mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kann dieses Akkupack funktionieren/Bilder anbei


Autor: schlenderman (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 2.png
    2.png
    90,2 KB, 438 Downloads
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    161 KB, 436 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Wollte endlich mal nach langer Zeit meinen schwächelnden Laptop Akku 
instandsetzen.
Leider habe ich vergessen die Verdrahtung aufzuzeichnen bzw. wie das 
gesamte Akkupack zusammengehört!^^
Durch ein Foto und den Lötpunkten/Lötfahnen auf den alten Zellen konnte 
ich die Schaltung hoffentlich richtig rekonstruieren.


Meine Frage: Kann das Akkupack so funktionieren wie ich es aufgezeichnet 
habe? Anbei die Bilder.

Es handelt sich um 6x LG S3 18650 mit 2200mAh, das Akkupack soll 11,1v 
und 4400mAh liefern.

Danke schonmal im vorraus.

Autor: R. M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint in Ordnung zu sein, 3 x (je 2 parallel) in Reihe.
Interessant wird es, wie die Elektronik auf die neuen Zellen reagiert.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
schlenderman schrieb:
> Kann das Akkupack so funktionieren wie ich es aufgezeichnet habe?

Ja, 3S2P.

Und, kennt die Elektronik nach dem ablöten der Zellen ihre Konfiguration 
noch ?

Autor: Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
schlenderman schrieb:
> Wollte endlich mal nach langer Zeit meinen schwächelnden Laptop Akku
> instandsetzen.

Bevor Du da Zeit und Geld investierst, benutz doch mal die Suchfunktion 
und lese die Erfahrungen von anderen. Nicht, daß nach Akkutausch der 
Akku seine neue Kapazität "leugnet", oder etwa gar nicht mehr 
funktionieren will.

Autor: Ohmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: schlenderman (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten! Dann werde ich morgen die Zellen verlöten.


R. M. schrieb:
> Interessant wird es, wie die Elektronik auf die neuen Zellen reagiert.

MaWin schrieb:
> Und, kennt die Elektronik nach dem ablöten der Zellen ihre Konfiguration
> noch ?

Joerg L. schrieb:
> Nicht, daß nach Akkutausch der
> Akku seine neue Kapazität "leugnet", oder etwa gar nicht mehr
> funktionieren will.

Aufgrund des Alters des Notebook (2008), hoffe ich dass keine Elektronik 
im Akkupack vorhanden ist, welche sich die defekten Zellen gemerkt hat.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...doch, davon würde ich aber mal ausgehen.

Und: Wieso lohnt es sich, so ein altes NB mit neuen Zellen zu versorgen?

Klaus.

Autor: schlenderman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Und: Wieso lohnt es sich, so ein altes NB mit neuen Zellen zu versorgen?

Die Zellen habe ich aus einer Powerbank ausgeschlachtet welche ich eh 
nie benutzt habe!
Ein Neukauf würde ja den Wert des Notebooks übersteigen.^^

Autor: Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlenderman schrieb:
> Aufgrund des Alters des Notebook (2008), hoffe ich dass keine Elektronik
> im Akkupack vorhanden ist, welche sich die defekten Zellen gemerkt hat.

Ein schöner Traum. Wieviele Kontakte hat der Stecker Akkupack->Notebook? 
Wenn mehr als 3, ist sogleich ausgeträumt.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
schlenderman schrieb:
> Die Zellen habe ich aus einer Powerbank ausgeschlachtet welche ich eh
> nie benutzt habe!
> Ein Neukauf würde ja den Wert des Notebooks übersteigen.^^

Vergiss es!

Es würde eventuell gehen, aber nur wenn Du eine bestimmte Reihenfolge 
einhälst:

1. Akku öffnen und die 4 Anschlüsse am BMS (Batteriemanagementsystem, 
also die Platine da drin) herausfinden. Dann dort eine Serienschaltung 
aus drei Hilfszellen anlöten oder halt noch die alten dran lassen.

2. Neue Zellen entsprechend verschweißen (löten ist nur möglich, wenn 
Fahnen dran sind und das Geraffel danach noch ins Gehäuse passt)

3. Den neuen Akkupack mit seinen Kabeln an die entsprechenden Pads am 
BMS anlöten, dabei die alten Zug-um-Zug ablöten.

Wichtig ist, dass die Stromversorgung zum BMS niemals unterbrochen 
wird.
Wenn Du die alten Zellen schon ausgebaut und entsorgt hast, wirf BMS und 
Gehäuse hinterher ;-)

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich warte auf den Gegen-BEWEIS :)

Klaus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.