Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CANopen: Controller mit CAN oder extern?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von StinkyWinky (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde

Ich soll eine Hardware entwickeln, die ein bestehendes, eigenes 
Embedded-Gerät an CANopen anbinden kann (Application Profil CiA 417). 
Die bestehende und die neue Hardware werden per SPI verbunden.

Nachdem ich nun schon mehrere Stunden versucht habe, mir einen Überblick 
zu verschaffen, bleiben noch viele Fragen offen, wie z.B.
Soll ich
A) einen Controller mit eingebauter CAN-Einheit nehmen oder doch lieber
B) einen ohne, dafür extern z.B ein MCP2510 per SPI angebunden?

Habe ich im Fall B) eine Chance, den CANopen Conformance Test zu 
bestehen?

Ein CANopen-Stack scheint von Vorteil zu sein. Funktionieren diese auch 
mit externen Controllern, oder muss ich dann alles selber 
implementieren?

Die angepeilte Stückzahl ist vermutlich im niedrigen 2-stelligen 
Bereich/Jahr. Daher ist der Preis nicht so entscheidend

von Dr. Sommer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StinkyWinky schrieb:
> A) einen Controller mit eingebauter CAN-Einheit nehmen oder doch lieber
Ist im Allgemeinen besser und einfacher, weil du so direkt auf die 
Register zugreifen kannst ohne den Umweg über SPI. Dies ist somit auch 
effizienter.
> B) einen ohne, dafür extern z.B ein MCP2510 per SPI angebunden?
Das ist weniger sinnvoll, ist nur deswegen so beliebt weil viele 
Hobby-Programmierer gerne ihre CAN-losen AVR's behalten wollen aber 
dennoch CAN benutzen möchten... Solange du keinen sehr guten Grund für 
einen spezifischen Controller ohne CAN hast, brauchst du dir das nicht 
anzutun.

StinkyWinky schrieb:
> Ein CANopen-Stack scheint von Vorteil zu sein.
Kommt drauf an ob du CANopen wirklich komplett unterstützen möchtest. Du 
könntest auch nur ein paar rudimentäre Grundfunktionen umsetzen.

StinkyWinky schrieb:
> Die angepeilte Stückzahl ist vermutlich im niedrigen 2-stelligen
> Bereich/Jahr.
Insbesondere dann ist es ja weniger wichtig, dass es einfach per 
CANopen-Plug-und-Play funktioniert...

von Michael D. (Firma: indEAS) (indeas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser riesigen Stückzahl würde ich eher ein fertiges Modul 
einsetzen (von Deutschmann oder HMS), sofern Du es platzmässig 
unterbekommst und wenn der Stückpreis eine untergeordnete Rolle spielt.
Das funktioniert quasi fast sofort mit jedem µC/HW über eine SPI.
"Echter" CANopen bedeutet eine Menge Spezifikationen zu erfüllen, 
Overhead zu implementieren und noch in dem Verein Mitglied werden...

von hc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenig Stückzahlen...

ANYBUS !
https://www.anybus.com/technologies/fieldbus-serial/can-canopen
CompactCom...

Nur bist DU dann fast arbeitslos...

von Philipp X. (caradhras)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LPC11C24?

von StinkyWinky (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Anregungen. MCP2510 wird dann ausscheiden.

Die fertigen Module kannte ich bis jetzt gar nicht. Werde das mal 
genauer betrachten und sehen, was unsere Manager dazu meinen...

Die Controller muss ich auf die Vorhandenen abstimmen. Da sind bis jetzt 
keine NXP vertreten. Hingegen Renesas, TI(Stellaris) und ein paar PIC.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir setzen den AT90CAN128 von Microchip ein.
Hier ein Eval-Board:

http://www.exp-tech.de/avr-can-at90can128-development-board

: Bearbeitet durch User
von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StinkyWinky schrieb:

> Die Controller muss ich auf die Vorhandenen abstimmen. Da sind bis jetzt
> keine NXP vertreten. Hingegen Renesas, TI(Stellaris) und ein paar PIC.

Dann würde sich der hier zB anbieten:
http://www.microchip.com/wwwproducts/en/dsPIC33EP64GP502

fchk

von Lothar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StinkyWinky schrieb:
> Ein CANopen-Stack scheint von Vorteil zu sein

Nimm unbedingt einen uC mit integriertem CANopen-Stack. Die 
Software-Lösungen sind nicht zu empfehlen, hinzu kommt noch die 
Lizenz-Problematik.

Philipp X. schrieb:
> LPC11C24

Das ist ein Cortex M0. Hat den Vorteil dass auch der CAN Transceiver 
integriert ist (System-in-Package).

Ein Cortex M3 und deutlich schneller wäre der LPC15xx. Hier ist 
allerdings externer CAN Transceiver erforderlich.

Eval-Boards mit Schaltplan und CANopen Demo hier:

https://www.olimex.com/Products/ARM/NXP/LPC-P11C24

http://www.embeddedartists.com/products/lpcxpresso/lpc1549_xpr.php

> Die Controller muss ich auf die Vorhandenen abstimmen. Da sind bis jetzt
> keine NXP vertreten. Hingegen Renesas, TI(Stellaris) und ein paar PIC

Nur die von NXP funktionieren aber. Stellaris ist doch praktisch 
abgekündigt. Zu Renesas und PIC sage ich lieber nichts weiter :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.