.

Die Masseanschlüsse der Kondensatoren sind mit niedriger Impedanz mit 
den Gehäusen verbunden. Die Einzelmassen des Systems (DC), des Gehäuses 
und des nichtlinearen Verbrauchers sind erst einmal räumlich getrennt 
und besitzen sicherlich gegeneinander ebenfalls eine Impedanz 
(unbekannter Höhe).

Im Wesentlichen geht es mir um das Prinzip bei einem IT-Netz. Ist diese 
Art der Entstörung überhaupt sinnvoll einzusetzen oder eben doch nicht?

von Patrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

generell wird es nicht so funktionieren wie vorgesehen, wenn mehrerer 
Kondensatoren auf einen zentralen Punkt verschaltet sind hast du 
wenigstens zwischen den Phasen eine Kopplung, hinzu kommt das die 
Entstörung ja vermutlich leitungsgeführt wirken soll, d.h die 
galvanische Trennung wird da auch eine Betrag leisten, so dass man dies 
im Labor mal vermessen sollte.

Gruss Patrick

von Eieiei (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann bitte ganz genau nur ein Massesymbol verwenden und die zugehörigen 
mit einer Leitung verbinden.

Was ist das für ein DC / AC Wandler, Spannng, Leistung, Frequenz?

So wie es aussieht besteht keine Trannung zwischen der DC und AC Seite.

von Professor Moriarty (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eieiei schrieb:
> Blatt Papier, Stift, Plan aufmalen, ein Foto machen und hier einstellen,
> keine Lyrik...

Hör auf, den TO mit Unsinn zu beschäftigen, ohne irgendeine brauchbare 
Hilfe leisten zu können!

Eieiei schrieb:
> guckst Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/IT-System
>
> Von Kondensatoren ist hier nichts zu lesen.
>
> Diese vielen Masseanschlüsse irritieren mich, wie sind die miteinander
> verbunden?

Du kannst keine Prinzip-Schaltpläne lesen, stellst nur verwirrende 
Fragen.

Eieiei schrieb:
> So wie es aussieht besteht keine Trannung zwischen der DC und AC Seite.

Nein, so sieht es eben NICHT aus, weil das Wort "Potentialtrennung" in 
der Zeichnung wohl was bedeuten könnte?

Leute wie Du sind keinerlei Hilfe.

Beitrag #4998617 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #4998633 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Achim H. (anymouse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unwissender schrieb:
> Angenommen ich habe ein Umrichtersystem, welches ein IT Netz speist.
> Dieses Umrichtersystem ist über einen Transformator von der Systemerde
> entkoppelt.

Von der Systemerde (Funktionsmasse) vielleicht. Aber kaum von der 
Schutzerde des IT-Netzes (bzw. dessen Umgebung).

Vielleicht sollte man auch mal die Kapazität der Kondensatoren 
berücksichtigen.

von Eieiei (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem die Provokation nicht gelöscht wurde hat sich meine Nereitschaft 
zu helfen gegen Null asymtotisch angenähert...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.