Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lüfter langsam anlaufen lassen als Magnetrührer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte mir einen Magnetrührer basteln:
Neodym aus Festplatte auf low RPM PC Lüfter kleben, darüber Gefäß mit 
Rührfisch drin.

Erste Versuche mit Standard Lüftern waren halbwegs erfolgreich, jedoch 
drehen diese viel zu schnell z.B. 3000 rpm bei 12V. Bei weniger Spannung 
z.B. 5V laufen sie teils nicht an. Wenn man ihnen einen Initial- Schwung 
gibt, dann ist es perfekt. Ist die Spannung zu hoch und dreht es zu 
schnell, dann fliegt der Rührfisch weg, bzw es funktioniert nicht.
Denke die Lösung ist es einen Lüfter zu nehmen der bei 12V z.B. nur 600 
rpm hat.
Ein Problem sehe ich aber noch: wie bekommt man es hin das der Lüfter 
möglichst langsam anfährt und nicht direkt auf 600rpm kommt. 600 wäre 
mit einem normalen Magnetrührer super, aber diese fahren langsam an 
damit der Fisch gut mitkommt.
Bekommt man das irgendwie mit einem Kondensator hin o.ä.? Habt ihr da 
Tipps für mich.

Gruß

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso ich vergas: mein Ziel ist dass das das Ganze z.B. mit 
Zeitschaltuhr verlässlich funktioniert ohne das ich dabei stehen muss

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt da jetzt spontan ein Glockenankermotor ein. Die drehen auch 
relativ langsam bei gutem Drehmoment.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Tests mit PC-Lüfter hatten gezeigt, das sie zu schwach sind, da 
was vernünftig zu regeln.
Hab mir einen aus nem 3,5"Laufwerk gebastelt, ohne Umbau. A bisserl 
langsam aber besser als anders rum.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Schrittmotor/BLDC wäre sicher auch nicht die schlechteste Lösung.

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es denn unbedingt ein Lüfter sein muss, nimm einen aus dem 
PC-Bereich mit Tachosignal. Damit kannst du erkennen, ob und mit welcher 
Geschwindigkeit der Propeller dreht.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> ich möchte mir einen Magnetrührer basteln:
> Neodym aus Festplatte auf low RPM PC Lüfter kleben, darüber Gefäß mit
> Rührfisch drin.

Dann wird wohl ein Getriebemotor mit passender Antriebsscheibe
das Beste sein, Neodym darauf gesetzt und fertig...

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja Getriebemotor usw hatte ich mir auch schon angeschaut, aber es soll 
möglichst günstig werden, da ich ein paar mehrere bauen möchte.
Beim Lüfter ist das niedrige Profil sehr praktisch -ein paar Holz- 
Schienen daneben auf dem die Flaschen stehen, darüber eine Abdeckung und 
fertig, mit größerem Motor gibts dann wieder ganz neue Baustellen.

Wenn es heißt das die PC Lüfter zu schwach sind:
also ich fand das nicht, wie gesagt ehr viel zu stark so dass der 
Rührfisch nicht mitkommt und dann wegfliegt. 12V und 0,3A da sollte doch 
viel mehr gehen als bei dem Polin Motor mit 0,09A und 12V oder.
Ein normaler Magnetrührer hat so bis ca 1200rpm, wobei das schon zu 
schnell ist am max.
Da denke ich mir: habe einen Lüfter mit 600 rpm gefunden für 6€ bei 12V, 
das klingt für mich in der Theorie schon fast perfekt. Optimal wäre halt 
wenn er erst langsam dreht für ein paar Sekunden, so wie ein 
Magnetrührer.

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altes Floppylaufwerk, siehe QnD Thread!

Klaus.

von derp (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    376 KB, 802 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so sieht der erste Versuch aus, und funktioniert ja auch (fast) bis auf 
die beschriebenen Probleme

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Altes Floppylaufwerk, siehe QnD Thread!

Sorry, ich kapier nicht "QnD Thread"

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> wie gesagt ehr viel zu stark so dass der
> Rührfisch nicht mitkommt und dann wegfliegt.

Mit Rührgut getestet?
Bei meiner Konstruktion / HD-Magnete, hat der Fisch keine Change weg 
zufliegen!?
Beitrag "Re: Quick&dirty - schnelle Problemlösungen selbst gebaut"

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, wesentlich viskoser als Wasser wird es nicht. Es funktioniert, nur 
bei zu viel Spannung ists zu schnell und bei zu wenig dreht der Lüfter 
teils nicht an, auch ohne "Last". Wenn ich bei 5V einen Stups gebe, dann 
läufts perfekt. Deswegen meine Idee, ein Lüfter der direkt viel weniger 
rpm bei Betriebsspannung hat. 600rpm wären ideal.

Naja keine Chance wegzufliegen. Das kenn ich von teuren Laborrührern, 
wenn man da auf volle Lotte stellt, dann fliegt der Rührfisch auch teils 
weg, vorallem wenn sich ein zu großer Strudel bildet und da ist 1200 rpm 
max, meine Lüfter lt DB bei 12V 3200rpm.

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie schnell läuft denn dein Floppy Rührer? Was muss man machen und den 
zum Dauer-Laufen zu bringen? Ich glaube irgendwo habe ich noch ein LW 
rumliegen.

von Der Dreckige Dan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> ein Lüfter der direkt viel weniger
> rpm bei Betriebsspannung hat. 600rpm wären ideal.

Der müsste riesig sein, damit er überhaupt noch Luft bewegt. Brauchst du 
nicht nach zu suchen.
Außerdem wird die Drehzahl von Lüftern stark durch ihre Last 
eingestellt. Ohne Lüfterflügel drehen die glatt 5x so schnell...

Also spielt bei diesem Antrieb ganz generell Flüssigkeitsmenge, 
Viskosität und sogar Flaschenform mit ein.

Wenn, dann such dir einen Lüfter mit Drehzahl-Steuereingang. Das sind 
leider nicht die 50ct-Typen...

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> zu viel Spannung ists zu schnell und bei zu wenig dreht der Lüfter
> teils nicht an, auch ohne "Last".

Sach ich doch, zu schwach.

> Das kenn ich von teuren Laborrührern,
> wenn man da auf volle Lotte stellt,

He, von volle Lotte war nie die rede. :)

Den vorderen rechten Taster überbrücken o. so. 5V drauf, dann rennt 
das Teil mit 300 Touren.

: Bearbeitet durch User
von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
300 klingt auch nicht schlecht, werde ich wohl ausprobieren.
Hoffe ich kann dich dazu nochmal fragen wenn ich es auseinander 
gefriemelt habe und mich dann frage was du mit "den vorderen rechten 
Taster überbrücken o. so." genau meinst.

>Sach ich doch, zu schwach.
Keine Ahnung, aber der Lüfter ist mit seinen 3000rpm ja auch für 12V 
gedacht. Weiß nicht ob er dann wirklich zu schwach ist, wenn ich 
versuche mit 5V die Drehzahl runter zu bekommen.
Wenn er von vornherein z.B. 300rpm hätte bei 12V, dann würde es doch 
funktionieren, oder nicht.



derp schrieb:
> ein Lüfter der direkt viel weniger
> rpm bei Betriebsspannung hat. 600rpm wären ideal.

>Der müsste riesig sein, damit er überhaupt noch Luft bewegt. Brauchst du
>nicht nach zu suchen.
>Außerdem wird die Drehzahl von Lüftern stark durch ihre Last
>eingestellt. Ohne Lüfterflügel drehen die glatt 5x so schnell...

Die Flügel habe ich nicht unbedingt vor abzumachen.
Der hier hat 600 rpm und 120mm
http://www.computerxtreme.de/Antec-TwoCool-120-120-mm-600-rpm-Gehaeuse-Luefter
Frage mich nur ob dann da Probleme auftreten können die mir nicht 
bewusst sind.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> "den vorderen rechten
> Taster überbrücken o. so." genau meinst.

Wenn du den Deckel abmachst, siehst du vorne beim Diskettenfach, links 
einen Taster, rechts 1 o. 2 (SD|HD-Laufwerk). Rechts den einen o. 
vorderen betätigt/überbrückt.

von Der Dreckige Dan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> Frage mich nur ob dann da Probleme auftreten können die mir nicht
> bewusst sind.

Ja, zu geringe Leistung zum Beispiel. Es gibt viele solcher 
"Leiselüfter", die in Wahrheit aber kaum Luftmenge und noch viel weniger 
Druck haben, und eigentlich nichts weiter sind, als abgespeckte, normale 
Lüfter. Wer viel Luft (und damit Leistung) braucht, hat es wieder mit 
3000RpM und mehr zu tun. Es sei denn, das Ding hat einen Meter 
Durchmesser oder so.


Lüfter ohne Drehzahl-Steuereingang schalten unterhalb z.B. halber 
Nennspannung ab, weil die Elektronik einfach nicht mehr mitmacht.
Du könntest versuchen, irgendwelche Billiglüfter mit niederfrequenter 
Pulsweite, aber voller Spannung anzusteuern. Also ihre Stromversorgung 
mit beispielsweise 100Hz oder weniger zu takten. Funktioniert bei so 
einigen BL-Motoren, die nur eine Kommutierungselektronik besitzen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Üblich ist der flache Antriebsmotor aus einem 3 1/2 " Diskettenlaufwerk, 
der dreht 300 oder 360 upm aber lässt sich durch Änderung des Taktes 
meist von 200 bis 400 und wenn man die drehende Masse erhöht von 50 bis 
400 regeln.

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was Abhilfe bringt, ist eine Ansteuerung des Lüfters mit PWM. Wobei hier 
gerade von Vorteil ist, wenn die PWM Frequenz niedrig ist. Der Lüfter 
bekommt für Sekundenbruchteile volle Spannung, damit hat er dann auch 
volles Drehmoment, kann aber nicht hochdrehen, weil der Impuls dann 
schon wieder vorbei ist.
Entweder realisiert man das per Hardware mit einem 555 oder per Software 
mit einem kleinen Mikrocontroller. Letzters ist flexibler, da man so 
schneller das Timing ändern kann und auch komplexere Dinge, wie Rampen 
zum Sanftanlauf z.B.

von Pit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine PWM-Module mit nem 555er sind schon um ca. 3 Euro zu haben (4 
Wochen aus China), damit würde ich es als erstes probieren.

Selber regel ich damit kleine Lüfter auf meinen Akku-Ladegeräten und 
Heizwiderstände (DIY-Handheizung)

z.B.:
Ebay-Artikel Nr. 262376933309
https://www.amazon.de/TOOGOO-Drehzahlregler-Schalter-Gleichstrommotor-DC6V-12V/dp/B00UFMFGE8

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
vielen Dank für eure Antworten.
Also ok, wahrscheinlich ist das mit dem low rpm Lüfter fail.

Pwm Ansteuerung, ich habe einen Arduino irgendwo rumliegen. Damit könnte 
ich das wohl hinbekommen. Flexibel klingt gut. Habe zwar auch schon ein 
paar Sachen mit 555 gebastelt und eigentlich habe ich auch nicht soo das 
Problem damit, aber finde es extrem nervig wenn ich mir erst irgendwo 
wieder XY Kondensatoren, Widerstände, Rasterplatine, usw bestellen muss, 
7€ Versand für Teile für nen €.

Diskettenlaufwerk habe ich doch nicht mehr, ist ein DVD Laufwerk :(


DiskettenLW Takt ändern usw...also wenn ich das so wie Teo meinte 
einfach einen Kontakt da überbrücke und es an 5V dran hänge, dann läuft 
das mit vollem RPM -und wenn diese 5V als pwm ankommen, dann lässt sich 
die Drehzahl variieren? Oder habe ich das falsch verstanden? Habe im www 
eine Anleitung dazu gesehen, aber das ist dann gleich wieder mit XYZ 
extra Bauteilen, 12V.
http://www.me2000.de/el/magnetruehrer

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den pwm und 5V beim DiskettenLW geht wohl so nicht, pwm nicht 
mit Last sondern nur als Signal oder, bzw es ist wohl anders als ich es 
zuerst verstanden habe?

von ulfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> wenn diese 5V als pwm ankommen, dann lässt sich
> die Drehzahl variieren?

Nein.
Bei mir geht ein 400kHz (kein sauberer Rechteck!?) auf den Motortreiber, 
dort müsste man die Frequenz ändern, um da in einem recht engen 
Bereich (+-200u/min) zu regeln.
Beitrag "Re: Lüfter langsam anlaufen lassen als Magnetrührer"


@MaWin
Bei mir ist das ein seeeehr verschlieffener Rechteck/Dreieck... 
(~400kHz)
Scheint aber aus einem Rechteck mit 50% Tastverhältnis zu stammen.
Der wird doch da kein Analogsignal brauchen?


PS: @drep, hab vergessen das der Motor erst Dreht wenn am Port das 
Motor_Enable Signal anliegt. Heißt Pin10 auf GND legen, Jumper über 
Pin9/10.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur als Einwurf:

Eine andere Möglichkeit wäre, anstatt eines rotierenden Magneten vier 
Spulen  über Kreuz zu verschalten und diese entsprechend anzusteuern.

Ein preiswerter Schrittmotortreiber-IC könnte das inkl. Strombegrenzung 
übernehmen.

Vorteil: keine bewegliche Mechanik notwendig, Drehzahl ab 0 möglich
Nachteil: man muss entsprechende Spulen besorgen

Damit kannst Du Deinen Magneten aber sogar in Mikroschritten bewegen ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Anlaufen Lassen geht eigentlich ganz einfach, mache ich seit über 10 
Jahren so bei meinen LED-Lampen, die zwar aktiv gekühlt werden, jedoch 
mit einem gedrosselten Lüfter, damit dieser nicht hörbar ist.

Man nimmt die normale Betriebsspannung des Lüfters und versorgt den 
Lüfter über einen Widerstand (~100 Ohm) mit einem Elko der parallel zum 
R geschaltet ist. Beim Einschalten sorgt der Elko für den nötigen 
Anlaufstrom, danach begrenzt der Widerstand den Strom. Ist 
wirkungsgradtechnisch natürlich nicht so toll, aber bei den Leistungen 
dürfte es eh egal sein.

Damit das Anlaufen nicht zu schnell ist, musst du halt den passenden 
Elko nehmen, damit dieser gerade noch soviel Energie durchlässt, dass 
der Rührer zwar anläuft, aber eben nicht zu schnell.

: Bearbeitet durch User
von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm so viele Vorschläge.

Geht denn statt dem Floppy LW auch ein HDD Motor? Festplatten zum 
Ausschlachten hätte ich.

Wobei, wenn ich mal schaue: es gibt an anscheinend 1000 YT Videos wo die 
Magnetrührer im Prinzip so mit Lüfter gebaut werden wie ich das gemacht 
habe.
Vielleicht muss ich noch ein bisschen experimentieren. Glaube ein großer 
Fehler ist bei mir: ich habe einen dicken Magneten, anstatt 2 kleineren 
die mit etwas Abstand auf dem Lüfter sind. Vielleicht klappts dann mit 
mehr Volt ohne das der Fisch wegfliegt, sodass es das Anfahrproblem 
nicht gibt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gib aber bitte Laut, wenn du was brauchbares mit nem Lüfter hinbekommst. 
Würd auch gern zwischen ~300-800U/min steuern....


PS:
derp schrieb:
> ich habe einen dicken Magneten, anstatt 2 kleineren
> die mit etwas Abstand auf dem Lüfter sind.

Hat bei mir auch nicht funktioniert, auch mit zwei Dicken nicht. Der 
Fisch rotiert da einfach nich Zentrisch genug.

: Bearbeitet durch User
von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> hm so viele Vorschläge.
>
> Geht denn statt dem Floppy LW auch ein HDD Motor? Festplatten zum
> Ausschlachten hätte ich.
>
> Wobei, wenn ich mal schaue: es gibt an anscheinend 1000 YT Videos wo die
> Magnetrührer im Prinzip so mit Lüfter gebaut werden wie ich das gemacht
> habe.
> Vielleicht muss ich noch ein bisschen experimentieren. Glaube ein großer
> Fehler ist bei mir: ich habe einen dicken Magneten, anstatt 2 kleineren
> die mit etwas Abstand auf dem Lüfter sind. Vielleicht klappts dann mit
> mehr Volt ohne das der Fisch wegfliegt, sodass es das Anfahrproblem
> nicht gibt.

Wie gesagt, probiere meinen Vorschlag aus. Damit konnte ich Lüfter mit 
derart niedriger Spannung laufen lassen, dass diese ohne den Elko 
überhaupt nicht mal anlaufen. Mit Elko jedoch absolut zuverlässig.

von Tom (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Schaltung im Anhang aus unkritischen Bastelkistenteilen kann man 
Lüfter über das Tachosignal in der Drehzahl regeln. Volle 12V kommen 
nicht heraus, aber das ist hier ja egal.

Bei meinen Tests liefen Lüfter damit stabil auf niedrigen Drehzahlen, 
die mit konstanter Spannung (auch mit Anschub-Boost) nicht möglich sind, 
auch mit bremsen. Ausnahme war ein einziger Lüfter, dessen Tachosignal 
in bestimmten Stellungen bei niedriger Spannung hochfrequenten Mist 
ausgab und der deshalb mit dieser Schaltung nicht losdrehte.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> auch mit bremsen.
+1

Schön :) Dann werd ich das mal nachstöpseln....

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> auch mit bremsen

Das sollte heißen: "auch wenn man den Lüfter mit dem Finger auf der Nabe 
bremst.". Der Lüfter wird natürlich nicht aktiv gebremst, wenn er 
schneller als die Solldrehzahl läuft.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der beste Vorschlag wurde schon am Anfang des Threads gemacht

Martin K. schrieb:
> Mir fällt da jetzt spontan ein Glockenankermotor ein. Die drehen auch
> relativ langsam bei gutem Drehmoment.

Wer damit mal experimentiert hat, weiß warum.

In alten Videorecordern sind sehr gute Glockenankermotoren als 
Kopftrommelantrieb verbaut.

Gute Exemplare drehen schon ( seeeehr langsam und ohne Getriebe ) wenn 
man eine Fotodiode anschließt und als Solarzelle mißbraucht.

Ich könnte mir vorstellen, dass in professionellen Magnetrührern auch 
ein Glockenankermotor drin ist.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen NTC nehmen.
und wenn der nicht von selbst langsam durch schaltet,
kann man ja den Bunsenbrenner zur Hilfe nehmen.

Stefan M. schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen, dass in professionellen Magnetrührern auch
> ein Glockenankermotor drin ist.

oder ein Spulensystem, das ein Drehfeld erzeugt.

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Das sollte heißen: "auch wenn...

Ich denke es war klar verständlich was du meintest.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Stefan M. schrieb:
>> Ich könnte mir vorstellen, dass in professionellen Magnetrührern auch
>> ein Glockenankermotor drin ist.
>
> oder ein Spulensystem, das ein Drehfeld erzeugt.

Jepp, neuere Rührer, die mir untergekommen sind, haben fast nur noch die 
von mir oben angesprochenen Spulen - damit sind sehr geringe Bauhöhen 
möglich bei gleichzeitiger Drehzahleinstellung von Null an.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte letztes Wochenende aus einem Container
bei einem Sanitärladen eine Kondensatpumpe ausgegraben
= Pumpe aus Brennwert-Heizkesseln.

Sieht so aus, als ob da ein gut brauchbares Spulensystem drin ist.
Dort wird auch durch ein Plastikgefäss hindurch,
also wassergeschützt ein Anker
mit direkt angeflanschten Pumpenflügeln angetrieben.

sowas sollte als Rührantrieb taugen.

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus 10 alten elektrischen Zahnbürsten die Lade-Induktionsspulen ausbauen 
und mit einem CMOS 4017 mit nachgeschaltetem Treiber ansteuern. Dabei 
die Taktfrequenz langsam erhöhen.

von BastelIng (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Glockenankermotoren werden ja vom Lüfterhersteller Pabst auch als 
Antriebsmotoren für "allesmögliche" geliefert -mit einem eigenen 
Katalog.
Bei diesen Motoren kommt teils ein ganzes Kabelbündel zur eigenen 
Ansteuerung heraus.
Die Sensorik wird wohl halbwegs das selbe wie in deren besseren Lüftern 
sein.
Vielleicht kann man mit den Informationen einen von deren Lüftern 
modifizieren. oder gleich dort einen reinen Glockenankermotor kaufen und 
darauf die Neodymagneten aufkleben, gibt vielleicht weniger 
Wuchtungsprobleme.

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> möglichst günstig werden, da ich ein paar mehrere bauen möchte.

OK. Dann war das mit den elektrischen Zahnbürsten keine gute Idee.

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir nochmal viel hier durchgelesen.

Also mir scheint mir der Weg mit PWM nicht schlecht.
Wenn es denn wirklich gut was bringt für die Power bei niedrigerer 
Drehzahl, wie gesagt wurde.

So wie ich das verstanden habe würde man direkt die Versorgunsspannung 
per pwm an einen 2-3 Pin Lüfter geben, richtig? Und kein 4pin pwm Lüfter 
würde benötigt werden.

Würde das dann wahrscheinlich hiermit funktionieren?
http://www.gearbest.com/development-boards/pp_63977.html
https://www.openimpulse.com/blog/products-page/product-category/sg3525-pwm-controller-module/

Es soll halt möglichst einfach funktionieren und einfach für mich 
umzusetzen sein.
FDD, Videorecorder, Glockenmotor, Bastelkiste mit 100 üblichen Bauteilen 
um alle möglichen Schaltpläne auszuprobieren und die Kenntnisse dazu 
sind ehr nicht vorhanden.

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das letzte Teil war nix und erzeugt nur ein pwm Signal, nicht 
das was ich brauche.

Aber wie stehts hiermit?
http://www.gearbest.com/other-accessories/pp_449814.html

DC 5 - 18V 15A Motor Speed Regulator  -  GREEN
200W PWM Reversing Switch Controller Board with Reverse Polarity 
Protection

Könnte ich damit einen 2 Pin/ 3Pin Tacho Lüfter mit PWM antreiben, oder 
einen anderen DC Motor? Würde das auch ggf mit dem Floppy Motor 
funktionieren, wenn ich einen auftreiben kann?

Da steht was von 13KHz, ist das ok? Bei PWM und Lüftern habe ich öfter 
was von 25KHz gelesen -betrifft das aber nur echte pwm Lüfter mit 4 
Pin`?



gearbest wäre praktisch, da ich dort sowieso was mit express bestellen 
will, dh das wäre dann auch in ca 1 Woche da statt den üblichen 4 China 
Wochen
da gibts noch andere Teile, die mir so scheinen als ob sie dafür 
funktionieren könnten:
http://www.gearbest.com/development-boards/pp_138617.html
http://www.gearbest.com/other-accessories/pp_463280.html
Aber wenn das billigste oben schon reicht, dann wäre das super.

Der Motor hier mit 400 RPM scheint mir auch nicht schlecht 
http://www.gearbest.com/development-boards/pp_47718.html
Aber dann gibts das neue Problem daran die Magnete mit etwas Abstand 
dranzubekommen, beim Lüfter ist das viel praktischer.

Gruß

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe irgendwas falsches gesagt, da nun gar keiner mehr antwortet?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
derp schrieb:
> Habe irgendwas falsches gesagt, da nun gar keiner mehr antwortet?

Ja die exorbitant schnellen Antwortzeiten in diesem Forum, können einen 
schon verwöhnen. ;)


derp schrieb:
> Könnte ich damit einen 2 Pin/ 3Pin Tacho Lüfter mit PWM antreiben, oder
> einen anderen DC Motor?

Lüfter mit <200mA....???
Anreden DC Motor? Nicht jeden.

> habe ich öfter
> was von 25KHz gelesen -betrifft das aber nur echte pwm Lüfter mit 4

Richtig, das PWM-Signal das dieser erwartet, liegt um 21KHz.

> Aber wenn das billigste oben schon reicht, dann wäre das super.

Jo mai, 'Katze im Sack'.....  Ausreichen allemal.

von derp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja die exorbitant schnellen Antwortzeiten in diesem Forum, können einen
>schon verwöhnen. ;)

Wundert mich nur: anfangs 100 Antworten in kurzer Zeit mit 200 
Vorschlägen und seit 2 Tagen nix mehr. Aber zum Glück hast du ja was 
geschrieben, danke :)


>Lüfter mit <200mA....???
Die Stelle verstehe ich nicht. Gibts da irgend ein Problem?
Also so ein Lüfter hat 0,3-0,4A bei 12V.


Lt Angabe ist das Teil hier 
http://www.gearbest.com/other-accessories/pp_449814.html ja für 5-18V 
und max 15A.
Denke mal, da daran keinerlei Kühlkörper sind ist das extrem 
optimistisch -zumindest wenn ich mir andere solche Teile für den Zweck 
anschaue.
Aber wenn ich da 4-6 Lüfter anschließen würde, das sollte doch noch gut 
hinhauen oder? Mehrere Lüfter von einer PWM Quelle sollte doch kein 
Problem darstellen, oder?

>Katze im Sack
Da Erfahrungswerte damit fehlen? aber lt Beschreibung sollte das den 
geplanten Zweck erfüllen, korrekt?

von Bernd B. (gorkde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Dir vielleicht etwas Zeit ersparen:

Meinen Magnetrührer habe ich erst mit einem rumliegenden Lüfter gebaut 
dessen Blätter ich abgemacht habe.

Die erste Steuerung war über die Versorgungsspannung (Einstallbarer 
Spannungsregler mit Poti - LM317).

Das klappte ganz gut, aber war mir erstens zu unflexibel und zweitens 
dreht er mit der eingestellten Geschwindigkeit, wenn er aber ne Zeit 
dreht und die Flüssigkeit sich erwärmt wird er schneller weil es 
flüssiger wird. Ging, hat mich aber genervt.

Die zweite Steuerung habe ich dann mit Arduino per PWM und Mosfet am 
Ausgang gemacht. Ging auch, war endlich programmierbar, aber ging 
weniger gut als die Spannungsregelung. Bei niedriger Frequenz war es 
sehr ruckelig und lief kaum, bei hoher Frequenz ging es aber der 
langsame Bereich war sehr klein.

Letztendlich war ich auch insgesamt unzufrieden, weil, wenn ich das 
Liquid vor dem Mischen auf der Heizung hatte alles perfekt war, habe ich 
aber mal unaufgewärmtes gemischt lief der Lüfter sehr langsam.

Daher WENN Lüfter, nimm einen mit großem Durchmesser, der hat mehr Power 
(auch auf Stromstärke des Lüfters achten, möglichst hoch).

Beim 2. Lüfter den ich benutzt hatte habe och übrigens die Blätter ca. 
auf 1cm gekürzt, dann braucht es dafür weniger Power, aber er hat noch 
Luft zum Kühlen der Schaltung falls nötig.

Fazit:
Ich bleibe bei der Arduino PWM Steuerung, nehme aber jetzt beim neuen 
Projekt einen anderen Motor. Die Lüfter haben einfach zu wenig Kraft für 
meine Ansprüche. Da das Gehäuse schon steht muss es ein kleiner und 
flacher sein und da wurde es schwierig.
Die Lüftermotoren haben meist nur 2 Pole, daher haben die wenig Kraft. 
Such nach einem Motor mit mehr Polen. Das Problem ist, neben der 
Ansteuerung mit PWM muss man dann noch entweder einen Motorregler bauen 
(was nicht so leicht ist), oder einen dazu kaufen und an der Schaltung 
verbauen.

Hoffe das hilft.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.