Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Funkklingel Empfang verbessern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von humar1990 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe eine Funkklingel als Funktaster zweckentfremdet.
Das hat am Anhang eigentlich gut funktioniert sogar auf eine Distanz von
bis zu 70m.
Jetzt funktioniert es mal gar nicht mal nur über ein paar wenige Meter.
Batterie (23A) hab ich natürlich schon getauscht.

Daher möchte ich eine Antenne anbringen um die Verbindung zu verbessern
(50m).
Ich hab schon nach ähnlichen Beiträgen gesucht:
Beitrag "Funkgong Reichweite erhöhen"

Leider verläuft sich das ganze etwas im Sand.

Könnt ihr mir Tipps dazu geben?

Ich habe Bilder vom Sender und Empfänger angehängt.

Beim Sender vermute ich, dass die obere geschlängelte Leiterbahn die 
Antenne ist.
Wozu dient der Kondensator vor der Antenne? Muss der dran bleiben wenn 
ich meine Antenne (17cm Kabel) anschließe?
Muss ich anschließend den Trimmkondensator neu einstellen?

Was dient als Antenne beim Empfänger? L1?

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt hab ich von Funktechnik keine 
Ahnung.
Seit also bitte nachsichtig mit mir.

MfG!
Martin

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
humar1990 schrieb:
> Das hat am Anhang eigentlich gut funktioniert sogar auf eine Distanz von
> bis zu 70m.
> Jetzt funktioniert es mal gar nicht mal nur über ein paar wenige Meter.

Die Frage ist doch eigentlich: was ist zwischenzeitlich passiert, dass 
sich der Empfang plötzlich so verschlechtert hat?

: Bearbeitet durch User
von Thomas K. (ek13)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Eieiei (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alterung,,,


Bitte erst einmal alle kalten Lötstellen ausbessern, Platinen 
reinigen...

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wozu dient der Kondensator vor der Antenne? Muss der dran bleiben wenn
>ich meine Antenne (17cm Kabel) anschließe?
>Muss ich anschließend den Trimmkondensator neu einstellen?

Dreh bloß nicht an dem Kondensator. Den bekommst du nie wieder
optimal eingestellt.

>Was dient als Antenne beim Empfänger? L1?

Die dicke Leiterbahn.

>Die Frage ist doch eigentlich: was ist zwischenzeitlich passiert, dass
>sich der Empfang plötzlich so verschlechtert hat?

Das dürfte die entscheidende Frage sein.

>Batterie (23A) hab ich natürlich schon getauscht.

Vieleicht ist die neue Batterie ja auch schon mau.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Dreh bloß nicht an dem Kondensator. Den bekommst du nie wieder
> optimal eingestellt.

Es sei denn, der TE baut sich einen HF Detektor und hat ein Oszi in 
Reichweite. In diesem Fall kann man schon mal wider auf max. 
Sendeleistung drehen. Ohne diese Geräte ist das allerdings ein 
Blindflug.

von Mario M. (thelonging)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sender ist freischwingend und wahrscheinlich ist im Laufe der Zeit 
die Frequenz weggelaufen. Mit der "goldenen" Schraube am Sender kann man 
die Frequenz verändern. Vorsichtig verstellen und probieren, ob die 
Reichweite steigt. Ich würde auch zu einer neuen, besseren Funkklingel 
raten, weil die Schaltung dieser Klingel ist echt gruslig. Dürfte in 
etwa die Schaltung aus diesem Artikel sein: 
http://www.homemade-circuits.com/2014/07/making-wireless-doorbell-circuit.html

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario M. schrieb:
> Der Sender ist freischwingend

Der Empfänger ebenso, Audion mit einem 9018.

Auf welcher Frequenz die Klingel wohl sendet?

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Auf welcher Frequenz die Klingel wohl sendet?

Guter Punkt.
Vermutlich ist es wirklich 1:1 die von Mario M. verlinkte Schaltung, und 
die funkt freizügig auf 303 MHz.


Bundesnetzagentur:
273-312 MHz: MOBILFUNKDIENST, Militärische Funkanwendungen
Die Frequenzbereiche 235 – 322 MHz und 335,4 – 399,9 MHz dürfen vom 
Mobilfunkdienst über Satelliten unter der Bedingung benutzt werden, dass 
Funkstellen dieses Dienstes bei Funkstellen anderer Dienste, die in 
Überein- stimmung mit der Frequenzzuweisungstabelle arbeiten oder deren 
Betrieb in Übereinstimmung mit der Frequenzzuweisungstabelle geplant 
ist, keine Stö- rungen verursachen.

Von Türklingel steht da nix...
Wo ist denn das Ding gekauft worden?
Im Einzelhandel oder bei Ali-Express?

Jetzt noch die Sendeleistung raufskillen kann teuer werden...

: Bearbeitet durch User
von humar1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Die Frage ist doch eigentlich: was ist zwischenzeitlich passiert, dass
> sich der Empfang plötzlich so verschlechtert hat?

Ich hab die Schaltung im Winter gebaut und getestet (70m). Hat eventuell 
die Temperatur einen Einfluss?

Eieiei schrieb:
> Bitte erst einmal alle kalten Lötstellen ausbessern, Platinen
> reinigen...

Die Lötstellen sehen gut aus. Außerdem würde dann ja garnix mehr 
funktionieren.

holger schrieb:
> Vieleicht ist die neue Batterie ja auch schon mau.

Die haben noch eine Spannung von 12,4 - 12,5V. Sind von Duracell.

Matthias S. schrieb:
> Es sei denn, der TE baut sich einen HF Detektor und hat ein Oszi in
> Reichweite. In diesem Fall kann man schon mal wider auf max.
> Sendeleistung drehen. Ohne diese Geräte ist das allerdings ein
> Blindflug.

Oszi hätte ich, aber das kann nur bis ca. 42MHz messen. Und ich hab 
keine Ahnung wie ich einen HF Detektor baue.

Mario M. schrieb:
> Ich würde auch zu einer neuen, besseren Funkklingel
> raten, weil die Schaltung dieser Klingel ist echt gruslig.

Das ist Plan B. Bis dahin kann ich ja noch etwas rumprobieren.


Ich muss nochmal konkreter werden. Die Schaltung schafft auch jetzt noch 
50m an guten Tagen. Eine Woche später geht wieder garnix. Wenn ich mir 
vornehme, dass ich sie jetzt justiere funktionier sie meist wieder 
problemlos.

Die "Antenne" am Empfänger kommt mir etwas kümerlich vor. Kann ich da 
vielleicht was dran machen?

MfG!
Martin

von humar1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Wo ist denn das Ding gekauft worden?
> Im Einzelhandel oder bei Ali-Express?

Bei Amazon.

Joe F. schrieb:
> Jetzt noch die Sendeleistung raufskillen kann teuer werden...

Na Ja. Von Leistung erhöhen war ja nie die Rede. Außerdem wird auf das 
Ding vielleicht 10x gedrückt.

MfG!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Außerdem wird auf das Ding vielleicht 10x gedrückt.
Pro Jahr oder pro Tag?

von humar1990 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pro Woche.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
humar1990 schrieb:
> Na Ja. Von Leistung erhöhen war ja nie die Rede.

humar1990 schrieb:
> Daher möchte ich eine Antenne anbringen um die Verbindung zu verbessern
> (50m).

Es geht ja um die abgestrahlte Leistung, und die willst du durch die 
Antennenänderung -> erhöhen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
humar1990 schrieb:
> Die "Antenne" am Empfänger kommt mir etwas kümerlich vor. Kann ich da
> vielleicht was dran machen?

Schlechte Idee, die ist frequenzbestimmend.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
humar1990 schrieb:
> Oszi hätte ich, aber das kann nur bis ca. 42MHz messen. Und ich hab
> keine Ahnung wie ich einen HF Detektor baue.

Das ist einfach, du brauchst lediglich eine schnelle Diode und ein wenig 
drumherum, und auch das Oszi braucht keine 42 Mhz, sondern praktisch nur 
DC:
1
Antenne
2
<<<---||-----+---|>|----+----+--->  Oszi 
3
     10-100pF|   Di     |    |
4
             |          |    |
5
             -          -   --- 2,2-10nF
6
      100-  | |    10- | |  --- 
7
      470k  | |    100k| |   |
8
             -          -    |
9
             |          |    |
10
             +----------+----+-->  Oszi GND
Als Diode wäre eine Germanium perfekt (AA119), die sind allerdings aus 
der Mode gekommen. Also eine Low Barrier Schottky, die möglichst schnell 
ist. Mit einer Si-Diode wird die ganze Sache etwas unempfindlich.
Bringt man die Antenne in die Nähe des Senders und sendet was, sieht man 
auf dem Oszi DC Pegel oder Pulse, die man mit dem Trimmer auf Maximum 
abgleichen kann.
Das ganze geht nur mit dem Sender, denn der ist quarzgestuert und 
benötigt nur eine gute Anpassung der Antenne. Der Empfänger ist ein 
Freischwinger und jedes Drehen an Trimmer oder Spulen verstimmt ihn - 
die alte Krankheit dieser Pendler.
Den kannst du also nur nach Versuch und Irrtum abgleichen, indem du erst 
den Sender optimal einstellst und dann mit Hilfe eines Freundes den 
Empfänger immer weiter vom Sender entfernst und auf besten Empfang 
trimmst.

: Bearbeitet durch User
von Eieiei (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, wie weit ist es bereits...


Empfänger, Empfindlichkeit....

Sender, Sendefrequenz, Leistung....

Nachdem die Löststellen ALLE für in Ordnung gehalten wurden, was aber 
nicht stimmt...

Würdenich mal die Sendeleistung vergleichen wollen in den beiden 
Zuständen.

Wird doch nicht schwierig sein..., oder?

von Eieiei (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, wie weit ist es bereits...


Empfänger, Empfangsfrequenz, Empfindlichkeit....

Sender, Sendefrequenz, Leistung....

Nachdem die Löststellen ALLE für in Ordnung gehalten wurden, was aber 
nicht stimmt...

Würdenich mal die Sendeleistung vergleichen wollen in den beiden 
Zuständen.

Wird doch nicht schwierig sein..., oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.