mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Batterieindikator falsch bei spannungsabnahme


Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen.
Ich hab mir folgenden Indikator gekauft
https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01M7OS8EN/ref=mp_s_a_1_18?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1495742493&sr=1-18&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=Batterie-Indikator&dpPl=1&dpID=41peSBGTpIL&ref=plSrch

Bei diesem Indikator kann ich festlegen
100% = ...Volt
0% = ...Volt

Schließ ich diesen an meine 12v Batterie an funktioniert das supper.
Sobald ich einen Verbraucher verwende sinken die Prozente auf z.B.: 93% 
Spannung innerhalb von 1 Sekunde. Schließe ich diesen ab hab ich wieder 
100%leistung.
Kann dich das jemand von euch erklären??

Als Beispiel.
Ich hab 93%spannung auf dem bleiakku. Schließe eine Lampe an, plötzlich 
hab ich nur mehr 82% spannung innerhalb weniger Sekunden. Ich schließe 
die Lampe wieder ab und hab die 93% spannung

Habt ihr eine Erklärung

Vielen Dank vorab

: Verschoben durch Moderator
Autor: lalala (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Kann dich das jemand von euch erklären??

Ja. Am Innenwiderstand deiner Batterie (+ Kabel, je nach Aufbau) fällt 
eine Spannung ab, sobald Strom fließt (Ohmsches Gesetz).
Dein Messgerät funktioniert genau richtig und zeigt die geringere 
Klemmenspannung an.

Autor: Patrick J. (ho-bit-hun-ter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Spannung und Leistung sind grundverschiedene Dinge.
Zumindest hast Du den Fluss 'Amper' nicht erwähnt.

Was für eine Lampe hast Du angeschlossen?
Wie viel Strom hat sich Diese gegönnt (aka, welche Leistung hatte das 
12V-Birnchen - hier also Ampere A oder Leistung W).

Worauf Deine Messung schließen lässt, ist der Innenwiderstand der 
Batterie (kein Akku?).
Sobald ein Strom fließt. fällt am Leitungswiderstand (auch in der 
Batterie) eine Spannung proportional zum Innenwiderstand ab.
Wenn der Innenwiderstand = Außenwiderstand ist, 'bleibt' die halbe 
Spannung in der Batterie.

MfG

Autor: Eieiei (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann dürfte es fürchterlich knallen...

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eieiei schrieb:
> Dann dürfte es fürchterlich knallen...

Bezieht sich das auf:

Patrick J. schrieb:
> Wenn der Innenwiderstand = Außenwiderstand ist, 'bleibt' die halbe
> Spannung in der Batterie.

?

Wenn ja: Bei nem KFZ kommt sowas vor, und da knallt auch nichts. Es sei 
denn, der Motor startet.

Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Es war das Bremslicht mit 25Watt, ich habe es als Test mal 
angeschlossen.

Was kann ich nun machen??
Immerhin möchte ich wissen wie viel Spannung die Bleibatterie noch hat.

Schließe ich eine 25w Lampe an,
fällt die prozentanzeige plötzlich auf 91%
Schließe ich eine 5w Lampe an fällt die Anzeige auf 96%
Je stärker der Verbraucher desto stärker sinkt die prozentanzeige

Egal wie viele Verbraucher ich Anhänge, die Spannung müsste doch immer 
gleich sein und aufgrund der Verbraucher langsam sinken.

Lg und vielen Dank

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Egal wie viele Verbraucher ich Anhänge, die Spannung müsste doch immer
> gleich sein und aufgrund der Verbraucher langsam sinken.

Lies Dir die Antworten nochmal durch und informier Dich was der 
Innenwiderstand ist.
Die Spannung ist bei den wenigsten Batterien ein Indikator für den 
Ladezustand, die werden alle so gebaut, daß die Spannung möglichst lange 
konstant ist und kurz vor 'leer' schnell absinkt.

Diese Anzeigen sind Spielzeuge. Wenn Du eine echte Anzeige haben willst, 
mußt Du die entnommene und hinzugefügte Ladung messen, passende 
Schaltungen dafür findest Du unter 'Fuel-Gauge-IC'

Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Peter R. schrieb:
>> Egal wie viele Verbraucher ich Anhänge, die Spannung müsste doch immer
>> gleich sein und aufgrund der Verbraucher langsam sinken.
>
> Lies Dir die Antworten nochmal durch und informier Dich was der
> Innenwiderstand ist.
> Die Spannung ist bei den wenigsten Batterien ein Indikator für den
> Ladezustand, die werden alle so gebaut, daß die Spannung möglichst lange
> konstant ist und kurz vor 'leer' schnell absinkt.
>
> Diese Anzeigen sind Spielzeuge. Wenn Du eine echte Anzeige haben willst,
> mußt Du die entnommene und hinzugefügte Ladung messen, passende
> Schaltungen dafür findest Du unter 'Fuel-Gauge-IC'

Hallo Leute

Also liegt es nicht daran das die Bleigelbatterie vom Auto etwas hat 
oder ich die anzeige falsch angeschlossen habe.
Das Problem liegt am Voltmeter/LED Anzeige.

Zum Anschließen hat die Anzeige nur + und Masse.
so hab ich es auch angeschlossen

LG

Autor: Eieiei (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> Eieiei schrieb:
>> Dann dürfte es fürchterlich knallen...
>
> Bezieht sich das auf:
>
> Patrick J. schrieb:
>> Wenn der Innenwiderstand = Außenwiderstand ist, 'bleibt' die halbe
>> Spannung in der Batterie.
>
> ?
>
> Wenn ja: Bei nem KFZ kommt sowas vor, und da knallt auch nichts. Es sei
> denn, der Motor startet.

Hoppla,

Autoakku 12V
Halbe Spannung 6V
Geschätzter Innenwiderstand 10 Milliohm (wahrscheinlich sehr viel 
weniger)

Nun Power On

P= 6V*6V/0,010 Ohm

Und nun? Bei realistischem innenwiderstand von einem Milliohm?

Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wenn ich an der Bleibatterie die "LED Anzeige" anschließe und keinen 
verbracuher anhängen, messe ich doch die Spannung die noch in der 
Batterie ist, oder? z.b.: 100% (12,4V)

Wenn ich nun einen Verbraucher anhänge,dann fließen ja dennoch genau 
diese Spannungen an der LED Anzeige vorbei und weiter zur Lampe.

Wenn ich nun einstelle: 12,4Volt = 100% und 11,8 Volt = 0%

Wieso stimmen die prozente nicht?
Ich muss heute mit meinem Voltmetrer mal die Spannungen rausmessen die 
an der blöden Azeige anliegt.

Bin ich so blöd das ich das nicht verstehe??
Die Volt können sich ja nicht plötzlich in Luft auflösen und beim 
abhängen des Verbrauchers wieder erscheinen.

Autor: Clemens W. (daxmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Die Volt können sich ja nicht plötzlich in Luft auflösen und beim
> abhängen des Verbrauchers wieder erscheinen.

die im Leerlauf gemessene Spannung deiner Batterie "bricht zusammen", 
und zwar wenn du einen kleinen Verbraucher dran hängst nur wenig, und 
bei einem größeren Verbraucher halt mehr.

vergleiche z.B. Spannung mit Drehzahl (z.B. eines Pedals am Fahrrad ohne 
Gangschaltung):

Im Leerlauf (0% Steigung) strampelst du mit 60 Umdrehungen/Minute. 
Sofern du nun 10% Steigung fährst, dann bricht deine Drehzahl ein auf 50 
Umdrehungen/Minute. Und wenn du gar 30% Steigung hast, dann geht die 
Drehzahl runter auf 30 Umdrehungen/Minute.

Wenn du nun nicht unendlich stark "gestresst" wirst, und aus deinem 
Körper zu viel Leistung entnommen wird, dann kannst du nach dem kurzen 
Berg-Sprint auch durchaus wieder auf 60 Umdrehungen/Minute in der Ebene 
kommen. Wenn du schon etwas ausgelaugt bist, dann ist deine 
"Leerlauf-Drehzal" plötzlich nur noch 58 Umdrehungen/Minute.


58 Umdrehungen/Minute könnten also andeuten, daß du grade 2% Steigung 
fährts, oder daß du schon 2 Stunden mit 0% rum gefahren bist, und nun 
ein bischen erschöpft bist, und deine Leerlauf-Drehzahl runter gegangen 
ist.

Fazit: Ein Indikator-Meßgerät, welches du nun "kalibrierst" auf: 0 
Umdrehungen= 0%, 60 Umdrehungen=100%, sagt grade mal nix aus über das 
was du vermutlich messen möchtest.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Peter R. schrieb:
> 58 Umdrehungen/Minute könnten also andeuten, daß du grade 2% Steigung
> fährts, oder daß du schon 2 Stunden mit 0% rum gefahren bist, und nun
> ein bischen erschöpft bist, und deine Leerlauf-Drehzahl runter gegangen
> ist.
>
> Fazit: Ein Indikator-Meßgerät, welches du nun "kalibrierst" auf: 0
> Umdrehungen= 0%, 60 Umdrehungen=100%, sagt grade mal nix aus über das
> was du vermutlich messen möchtest.


Okay vielen DANK jetzt hab ich es verstanden. Das ist aber sehr 
ärgerlich. Ich hab diese Anzeige gekauft damit ich während dem 
Autofahren sehe, wieviel strom meine Batterie noch zur Verfügung hat.
Das sehe ich eigentlich nur, wenn ich den motor abstelle und alle 
schalter ausmache. Sobald ein Verbraucher strom entnimmt, she ich das 
nicht mehr.

kann ich da nichts machen. irgendetwas vor die LED schalten oder so??
Für was verkaufen die dann diese LED anzeigen?? das ist ja eine pure 
verarsche. Ich idiot hab gleich 3 Stück gekauft falls eines kaputt wird.

Autor: Clemens W. (daxmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Das sehe ich eigentlich nur, wenn ich den motor abstelle und alle
> schalter ausmache. Sobald ein Verbraucher strom entnimmt, she ich das
> nicht mehr.

Das wird nicht reichen. Da selbst bei "ausgeschaltetem" Auto diverse 
Steuergeräte, das Radio, ... immer noch laufen und die Batterie 
belasten.

Autor: wolle g. (wolleg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Ich hab diese Anzeige gekauft damit ich während dem
> Autofahren sehe, wieviel strom meine Batterie noch zur Verfügung hat.
> Das sehe ich eigentlich nur, wenn ich den motor abstelle und alle
> schalter ausmache.

Auch dann kann man die Restakkukapazität damit nicht ermitteln.

Wie bestimmen eigentlich die KFZ-Werkstätten den Akkuzustand? Ist das 
der gleiche Mist?

Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine reine katastrophe. ich hab stunden an arbeit reingesteckt 
damit ich das Display in das auto einbauen kann mit 
Kunststoffverkleidung zus. noch einem schalter, hab ein kabel nach vorne 
eingezogen, mir 3 Stück von der LED gekauft und jetzt das.

Ich weiß nicht ob ich weinen lachen oder schreien soll. Das gibt es doch 
nicht!!

DAnke an alle für die Hilfe

Autor: Clemens W. (daxmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann hättest Du denn überhaupt messen wollen?
Während der Motor läuft liegt ja eh die Ladespannung der LiMa an 
(~13,8-14,4V m.W.)

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wolle g. schrieb:
> Wie bestimmen eigentlich die KFZ-Werkstätten den Akkuzustand? Ist das
> der gleiche Mist?

Sie starten den Motor und hören, wie schnell der Anlasser durchdreht.
Wenn das Geräusch komisch ist, hängen sie die Batterie ans Ladegerät.

Dann starten sie nochmal, oder testen den Spannungsrückgang mit einem 
Batterieprüfer.
Das ist nichts anderes als ein Voltmeter mit parallel geschaltetem 
niedrohmigen Blechstreifen, der als starke Belastung auf die Batterie 
wirkt.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und jetzt weißt du auch, warum die allermeisten Autos kein Voltmeter im 
Armaturenbrett haben.

Das Einzige, wass man bei ausgeschaltetem Motor so einfach messen kann, 
ist "geht noch" oder "ist leer". Und das tun die Autos bereits. Dazu 
dient die Batterie-Kontrollleuchte.

Autor: Peter R. (jumbo1250)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wollt ich messen

Eines meiner hobby ist modellfliegen.
Im Kofferaum hab ich ein paar Lichter eingebaut, damit ich, wenn ich 
uneterwegs bin, ein paar sachen vor ort basteln/reperieren kann. 2x 
schon hatte ich beim heimfahren gerade noch genug strom das ich 
wegkomme, weil die Lichter so lange liefen.
Ich will keine 2 Batterie mitnehemn.

ich benötige einfach eine Anzeige damit ich weiß, "okay jetzt darf ich 
kein Licht mehr aufdrehen" bzw. so lange hab ich ca. noch Licht

Schade...

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das geht leider nicht so einfach. Ob die Batterie zum Starten noch 
reicht, kann man so einfach nicht abschätzen. Den Füllstand kann man mit 
einem Säureheber messen, wenn man weiss, wie hoch die Säuredichte in 
voll geladenem Zustand ist (denn die varriert ein bisschen je nach 
batterie Modell).

Aber solche Chemie-Experimente sollte man draußen auf dem Feld besser 
nicht machen.

> Ich will keine 2 Batterien mitnehemn.

Das wäre allerdings die einfachste Lösung. Die kannst du auch im Auto 
aufladen, entsprechende Umschaltgeräte gibt es beim Camping Zubehör oder 
auch bei Conrad.

: Bearbeitet durch User
Autor: Eieiei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Das Einzige, wass man bei ausgeschaltetem Motor so einfach messen kann,
> ist "geht noch" oder "ist leer". Und das tun die Autos bereits. Dazu
> dient die Batterie-Kontrollleuchte.

Die "Batterie-Kontrollleuchte" ist eine "Lade-Kontrollleuchte".
Sie hat 2 Aufgaben:
1. Anzeigen, ob die Lichtmaschine liefert
2. Über diese läuft der Vorerregungsstrom.
Mit Batteriespannungsmessung hat das alles nichts zu tun.

Ohne diesen Leuchtmelder funktioniert eine übliche 
Drehstromlichtmaschine nicht.

----------
Bei ganz modernen Autos, kann sein, dass der Leuchtmelder an ein 
Steuergerät geht und somit auch weitere Meldungen zeigt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die "Batterie-Kontrollleuchte" ist eine "Lade-Kontrollleuchte".

Bei einigen Autos leuchtet die rote Lampe, wenn die Batterie nicht lädt. 
Bei meinem kontrolliert sie den Ladevorgang nur während der Motor läuft. 
Wenn der Motor aus ist, zeigt sie Unterspannung an.

Ich dachte das sei inzwischen so Standard (?)

> Bei ganz modernen Autos

Naja, mein Auto ist 12 Jahre alt. Aber war mal top-modern :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Fiesicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Ich dachte das sei inzwischen so Standard (?)

Nein, DAS was Du beschrieben hast ist Alles, nur kein Standard.
Hier ist beschrieben, wann und warum der Lampus leuchtet:

http://www.gerhard-heller.privat.t-online.de/mech_reg.htm

Autor: Winfried M. (win)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du eine grobe Orientierung zum Ladezustand der Batterie brauchst:

1. Motor aus
2. Scheinwerfer einschalten
3. Spannung messen. So Pi mal Daumen würde ich mir Sorgen machen, wenn 
die Spannung unter 10,8 V ist. Dann hast du die Entladeschlussspannung 
erreicht. Wann konkret du dir schon Sorgen machen solltest, hängt vom 
Zustand deines Akkus ab, das am besten experimentell herausfinden. Ich 
denke, bei so 11,5 V sollte man schonmal seine Verbraucher abschalten.

Denk dran: Ein Bleiakku, der z.B. 5 Jahre alt ist, hat oft nur noch 1/3 
seiner Ursprungs-Kapazität. Wenn du einen neuen Akku einbaust, kannst du 
schauen, ob auch ein wesentlich größerer passt. Das geht bei vielen 
Autos. Also anstatt 40Ah gleich mal 70-80Ah.

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1. Motor aus
> 2. Scheinwerfer einschalten
> 3. Spannung messen.

> So Pi mal Daumen würde ich mir Sorgen machen, wenn
> die Spannung unter 10,8 V ist.

Ja, das hätte ich aucn empfohlen, bis zu diesem Vorfall im Februar 
dieses Jahres:

Denn genau diese Messung habe ich bei meinem neuen Motorrad gemacht VOR 
dem ersten Startversuch nach der Winterpause gemacht -> 12,5V. Dennoch 
konnte ich die Kiste nicht starten. Nach einer Nacht am Ladegerät ging 
es aber auf Anhieb. Da war ich etwas ratlos - ich weiß bis heute nicht, 
welche Spannung man dabei als untere Grenze erwarten soll und ob die 
Spannung alleine aussagekräftig genug ist.

Autor: Arduino Fanboy D. (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sie nicht.

So ein Motorrad Anlasser zieht gerne auch mal 80A.
Da ist eine Aussage, wie die Spannung bei 10A aussieht, nicht so dolle 
relevant.

Es sei denn, man kennt den Akku ganz genau. Und hat recht exakte 
Vergleichswerte. Temperaturmessungen sind dann dabei auch noch 
notwendig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried M. schrieb:
> 3. Spannung messen. So Pi mal Daumen würde ich mir Sorgen machen, wenn
> die Spannung unter 10,8 V ist. Dann hast du die Entladeschlussspannung
> erreicht.

Und dann will er damit noch das Auto starten?
Schlechte Idee. Die Autobatterie ist kein Traktionsakku, wenn er die 
jedes Wochenende zu 70% entlädt ist sie nach 1 Jahr am Ende!

Einzig sinnvolle Lösung: 2. Akku (kann ja auch ein LiIon Pack sein) 
mitnehmen und den Autoakku in Ruhe lassen.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Die "Batterie-Kontrollleuchte" ist eine "Lade-Kontrollleuchte".
> Sie hat 2 Aufgaben:
> 1. Anzeigen, ob die Lichtmaschine liefert
> 2. Über diese läuft der Vorerregungsstrom.
> Mit Batteriespannungsmessung hat das alles nichts zu tun.
>
> Ohne diesen Leuchtmelder funktioniert eine übliche
> Drehstromlichtmaschine nicht.
Bei den alten nach "Bosch-Prinzip" ja, an japanischen Fahrzeugen gibt es 
schon seit Jahrzehnten Festfelderregte Lichtmaschinen ohne 
Ladekontrollampe im Erregerzweig.

Stefan U. schrieb:
> Denn genau diese Messung habe ich bei meinem neuen Motorrad gemacht VOR
> dem ersten Startversuch nach der Winterpause gemacht -> 12,5V. Dennoch
> konnte ich die Kiste nicht starten. Nach einer Nacht am Ladegerät ging
> es aber auf Anhieb.
An meinen Motorrädern hatte ich Voltmeter mit gespreizten Meßbereich 
dran, 10-15V bzw. 5-7,5Volt. Nach einer Weile der Beobachtung hatte ich 
ein sehr zuverlässiges Gefühl, sich anbahnende Probleme zu erkennen.

In wichtiges Indiz sind starke Spannungsschwankungen im Betrieb: Bei 
Blinker + Bremslicht heftig runter und bei Drehzahl sehr schnell wieder 
hoch - dann ist der Akku hochohmig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.