mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik buffered amplifier?


Autor: Owen S. (senmeis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

was ist ein buffered amplifier? Ist dieser Verstärker in der Lage, 
Eingangssignal auf eine Weile zu behalten?

Owen

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne. Ein gepufferter Verstärker (soweit man das so überhautp übersetzen 
kann) ist eine Verstärkereingangsstufe, die eine Quelle nicht belastet.

Es gibt dabei zweierlei Typen: Einen strom- und einen 
spannungsgepufferten Eingang.

Er wird angewendet, wenn die Quelle eine hohe Impedanz hat.

Autor: John D. (drake)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Owen S. schrieb:
>
> was ist ein buffered amplifier? Ist dieser Verstärker in der Lage,
> Eingangssignal auf eine Weile zu behalten?

Nein. Entweder du meinst "buffer amplifier" - dann siehe Martins 
Antwort.
Oder du meintest tatsächlich "buffered amplifer": diesen Begriff scheint 
es nicht alleinestehend zu geben. Falls doch; zitiere bitte die Quelle.
Was es gibt, ist ein Current Differencing Buffered Amplifier. Details 
hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/Current_differencing...
Im wesentlichen ein CFA mit zusätzlichem, niederohmigem Ausgang.

Autor: THOR (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Entweder du meinst "buffer amplifier" - dann siehe Martins
> Antwort.

Die gilt für "buffered amp" auch. Die Begriffe werden beide genutzt und 
bedeuten beide einen Impedanzwandler.

Autor: HF Pfuscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> und bedeuten beide einen Impedanzwandler.

Nicht unbedingt.

In der HF / Mikrowellentechnik benutzt man Buffer Amplifier
als Isolations-Mechanismus damit sich verschiedene
Schaltungsteile gegenseitig nicht oder weniger "sehen"
(Stichwort: Rückwirkungsdämpfung). Da gibt es keine
Hochohmigkeit am Eingang.

Typisches Anwendungsbeispiel ist ein Frequenteiler in einer
PLL der durch Lastschwankungen einen VCO belasten kann und
damit unerwünschte Nebenlinien erzeugt.

(Aus meinem Pfuscher-Nähkästchen ....)

Autor: Owen S. (senmeis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, Impedanzwandler ist der richtige Begriff. Der Kontext ist 
Sensorsignalmessungen, also entweder Spannung oder Strom messen.

Owen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.