Forum: Offtopic Negativ-Zinsen. Was macht Ihr dagegen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jürgen (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist es auch bei Postbank soweit, nachdem einige Sparkassen schon 
länger Negativ- Zinsen berechnen.

Die Postbank- Tussi hat mir verkündet: 0,4% Negatv- Zins bei einem 
Freibetrag von 250 000,-- aktuell.

Habt Ihr auch schon diese Bankforderungen und (ernsthafte) Strategien
zur Vermeidung/ Minimierung?

: Verschoben durch Moderator
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja
auf verschiedene Banken verteilen
VW-Bank mit Tagesgeld-Konto ohne Negativ-Zinsen 
https://www.volkswagenbank.de/de/privatkunden/Produkte/tagesgeld-pktz/plus_konto_topzins/auf_einen_blick.html
ING Diba Extra-Konto, dto ohne Negativ-Zinsen 
https://www.ing-diba.de/sparen/tagesgeld/
BMW-Bank Tagesgeld auch ohne Negativ-Zinsen 
http://bmwbank.de/sichere-top-zinsen/online-tagesgeld-uebersicht.html

von Pinnochio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu ING-Diba Online-Banking gewechselt.

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
* Unter dem Freibetrag bleiben
* Bank wechseln
* Anlageform wechseln

Was erwartest du dir von diesem Thread?

von Fred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Die Postbank- Tussi hat mir verkündet: 0,4% Negatv- Zins bei einem
> Freibetrag von 250 000,-- aktuell.

Das ist eigentlich ein nichtexistentes Problem.
250k€ hat ja wohl hoffentlich eh niemand unnütz auf dem Girokonto 
rumliegen.

von Pinnochio (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Wer 250.000 Euro und mehr auf Giro- oder Tagesgeldkonto gammeln lässt, 
hat es übrigens verdient, ärmer zu werden.

von Baldrian (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:

> Was erwartest du dir von diesem Thread?

Das ist der übliche "es-ist-noch-nicht-Freitag"-Trollversuch. Oder 
glaubst du, dass jemand so naiv ist wie der TO vorgibt?

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pinnochio schrieb:
> Wer 250.000 Euro und mehr auf Giro- oder Tagesgeldkonto gammeln
> lässt,

Alternativen?

Gold?
Aktien zu aktuellen Höchstpreisen?
Anleihen?

Immobilien zu aktuellen Höchstpreisen?

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Alternativen?

Bargeld?

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Immobilien zu aktuellen Höchstpreisen?

Zum Verkaufen ja, zum Kaufen nee.

von Jürgen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich von diesem Thread erwarte?

Genau, das, was er hier zeigt:

- Einige brauchbare Vorschläge- Danke!

- Die üblichen Dummbratzen

250 000,-- auf dem Girokonto zu haben, weckt natürlich Neid. Wer sie 
jedoch tatsächlich hat weiss, daß kurzfristig verfügbar, sichere Anlagen 
keinen Zins bringen und es außerdem nicht bei diesem Freibetrag und auch 
nicht bei den 0,4% bleiben wird d.h. sich das Problem noch verschärfen 
wird.

-

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du wirklich 250k immer kurzfristig verfügbar haben musst, dann 
bleiben nur mehrere Tagesgeldkonten oder eben Bargeld.

von Reinhard #. (gruebler)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> - Einige brauchbare Vorschläge- Danke!

Hier noch einer:
Mach was mit dem Geld. LEBE!
Sammle Eindrücke, Erlebnisse, Abenteuer.
Am besten mit anderen Menschen.

Spende das Geld an seriöse Organisationen.
Das macht ein gutes Gefühl.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> 250 000,-- auf dem Girokonto zu haben, weckt natürlich Neid. Wer sie
> jedoch tatsächlich hat weiss, daß kurzfristig verfügbar, sichere Anlagen
> keinen Zins bringen und es außerdem nicht bei diesem Freibetrag und auch
> nicht bei den 0,4% bleiben wird d.h. sich das Problem noch verschärfen
> wird.

Es gibt keinen Grund, daß Bankster ihre Kontokonditionen verschärfen, 
der Zins steigt wieder, weltweit. Zwar langsam, aber die fatalen Folgen 
der politisch gewollten Null-Zins-Politik sind offensichtlich: massive 
Blasenbildung bei Immobilien und anderen Spekulationsobjekten (Gold, 
Aktien) finanziert auf Kredit zu 0 Kosten (für Bankster).

Deutschland ist noch verhältnismässig gut dran, aber gerade in den 
Niederlanden gewesen, sie haben ihre ganzes Land komplett neu gebaut, 
auf Kredit. Der Knall muss gewaltig werden.

Das Geld zahlen die irrwitzigen Schuldner natürlich nicht selbst, 
sondern ziehen es von den Konten der Bürger ein. Das hat schon bei der 
vorherigen Finanzkatastrophe gut geklappt, und die Gesetze wurden seit 
dem kaum geändert.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Strategien zur Vermeidung

Sofortige Überweisung zu einer anderen Bank die noch seriös arbeitet.

Postbank = Deutsche Bank = Ackermann's unbegrenzte Gier inklusive der 
Erklärung, daß man Kunden nicht will.

von jkgkiufbnj (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> 250 000,-- auf dem Girokonto zu haben, weckt natürlich Neid. Wer sie
> jedoch tatsächlich hat weiss, daß kurzfristig verfügbar, sichere Anlagen
> keinen Zins bringen und es außerdem nicht bei diesem Freibetrag und auch
> nicht bei den 0,4% bleiben wird d.h. sich das Problem noch verschärfen
> wird.

Wenn ich mal Zeit habe, werde ich Dich bedauern. Mehr kann ich fuer Dich 
nicht tun.
Mehr als 5 Minuten sind aber nicht drin und diese Woche wird das auch 
nichts mehr. Waere Dir am naechsten Mittwoch so gegen 16:30 Uhr recht?

jkgkiufbnj

P.S. Was das nun mit "Ausbildung, Studium & Beruf" zu tun haben soll?

von jkgkiufbnj (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> 250 000,-- auf dem Girokonto zu haben, weckt natürlich Neid. Wer sie
> jedoch tatsächlich hat weiss, daß kurzfristig verfügbar, sichere Anlagen
> keinen Zins bringen und es außerdem nicht bei diesem Freibetrag und auch
> nicht bei den 0,4% bleiben wird d.h. sich das Problem noch verschärfen
> wird.

jkgkiufbnj schrieb:
> Waere Dir am naechsten Mittwoch so gegen 16:30 Uhr recht?

Und bis dahin lernst Du noch ein wenig rechnen, denn die ersten 
250000,-- kosten Dich ja nichts. Erst der darueberhinausgehende Betrag 
kostet.

jkgkiufbnj

von micha54 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich weiß nicht, wieso sich immer alle mit dem Thema so schwer tun ?

Wer so eine Summe hat kann doch locker mal 25-30% vernünftig anlegen und 
damit den Verlust wieder reinholen.

Aktuell: z.B. SAP-Aktien, relativ krisenfest, über 12% in 6 Monaten.

Den Rest lässt man schön sicher wo er ist und in der summe geht nix 
verloren.

Und: Nein, ich habe auch keine 250.000,-

Gruß,
Michael

von Häääh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versucht es halt mal mit AUSGEBEN! Das würde allen helfen!

von Mimimimi (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, die armen, leidenden Reichen.

Ich hab' nix, laufe also sowieso nicht Gefahr, Negativzinsen zahlen zu 
müssen. Und wenn man nix hat, stört einen nicht, daß es keine Zinsen auf 
das Nix gibt. :)

von IchGlaubeEsNicht (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tu dich doch mit dem "Finanzberater" zusammen, der macht locker 10% 
Rendite pro Woche.

von Dagobert Tump (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mische da:

- Tagesgeldkonto, als Puffer für schlechte Zeiten - Zinsen spielen dafür 
keine Rolle
- Immobilien (größtenteils vor einigen Jahren günstig gekauft)
- Ein paar Aktien (nicht viel, überschreite nur gerade so den 
Sparerpauschbetrag mit den Dividenden)
- Rürup (jaja, ganz böse - aber für mich passts)

Wenn die Immobilien abgezahlt sind, muss ich mir vielleicht über neue 
Anlageformen Gedanken machen. Andererseits bin ich auf eine hohe Rendite 
nicht angewiesen, weil ich dann sowieso schon finanziell unabhängig 
wäre.

von a.s (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzige Unterschied bei Sparbuchzinsen <0 ist doch, dass Bargeld 
horten quasi besser verzinst ist. Alles andere
- Aufteilen weil die ersten X-Tausend € besser verzinst werden
- Münzen, Gold, Sachwerte
- Immobilien
- Aktien
- ausgeben
gilt doch genauso bei Sparbuch-zinsen > 0%.

Es kommt also nur genau eine neue Alternative hinzu: Bargeld horten.

Ob man für 2.500€ jährlich eine Million sicher horten kann ist wieder 
eine ganz andere Frage.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Jetzt ist es auch bei Postbank soweit, nachdem einige Sparkassen schon
> länger Negativ- Zinsen berechnen.
>
> Die Postbank- Tussi hat mir verkündet: 0,4% Negatv- Zins bei einem
> Freibetrag von 250 000,-- aktuell.
>
> Habt Ihr auch schon diese Bankforderungen und (ernsthafte) Strategien
> zur Vermeidung/ Minimierung?

Schulden machen, was sonst!

von Zinseszins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Negativ-Zinsen. Was macht Ihr dagegen?

Bei negativen Zinsen hilft positives Denken.

von Zinskenner (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Inflationsbereinigt gibt es schon seit über 10 Jahren negative Zinsen, 
was ändert sich jetzt also?

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thread ist im falschen Unterforum. Bitte nach Offtopic verschieben. 
Danke.

von xxx (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Solche fragen stellt man nicht in einem "Mikrocontroller" Forum sondern 
geht gleich zu einer Vermögensberatung.

von Wassolls (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Habt Ihr auch schon diese Bankforderungen und (ernsthafte) Strategien
> zur Vermeidung/ Minimierung?

Klar, die Kohle ausgeben und Leben bevor sie sich ein Verbrechersyndikat 
(aka. Bank) krallt.

von Christian M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zinskenner schrieb:
> Inflationsbereinigt gibt es schon seit über 10 Jahren negative Zinsen,
> was ändert sich jetzt also?

Dass man weniger Geld verliert, wenn man es zu Hause unter der Bettdecke 
aufbewahrt...?!

Gruss Chregu

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dagobert Tump schrieb:
> - Ein paar Aktien (nicht viel, überschreite nur gerade so den
> Sparerpauschbetrag mit den Dividenden)

Das war wohl nicht die beste Strategie, rückwärts betrachtet. Der DAX 
hat in den letzten 5 Jahren der Kurs verdoppelt, über die letzten 20 
Jahre noch etwas mehr.

Auf lange Sicht betrachtet hat also in den letzten zig Jahren die 
Anlage in Aktien sehr gut funktioniert, Krisen inklusive. Nur 
kurzfristig betrachtet brauchte man gute Nerven. Kostolanys Empfehlung 
war: Standardwerte kaufen, Schlaftabletten nehmen und viele viele Jahre 
durchschlafen.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Habt Ihr auch schon diese Bankforderungen und (ernsthafte) Strategien
> zur Vermeidung/ Minimierung?
Gib dein Geld aus.

von Justin C. (towika)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Zinskenner schrieb:
>> Inflationsbereinigt gibt es schon seit über 10 Jahren negative Zinsen,
>> was ändert sich jetzt also?
>
> Dass man weniger Geld verliert, wenn man es zu Hause unter der Bettdecke
> aufbewahrt...?!
>
> Gruss Chregu


Kommt auf Deinen Bettpartner an. Brennen sollte es auch nicht...

Im Prinzip sind die Zinsen egal. Ob ich nun bei 2,5% Inflation 0% 
bekomme oder bei 2% Inflation -0,5% ist Jacke wie Hose.

Fakt ist, die Rendite wird niedriger sein als die Inflation, und das ist 
politisch so gewollt. Welche Ziffern vorne dran stehen, ist egal.


Und alle, die meinen, man sollte das Geld ausgeben: IRGENDwann sind 
diese Zeiten hoffentlich mal vorbei. Wenn es dann doch mal wieder Zinsen 
gibt, braucht man auch Geld, um es anzulegen. Alles verpulvern ist also 
auch keine Lösung. Besser zwischenzeitlich anders anlegen: automobile 
Youngster mit Potential, trotz Boom Immobilien (München erwartet bis 
2030 300.000 neue Einwohner, ob's stimmt?), die teuersten Lagen sind 
nicht mehr erschwinglich, aber die Speckgürtel werden mit der Zeit 
nachziehen, weil der Platz begrenzt sein wird.

Ich persönlich wohne 20km nördlich von München. 2011 habe ich ein Haus 
gekauft. Auch wenn ich es nicht ahnen konnte, die Preise sind seitdem 
dermaßen lächerlich stark gestiegen, daß ich mir heute 1. dieses Haus 
nicht mehr leisten würde, und 2. bei einem jetzigen Verkauf sämtliche 
bisher gezahlten Raten und die Nebenkosten komplett wieder drin wären. 
Es bliebe sogar die Strafzahlung über, die bei Vorfälligkeit entstünde.
Rein rechnerisch also 6 Jahre ohne Kosten gewohnt. Und gerade für den 
Landkreis Dachau sind laut demografischen Erhebungen in Zukunft die 
stärksten Zuzüge und Preissteigerungen im Münchner Umland zu erwarten, 
wohl weil es bis heute relativ günstig war (teuer ist es trotzdem...).

Um die Ecke werden Doppelhaushälften und Wohnungen auf dem Acker gebaut, 
in diesem Ortsteil gibt es außer einem Teilzeitmetzger NICHTS, aber es 
werden für eine DHH bis zu 700.000 Euro und für Gartenwohnungen 2 Zimmer 
65m² an die 300.000 Euro aufgerufen. Uffm platten Land... Und die sind 
so gut wie ausverkauft, obwohl erst 2018 geplante Fertigstellung...

Wie gesagt, lächerliche Preissteigerung. Wer bei Immobilien zu lange 
gezögert hat oder noch zögert, wird bald keine mehr kaufen können, weil 
auch die Eigenkapitalanforderungen deutlich gestiegen sind. Dann ist man 
dazu verdonnert, jeden Monat verdammt viel Geld für Miete wegzuwerfen.

Das halbe Prozent von oben juckt mich übrigens gar nicht. Ich habe mein 
bescheidenes Vermögen in Aktienfonds und Kleinkram angelegt. Auch da 
kann es passieren, daß mein Geld am Jahresende an Wert verloren hat. Und 
der Rest geht drauf für Frau und Kind. Da gibt es gar keine Rendite :-)

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Justin C. schrieb:
> Um die Ecke werden Doppelhaushälften und Wohnungen auf dem Acker gebaut,

Muss komisch aussehen, so eine Doppelhaushälfte auf dem Acker. ;-)

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich gebe mein Geld immer aus, bevor's schlecht wird...

von U. B. (pasewalker)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Was macht Ihr dagegen?

Ich mache das wie alle Finanzminister:
Ich lege den Zinsen-Auszug immer auf einen Fax-Kopierer, dann werden aus 
den Millionen automatisch schwarze Zahlen.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

A. K. schrieb:
> Justin C. schrieb:
>> Um die Ecke werden Doppelhaushälften und Wohnungen auf dem Acker gebaut,
>
> Muss komisch aussehen, so eine Doppelhaushälfte auf dem Acker. ;-)

Da ist Er, der Neid des Besitzlosen :)

Aber mach Dir Nichts daraus ... im Herbst ist aus der Haushälfte ein 
ganzes Haus geworden, erntereif abzugeben, quasi.

Wer Es noch nicht bemerkt hat: diese quälenden Gedanken sind mir bisher 
erspart geblieben.
Ich habe mit meinem Einkommen ein Auskommen und manches Mal bleibt sogar 
noch Was für Elektronik und so Zeug über.

MfG

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> Da ist Er, der Neid des Besitzlosen :)

Wie kommst du denn auf das schmale Brett?

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Schon gesehen:

 blink 
--> :) <--
 blink 

... wohl nicht ... :/ (<-- Da ist noch Einer)

PS: Da hab' ich aber einen wunden Punkt erwischt ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.