Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Veranschaulichung für Regler


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich suche nach einer Möglichkeit Grundlagen der Regelungstechnik 
Bildlich zu erklären bzw. deutlich zu machen, was das verändern von 
Regelparametern mit sich bringt.

Zur Zeit bin ich auf die Idee gekommen, einen Wasserstand zu Regeln.
Dabei soll das Wasser von einen Kleinen Tank auf einen definierten 
Füllstand gehalten werden. Dazu soll das Wasser von einen größeren Tank 
in einen kleineren Tank gepumpt werden (Pumpleistung ist variabel). Als 
Störgröße würde ich einen Kugelhahn am kleinen Tank vorsehen, welcher 
das Wasser in den Großen Tank zurück laufen lässt.

Normalerweise müsste sich doch damit ein PID-Regler sinnvoll erklären 
lassen - oder?

LG
Dieter

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Normalerweise müsste sich doch damit ein PID-Regler sinnvoll erklären
> lassen - oder?

Ja. Gibts auch als Versuchsaufbau in meiner FH.

Guck dir erstmal an was die Regelstrecke für ein Verhalten hat. Dann, 
welches Verhalten man dem Stellglied geben kann (nur auf/zu oder stetig 
verstellbar, Stellgliedbegrenzung).

Damit kann man dann schonmal Funktionsblöcke auf Papier malen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SOwas kann man sehr gut mit einem fahrenden Roboter wie dem Asuro oder 
dem Nibobee lernen.

Da hast du zwei Motoren, die gleichzeitig geregelt werden müssen. Als 
aufgaben bieten sich an:

1) Geradeaus fahren
2) Möglichst schnell zu einem Ziel fahren und dann dort punktgenau 
anhalten.
3) Wie zwei, aber mit einer einstellbaren konstanten 
Höchstgeschwindigkeit.
4) Kurven mit bestimmtem Radius und Winkel fahren.
5) Komplexe Figuren fahren, zum Beispiel vom Wohnzimmer in die Küche, 
dann ind Bad und wieder zurück.

Ist alles ohne zusätzliche Hardware machbar und sehr lehrreich.

von Zinseszins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> SOwas kann man sehr gut mit einem fahrenden Roboter wie dem Asuro oder
> dem Nibobee lernen.

Nein, das, was der TO zeigen will, kann man auf diese Weise nicht 
lehren.
Lernen muß er es auch nicht, weil ER es offenbar kennt, aber ANDEREN 
plausibel machen will.

->Du hast eine gute Lösung für ein vollkommen anderes Problem 
vorgeschlagen.

von umpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zinseszins schrieb:
> Stefan U. schrieb:
>> SOwas kann man sehr gut mit einem fahrenden Roboter wie dem Asuro oder
>> dem Nibobee lernen.
>              ------
> Nein, das, was der TO zeigen will, kann man auf diese Weise nicht
> lehren.
  ------

???

von Zinseszins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
umpf schrieb:
> ???

Dieter schrieb:
> ich suche nach einer Möglichkeit Grundlagen der Regelungstechnik
> Bildlich zu erklären bzw. deutlich zu machen, was das verändern von
> Regelparametern mit sich bringt.

BILDLICH.

Bildlich heißt: Anschaulig. Es heißt nicht, zuzusehen, wie ein Roboter 
auf verschiedene Weise strauchelt und auf die Nase fällt.

von umpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zinseszins schrieb:
> umpf schrieb:
>> ???
>
> Dieter schrieb:
>> ich suche nach einer Möglichkeit Grundlagen der Regelungstechnik
>> Bildlich zu erklären bzw. deutlich zu machen, was das verändern von
>> Regelparametern mit sich bringt.
>
> BILDLICH.
>
> Bildlich heißt: Anschaulig. Es heißt nicht, zuzusehen, wie ein Roboter
> auf verschiedene Weise strauchelt und auf die Nase fällt.

Es ging auch nicht um's "zusehen", sondern um das Programmieren der 
Regelung, damit er eben nicht strauchelt und auf die Nase fällt. Da 
lernt man mehr als beim einfachen zusehen...
Der Asuro und der Nikobee können beide nicht "auf die Nase fallen". Sie 
fahren auf Rädern.
Übrigens: "Anschaulich" wird mit "ch" geschrieben,

von Zinseszins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
umpf schrieb:
> Es ging auch nicht um's "zusehen", sondern um das Programmieren der
> Regelung, damit er eben nicht strauchelt und auf die Nase fällt.

Wo steht das?

Die GRUNDLAGEN der Regelungstechnik sollen vermittelt werden. Da ist es 
nicht hilfreich, wenn man VORHER noch die Grundlagen des Programmierens 
erlernen muß.

von umpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zinseszins schrieb:
> Wo steht das?

Hier:

Stefan U. schrieb:
> SOwas kann man sehr gut mit einem fahrenden Roboter wie dem Asuro oder
> dem Nibobee lernen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nur um eine Anschauliche Darstellung geht, wie wäre es mit einer 
Heizungsanlage? Das kenn jeder in der ein oder anderen Form.

von Zinseszins (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wo steht das?
umpf schrieb:
> Hier:
>
> Stefan U. schrieb:
>> SOwas kann man sehr gut mit einem fahrenden Roboter wie dem Asuro oder
>> dem Nibobee lernen.

Nochmal für nicht ganz so textsichere Kandidaten: WO steht das in der 
Frage
des TO?

von umpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zinseszins schrieb:
> Nochmal für nicht ganz so textsichere Kandidaten: WO steht das in der
> Frage
> des TO?

Für die, die lesen können:
Hier:

Dieter schrieb:
> bzw. deutlich zu machen, was das verändern von
> Regelparametern mit sich bringt.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Wenn es nur um eine Anschauliche Darstellung geht, wie wäre es mit
> einer
> Heizungsanlage? Das kenn jeder in der ein oder anderen Form.

So ne richtige Zentralheizung ist gar nicht so unkompliziert.

Man könnte natürlich nen Backofen regeln. Wenn man ein PT1 System mit 
Ausgleich will.

Die Wassersache hätte den Vorteil, dass man Systeme mit und ohne 
Ausgleich durch den erwähnten Kugelhahn simulieren könnte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.