Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Hutschienengehäuse aus dem 3D Drucker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habt ihr schon mal Hutschienengehäuse gedruckt? Ich habe bisher nur in 
PLA gedruckt und denke das müsste dafür geeignet sein. Es ist nicht 
brennbar, jedenfalls PLA natur, je nach Färbung können allerdings die 
Farbstoffe brennbar sein. Und ab 60 °C wird das Zeug wieder etwas weich, 
so heiß sollte es im Gehäuse also nicht werden.
ABS ist temperaturfester, aber dafür brennbar. Trotzdem sind wohl viele 
Gehäuse im Schaltschrank aus ABS. Das habe ich wie gesagt noch nicht 
gedruckt, soll schwieriger sein mit der Masshaltigkeit und stinken wie 
wenn man eine Ferbedienung anzündet :-(
Als weitere Alternative bietet sich wohl PETG an, das habe ich aber noch 
nicht. Wäre das das beste Material dafür?
Dann gibt es noch PA, Polyamid. Aber das lässt sich nur im SLS Verfahren 
(Laser sintern) drucken?

von someone (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten 3d-Druck-Kunststoffe sind nicht flammhemmend behandelt, sie 
sind also alle leicht brennbar. PLA auch. 60°C halte ich übrigens nicht 
für unrealistisch, die Gehäuse sind ja nicht leer, da ist Elektronik 
drin und die wird warm.
PA kann man gut drucken, man braucht aber den richtigen Drucker dafür, 
das Material ist anspruchsvoll. Ich verwende exklusiv die PA-Filamente 
von Taulman, die sind zwar teuer, aber eben auch gut.

Und nun mein Tip: Lass es sein. Warum? Bei TME (www.tme.eu) gibt es sehr 
kostengünstig bereits akzeptable Hutschienengehäuse aus flammhemmendem 
Material, da lohnt es sich nicht, sowas zu drucken. Qualitativ sind die 
okay, man sieht aber natürlich, dass das Gehäuse nur 4 Euro gekostet hat 
und keine 30. Das halte ich aber für verschmerzbar.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
someone schrieb:
> Warum? Bei TME (www.tme.eu) gibt es sehr
> kostengünstig bereits akzeptable Hutschienengehäuse
Auch bei Pollin und Reichelt gibt es diese - Suche nach 
"hutschienengehäuse"

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber dafür hat man ja seinen 3D Drucker. Und der Charme ist ja das 
man etwas angepasstes druckt ohne bohren, feilen und sägen.

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Entflammbarkeit der verschiedenen Filamente hat Angus doch ein ganz 
gutes Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=a7l0Aaysy_8
Also ich drucke ständig Hutschienen-Gehäuse, vorrangig aus PLA, für 
Teile die wärmer werden nehme ich eher PETG als ABS (schon alleine weil 
es sich besser drucken lässt)

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Ist Ihr Gehäuse flammhemmend nach UL94?

- Also der in dem YouTube-Viedeo hat zu irgendwelchen Filamenten gesagt 
...

Ganz großes Kino

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.