mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Warum kein Android für Raspberry Pi?


Autor: Frustikus (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
schon seit geraumer Zeit suche ich erfolglos nach einer 
Android-Distribution für den Raspberry Pi. Von der Hardware her sollte 
das ja kein Problem sein, da Android auf so ziemlich allem von ARM bis 
x86 läuft.

Der Markt ist überschweemt mit billigen China-Büchsen (Smartphones, 
Fernseher, Streaming Boxen usw.), auf den Android läuft. Nur für den Pi 
gibt es (trotz der riesiegen Community) nichts. Gefühle 100000 
Linux-Distributionen und sogar Windows 10, aber kein Android.

Wie kann das sein? Gibt es da doch Hardware-bedingte Einschränkungen?
Oder gibt es einfach niemanden in der großen Raspberry-Community, der 
sich für das Thema Android Interessiert?

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Frustikus schrieb:
> Hallo,
> schon seit geraumer Zeit suche ich erfolglos nach einer
> Android-Distribution für den Raspberry Pi. Von der Hardware her sollte
> das ja kein Problem sein, da Android auf so ziemlich allem von ARM bis
> x86 läuft.

Ja, allerdings muss sich bei ARM-Geräten jemand finden, der das für 
jeden einzelnen Gerätetyp anpasst und zusammenbaut. Es ist leider nicht 
wie beim PC, wo du ein Installationsmedium hast, mit dem du es praktisch 
auf jedes beliebige Gerät, das ausreichend Ressourcen hat, einfach 
installieren kannst.

> Wie kann das sein? Gibt es da doch Hardware-bedingte Einschränkungen?
> Oder gibt es einfach niemanden in der großen Raspberry-Community, der
> sich für das Thema Android Interessiert?

Offenbar zumindest niemanden, der sich so stark dafür interessiert, dass 
er es auch selbst umsetzen würde.

Autor: Christopher B. (chrimbo) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist aber nur für Rpi3

Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und ist nicht viel mehr als eine Machbarkeitsstudie.
Nach allem was man so liest kann es nicht besonders viel ist und ist 
sehr instabil....

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Ist aber nur für Rpi3

Ja und?
Willst du das wirklich auf einem alten Raspberry laufen haben?

Borislav B. schrieb:
> Nach allem was man so liest kann es nicht besonders viel ist und ist
> sehr instabil....

Dann muss sich da wohl mal jemand reinknien ...
Lesen alleine nützt da gar nichts.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Ja und? Willst du das wirklich auf einem alten Raspberry laufen haben?
Ich nicht aber wohl der TO? Zumindest sehe ich nirgends ein pi 2 oder B 
oder sonst was. Und ich gehe davon aus dass der TO vor dieser Frage 
gegoogelt hat und wie ich sofort auf Android für RPi3 gestoßen ist aber 
nicht für < 3

Autor: Frustikus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Ich nicht aber wohl der TO? Zumindest sehe ich nirgends ein pi 2 oder B
> oder sonst was.

Ich habe einen Pi3.

Timmo H. schrieb:
> Und ich gehe davon aus dass der TO vor dieser Frage
> gegoogelt hat und wie ich sofort auf Android für RPi3 gestoßen ist aber
> nicht für < 3

Wie oben geschrieben: das, was es gibt, läuft nicht besonders doll. Für 
den täglichen Einsatz ist es kaum geeignet.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frustikus schrieb:
> Ich habe einen Pi3.
Schön dass man das auch mal erfährt

Frustikus schrieb:
> Wie oben geschrieben: das, was es gibt, läuft nicht besonders doll. Für
> den täglichen Einsatz ist es kaum geeignet.

Aber nicht von dir. Deine Aussage:
Frustikus schrieb:
> Nur für den Pi
> gibt es (trotz der riesiegen Community) nichts. Gefühle 100000
> Linux-Distributionen und sogar Windows 10, aber kein Android.
Von daher dachte ich du redest nicht vom Pi3.

Warum willst du überhaupt unbedingt Android auf deinem Pi?
Wenn du Android nutzen willst solltest du lieber auf eine Allwinner 
Plattform (wie den Banana Pi) wechseln. Dort ist die 
Android-Unterstützung recht gut. Kommt vermutlich auch daher weill die 
Allwinnder dinger in fast jeder China TV-Box/TV-Stick drin sind. 
Allwinner ist ansonsten aber etwas verhasst von der Linux Community

: Bearbeitet durch User
Autor: Frustikus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Schön dass man das auch mal erfährt

Ist doch Wurscht? :-) Egal ob Pi 1,2 oder 3, Banana Pi, Beaglebone, 
Cubietruck oder was auch immer. Läuft für mich alles unter "Raspberry 
Pi" (== Einplatinen computer).
Sollte ich für eines davon eine brauchbare Android-Distri finden, werde 
ich es mir eben kaufen... kein Problem ;-)

Timmo H. schrieb:
> Warum willst du überhaupt unbedingt Android auf deinem Pi?

Es geht darum einige Widgets auf einen Monitor an der Wand zu bringen. 
Da kommt leider nur Android infrage, da es dort für alles die 
entsprechenden Widgets gibt.

Timmo H. schrieb:
> Wenn du Android nutzen willst solltest du lieber auf eine Allwinner
> Plattform (wie den Banana Pi) wechseln. Dort ist die
> Android-Unterstützung recht gut.

Das klingt doch gut. Leider habe ich bei einem ersten Googeln nur eine 
nicht mehr erreichbare Download-Seite gefunden. Aber ich werde mal 
weiter schauen...

Autor: radiostar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frustikus schrieb:
> Es geht darum einige Widgets auf einen Monitor an der Wand zu bringen.
> Da kommt leider nur Android infrage, da es dort für alles die
> entsprechenden Widgets gibt.

VM? Ich hatte Android mal in einer VM laufen, weiß aber leider nicht 
mehr, welche das war.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind das für "widgets"?

Autor: Zweifler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Was sind das für "widgets"?

Ich tippe mal auf Magic Mirror?

Autor: Thomas Sch. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweifler schrieb:
> Ich tippe mal auf Magic Mirror?

dafür gibt es etwas: https://www.raspberrypi.org/magpi/issues/54/
Artikel ab S. 14

Autor: Skippy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweifler schrieb:
> Ich tippe mal auf Magic Mirror?

Interessantes Bild.
Die Duebel des alten Spiegels stecken noch.

Da wohnt(e? war ja schiesslich 2016) jemand (maennlich) in Wien nahe der 
U Bahnstation Schlachthausgasse.
Dem Kitsch auf dem Unterputzspuelkasten und Badewannenrand nach zu 
urteilen, mit einem weiblichen Partner.

Google Image Search findet nur mikrokontroller.net, muss aber nix 
heissen, koennte uebrall sein, von irgendwem ;)

Ach ja, der Klodeckel schliesst nicht ganz.

Autor: Gero (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es stellt sich die Frage ob der abgebildete magic mirror heute noch 
funktioniert!?

In der Annahme dass hinter dem Spiegel ein (irgendwas um die) 40-Zoll 
TFT Bildschirm hängt der vermutlich nicht für Feuchträume mit der 
Luftfeuchtigkeit eines ausgedehnten Vollbades ausgelegt ist, könnte der 
Bildschirm heute bereits marode sein. Standard-consumer-Elektronik und 
Badräume vertragen sich nicht unbedingt...


Auf den Spiegel bin ich trotzdem neidisch - würde mir auch gefallen - 
aber eher für die Diele oder Gardarobe...

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frustikus schrieb:
> schon seit geraumer Zeit suche ich erfolglos nach einer
> Android-Distribution für den Raspberry Pi. Von der Hardware her sollte
> das ja kein Problem sein, da Android auf so ziemlich allem von ARM bis
> x86 läuft.

Naja es ist nicht ganz offensichtlich und einleuchtend auch nicht, aber 
viel Androidapps setzen einen Touchscreen voraus, mit Maus läuft es 
nicht wirklich. Raspi hat halt keine Touchscreen serienmäßig, 
telefon-App auch nicht....

Android ist halt eine spezieller Smartphone-Gui die auf die Smartphone 
Beschränkungen angepasst ist, Raspi bringt diese Beschränkungen nicht 
mit.

Autor: Android-TV (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bitwurschtler schrieb:
> Android ist halt eine spezieller Smartphone-Gui die auf die Smartphone
> Beschränkungen angepasst ist

Und warum läuft dann mein Sony LCD Fernseher mit Android. Der hat sicher 
keinen Touchscreen! Und da gibt es noch hunderte ähnlicher Anwendungen. 
Bitte Herr Bitwurschtler klären sie mich auf oder schweigen Sie für 
immer.

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Android-TV schrieb:
> Bitwurschtler schrieb:
>> Android ist halt eine spezieller Smartphone-Gui die auf die Smartphone
>> Beschränkungen angepasst ist
>
> Und warum läuft dann mein Sony LCD Fernseher mit Android. Der hat sicher
> keinen Touchscreen! Und da gibt es noch hunderte ähnlicher Anwendungen.
> Bitte Herr Bitwurschtler klären sie mich auf oder schweigen Sie für
> immer.

Naja Aufklärung setzt die Bereitschaft was neues zu lernen voraus und 
denoch die Realität anzuerkennen.

Und die ist nun mal das Android ein für den Raspi suboptimales 
Betriebssystem ist. schon ein "sudo apt-get install " per android 
einzufingern ist eine Zumutung. Dann ist android auch nicht wirklich für 
solche RasPi-stärken wie headless, mehrere offene tty oder wechselnden 
Bildschirmauflösungen ausgelegt, von der Programmierung in Phython ganz 
zu schweigen.

Oder vielleicht sieht der Androidmacher Google einfach kein 
Geschäftsmodell mit den typischen Geizhals RasPi-Usern. Es braucht halt 
mehr erfüllte Vorraussetzungen für RasPi als nur einen ARM-Prozessor.

Irgendwelche Gründe hat es sicher das es seit mind. 5 Jahren kein 
brauchbares Android für RasPi gibt.

Sony hat ohnehin Android-Smartphones im portfolie, da ist die 
SmartGlotze quasi Abfallprodukt. BTW, wie macht sich das Android auf der 
Sony-Glotze? Muss man das mit der Fernbedienung steuern oder hats ein 
krampfloses Userinterrface?

Autor: Gero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitwurschtler schrieb:
> Sony hat ohnehin Android-Smartphones im portfolie, da ist die
> SmartGlotze quasi Abfallprodukt. BTW, wie macht sich das Android auf der
> Sony-Glotze? Muss man das mit der Fernbedienung steuern oder hats ein
> krampfloses Userinterrface?

Man steckt einfach den BT-Funkempfänger seiner "Multimedia-Tastatur" 
(sowas wie die Logitech K400) in den USB-Ports des TVs und kann dannach 
ganz easy Maus und Tastatur nützen - der fehlende touch spielt keine 
Rolle, zumindest ich stehe nicht vor der Glotze und "tatsche" auf dem 
Display rum.

Der große Vorteil gegenüber einem nativen OS wie es z.B. Samsgung, LG 
oder Pana hat ist, dass es hier unmengen an (brauchbaren) Apps gibt - 
z.B. auch AmazonPrime, Netflix oder Maxdome.

Die Insellösungen der anderen TV-Hersteller sind oft unausgereift und 
instabil, dagegen sind die Android-Apps meist sehr gut ausgereift...

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gero schrieb:
> Die Insellösungen der anderen TV-Hersteller sind oft unausgereift und
> instabil, dagegen sind die Android-Apps meist sehr gut ausgereift...

Aber wohl nicht auf dem Raspi:

https://rtandroid.embedded.rwth-aachen.de/download...


working Features:
•Audio Jack
•HDMI Audio
•Ethernet
•WIFI
•Bluetooth

Known Issues:
•Video playback
•Music application
•Gallery application

Also Klingelton über WLAN auslösen funktioniert wohl zuverlässig, der 
Rest ist wacklig.

Autor: Gero (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Antwort war auf Deine Frage bezogen, wie Android auf einem Sony-TV 
läuft.
Und hier macht Android meiner Meinung nach einen sehr guten job!
Hast Du schonmal an einem Sharp-TV das Sharp-Eigene OS "Aquos" gesehen!? 
- gut ein drittel aller Apps startet erst garnicht!

Das Android nicht überall von Vorteil ist, ist mir auch klar!




Btw flattert gerade das hier per newletter herein:
http://www.elektroniknet.de/markt-technik/distribu...

Verstehe nicht wieso man nen RasPi als Desktop heran ziehen sollte, da 
hat doch zu wenig Leistung.
Und im Artikel wird alles als neu und toll angepriesen - als ob Features 
wie SSD, SATA und USB nicht zu jedem Desktop gehören würde...

Ließt sich wie eine Trabant-Werbung: jetzt mit Handbremse, Blinklicht 
vorne und hinten sowie serienmäßig mit Verbrennungsmotor...

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gero schrieb:
> Verstehe nicht wieso man nen RasPi als Desktop heran ziehen sollte, da
> hat doch zu wenig Leistung.

Kommt drauf an, was man damit machen will. Battlefield wird man darauf 
natürlich nicht spielen können.

> Und im Artikel wird alles als neu und toll angepriesen - als ob Features
> wie SSD, SATA und USB nicht zu jedem Desktop gehören würde...

Das steht doch schon gleich im erstens Satz, dass das zu jedem Desktop 
gehört:

"In Kombination mit dem Raspberry Pi bietet der Pi Desktop Benutzern 
sämtliche Funktionen, die sie auch von einem herkömmlichen PC erwarten 
können..."

> Ließt sich wie eine Trabant-Werbung: jetzt mit Handbremse, Blinklicht
> vorne und hinten sowie serienmäßig mit Verbrennungsmotor...

Naja, zumindest die Lobgesänge auf den Netzschalter wirken etwas 
seltsam. Aber ich frag mich eh, wer den Text übersetzt hat: 
"Unübersichtliche Bündel an Leitern sind somit nicht mehr erforderlich". 
Was will ich denn mit einer Leiter?

Autor: Bitwurschtler (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gero schrieb:

> Hast Du schonmal an einem Sharp-TV das Sharp-Eigene OS "Aquos" gesehen!?
> - gut ein drittel aller Apps startet erst garnicht!

Nein, ich bin Ingenieur ich verschwende meine Zeit nicht vorm Fernseher.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.