mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NAND Flash kopieren


Autor: Andreas G. (andy1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal ein freundliches Hallo in die Runde,
lese hier schon länger mit, nun habe ich auch mal eine Frage.
Ich habe in der letzten Zeit häufiger das Problem, dass ich bestimmte 
Geräte mit NAND-Flash habe, wo es zu defekter Soft im Flash kommt. Lötet 
man einen intakten Flashbaustein ein, funktioniert alles wieder. Ich 
würde jetzt gern den intakten Flash kopieren, das funktioniert aber 
wegen der defekten Blöcke erstmal nicht.
Grundsätzlich wird vorgeschlagen den kpl. Flash zu lesen (also alle 
Blöcke) und dann die Daten auf einen fehlerfreies IC zu schreiben. 
Leider steht nicht immer ein völlig fehlerfreies Exemplar zur Verfügung, 
da selbst bei Auslieferung lt. Herstellerspezifikation defekte Blöcke 
vorhanden sein dürfen.
Ich würde gern wissen, welches Management jeweils zur Verwaltung der 
defekten Blöcke zur Anwendung kommt, dann könnte ich entsprechend das 
neue IC programmieren.
Gibt es Möglichkeiten aus den ausgelesenen Daten zu erkennen, welches 
IB-Management zur Anwendung kommt? Ich habe bisher verschiedene 
Varianten leider erfolglos probiert.
Schöne Grüße

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wird es so viele unterschiedliche Techniken geben, wie es Chips gibt. 
Es hat schon seinen Grund, warum sehr wenige Spezialfirmen diese 
Dienstleistung für sehr viel Geld anbieten.

Ganz ehrlich: Wenn ich Deine Frage beantworten könnte, würde ich jetzt 
warscheinlich auf meiner eigenen einsamen Insel einen coolen Drink 
genießen, während meine Angestellten die Fleißarbeit machen. Und ich 
würde das Wissen für mich behalten.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas G. schrieb:
> Ich würde gern wissen, welches Management jeweils zur Verwaltung der
> defekten Blöcke zur Anwendung kommt, dann könnte ich entsprechend das
> neue IC programmieren.

Das kocht jeder Hersteller und Firmwareentwickler sein eigenes Süppchen. 
Dummerweise wird das fast als "Firmengeheimniss" behandelt. Erfordert 
entweder Einblich in die Firmware oder viel teures Reverse-Engineering.

Andreas G. schrieb:
> Grundsätzlich wird vorgeschlagen den kpl. Flash zu lesen (also alle
> Blöcke) und dann die Daten auf einen fehlerfreies IC zu schreiben.
> Leider steht nicht immer ein völlig fehlerfreies Exemplar zur Verfügung,
> da selbst bei Auslieferung lt. Herstellerspezifikation defekte Blöcke
> vorhanden sein dürfen.

Da muss mn sich halt ein komplett fehlerfreies Exemplar 
herausselektieren.

Autor: Andreas G. (andy1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun ja, soviel Varianten gibt es da auch wieder nicht, sind so etwa 
5-10. Habe bereits einige Varaianten erfolglos probiert, sind ja auch 
ggf. noch einige Randbedingungen zu beachten wo z.B. die Tabelle 
abgelegt wird etc.

Und herausselektieren geht wie gesagt nicht immer, gerade mit 
zunehmender Speichergröße hat man ift kein einziges Exemplar mit 0 
defekten Blöcken.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.