mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Arduino Nano an 12V Akku pumpe ansteuern


Autor: Christian Meckler (owagott)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ich möchte den Arduino am Vin mit 12V AKKU betreiben,

http://2.bp.blogspot.com/-_M5HsO7r1dM/UGqw8xi2zUI/...

mit den 5V output aus dem Arduino wird das Relai betrieben
http://arduino-anleitung.de/wp-content/uploads/201...

Ohne Last geht es, Mit Last Läuft die Pumpe kurz an und der Arduino 
bekommt einen Reset.

die Pumpe hat 12V/2,5A.

Die Akkuspannung bricht scheinbar kurzzeitig zusammen. (alter Akku 9AH)

Wie kann ich diese Phänomen mildern?

100n am Arduino oder mit einer Induktion den Startstrom vom Motor 
begrenzen?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 12V kann der Regler auf dem Arduino schon gut belastet sein.
Teste mal ob er warm wird.
Und wenn das Relais dazu kommt, mag er überfordert sein.



> Wie kann ich diese Phänomen mildern?
Freilaufdiode?
DC/DC 12V zu 5V Schaltwandler nutzen
Weg mit dem Relais, einen FET verwenden(Freilaufdiode nicht vergessen)

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> Wie kann ich diese Phänomen mildern?

Richtig verdrahten und/oder neuer Akku.

Autor: Christoph1024 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian M. schrieb:
> hallo ich möchte den Arduino am Vin mit 12V AKKU betreiben,

> Ohne Last geht es, Mit Last Läuft die Pumpe kurz an und der Arduino
> bekommt einen Reset.
>
> die Pumpe hat 12V/2,5A.
>
> Die Akkuspannung bricht scheinbar kurzzeitig zusammen. (alter Akku 9AH)
>
> Wie kann ich diese Phänomen mildern?

Ich habe eine Solarbrunnensteuerung mit Akkupuffer gebaut, die ähnliche 
Werte hat. Die 12V 2A Pumpe füllt einen 1000L Wassertank in 5h aus einem 
Brunnen, ist mit einem 20Ah Bleigel gepuffert und wird mit 40W Solar 
gespeist. Im Tank selbst ist, damit es für die Bewässerung etwas Druck 
gibt, noch eine 2A Pumpe.

Ein Digispark überwacht den Füllstand von Brunnen und Fass per 
Schwimmschalter und stoppt die Brunnenpumpe gegebenenfalls. Er überwacht 
auch die Akkuspannung und trennt einen Verbraucher nach dem Anderen bei 
Unterspannung. Damit schaltet er sich quasi auch selbst ab.

Um das Problem mit den Spannungseinbrüchen und Selbstabschalten zu lösen 
habe ich einen DCDC-Wandler benutzt mit einer Diode dahinter, der die 
Spanung auf 5V effizenter runteregelt. In den 5V Versorgungskreis habe 
ich einen 1F Goldcap plaziert, der die Spannungsversorgung des Digispark 
erstaunlich lange halten kann ehe dieser versagt. Die Zeit reicht dicke, 
um nach Verlust der Versorgung noch alles mögliche zu regeln.
Ein kurzer Spannungseinbruch durch den Einschaltstrom oder bei 
Pumpenblockierstrom ist damit kein Problem mehr und die Pumpe wird 
zuverlässig abgeschaltet.

Autor: Christian Meckler (owagott)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps, der DC/DC Wandler ist schon unterweg und ein 1F/5V 
hab ich noch herumliegen. Das Mit den Mosfet muss ich unbedingt testen.

Und ein Solarpanel ist bei mir auch schon eingeplant.
War mir nur noch nicht sicher welche Klick-Bum-Ladeschaltung ich mir 
zulege.

Gruß

: Bearbeitet durch User
Autor: Christoph1024 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch einen Tipp:
Bei meiner Schaltung trenne ich die Batterie über einen N-Mosfet an GND. 
Das war im Nachhinein keine gute Idee. Ist zwar mit Logic-Level-Mosfet 
schön einfach von der Schaltung her, aber das mit der Masse trennen 
rächt sich an mehreren Stellen.
Ich würde heute einen N-Fet smart highside switch nehmen und + trennen, 
das ist genauso einfach von der Ansteuerung vom µC her, erspart aber 
einige Probleme. Z.B.
http://www.pollin.de/shop/dt/NTI5OTI4OTk-/Baueleme...

Autor: controllergirl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es nur eine Unterspannung vom Einschaltstromstoß der Pumpe ist, 
dürfte auch eine einfache Entkopplung mittels Diode in Reihe zu den 12V 
und Elko parallel zu Vin reichen.
Evtl. noch einen Widerstand zum Schutz der Diode bei Einschalten der 12V 
in Reihe...

Autor: Christian Meckler (owagott)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dieBbeschaltung ungefähr

Autor: Jetzthabensieihn Indensumpfgezogen (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
controllergirl schrieb:
> Einschaltstromstoß der Pumpe

Den Motor mit PWM sanft hochfahren ist keine Option?

LG
old.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas braucht man alles nicht, auch keinen Kondensator mit 
Riesenkapazität oder super Schaltregler für die paar mA, die ein Nano 
zieht.

Wie schon gesagt, eine Diode oder Widerstand, je nach Fall, und ein 
kleiner Elko zum Entkoppeln der Vcc des MC, funktioniert besser.

Autor: Jetzthabensieihn Indensumpfgezogen (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> für die paar mA, die ein Nano
> zieht.

Christian M. schrieb:
> mit den 5V output aus dem Arduino wird das Relai betrieben

Ein MOSFET wäre spannungsgesteuert und bietet die PWM-
Option.
Was mir am Arduino gefällt:
Der Low Drop Regler und keine Dioden die Spannung
kosten im Versorgungszweig.

LG
old.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzthabensieihn I. schrieb:
>> Einschaltstromstoß der Pumpe
> Den Motor mit PWM sanft hochfahren ist keine Option?
Bei mir rennt der µC nicht durch den Reset, wenn ich den Trafo daneben 
netzseitig schalte. Ich weiß aber, wie man Versorgungsleitungen führt.

Jetzthabensieihn I. schrieb:
> Was mir am Arduino gefällt:
> Der Low Drop Regler und keine Dioden die Spannung
> kosten im Versorgungszweig.
Was ich am Arduino überflüssig finde:
Den Low-Drop Regler auf dem Board.

Er hat einen Sinn, in anderen Foren des öfteren gesehen, dass "die 
Arduinos" auf die miese Chinaqualität schimpfen können. Die kleinen 
Dinger werden immer schön thermisch überfahren, Berechnen der 
Verlustleistung überfordert meist. Der Hersteller AMS gibt als maximale 
Eingangsspannung 15V an, auch nicht viel Luft.

Christian M. schrieb:
> mit den 5V output aus dem Arduino wird das Relai betrieben
Der erste Fehler ist "Relai", da fehlt ein s.
Fehler zwei ist, es am Regler des Arduinos zu betreiben. Die Songle-SL 
haben 360mW, das sind 72mA, zzgl. Strom für die LEDs. Plus Eigenbedarf 
des Nano und evtl. weiteren Ausgangsströmen ist das an 12V-Eingang schon 
recht viel.

Die Versorgung gehört aufgeteilt, 12V - Diode - Elko nur für den 
Arduino und die Versorgung des Relais aus den 12V vor der Diode. Man 
nimmt entweder ein 12V-Relais oder betreibt das 5V mit Vorwiderstand.

Autor: Jetzthabensieihn Indensumpfgezogen (Firma: oldeuropesblogs.blogspot.de) (oldeurope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Jetzthabensieihn I. schrieb:
>>> Einschaltstromstoß der Pumpe
>> Den Motor mit PWM sanft hochfahren ist keine Option?
> Bei mir rennt der µC nicht durch den Reset, wenn ich den Trafo daneben
> netzseitig schalte. Ich weiß aber, wie man Versorgungsleitungen führt.

??? Erkenne keinerlei Zusammenhang zwischen meiner
Frage und Deiner Antwort.

LG
old.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.