mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STM32F429 Application Board II


Autor: Tee O. (teeonline)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab jetzt die Version mit dem STM32 fertig.
(Application Board I : https://www.mikrocontroller.net/topic/427462)
Es währe nett wenn sich jemand die Zeit nimmt und mal drüberguckt.

mfg.
I.Wolf

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D14, d15 und d16 am USB Stecker x5 würde ich anderes rum einbauen.

Autor: Tee O. (teeonline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh,
Klar hast recht.
Flüchtigkeitsfehler.

Autor: Ilkay Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre super wenn es nicht bei einer Antwort bleiben würde. :)
Denn wenn ich die 40 stück mache und dann alle fehlerhaft sind, hab ich 
verschissen.

mfg
Ilkay Wolf

Autor: Felix F. (wiesel8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen fertigt man auch erst 1-2 Prototypen, testet die Hardware auf 
Fehler, macht evtl. ein Redesign und lässt dann erst die restlichen 
Fertigen ;)

mfg

EDIT:
Ist am NRST vom STM32 ein PullUp dran? Konnte ich auf den ersten Blick 
nicht sehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: honk (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ilkay Wolf schrieb:
> Es wäre super wenn es nicht bei einer Antwort bleiben würde. :)
> Denn wenn ich die 40 stück mache und dann alle fehlerhaft sind, hab ich
> verschissen.

Und das ist dann wessen Problem? Genau - deins. Wieso sollte man sich 
die Arbeit machen und in der Freizeit kostenlos deinen Kram überprüfen? 
Geh zu einem Ingenieurbüro - die machen das sicherlich für ein 
entsprechendes Entgelt.

Autor: Tee O. (teeonline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix F. schrieb:
> Deswegen fertigt man auch erst 1-2 Prototypen, testet die Hardware auf
> Fehler, macht evtl. ein Redesign und lässt dann erst die restlichen
> Fertigen ;)

Problem ist das 1,2 stück teurer sind als 10..40. Und die kommen auch 
aus China und das dauert auch was.
Aber ok, werd dann erstmal 10 machen.
Und mit dem PullUp hast du recht.


honk schrieb:
> Und das ist dann wessen Problem? Genau - deins. Wieso sollte man sich
> die Arbeit machen und in der Freizeit kostenlos deinen Kram überprüfen?
> Geh zu einem Ingenieurbüro - die machen das sicherlich für ein
> entsprechendes Entgelt.

Das Problem ist halt nur das ich in letzter zeit daran verzweifelt habe 
irgendwen zu finden der mal drüberguckt und dabei nicht 200-1000€ nimmt.

Autor: Pd G. (pdg)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab die Schaltungen mal überflogen und mir sind auch nur C107/C106 
aufgefallen, die mit 20pF etwas dick dimensioniert sind. Ist zwar nur 
eine Bestückungsoption, aber 12pF sollten eigentlich ausreichen. Es gibt 
dazu ausführliche Appnotes wie die AN2867:
http://www.st.com/resource/en/application_note/cd0...

12V: du machst den Verpolungsschutz nicht nur per D8, sondern zusätzlich 
mit D7, was m.E. überflüssig ist. Fragt sich dann auch noch, wer beim 
Überspannungsabschalten als Sicherung fungiert: D7 oder F6? :-)
Der R27 scheint mir auch etwas groß dimensioniert zu sein, wenn er 
überhaupt notwendig ist, erst Recht gegen GND. Könnte mir vorstellen, 
dass bei angenommenen 18V der Thyristor auslöst und R27 eine Weile vor 
sich hinbrutzelt, bis F6 (oder D7) irgendwann langsam der Meinung sind, 
die Reißleine zu ziehen. Eigentlich kenne ich Crowbars nur mit Sicherung 
und Thyristor/Triac. Dazu kommt, dass der fließende Kurzschlussstrom 
eine Gegenspannung zum Gate aufbaut, die den Zündimpuls sofort 
kompensiert. Wenn überhaupt muss der R27 an die Anode von T2.

VSSA: bitte im Layout aufpassen. Je nach gewünschter Messauflösung 
sollten VDDA und VSSA sauber getrennt von VDD/GND geführt und erst an 
störarmem Punkt verbunden werden, um digitale Einstreuungen zu 
vermeiden. Anderenfalls haben mehrere LSB des ADC-Werts nur zufälligen 
Charakter und du wunderst dich, dass der eigentlich sehr gute 12bit-ADC 
nur wie ein 10bit-ADC oder sogar schlechter aussieht.

Ich verstehe nur nicht, warum du noch einen Mega8 draufnagelst?
Eigentlich sollte der STM32F429BI genug Wumms bieten, alles zu 
erschlagen. Und selbst wenn es ein Hilfs-Professor sein soll, gibt es 
deutlich preiswertere Cortex-M's im selben Gehäuse, wie den STM32F030K6. 
Vorteile: dieselbe Entwicklungsumgebung, dieselbe VDD wie der STM32F429 
(OK, speziell der F030 ist erst ab 2.4V spezifiziert, die meisten 
anderen STM32 schon ab 1.7V).
Bei geeigneter Pinauslegung könntest du sogar aus dem MCO-Pin vom F429 
den Hilfssheriff mit Takt versorgen, was dort einen Quarz und seine zwei 
Caps einspart. Klar hast du dann einen GPIO am F429 weniger, dafür am 
Hilfssheriff einen mehr, weil dort dann der OSC_OUT nicht gebraucht 
wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.